loading
  • DE-45127 Essen
  • 10/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-123239)

WAZ Media Office


  • 2. Preis


    Landschaftsarchitekten
    club L94, Köln (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: AllesWirdGut, Wien (AT), München (DE)

    Preisgeld
    40.000 EUR

    Erläuterungstext
    Das neu zu bebauende Gelände wird in seiner Gesamtheit beidseitig in Nord-Süd-Richtung von öffentlich nutzbaren Fuß- und Radwegen umschlossen. Im Norden finden sie ihren Ausgang an einem kleineren halböffentlichen Platz mit Anschluss zur Segerothstraße und dem auf dem Bahndamm verlaufenden überregionalen Radweg. Im Süden münden die Wege auf einem großzügig befestigten städtischen Platz, dem Berliner Platz. Durch die Dreiteilung der architektonischen Grundstruktur der neuen Mediengebäude ist eine hohe Durchlässigkeit des Grundstücks auch in West-Ost-Richtung gewährt.

    Der zur Hauptstraße hin ausgerichtete Bereich der Außenflächen bekommt durch die verwendeten Materialien einen urban ausgeprägten Charakter. Auf dem gesamten Gelände wird ein einheitlicher Bodenbelag aus großformatigem Betonwerkstein verlegt. Entlang des WAZ-Boulevards an der Westflanke der neuen Mediengebäude findet sich dieser Belag auch im Inneren der Gebäude wieder und setzt so Innen- und Außenraum zueinander in Bezug. Entlang der Westflanke wird der Belag durch Plattenstreifen in unregelmäßiger Breite und Abständen unterbrochen. Barcodeähnlich verdichten sich die Streifen an den Zugängen im Gebäude und laufen zu den Platzseiten hin aus. Der Eindruck des Boulevards wird dadurch nochmals betont. Der Übergang von öffentlichen zu privaten Bereichen verläuft durch das Auslaufen der streifenförmigen Belagsintarsien fast unmerklich und führt so zu einer optischen Durchmischung.
    Der östlich verlaufende Fuß- und Radweg wird von einer dicht gepflanzten Baumreihe begleitet. Die Gehölzreihe bildet seitliche Ausläufer in die Zwischenräume der Gebäude und betont so die Verzahnung der architektonischen Strukturen mit dem grünen Rückgrat des WAZ-Grundstücks. Zwischen den Gebäudefingern entstehen hofartige Grünräume, von denen der nördliche als Außenfläche der Kindertagesstätte und der südliche als Aufenthaltshof für die Mitarbeiter gestaltet wird [*]. Mittig entsteht ein multifunktionaler Platz, der als Shared-Space ausgebildet sowohl als Durchfahrt zur Bargmannstraße als auch als Eingangsplatz zu den WAZ-Gebäuden dient.
    Zum Berliner Platz hin öffnet sich eine große Holzterrasse, die der Außengastronomie des Betriebsrestaurants dient. Der Platz selbst ist großzügig offen und teils von Bäumen überstanden. Die Wasserbecken des Grünzugs Mitte finden auf dem städtischen Platz ihre Fortführung und verzahnen so die beiden öffentlichen Stadträume grüne Mitte und Berliner Platz.

    Der Außenbereich der Kindertagesstätte bietet Flächen zur multifunktionalen Nutzung an. Befestigte Flächen in Form von kleinen Rundparcours können mit Spielfahrzeugen befahren werden oder als Laufwege dienen. Die begrünten teils mit Gehölzen überstandenen Rasenflächen bieten genügend Raum sowohl zur freien Aneignung als auch zum Aufstellen von Spielgeräten. Der Außenbereich der Kindertagesstätte ist von einer geschnittenen Hecke umgeben, welche die notwendige Umzäunung integriert und optisch retuschiert.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 30.10.2012, 16:41
Zuletzt aktualisiert 16.11.2012, 11:14
Beitrags-ID 4-59955
Seitenaufrufe 354