loading
  • DE-90471 Nürnberg
  • 04/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-147143)

Neubau der Bertolt-Brecht-Schule und einer Grundschule mit Hort


  • 4. Preis Bertolt-Brecht-Schule

    Lageplan Gesamtübersicht, © Krug Grossmann Architekten/ Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

    Landschaftsarchitekten
    Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten, Eichstätt (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Andreas Hofmann

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KRUG GROSSMANN ARCHITEKTEN, München (DE), Rosenheim (DE)

    Preisgeld
    30.900 EUR

    Erläuterungstext
    2. AUSSENANLAGEN / VERKEHRSANBINDUNG

    ENTWURFSGEDANKE
    Beide Einrichtungen bilden mit den bestehenden Sportanlagen als verbindendes Element einen zusammenhängenden Außenraum. Die Gebäude umschließen dabei jeweils einerseits geschützte Innenbereiche, öffnen sich aber anderseits zur „Grünen Mitte“ des Gesamtgeländes, also den Sportanlagen und den angrenzenden offenen Rasenflächen und Baumhainen.

    1. BERTOLT-BRECHT-SCHULE:
    Die Struktur der Baukörper schirmt zur stark befahrenen Karl-Schönleben-Straße und zum neuen Wohngebiet ab und umschließt einen geschützten Innenbereich als Pausenfläche. Der längsgestreckte Freiraum öffnet sich zum Grünzug im Nordosten und zu den Sportanlagen im Südwesten und verbindet sich gleichzeitig zum neuen südlichen Wohngebiet.

    Der innenliegende Freiraum wird dabei als Abfolge von Themenhöfen verstanden, die sich jeweils aus den Höfen der erdgeschossigen Kammstruktur entwickeln. Der Höhenunterschied aufgrund der unterirdischen Umkleideräume und Fitnessräume wird durch eine mäandrierende (Sitz-)Stufenstruktur gelöst, die vielfältige kleinteilige räumliche und topografische Orte innerhalb des längsgestreckten Freiraums schafft. Querbänder aus Pflanzstreifen und die Belagsgliederung stärken die Zonierung in die einzelne „Themenbereiche“. Zwischen den Sporthallen sorgen begrünte Lichthöfe für eine gute natürliche Belichtung der Gymnastikräume und nehmen zugleich die Notausgänge der Turnhallen auf. Gleichzeitig dienen sie der Orientierung und der Gliederung der Sporthallenerschließung im UG.
    Der große offene Pausenbereich mit Ausstattungen für die bewegte Pause im Westen geht über in eine baumbestandene Wiesenfläche, und stellt schließlich die Verbindung zu den Außen-Sportanlagen her.

    2. GRUNDSCHULE MIT HORT:
    Ein großzügiger Vorbereich markiert den Eingangsbereich zu den beiden Einrichtungen und vermittelt gleichzeitig zu den Sportflächen. Dieser Bereich steht als Sammelflächen zur Verfügung und bildet darüber hinaus einen kommunikativen Raum für Eltern und Schüler.
    Es wird eine Zonierung des Geländes vorgeschlagen, wobei die aus dem Innenhof sich herausschiebende befestigte Fläche die südlichen Außenanlagen erschließt und zu den Spielflächen mit Spielgeräten im Osten und Westen bzw. der Spielwiese im Süden verbindet. Für eine öffentliche Nutzung des Spielplatzes ist dieser südliche Teil vorgesehen, die Nutzung kann gut ohne Störung des Schulbetriebes erfolgen. Im Osten liegen Terrassen an den Gruppenräumen und Mehrzweckräumen des Horts, sowie ein umschlossener Schulgarten. Baumüberstandene Sitzgelegenheiten auf dem mittleren Band definieren Teil- und Bewegungsräume.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die städtebauliche Platzierung der Bertolt-Brecht-Schule als Riegel entlang der Karl-Schönleben-Straße mit einem gliedernden Sonderbauteil in der Achse der Großen Straße reagiert recht unprätentiös auf die Monumentalität und historische Bedeutung der Situation. Der lang gezogene kompakte Baukörper der Schule schützt vor dem Lärm der stark befahrenen Straße und schafft mit den gegenüber der Wohnbebauung gut angeordneten Sporthallen einen ruhigen und in sich geschlossenen gestaltungsfähigen Innenraum, der als Pausen- und Aufenthaltsfläche gut funktioniert. Diese öffnet sich qualitätvoll zu den Grünflächen im Osten und Westen.

    Die Schulen werden aus allen Richtungen gut für Fußgänger und Radfahrer angebunden, allerdings wird der übergeordnete Radweg umwegig über die T-Straße im Osten geführt. Die Straße bietet zusammen mit der Pausenfläche im Südwesten ein großzügiges und vielfältiges Angebot für die Schüler und durch die Sporthallen ist der Lärmschutz nach Süden gegeben.

    Die Erschließung der Schule von Nord und Süd, an der Fuge des Baukörpers, erscheint folgerichtig. Die Schule ist im Inneren klar strukturiert. Die gut dimensionierten Höfe ermöglichen eine gute Nutzung der Innenbereiche und lassen eine angenehme Schul- und Lernatmosphäre erwarten.


INFO-BOX

Angelegt am 15.04.2014, 11:54
Zuletzt aktualisiert 16.04.2014, 11:37
Beitrags-ID 4-83628
Seitenaufrufe 168