loading
  • DE Dresden
  • 24.06.2004
  • Ausschreibung
  • (ID 2-1202)

Albertinum Dresden, Zentraldepot, Sanierung und Neubau


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 24.06.2004, 23:59 Bewerbungsschluss
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Sprache Deutsch
    Aufgabe
    Architektenleistungen für Gebäude nach § 15 HOAI, Leistungsphasen 2-8; Gegenstand des Auftrages ist die Errichtung eines Neubaus für ein Zentraldepot und Werkstätten der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Innenhof des Albertinums. Sanierung und Umbau von Teilen der bestehenden Bausubstanz mit einer Depot- und Werkstattnutzung; spätere Sanierung von Gebäudebereichen mit musealer Nutzung.
    Die Durchführung der Baumaßnahme soll in 3 Abschnitten erfolgen:
    1. Errichtung Neubau im Innenhof,
    2. Sanierung und Umbau von Teilbereichen Depot und Werkstätten,
    3. Sanierung Gebäudebestand für museale Nutzung.
    Aufgabe ist es, die geforderten Flächen für Depots und Werkstätten in einem Neubau im Innenhof und in Teilen der bestehenden Gebäudestruktur unterzubringen. Vorhandene Raumstrukturen sind weitestgehend zu beachten. Die Sanierung museal genutzter Bereiche mit den entsprechenden Gebäudeteilen wird nachfolgend angestrebt. Es werden besondere Anforderungen an die Erfahrungen beim Bauen in historischem Bestand und an Erfahrungen mit musealer Nutzung gestellt.
    Projektadresse DE-Dresden

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Dresden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2004/S 107-088863

      VERGABEBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
      I.1) Offizieller Name und Anschrift des öffentlichen Auftraggebers:  Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden I, Königsbrücker Straße 80, D-01099 Dresden. Tel.: (0351) 80930. Fax: 8093555. E-mail: MTlnZmpramtcY2NcN2pgWSRbKCVqZF0lalhaX2pcZSVbXA==.
      I.2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich:  Siehe I.1.
      I.3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:
      I.4) Angebote/Teilnahmeanträge sind an folgende Anschrift zu schicken:  Siehe I.1.
      I.5) Art des öffentlichen Auftraggebers:  Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
      II.1) Beschreibung
      II.1.1) Art des Bauauftrags:
      II.1.2) Art des Lieferauftrags:
      II.1.3) Art des Dienstleistungsauftrags  Dienstleistungskategorie: 12.
      II.1.4) Rahmenvertrag:
      II.1.5) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:  Albertinum Dresden, Zentraldepot, Sanierung und Neubau.
      II.1.6) Beschreibung/Gegenstand des Auftrags:  Architektenleistungen für Gebäude nach § 15 HOAI, Leistungsphasen 2-8; Gegenstand des Auftrages ist die Errichtung eines Neubaus für ein Zentraldepot und Werkstätten der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Innenhof des Albertinums. Sanierung und Umbau von Teilen der bestehenden Bausubstanz mit einer Depot- und Werkstattnutzung; spätere Sanierung von Gebäudebereichen mit musealer Nutzung.
      Die Durchführung der Baumaßnahme soll in 3 Abschnitten erfolgen:
      1. Errichtung Neubau im Innenhof,
      2. Sanierung und Umbau von Teilbereichen Depot und Werkstätten,
      3. Sanierung Gebäudebestand für museale Nutzung.
      Aufgabe ist es, die geforderten Flächen für Depots und Werkstätten in einem Neubau im Innenhof und in Teilen der bestehenden Gebäudestruktur unterzubringen. Vorhandene Raumstrukturen sind weitestgehend zu beachten. Die Sanierung museal genutzter Bereiche mit den entsprechenden Gebäudeteilen wird nachfolgend angestrebt. Es werden besondere Anforderungen an die Erfahrungen beim Bauen in historischem Bestand und an Erfahrungen mit musealer Nutzung gestellt.
      II.1.7) Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. Dienstleistungserbringung:  D-01067 Dresden, Albertinum, Georg-Treu-Platz 2.
      II.1.8) Nomenklaturen
      II.1.8.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  74222100.
      II.1.8.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPA/NACE/CPC):
      II.1.9) Aufteilung in Lose:  Nein.
      II.1.10) Nebenangebote/Alternativvorschläge werden berücksichtigt:
      II.2) Menge oder umfang des auftrags
      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:  Angaben siehe II.1.6).
      II.2.2) Optionen. Beschreibung und Angabe des Zeitpunktes, zu dem sie wahrgenommen werden können:  Der Auftraggeber behält sich vor, die Leistungsphasen stufenweise zu vergeben.
      II.3) Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des auftrags:  Beginn: 10/2004 - Ende: 01/2009.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III.1) Bedingungen für den auftrag
      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:  Deckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung:
      Personenschäden: 500 000,00 EUR,
      Sachschäden: 500 000,00 EUR.
      Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt.
      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweisung auf die maßgeblichen Vorschriften:
      III.1.3) Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft von Bauunternehmern, Lieferanten und Dienstleistern, an die der Auftrag vergeben wird, haben muss:  Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      III.2) Bedingungen für die teilnahme
      III.2.1) Angaben zur Situation des Bauunternehmers/des Lieferanten/des Dienstleisters sowie Angaben und Formalitäten, die zur Beurteilung der Frage erforderlich sind, ob dieser die wirtschaftlichen und technischen Mindestanforderungen erfüllt:  Angabe der Leistungsteile, die der Dienstleistungserbringer an Nachunternehmer zu vergeben beabsichtigt. Weitere Angaben siehe folgende Punkte.
      III.2.1.1) Rechtslage - Geforderte Nachweise:  Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 VOF vorliegen.
      III.2.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Geforderte Nachweise:  Gemäß § 12 VOF: Nachweis der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung; Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für die entsprechende Dienstleistung in den letzten drei Geschäftsjahren.
      III.2.1.3) Technische Leistungsfähigkeit - Geforderte Nachweise:  Fachliche Eignung gemäß § 13 VOF: Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Person oder Personen; Angabe von Referenzobjekten mit ähnlichem Gebäudetyp, in sanierten historischen Bereichen bzw. Museumsbauvorhaben, die mit der betreffenden Dienstleistung vergleichbar sind, mit folgenden Mindestangaben: Objekt, Auftraggeber (mit Ansprechpartner), Herstellungskosten, erbrachter Leistungsumfang, Leistungszeitraum, Bruttorauminhalt, Bruttogeschossfläche. Bei Leistungen für öffentliche Auftraggeber mit einer von der zuständigen Behörde ausgestellten Bescheinigung, bei Leistungen für private Auftraggeber mit einer Bescheinigung durch den Auftraggeber. Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Bewerber für die Dienstleistung verfügen wird.
      III.3) Bedingungen betreffend den Dienstleistungsauftrag
      III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  Ja.
      Bezugnahme auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
      Gemäß VOF § 23 (1): Bewerber, die nach den Architektengesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Diplome auf dem Gebiet der Architektur berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden.
      Gemäß VOF § 23 (3): Juristische Personen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß Absatz 1 benennen.
      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der für die Ausführung der Dienstleistung verantwortlichen Personen angeben:  Ja.
      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV.1) Verfahrensart:  Verhandlungsverfahren.
      IV.1.1) Bewerber bereits ausgewählt:  Nein.
      IV.1.2) Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens:
      IV.1.3) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      IV.1.3.1) Vorinformation zu demselben Auftrag:
      IV.1.3.2) Andere frühere Bekanntmachungen:
      IV.1.4) Zahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen:
      IV.2) Zuschlagskriterien:
      IV.3) Verwaltungsinformationen
      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:  04.10.174.
      IV.3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:
      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:  24.6.2004.
      IV.3.4) Versendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte Bewerber:  Voraussichtlicher Zeitpunkt: 30.9.2004.
      IV.3.5) Sprache oder Sprachen, die für die Angebotslegung oder Teilnahmeanträge verwendet werden können:  Deutsch.
      IV.3.6) Bindefrist des Angebots:
      IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      IV.3.7.1) Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen:
      IV.3.7.2) Datum, Zeitpunkt und Ort:
      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI.1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:  Nein.
      VI.2) Angabe, ob Dieser Auftrag regelmässig wiederkehrt und wann voraussichtlich andere Bekanntmachungen veröffentlicht werden:
      VI.3) Dieser auftrag steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird:
      VI.4) Sonstige Informationen:  1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen beim Regierungspräsidium Leipzig, Braustraße 2, D-04107 Leipzig.
      IV.1.4) Zahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen: Höchstens: 10.
      IV.2) Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien.
      VI.5) Datum der Versendung der Bekanntmachung:  18.5.2004.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige