loading

  • DE Vilsbiburg
  • 09/2004
  • Ergebnis
  • (ID 3-1003)

Hochwasserschutzmaßnahmen im Stadtbereich von Vilsbiburg in Verbindung mit Gewässerentwicklungsmöglichkeiten sowie deren städtebauliche Einbeziehung

beschränkter Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Einladung von fünf Planungsgemeinschaften
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      menz umweltplanung, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      Pirker + Pfeiffer Ingenieure GmbH & Co. KG, Münsingen (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Burkhardt | Engelmayer Landschaftsarchitekten Stadtplaner Partnerschaft, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Prof. M. Reichenbach-Klinke, H. Schranner, Adlkofen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      SKI GmbH+Co.KG, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09/2004 Entscheidung
    Verfahren beschränkter Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Einladung von fünf Planungsgemeinschaften
    Berufsgruppen Planungsgemeinschaften, bestehend aus einem Bauingenieurbüro, einem Architekturbüro und einem Landschaftsarchitekten
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 80.000 EUR inkl. USt.
    Aufgabe
    Die Stadt Vilsbiburg ist derzeit nicht ausreichend vor Hochwasser der Großen Vils geschützt. Ziel ist die Erlangung eines ausreichenden Hochwasserschutzgrades durch entsprechende Bauwerke unter Würdigung der städtebaulichen Belange. Außerdem sollen das ökologische Entwicklungspotential der Großen Vils im urbanen Bereich ausgeschöpft sowie landschaftsplanerische Aspekte berücksichtigt werden. Das Planungsgebiet erstreckt sich auf ca. 2,3 Fluss-km.
    Informationen
    Projektadresse DE-Vilsbiburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Landshut: Ideen- und Realisierungswettbewerb

      2004/S 75-063875

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I. 1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers: Bezirk Niederbayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Landshut, Seligenthaler Straße 12, D-84034 Landshut.
        2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich: Wasserwirtschaftsamt Landshut, Seligenthaler Str. 12, D-84034 Landshut.
        3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Wasserwirtschaftsamt Landshut, Seligenthaler Str. 12, D-84034 Landshut.
        4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken: Wasserwirtschaftsamt Landshut, Seligenthaler Str. 12, D-84034 Landshut.
        5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II. 1) Beschreibung des Vorhabens
        1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber: Interdisziplinärer Realisierungs- und Ideenwettbewerb zu Hochwasserschutzmaßnahmen im Stadtbereich von Vilsbiburg in Verbindung mit Gewässerentwicklungsmöglichkeiten sowie deren städtebauliche Einbeziehung.
        1.2) Beschreibung: Die Stadt Vilsbiburg ist derzeit nicht ausreichend vor Hochwasser der Großen Vils geschützt. Ziel ist die Erlangung eines ausreichenden Hochwasserschutzgrades durch entsprechende Bauwerke unter Würdigung der städtebaulichen Belange. Außerdem sollen das ökologische Entwicklungspotential der Großen Vils im urbanen Bereich ausgeschöpft sowie landschaftsplanerische Aspekte berücksichtigt werden. Das Planungsgebiet erstreckt sich auf ca. 2,3 Fluss-km.
        1.3) Ort der Ausführung: D-Vilsbiburg, Regierungsbezirk Niederbayern, Bayern.
        1.4) Nomenklaturen
        1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
        1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC):
        1.4.3) Dienstleistungskategorie: 12.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III. 1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Die Ausschlusskriterien nach § 11 VOF finden Anwendung, in der Auswahl der Bewerber findet § 13 VOF Anwendung, hier wird insbesondere der Nachweis der Berufszulassung bzw. andere adäquate Nachweise gefordert sowie Aussagen über den beruflichen Werdegang. Außerdem sind aussagekräftige Unterlagen (in verkleinerter Form, beschränkt auf insgesamt für alle Fachbereiche höchstens 8 DIN-A4-Seiten) von Referenzobjekten der letzten 5-7 Jahre beizulegen. Als Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit wird eine ausreichende Berufshaftpflicht gefordert.

      Es ist eine Erklärung beizulegen, dass der Bewerber sich im Fall einer Einladung zum Wettbewerb zur Teilnahme verpflichtet und leistungsfähig ist, den Wettbewerb zu bestreiten sowie bei einer möglichen Beauftragung weitere Planungsleistungen zu übernehmen.

      Die Teilnehmer werden von einem Gremium bestehend aus Vertretern des Auslobers und zwei unabhängigen Fachleuten ausgewählt. Dem Auswahlgremium gehören neben Vertretern des Auslobers an:

      Dipl. Ing. Doris Heym, Architektin, D-Ottobrunn.

      Die Auswahl erfolgt nach den Kriterien:

      Erfahrung mit ähnlicher Thematik,

      Erfahrung mit Planungen im ländlichen Raum,

      Erfahrung mit Hochwasserschutz, insbesondere im Stadtbereich,

      Erfahrung mit Gewässerentwicklungs- und Renaturierungsplanung,

      Erfahrung mit Bauwerksgründung/Tragwerksplanung,

      Berufserfahrung / Leistungsfähigkeit,

      Qualität der Leistungen in allen Fachrichtungen.

        2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja.

      Bewerbungen sind nur von Planungsgemeinschaften, bestehend aus einem Bauingenieurbüro, einem Architekturbüro und einem Landschaftsarchitekten zulässig und zwingend vorgeschrieben.

      Teilnahmeberechtigt sind in der Europäischen Gemeinschaft oder in einem Staat der Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in einem Staat der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige:

      - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur, Architekt oder Landschaftsarchitekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Ingenieur, Architekt oder Landschaftsarchitekt wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien der EG gewährleistet ist,

      - juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der gesetzliche Vertreter der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.

      Zur Teilnahme sind Arbeitsgemeinschaften, bestehend aus einem Ingenieur / in der Fachrichtung Bauingenieur/in, Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in zwingend zu bilden. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss die an die natürlichen oder juristischen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Die Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.

      Ausgewählte Teilnehmer dürfen am Wettbewerb keine weiteren Entwurfsverfasser oder freien Mitarbeiter derselben Fachrichtung, außer den in der Bewerbung genannten, beteiligen. Allgemein gehaltene Broschüren oder sonstiges Informationsmaterial erfüllen die Ausschreibungskriterien nicht. Die Ausschreibungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV. 1) Art des Wettbewerbs: Nichtoffener Wettbewerb.
        1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge:
        1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
        2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben: Wird den ausgewählten Teilnehmern mitgeteilt.
        3) Verwaltungsinformationen
        3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
        3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen: Zahlungsbedingungen und -weise: Inhalt: Angaben zu:

      - Personen (Büro - Namen, Adresse, Telefon, Fax, E-Mail),

      - Berufliche Qualifikation, Dauer der Berufsausübung,

      - Benennung eines bevollmächtigten Vertreters; bei juristischen Personen Nachweis über den satzungsgemäßen Geschäftszweck durch Auszug aus dem Berufsregister,

      - Vergleichbare Referenzobjekte und/oder Wettbewerbserfolge zum Thema in den letzten 5-7 Jahren,

      - Formlose, verbindliche Teilnahmeerklärung für den Fall der Auswahl.

      Alle Unterlagen (max. 16 DIN-A4-Seiten inkl. Referenzobjekte, Schriftgröße nicht kleiner 11) sind in einem verschlossenen Umschlag mit deutlicher Kennzeichnung "Wettbewerb Vilsbiburg" einzureichen / zu senden an: Wasserwirtschaftsamt Landshut, Seligenthaler Str. 12, D-84034 Landshut.

      Bewerbungen per Fax und E-Mail sind nicht zulässig.

        3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge: 17.5.2004. Uhrzeit: 11:00.
        3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:
        3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können: Deutsch.
        4) Preise und Preisgericht
        4.1) Anzahl und Höhe der Preise: 1. Preis: 20 000 EUR,

      2. Preis: 12 500 EUR,

      3. Preis: 7 500 EUR,

      incl. gesetzliche Mehrwertsteuer, jeweils zuzüglich Bearbeitungshonorar,

      insgesamt 80 000 EUR, Summe incl. gesetzliche Mehrwertsteuer.

        4.2) Angaben zur Kostenerstattung: Über die Preise hinaus werden nur Bearbeitungshonorare erstattet.
        4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:
        4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:
        4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts: Fachpreisrichter(in):

      1. BD Erich Englmann, Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Landshut, Bauingenieur.

      2. Stefan Lintner, Architekt.

      3. Martin Karlstetter, Freier Landschaftsarchitekt.

      4. Prof. Dr. W. Bechteler, Institut für Wasserwesen, Universität der Bundeswehr München, Bauingenieur.

      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI. 1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:
        2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird: Ja.

      Der Wettbewerb wird über das Programm INTERREG IIIB, CADSES-Raum, kofinanziert.

        3) Sonstige informationen: Vergabekammer: Vergabekammer Südbayern, D-80534 München, Tel.: 089/2176-2411.

      I.1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers: Bezirk Niederbayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Landshut, kofinanziert durch die EU über das Programm Intereg III B CADSES-Raum, Seligenthaler Str. 12, D-84034 Landshut.

      I.5) Art des öffentlichen Auftraggebers: Öffentlicher Auftraggeber.

      IV.1) Art des Wettbewerbs: Der Wettbewerb wird als beschränkter Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Einladung von fünf Planungsgemeinschaften ausgelobt (nach Ziffer 2.4.3 GRW 1995). Der Zulassungsbereich umfasst die EWR-Staaten des WTO Beschaffungsübereinkommens (GPA) incl. der Schweiz. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Das Verfahren ist anonym.

      IV.1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge: Es werden fünf Planungsgemeinschaften im Zuge des Bewerbungsverfahrens ausgewählt.

      IV.2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben: Wird den ausgewählten Teilnehmern mitgeteilt.

      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: voraussichtlicher Zeitpunkt: Die Bewerber werden ab dem 14.6.2004 benachrichtigt. Abgabetermin ist voraussichtlich der 30.8.2004.

      IV.4.3) Muss der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden: Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird (vorausgesetzt der Mittelbereitstellung durch den Bezirk Niederbayern, Stadtrat Vilsbiburg und Freistaat Bayern) unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichtes und einer gegebenenfalls notwendigen Überarbeitung dem ersten Preisträger die für die Realisierung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen (Lph 3, 4).

      IV.4.4) Ist die Entscheidung des Preisgerichts für den Auftraggeber verbindlich? Siehe IV.4.3).

        4) Datum der Versendung der Bekanntmachung: 6.4.2004.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige