loading

  • DE-82362 Weilheim i.OB
  • 07/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-100125)

Neubau der Stadtwerke Weilheim i.OB

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive des Eingangsbereiches mit Blick in den Betriebshof Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • TGA-Fachplaner
      Günther Ingenieure Gesellschaft beratender Ingenieure mbH, Dresden (DE), Freital (DE), Leinfelden-Echterdingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Architekturmodellbau Thomas Guske, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Reinhard Bauer Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Weilheim Stadtwerke von Süden Landschaftsarchitekten
      landschaftsentwicklung kroitzsch, Gröbenzell (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • 3. Preis: schulz & schulz mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten Architekten
      Schulz und Schulz, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Neubau der Stadtwerke Weilheim i.OB Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • 4. Preis: Perspektive Architekten
      pmp Architekten Anton Meyer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Matthes Max Modellbau GmbH, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      ATP architekten ingenieure, Innsbruck (AT), Innsbruck (AT), Wien (AT), Offenbach am Main (DE), München (DE), Zürich (CH), Moskau (RU), Zagreb (HR), Budapest (HU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      ASP Landschaftsarchitekten AG, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      STECK + MOLING modellbau, Innsbruck (AT)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.07.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 12 - max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 62.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadtwerke Weilheim i.OB, Weilheim in Oberbayern (DE)
    Betreuer bgsm Architekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Peter Ackermann, Wolfgang Frank, John Höpfner, Annemarie Kubina, Julia Mang-Bohn, Prof. Ludwig Wappner [Vorsitz], Robert Wenk , Markus Loth, Magnus Nigg, Walter Hüglin, Ragnhild Thieler, Rupert Pentenrieder, Ingo Remesch
    Aufgabe
    Planungswettbewerb "Neubau der Stadtwerke Weilheim i.OB"

    Die Stadtwerke Weilheim i.OB, Anstalt des öffentlichen Rechts, beabsichtigen bis zum Jahr 2014 wegen einer erforderlichen Altlastensanierung ein neues Verwaltungsgebäude mit angeschlossenem Betriebshof zu errichten. Die bisher auf 2 Standorte im Stadtgebiet verteilten Nutzungen, Verwaltung und Betriebshof, sollen künftig an einem Standort zusammengefasst werden.
    Aufgaben des Kommunalunternehmens sind in der Hauptsache die Versorgung des Stadtgebietes mit Wasser und Beseitigung des Abwassers. Außerdem die Stadtreinigung, Winterdienst, Verkehrssicherung und Pflege der städtischen Grünanlage, Spiel- und Sportplätze, Straßenunterhalt sowie die Erbringung üblicher „Bauhofleistungen“ an die Stadt Weilheim i.OB.
    Neben dem Verwaltungsgebäude mit einem repräsentativen öffentlichen Kundenbereich soll der Betriebshof mit verschiedenen Garagen-, Lager- und Werkstattflächen entstehen. Im Betriebshof sind rund 40 Mitarbeiter beschäftigt, im Verwaltungsbereich ca. 20 Mitarbeiter. Das Raumprogramm für den Neubau sieht insgesamt eine Fläche von ca. 6 400 m² NF vor. Außerdem ist beabsichtigt, der ESB Energie Südbayern GmbH innerhalb der Neubaubereiche Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.
    Das neue Stadtwerkeareal befindet sich im Osten der Stadt Weilheim und umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 19 200 m². Die Neubebauung soll in die neu zu entwickelnden Gewerbe- und Infrastruktureinrichtungen im Weilheimer Osten nördlich der Deutenhausener Straße integriert werden. Das neue Stadtwerkeareal soll in dieser exponierten Lage am östlichen Stadtrand von Weilheim den Auftakt und das Leitbild für die Bebauung des gesamten Gewerbegebietes im Weilheimer Osten bilden.
    Ziel des Wettbewerbes ist es, ein Konzept für den Neubau der Stadtwerke Weilheim zu finden, das den unterschiedlichen Nutzungen, den spezifischen und zukünftigen Anforderungen an Funktionalität, Nachhaltigkeit und Architektur in optimierter Weise gerecht wird und in städtebaulicher und gestalterischer Hinsicht überzeugt sowie eine wirtschaftliche Realisierung ermöglicht.
    Um für diese anspruchsvolle Planungsaufgabe eine optimale und nachhaltige Lösung zu erhalten, beabsichtigen die Stadtwerke Weilheim einen nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit mind. 12 Teilnehmern /-innen (Architektur), die in einem öffentlichen Bewerbungsverfahren ermittelt werden, durchzuführen. Das Verfahren soll gemäß RPW 2008 durchgeführt werden.
    Ausstellung Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ab 2. August 2012 bis einschließlich Sonntag, 12.08.2012, im Foyer der Stadthalle Weilheim i.OB

    Die Ausstellung ist täglich von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich.

    Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 1. August 2012
    Projektadresse DE-82362 Weilheim i.OB
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 300.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? getrennte Gruppen junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadtwerke Weilheim i.OB
      Krumpperstr. 21
      Kontaktstelle(n): Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und
      Stadtplanung Weißenburger Platz 4 81667 München
      Zu Händen von: Herrn Fischer
      82362 Weilheim in Oberbayern
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MTNwcV5hcXRib2hiKnRiZmllYmZqPV9kcGorYWI=
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      www.bgsm.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur
      und Stadtplanung
      Weißenburger Platz 4
      Zu Händen von: Herrn Fischer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MjIwX2BNUGBjUV5XURljUVVYVFFVWSxOU19ZGlBR
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse: www.bgsm.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung
      Weißenburger Platz 4
      Zu Händen von: Herrn Fischer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MTJxcl9icnVjcGljK3VjZ2pmY2drPmBlcWssYmM=
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse: www.bgsm.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Böhm Glaab Sandler
      Mittertrainer Architektur und Stadtplanung
      Weißenburger Platz 4
      Zu Händen von: Herrn Fischer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MTRvcF1gcHNhbmdhKXNhZWhkYWVpPF5jb2kqYGE=
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse: www.bgsm.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Stadtwerke
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Stadtwerke
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Planungswettbewerb "Neubau der Stadtwerke Weiheim i.OB".

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadtwerke Weilheim i.OB, Anstalt des öffentlichen Rechts,
      beabsichtigen bis zum Jahr 2014 wegen einer erforderlichen
      Altlastensanierung ein neues Verwaltungsgebäude mit angeschlossenem
      Betriebshof zu errichten. Die bisher auf 2 Standorte im Stadtgebiet
      verteilten Nutzungen, Verwaltung und Betriebshof, sollen künftig an einem
      Standort zusammengefasst werden.
      Aufgaben des Kommunalunternehmens sind in der Hauptsache die Versorgung
      des Stadtgebietes mit Wasser und Beseitigung des Abwassers. Außerdem die
      Stadtreinigung, Winterdienst, Verkehrssicherung und Pflege der städtischen
      Grünanlage, Spiel- und Sportplätze, Straßenunterhalt sowie die Erbringung
      üblicher „Bauhofleistungen“ an die Stadt Weilheim i.OB.
      Neben dem Verwaltungsgebäude mit einem repräsentativen öffentlichen
      Kundenbereich soll der Betriebshof mit verschiedenen Garagen-, Lager- und
      Werkstattflächen entstehen. Im Betriebshof sind rund 40 Mitarbeiter
      beschäftigt, im Verwaltungsbereich ca. 20 Mitarbeiter. Das Raumprogramm
      für den Neubau sieht insgesamt eine Fläche von ca. 6 400 m² NF vor.
      Außerdem ist beabsichtigt, der ESB Energie Südbayern GmbH innerhalb der
      Neubaubereiche Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.
      Das neue Stadtwerkeareal befindet sich im Osten der Stadt Weilheim und
      umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 19 200 m². Die Neubebauung soll in
      die neu zu entwickelnden Gewerbe- und Infrastruktureinrichtungen im
      Weilheimer Osten nördlich der Deutenhausener Straße integriert werden. Das
      neue Stadtwerkeareal soll in dieser exponierten Lage am östlichen
      Stadtrand von Weilheim den Auftakt und das Leitbild für die Bebauung des
      gesamten Gewerbegebietes im Weilheimer Osten bilden.
      Ziel des Wettbewerbes ist es, ein Konzept für den Neubau der Stadtwerke
      Weilheim zu finden, das den unterschiedlichen Nutzungen, den spezifischen
      und zukünftigen Anforderungen an Funktionalität, Nachhaltigkeit und
      Architektur in optimierter Weise gerecht wird und in städtebaulicher und
      gestalterischer Hinsicht überzeugt sowie eine wirtschaftliche Realisierung
      ermöglicht.
      Um für diese anspruchsvolle Planungsaufgabe eine optimale und nachhaltige
      Lösung zu erhalten, beabsichtigen die Stadtwerke Weilheim einen
      nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit mind. 12 Teilnehmern /-innen
      (Architektur), die in einem öffentlichen Bewerbungsverfahren ermittelt
      werden, durchzuführen. Das Verfahren soll gemäß RPW 2008 durchgeführt
      werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die geeigneten Teilnehmer /-innen (Architektur) werden aus den
      eingegangenen Bewerbungen von einem Auswahlgremium, bestehend aus
      unabhängigen Fachleuten und Vertreterinnen und Vertretern der Ausloberin
      ausgewählt. Es werden Teilnehmer/-innen gesucht, die Fachkunde und
      Erfahrung bei Projekten entsprechend der Aufgabenstellung gem. II.1.2.
      haben.
      Die Bewerbung muss folgende Angaben/Unterlagen in deutscher Sprache
      beinhalten:
      — vollständig ausgefülltes und rechtskräftig unterschriebenes
      Bewerbungsformular (erhältlich als download unter www.bgsm.de),
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung (siehe auch

      III.2),
      — Bei einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft Erklärung gemäß Vordruck A
      (siehe Bewerbungsformular),
      — Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Absatz 6
      VOF, ggfs. für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft (siehe
      Bewerbungsformular Vordruck B),
      — Nachweis zur Berufshaftpflichtversicherung (siehe Bewerbungsformular),
      — Dokumentation von max. 4 ausgewählten Referenzprojekten im Bereich
      Hochbau, Projekte vergleichbarer Art und Größenordnung (Gebäudeplanung für
      öffentliche Bereitschaftsdienste, öffentliche Verwaltungsgebäude,
      Betriebs- und Werkstätten), innerhalb der letzten 5 Jahre, gemäß Vordruck
      C; bildlicher Nachweis aller Referenzprojekte auf insgesamt max. 2 Seiten
      DIN A3 querformat, zusätzlich als PDF-Datei auf CD-Rom (beamerfähig,
      Auflösung max. 150 dpi),
      — Nachweis der Teilnahmeberechtigung.
      Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht
      berücksichtigt. Die Bewerber /-innen sind selbst für die Vollständigkeit
      verantwortlich. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt und
      führen zum Ausschluss der Bewerbung. Eingereichte Unterlagen werden nicht
      zurückgeschickt. Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zulässig.
      Bewerbungen sind nur in schriftlicher Form und nur mit unterschriebenem
      Bewerbungsformular möglich, formlose Bewerbungen werden nicht
      berücksichtigt. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige
      Nachweise in Übersetzung beizufügen.
      Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer sind die Fachkunde und
      Leistungsfähigkeit bei Aufgabenstellungen vergleichbarer Art und
      Größenordnung (Gebäudeplanung für öffentliche Bereitschaftsdienste,
      öffentliche Verwaltungsgebäude, Betriebs- und Werkstätten).
      Soweit nach diesen Kriterien keine nachvollziehbare Auswahl getroffen
      werden kann, wird unter den in gleicher Weise geeigneten Bewerbern eine
      Auswahl durch Los getroffen.
      Die Kriterien werden auf Basis der abzugebenden Referenzprojekte bewertet.
      Berufsanfänger/-innen (Diplom nach 1.1.2005) und kleine Bürostrukturen
      (max. 4 technische Mitarbeiter einschließlich Inhaber) sollen in
      angemessenem Umfang berücksichtigt werden. Maßgeblich für diese Gruppen
      ist die Fachkunde und Leistungsfähigkeit anhand mind. einem realisierten
      Projekt.
      Aus den Bewerbern/-innen, die diesen Gruppen angehören, wird mindestens 1
      Teilnehmer/-in gewählt. Die Zuordnung zu den jeweiligen Bewerbergruppen
      erfolgt von den Bewerbern/-innen eigenverantwortlich. Zusätzlich werden
      Nachrücker in angemessener Zahl anhand der ermittelten Reihenfolge
      bestimmt.
      Je Bewerber/-in ist nur eine Bewerbung zulässig. Auch Mehrfachbewerbungen
      einzelner Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft in verschiedenen
      Arbeitsgemeinschaften sind unzulässig und führen zum Ausschluss sämtlicher
      betroffener Bewerbungen vom Verfahren. Wer am Tag der Bekanntmachung bei
      einem teilnehmenden Büro angestellt ist oder in einer anderen Form als
      Mitarbeiter/-in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen
      Teilnahme ausgeschlossen.
      Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen gilt der Eingang im
      Büro Böhm Glaab Sandler Mittertrainer (Adresse siehe Anhang A.I / Termin
      siehe Punkt IV.4.3 Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge
      auf Teilnahme). Der Termin für die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten wird den
      ausgewählten Teilnehmern/-innen in der Wettbewerbsauslobung mitgeteilt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen
      Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Mitgliedsstaaten des WTO
      Beschaffungsübereinkommens (GPA). Teilnahmeberechtigt sind im
      Zulassungsbereich ansässige.
      — natürliche Personen, die am Tag der Bekanntmachung zur Führung der
      Berufsbezeichnung Architekt /-in und / oder Landschaftsarchitekt/-in nach
      dem Recht ihres jeweiligen Heimatstaates berechtigt sind. Ist die
      Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen
      Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie,
      — juristische Personen, die am Tag der Bekanntmachung folgende
      Zulassungsvoraussetzungen erfüllen: Geschäftssitz im Zulassungsbereich;
      zum Geschäftszweck gehört die Erbringung von Planungsleistungen, die der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der /die bevollmächtigte Vertreter/-in
      oder Verfasser/-in der Gesellschaft erfüllt die fachlichen
      Voraussetzungen, die an natürliche Personen (s.o.) gestellt sind,
      — Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung des Wettbewerbs
      eine(n) bevollmächtigte(n) Vertreter/-in zu benennen. Der/die
      bevollmächtigte Vertreter/-in muss Architekt/-in sein.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
      Arbeitsgemeinschaften haben eine Erklärung gem. Vordruck A beizulegen.
      (siehe auch
      VI.2.3).
      Eine Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten im Wettbewerb wird dringend
      empfohlen. Soweit Arbeitsgemeinschaften mit Landschaftsarchitekten
      vorgesehen sind, sollten diese jedoch erst nach Abschluss des
      Bewerbungsverfahrens gebildet werden. Eine Benennung soll bis spätestens
      zum Kolloquium erfolgen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 12. /Höchstzahl 15

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilungskriterien werden den ausgewählten Teilnehmern in der
      Wettbewerbsauslobung mitgeteilt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19.3.2012 - 17:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Umsatzsteuer wird
      zusätzlich vergütet.
      Die Gesamtsumme der Preise beträgt mindestens 62 000 EUR.
      Voraussichtliche Aufteilung der Preise:
      1. Preis 21 000 EUR
      2. Preis 14 000 EUR
      3. Preis 9 000 EUR
      4. Preis 6 000 EUR
      Sowie 12 000 EUR für Anerkennungen.
      Das Preisgericht kann die Preise bei einstimmiger Entscheidung anders
      verteilen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Ludwig Wappner, Architekt, München
      2. Julia Mang-Bohn, Architektin, München
      3. Annemarie Kubina, Architektin, Regierung v. Oberbayern, München
      4. Peter Ackermann, Architekt, München
      5. John Höpfner, Architekt, München
      6. Robert Wenk, Landschaftsarchitekt, Freising
      7. Wolfgang Frank, Architekt, Stadtbaumeister Weilheim i. OB
      8. Eberhard Steinert, Architekt, Garmisch-Partenkirchen
      9. Jürgen Huber, Landschaftsarchitekt, Freising

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      VI 2.1) Weitere Bearbeitung.
      Die Stadtwerke Weilheim werden, soweit und sobald die dem Wettbewerb
      zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, sofern kein wichtiger Grund der
      Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des
      Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mit den Planungsleistungen
      nach HOAI § 33 (Gebäude) und nach HOAI § 38 (Freianlagen), mindestens
      jeweils Leistungsphase 2 bis 5 ganz oder teilweise beauftragen. Darüber
      hinaus behält sich die Ausloberin vor, weitere Leistungsphasen ganz oder
      teilweise und soweit notwendig besondere Leistungen zu beauftragen.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises
      nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen
      wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt
      wird.
      VI 2.2 Voraussichtliche Termine.
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: Ende April 2012.
      Rückfragenkolloquium: 22.5.2012.
      Abgabe der Pläne: Anfang Juli 2012.
      Preisgerichtssitzung: Ende Juli 2012.
      VI 2.3 Haftung von Arbeitsgemeinschaften.
      Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft muss im Auftragsfall die
      Berufshaftpflicht auf die Arbeitsgemeinschaft abgeschlossen werden (siehe
      Bewerbungsformular).

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16.2.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige