loading

  • DE-10785 Berlin
  • 11/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-103284)

Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie"-Morde

Nichtoffener Wettbewerb
  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Prof. Heinz W. Hallmann, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Ursula Wilms, Berlin (DE), Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Künstler
      Nikolaus Koliusis, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lichtplaner
      Ulrike Brandi Licht, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Dreier Frenzel, Lausanne (CH), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Künstler
      susanne muller visual artist, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie"-Morde Landschaftsarchitekten
      k1 Landschaftsarchitekten - Kuhn Klapka GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Innenarchitekten
      Dagmar von Wilcken, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Henningsen Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Martin Bennis Freier Architekt, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Künstler
      Atelier Weidner Händle, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      D+S Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Künstler
      Frèdèric Guille, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Landschafts.Architektur Birgit Hammer, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Ingenieurbüro Wichman - Berlin, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • Perspektive I Visualisierung: Peter Flunkert I © WES LandschaftsArchitektur Landschaftsarchitekten
      WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Hans-Hermann Krafft, Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Künstler
      Judith Hopf, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LAVALAND Laura Vahl, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.11.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Arbeitsgemeinschaften aus Gestalter/innen, Künstler/innen und Landschaftsarchitekt/en/innen
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 50
    Bewerber: 92
    Tatsächliche Teilnehmer: 28 (= 30% der Bewerber)
    Gebäudetyp Denkmäler, Gedenkstätten
    Art der Leistung sonstige
    Zulassungsbereich weltweit
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 20.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Land Berlin, Berlin (DE)
    Betreuer Sroka Architekten, Berlin (DE) Büroprofil
    Kammer Architektenkammer Berlin (Reg.-Nr.: AKB-2012-14)
    Aufgabe
    Nichtoffener, anonymer Gestaltungswettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren

    Am 10. November 2011 fasste der Deutsche Bundestag einen Beschluss, auf dem historischen Areal "Tiergartenstraße 4" einen "Gedenkort für die Opfer der NS-'Euthanasie'-Morde" zu errichten. An den Planungen für den Gedenk- und Informationsort sind die „Stiftung Topographie des Terrors“, die Stiftung „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ und der "Runde Tisch T 4" beteiligt.

    Bei der Planung und Umsetzung des Gedenkortes soll in geeigneter Weise
    ● der historische Ort sichtbar gemacht,
    ● über den Ort, die Opfer, das Verbrechen und die Täter aufgeklärt und informiert
    ● sowie auf bereits bestehende Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen in den Ländern und in Europa verwiesen werden.

    Die Aufgabe des Gestaltungswettbewerbs besteht darin, am historischen Ort der Planungszentrale über die nationalsozialistischen Krankenmorde, Zwangssterilisationen und andere damit zusammenhängende Verbrechen zu informieren. In künstlerisch zeitgenössischer Form soll ein würdiger Gedenkort entstehen.

    Im Rahmen der Neugestaltung des Berliner Kulturforums steht für den Gedenk- und Informationsort der heute unbebaute Teil des Grundstücks Tiergartenstraße 4, nördlich der Philharmonie, zur Verfügung.

    In der Berliner Tiergartenstraße 4 befand sich ab April 1940 die Planungsszentrale, die unter dem Decknamen "T 4" – oder schlicht "Aktion" – den Massenmord an Patienten aus den Heil- und Pflegeanstalten im Deutschen Reich initiierte, koordinierte und durchführte. Über 70.000 Menschen wurden in den Gaskammern der sechs, dafür eigens eingerichteten Tötungsanstalten ums Leben gebracht, bis die "Aktion" am 24. August 1941 aufgrund kirchlicher Proteste und Unruhe in der Bevölkerung auf mündliche Verfügung hin von Hitler abgebrochen wurde.
    Downloads Bekanntmachung_barrierefrei.pdf
    Bekanntmachungstext.pdf
    Ausstellung Das Ergebnis des Gestaltungswettbewerbs und eine Ausstellung aller eingereichten Wettbewerbsbeiträge wird vom 5. bis 16. Dezember 2012, täglich von 10:00 – 20:00 Uhr, im Sonderausstellungsbereich des Dokumentationszentrums der Stiftung Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin präsentiert.
    Projektadresse Tiergartenstraße 4
    DE-10785 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE dürfen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) frei wählbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.