loading
  • DE-81245 München
  • 02/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-130535)

Fassadengestaltung Neue Paulaner Brauerei


  • ein 2. Preis

    03 Arch.

    Architekten
    03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Lukas Eibl

    In Zusammenarbeit mit:
    Fassadenplaner: Philipp Dreher

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    „Hell, freundlich und unaufdringlich“ ist das Selbstverständnis, welches die Verfasser programmatisch ihrer Arbeit voranstellen.

    Sie erreichen die Umsetzung dieser Werte durch die generelle Verwendung des 1m-Rasters, welches im Regelfall durch Sandwichpaneele mit Aluminiumoberfläche gefüllt ist.
    Das Sudhaus, die Gärtanks, die Drucktanks und das Pfortengebäude werden als die Gebäude mit dem stärksten Außenkontakt identifiziert und unter Einhaltung des durchgängigen Fassadenrasters in ihrer Erscheinung anders behandelt: hier schlagen die Verfasser eine verspiegelte Glashülle vor, welche in den opaken Bereichen innenseitig mit Sandwichpaneelen hinterlegt ist. Die verspiegelte Verglasung muss gewiss im Weiteren auf den Ausschluss einer Blendung des Straßenverkehrs, auf den ungefährdeten Vogelflug hin und auf die Kontrollierbarkeit der solaren Einstrahlgewinne überprüft werden.

    Als Maßnahme selbst fördert sie jedoch ebenso wie die eleganten Aluminiumfassaden den Eindruck einer modernen, transparenten und reinen Brauerei. Werte, die in pragmatischer Poesie im besten Fall in der Lage sind – so wie die Verfasser es nennen – für bayerische Leichtigkeit und bayerischen Frohsinn zu stehen. Werte, die auch andere Unternehmen in Anspruch nehmen und sich aus diesem Grund die Frage nach der verlässlichen Aussage zur Identität stellt, zumal kein Produkt-Logo vorgesehen ist (Markenauftritt).