loading
  • DE-10117 Berlin-Mitte
  • 01/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-118962)

Freiraumgestaltung Umfeld Humboldt-Forum


  • 1. Preis


    Landschaftsarchitekten
    bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Städtebauliche Einbindung
    Der Wiederaufbau des Stadtschlosses schließt eine zentrale Leerstelle der historischen Berliner Innenstadt. Mit dem Gebäudesolitär, das als Humboldt-Forum Raum für Kunst, Wissenschaft und Kommunikation schaffen soll, ändert sich das räumliche Gefüge in diesem Bereich der Stadt grundlegend. An Stelle des heutigen großräumigen Schlossplatzes mit seinen unklaren Raumgrenzen entstehen an den Fassaden des Humboldt-Forums vier deutlich gefasste Teilplätze mit unterschiedlichen Ausrichtungen und stadträumlichen Bezügen. Diese unterschiedlichen Qualitäten werden im vorliegenden Entwurf herausgearbeitet und gleichzeitig in eine einheitliche, wertige Gestaltung für das Umfeld des Humboldt-Forums umgewandelt.
    Die Raumkonfiguration historischer Epochen wird aufgegriffen und zeitgemäß interpretiert. So werden historische Raumgrenzen an der Liebknecht- und an der Schleusenbrücke sowie zur Breiten Straße wieder hergestellt. Die räumliche Konfiguration der Schlossterrassen stellt die Verbindung zum Lustgarten her, die Gestaltung des Schlossplatzes auf der südlichen Seite des Humboldt-Forums greift die historische lineare Platzgliederung auf. Das Schleusengärtchen neben dem Einheitsdenkmal findet sein Pendant im neu interpretierten Spreegärtchen auf der Ostseite des Humboldt-Forums.
    Wie auch mit der Neugestaltung des Lustgartens entsteht so eine attraktive zeitgemäße Gestaltung des neuen Schlossumfeldes, die historische Bezüge aufgreift, wieder lesbar macht und die den heutigen Nutzungsanforderungen gerecht wird.
    Durch das Aufgreifen dieser Raumkonfigurationen wird der Schlossplatz mit dem Humboldt- Forum als Gesamtensemble wieder im städtischen Umfeld verankert und eingegliedert. Die räumlichen Beziehungen und Bezüge vernetzen den Schlossplatz als lebendigen Stadtraum mit Unter den Linden, der Museumsinsel, dem Spreeufer, dem Marx-Engels- und Rathausforum, dem Marstall, der Breiten Straße, dem Staatsratsgebäude und der Kupfergrabenlandschaft.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.