loading

  • DE-04103 Leipzig
  • 06/2010
  • Ergebnis
  • (ID 2-43698)

Bürohaus Sachsenseite - Fassadengestaltung


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06/2010 Entscheidung
    Verfahren sonstige Verfahren
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr ITB Office Leipzig GmbH & Co. KG, Bocholt (DE)
    Betreuer GRUNWALD & GRUNWALD, Leipzig (DE) Büroprofil
    Preisrichter Gregor Fuchshuber [Vorsitz], Dr. Gabriele Seelemann, Prof. Ingo Andreas Wolf, Martin zur Nedden , Gerben Schoemaker, Nils Hartenstein
    Aufgabe
    Auf dem Areal des ehemaligen Freiladebahnhofs Ost soll in Sichtweite zum Leipziger Hauptbahnhof das »Bürohaus Sachsenseite« errichtet werden. Das ca. 14.320 m2 große Grundstück liegt im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplans »Freiladebahnhof Ost / Westseite« (B-Plan Nr. 106.1). In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein Büro- und Verwaltungsgebäude der DB Netz AG sowie ein OBI Fachmarkt für Bau-, Heimwerker- und Gartenbedarf, der 2009 eröffnet wurde. Der Fachmarkt wurde ebenfalls von der Fa. Imetaal gebaut.
    Bei dem geplanten »Bürohaus Sachsenseite« handelt es sich um ein vier- bis fünfgeschossiges, funktional gegliedertes Gebäude mit einer BGF von ca. 10.270 m2, dem ein klares Konstruktionsraster zugrunde liegt. Der überwiegende Teil der 720 Büroarbeitsplätze ist als Großraumbüro organisiert. Servicebereiche und ein Bistro ergänzen das Raumprogramm.
    Im Vorfeld des Verfahrens hat der Auslober zusammen mit dem zukünftigen Mieter die Grundrissstruktur des Gebäudes entwickelt, Ausstattungsdetails festgelegt und im Mietvertrag fixiert. Die sich aus den Nutzungseinheiten ergebene Kubatur und die stadträumliche Anordnung des Baukörpers auf dem Grundstück wurden in einem weiteren Schritt zwischen dem Auslober und der Stadt Leipzig abgestimmt. Unter Berücksichtigung dieser Vorgaben soll ein Gestaltungskonzept für die Fassaden des Bürohauses entwickelt werden.
    Zielsetzung ist es, das Gebäude bestmöglich in das Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofes einzubinden und dem Gebäude einen angemessenen und prägnanten Ausdruck mit hohem Wiedererkennungswert zu verleihen. Dabei hat die Fassade in Richtung der Bahngleise der DB AG eine besondere Bedeutung, weil sie von Reisenden und den Besuchern der Stadt sehr gut wahrgenommen wird und den Stadteingang in den Leipziger Hauptbahnhof prägt. Darüber hinaus besteht die Zielsetzung des Auslobers, eine wirtschaftlich tragfähige und zugleich nachhaltige Fassadengestaltung zu finden, die dem Auslober eine langfristige Vermietbarkeit der Immobilie ermöglicht.
    Gesetzte Teilnehmer - pp5-architekten, Köln
    - CLP Planungsgesellschaft, Koblenz
    - RKW – Rhode, Kellermann, Wawrowski, Leipzig
    - Behet Bondzio Lin Architekten, Leipzig
    Projektadresse Sachsenseite
    DE-04103 Leipzig
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige