loading
  • DE-90471 Nürnberg
  • 04/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-147143)

Neubau der Bertolt-Brecht-Schule und einer Grundschule mit Hort


  • 3. Preis Grundschule mit Hort


    Architekten
    balda architekten, Fürstenfeldbruck (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Franz Balda

    Mitarbeit
    Sebastian Meyer, Volkan Tanislar

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser lösen sich mit einem frei geformten Baukörper für die Bertolt‐Brecht‐Schule geschickt von den Sachzwängen der städtebaulichen Umgebung und erreichen somit eine eigene Identität und Adresse. Auch Positionierung und Ausformung der Grundschule erscheinen in diesem Kontext stimmig, nicht nachvollziehbar ist allerdings die Ausrichtung des Baukörpers für die Sporthallen.

    Die Idee der Verfasser, die einzelnen Lernfunktionsbereiche der Bertolt‐Brecht‐Schule als „Häuser“ in einer freien Form zusammenzubinden, erscheint auf den ersten Blick sehr sympathisch, zeigt aber bei näherer Betrachtung der Grundrisse insgesamt die Schwierigkeit, konventionelle Raumfunktionen, wie Verwaltung, WC‐Anlagen oder etwa die Mensaküche, konsequent in diese freie Formen einzubinden. Auch die Praktikabilität von Klassenzimmer mit Falt‐ oder Schiebewänden wird angezweifelt.
    Durch die Positionierung der lichttechnisch notwendigen und verglasten Lichtinnenhöfen und der „Sanitärtonnen“ wird die Möglichkeit von mehr zusammenhängenden Kommunikationsflächen auf den einzelnen Geschossen verstellt. Auch sind einzelne Verbindungsgänge zwischen den Bereichen durch wohl dort notwendig gewordene Garderoben teils stark eingeschränkt.
    Die fußläufige Erschließung über mehrere Eingänge und die daraus entstehenden Beziehungen wird positiv gesehen, der Fahrverkehr erfolgt richtig situiert im Osten, allerdings kann die Anlieferung der Mensa zu Komplikationen führen.

    Die Sporthallen, in einem Gebäude zusammengefasst, sind in Ausformung und Gestaltung für die Funktion passend geplant, wirken allerdings sehr massiv.

    Die Kommunikations‐ und Pausenbereiche der Grundschule sind ansprechend, die Funktionsräume linear und zweckmäßig. Eine reine Belichtung von Fachräumen über Oberlichter ist nicht gewünscht, ebenso erfordert die Möblierung runder Fach‐ und Lehrmittelräume einen erhöhten Aufwand.

    Der Vorschlag liegt mit den Kenndaten im oberen Bereich. Eine wirtschaftliche Umsetzung stellt eine Herausforderung dar, da auch brandschutztechnisch noch deutliche Probleme bestehen.

    Alles in allem ist der Vorschlag mit Blick auf die Bertolt‐Brecht‐Schule sehr interessant für eine neue Schulform; er soll zum Nachdenken anregen und hätte auch Chancen für eine Umsetzung, sofern organisatorische und pädagogische Herausforderungen zu meistern wären.


INFO-BOX

Angelegt am 15.04.2014, 12:04
Zuletzt aktualisiert 22.04.2014, 12:55
Beitrags-ID 4-83645
Seitenaufrufe 316