loading
  • AT-1014 Wien, TH Bangkok
  • 06/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-133913)

Neubau Botschaftsgebäude und Konsulat in Bangkok


  • 1. Rang Gewinner

    Botschaftsgebäude und Konsulat Bangkok, Modellfoto Konsulatsbereich

    Architekten
    HOLODECK architects, Wien (AT), Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Marlies Breuss , Michael Ogertschnig

    Preisgeld
    9.000 EUR

    Erläuterungstext
    Das Botschaftsgebäude als Repräsentant eines Staates in einem anderen Kulturraum hat eine wichtige völkerverbindende Aufgabe. Ein respektvoller Umgang mit den kulturellen Eigenheiten beider Länder führt zur Entwicklung eines symbiotischen Raumes. Errungenschaften österreichischer Kultur, Forschung, Technik und Produktion vereinen sich mit der kulturspezifischen thailändischen Lebensweise und Bauweise. 'Einzelne Individualgebäude gruppieren sich um einen gemeinschaftlichen, teilüberdachten Aussenraum mit natürlicher Luftkühlung.'

    Der grosse Innenhof mit Bäumen und schattigen Bereichen folgt dieser Tradition wie auch der österreichischen Hoftypologie und bietet eine einladende Atmosphäre mit Aufenthaltsqualitäten für kulturelle Veranstaltungen. Die Positionierung der Botschaftsräumlichkeiten um den Innenhof erfolgt aufgrund funktionaler Anforderungen, örtlicher Gegebenheiten (Privatheit, Zufahrt, Sicherheit) und Aspekten der Nachhaltigkeit. Technische Innovationen wie Photovoltaik-Module und optimierte Glaskonstruktionen bilden gemeinsam mit örtlichen Baumaterialien wie Laterite und Teakholz die Grundlagen für ein nachhaltiges Gebäude. Die winddurchlässigen, doppel-schaligen und stahlverstärkten Teakholz-Elemente versorgen den Innenhof mit nachströmender Frischluft, welche auch über das begrünte Parkdeckdach kühlend nachströmt. Das dort aufgefangene Regenwasser wird in der darunterliegenden Zisterne für die Bewässerung gesammelt. Die Hinterlüftung der Laterite-Wand und des Photovoltaik-Daches sorgen für natürliche Minimierung der Sonneneinstrahlung auf die wärmetransportierenden Aussenoberflächen. Dieses Botschaftsgebäude zeichnet sich durch zahlreiche Massnahmen als nachhaltiges Bauwerk 'Green Building' aus und repräsentiert Österreich als Kulturnation.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der vorgeschlagene Lösungsvorschlag ist gleichsam als Atriumhaustypus konzipiert. Rechts und links am Grundstück befinden sich die Zugänge mit Wachposten zu den dahinterliegenden Funktionen der Botschaft, Konsulat und Multifunktionsraum. Das Konzept reagiert auf den vorhandenen bedeutenden Baumbestand. Es sind zwei längsgestreckte Baukörper an den östlichen und westlichen Grundgrenzen angeordnet. Das Konsulat und der Multifunktionsraum sind an der Grundgrenze zum RainTree-Projekt situiert. Dieser Baukörper ist als einziger zweigeschossig ausgebildet. Im Obergeschoß befinden sich Büros und ein überwiegender Teil Haustechnikflächen. Der gesamte Botschaftsbereich ist abgetrennt von den Residenzflächen. Auch der interne Zugang von der Residenz zum Botschaftsbereich ist über eine Schleuse organisiert. Die Baukörperdimensionierung und Stellung nimmt die Maßstäblichkeit des Residenzgebäudes auf. Die Baukörper werden von einem durch ein Fachwerk abgesetztes Flugdach überdeckt. Der Entwurf orientiert sich an der ländlichen thailändischen Typologie und findet so eine sensible Eingliederung in den kulturellen Kontext. Das Zusammenspiel von Innen- und Außenräumen ist sehr gelungen, vor allem der dem Wartebereich zugeordnete Außenbereich ist wertvoll.

    Der Lösungsvorschlag bewirkt eine dem Ort angemessene, sympathische, maßstäbliche Dimension und schafft eine angenehme Intimität der Anlage. Die Funktionen sind praktikabel angeordnet, nur die Büros im Obergeschoß wirken etwas abgelegen. Insgesamt überzeugt das Projekt.

    Die Dachflächen bieten einen sehr positiven kontextuellen Bezug einerseits zum umgebenden bestand wie auch zur lokalen Bautradition und bieten durch Geste aber auch durch Wirkung guten klimatischen Schutz. Positiv auch die Beziehung zur Residenz (wenig Einsicht, keine Arbeitsräume an dieser Seite), sowie das bewusste erhalten der sogenannten heiligen Bäume. die Zugangsseite ist sehr zurückhaltend, angenehm wenig mächtig.


INFO-BOX

Angelegt am 05.07.2013, 17:51
Zuletzt aktualisiert 18.07.2013, 13:23
Beitrags-ID 4-70577
Seitenaufrufe 513