loading
  • DE-81669 München
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-125089)

Lärmschutzbebauung am Innsbrucker Ring


  • 4. Preis


    Landschaftsarchitekten
    t17 Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Steidle Architekten, München (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf besetzt mit einem eleganten abgerundeten Baukörper positiv die Ecke am Mittleren Ring. Die städtebauliche Gewichtung des Gebäudes, mit dem Hochpunkt an der Grafinger Straße, nimmt dies leider nicht auf. Die Abwicklung entlang des Innsbrucker Rings hätte hingegen ein Geschoss mehr gut vertragen.

    Die Entscheidung, Anlieferung und Tiefgaragenzufahrt in die Mitte des Gebäudekomplexes zu legen, ermöglicht die Anordnung der Kinderkrippe in Richtung des Quartiers. So wird eine Rückseitenarchitektur vermieden und das gesamte Ensemble kann sich im Sockelbereich öffnen - nach außen zum Innsbrucker Ring mit den Handelsnutzungen, nach innen mit den Gruppenräumen und dem individuellen Freibereichen der Kinderkrippe.

    Die architektonische Sprache ist zurückhaltend und reagiert auf die unterschiedlichen Problematiken mit der Gestaltung der Fassaden. Die Laubengangerschließung am Mittleren Ring inszeniert mittels unterschiedlich großer Öffnungen der Fenster nach außen, während das Auszubildendenwohnen großzügigere Fenster und durchgehende Balkone erhält. Die Erschließung im Eingangsbereich der Kinderkrippe erscheint etwas beengt, die Gangabwicklung im Inneren sehr lang.

    Die Wohnungen sowohl des kommunalen Wohnungsbauprogramms als auch für die Auszubildenden funktionieren gut, sie sind süd-west-ausgerichtet und erhalten alle Loggien oder Balkone. Die Auszubildenden haben mehrere Gemeinschaftsbereiche, über welche die differenziert gestaltete großzügige Dachterrasse zugänglich ist.

    Insgesamt öffnen sich die Freibereiche zum Stadtquartier.

    Der Baukörper im Süden wird hinsichtlich Lärmschutz hinterfragt. Die Wohnflächeneffizienz und die Wirtschaftlichkeit liegen im oberen Bereich.

    Insgesamt ein Entwurf, der die Ecke am Mittleren Ring neu definiert und durch die Qualitäten für die angebotenen Nutzungen überzeugt.