loading
1. Preis: bbz | Lageplan Diashow bbz | Lageplan

  • DE-65451 Kelsterbach
  • 08/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-104027)

Quartiersplatz ENKA-Gelände

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • bbz | Lageplan Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Agence Ter, Karlsruhe (DE), Paris (FR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Adler & Olesch Landschaftsarchitekten und Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      BS+ städtebau und architektur i.L., Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.08.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 21.000 EUR inkl. USt.
    Baukosten 1.100.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Magistrat der Stadt Kelsterbach, Kelsterbach (DE)
    Betreuer Nassauische Heimstätte GmbH, Frankfurt/Main (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Dr. Maren Harnack, Tobias Mann [Vorsitz], Prof. Wigbert Riehl, Sibylle Waechter, Susanne Wartzeck , Manfred Ockel, Bruno Zecha, Alfred Wiegand
    Kammer Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (Reg.-Nr.: 07/2012 RPW)
    Aufgabe
    Die Stadt Kelsterbach entwickelt auf dem ehemals industriell genutzten Firmengelände der ENKA-Werke auf einer Fläche von ca. 15 Hektar ein neues innenstadtnahes Stadtquartier. Das Quartier soll sowohl Wohn- und Gewerbeflächen als auch ein Sondergebiet für Einzelhandel enthalten. In der Quartiermitte befinden sich drei denkmalgeschützte historische Bestandsgebäude: Die ehemalige ENKA-Hauptverwaltung, das ehemalige Sozialgebäude und das ehemalige Kantinengebäude. Die ehemalige ENKA-Hauptverwaltung wird durch die Umwelthaus AG nachgenutzt, das ehemalige Kantinengebäude wird voraussichtlich eine Mischnutzung aus kommunaler Nutzung, Vereinen und Gastronomie erhalten. Zum leerstehenden Sozialgebäude gibt es erste Überlegungen für ein Apartment- und Bording-Hausnutzung. Diese drei Gebäude bilden die Umgrenzung für den zukünftigen Quartierplatz. Gegenüber dem Bestandsensemble wird ein Fachmarktzentrum mit einem Lebensmittel-Vollversorger einem Discounter und drei kleineren Fachmärkten entstehen.

    Die Stadt als Bauherr und Erschließungsträger legt großen Wert den Quartierplatz (Fläche ca. 4.500 m²) eine städtebauliche Qualität zu geben. Als Scharnier / Bindeglied zwischen dem neuen Gewerbegebiet und den neugeplanten Wohnflächen sowie der bestehenden Wohnbebauung entlang der Rüsselsheimer Straße muss der Platz vielfältige Funktionen als Freiraum besitzen. Darüber hinaus soll der Platz ein Angebot an die angrenzenden Wohngebiete Niederhölle darstellen.

    Der Platz dient als öffentliches Zentrum, er soll Bezug zu den Einzelkulturdenkmälern haben, Verweil- sowie Aufenthaltsqualität und von den Bewohnern aber auch Besuchern bespielt werden. Durch die geplante fußläufige Anbindung an den Main, ist auch das Mainvorland mit dem regionalen Radweg ein wichtiger Baustein, der zur Platznutzung beiträgt.

    Die Sicherung der vielfältigen Planungsziele soll durch einen Realisierungswettbewerb auf Grundlage der RPW 2008 gesichert werden.

    Dabei sollen Landschaftsarchitekten und Architekten die künftige Gestaltung des Platzes entwerfen. Zusätzlich soll in einem Ideenteil, ein Cafe-Pavillon skizziert werden. Der Pavillon soll im einen Baufenster entsprechend B-Plan realisiert werden und ca. 70 m² Nutzfläche umfassen. Die Realisierung vom Ideenteil ist derzeit noch nicht gesichert.

    Folgende Kriterien haben die Entwürfe zu erfüllen:
    - Freiraumqualität
    - Städtebauliche und architektonische Qualität
    - Bezüge zum Ort und zur vorhandenen Bebauung
    - Funktionalität
    - Konzeption und Umsetzbarkeit
    - Wirtschaftlichkeit

    Finanzierungsmittel und Wettbewerbssumme
    Der Quartiersplatz mit angeschlossenen Wegen umfasst eine Fläche von 6.525 m² (Wettbewerbsgebiet). Eine Nettobausumme von 1,11 Millionen Euro wird angenommern.
    Projektadresse DE-65451 Kelsterbach
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? gemeinsame Gruppe junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Ausschreibungsbekanntmachung
      Bekanntmachung über nichtoffene Wettbewerbe VOF

      HAD-Referenz-Nr.: 121/274
      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter:
      Richtlinie 2004/18/EG


      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
      Offizielle Bezeichnung: Magistrat der Stadt Kelsterbach
      Postanschrift Mörfelder Straße 33
      Ort: Kelsterbach
      Postleitzahl: 65451
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n):
      Bearbeiter:
      Telefon:
      Fax:
      E-Mail:
      Internet-Adresse(n)
      Hauptadresse des Auftraggebers (URL): http://www.kelsterbach.de
      Adresse des Beschafferprofils (URL):


      Weitere Auskünfte erteilen : andere Stellen: siehe Anhang A.I

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: anderen Stellen: siehe Anhang A.II

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: andere Stellen: siehe Anhang A.III


      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en)
      Regional- oder Lokalbehörde

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs/Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber :
      Nichtoffener Realisierungs-Wettbewerb "Quartiersplatz ENKA-Gelände" mit Ideenteil

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Ziel und Anlass:
      Die Stadt Kelsterbach entwickelt auf dem ehemals industriell genutzten Firmengelände der ENKA-Werke auf einer Fläche von ca. 15 Hektar ein neues innenstadtnahes Stadtquartier. Das Quartier soll sowohl Wohn- und Gewerbeflächen als auch ein Sondergebiet für Einzelhandel enthalten. In der Quartiermitte befinden sich drei denkmalgeschützte historische Bestandsgebäude: Die ehemalige ENKA-Hauptverwaltung, das ehemalige Sozialgebäude und das ehemalige Kantinengebäude. Die ehemalige ENKA-Hauptverwaltung wird durch die Umwelthaus AG nachgenutzt, das ehemalige Kantinengebäude wird voraussichtlich eine Mischnutzung aus kommunaler Nutzung, Vereinen und Gastronomie erhalten. Zum leerstehenden Sozialgebäude gibt es erste Überlegungen für ein Apartment- und Bording-Hausnutzung. Diese drei Gebäude bilden die Umgrenzung für den zukünftigen Quartierplatz. Gegenüber dem Bestandsensemble wird ein Fachmarktzentrum mit einem Lebensmittel-Vollversorger einem Discounter und drei kleineren Fachmärkten entstehen.

      Die Stadt als Bauherr und Erschließungsträger legt großen Wert den Quartierplatz (Fläche ca. 4.500 m²) eine städtebauliche Qualität zu geben. Als Scharnier / Bindeglied zwischen dem neuen Gewerbegebiet und den neugeplanten Wohnflächen sowie der bestehenden Wohnbebauung entlang der Rüsselsheimer Straße muss der Platz vielfältige Funktionen als Freiraum besitzen. Darüber hinaus soll der Platz ein Angebot an die angrenzenden Wohngebiete Niederhölle darstellen.

      Der Platz dient als öffentliches Zentrum, er soll Bezug zu den Einzelkulturdenkmälern haben, Verweil- sowie Aufenthaltsqualität und von den Bewohnern aber auch Besuchern bespielt werden. Durch die geplante fußläufige Anbindung an den Main, ist auch das Mainvorland mit dem regionalen Radweg ein wichtiger Baustein, der zur Platznutzung beiträgt.

      Die Sicherung der vielfältigen Planungsziele soll durch einen Realisierungswettbewerb auf Grundlage der RPW 2008 gesichert werden.

      Dabei sollen Landschaftsarchitekten und Architekten die künftige Gestaltung des Platzes entwerfen. Zusätzlich soll in einem Ideenteil, ein Cafe-Pavillon skizziert werden. Der Pavillon soll im einen Baufenster entsprechend B-Plan realisiert werden und ca. 70 m² Nutzfläche umfassen. Die Realisierung vom Ideenteil ist derzeit noch nicht gesichert.

      Folgende Kriterien haben die Entwürfe zu erfüllen:
      - Freiraumqualität
      - Städtebauliche und architektonische Qualität
      - Bezüge zum Ort und zur vorhandenen Bebauung
      - Funktionalität
      - Konzeption und Umsetzbarkeit
      - Wirtschaftlichkeit

      Finanzierungsmittel und Wettbewerbssumme
      Der Quartiersplatz mit angeschlossenen Wegen umfasst eine Fläche von 6.525 m² (Wettbewerbsgebiet). Eine Nettobausumme von 1,11 Millionen Euro wird angenommern.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      Hauptgegenstand:
      71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
      Ergänzende Gegenstände:< td=""><>

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer
      Der Auslober wird aus dem Kreis der Bewerber auf der Basis der eingereichten Bewerbungsunterlagen diejenigen Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb auswählen, die hinsichtlich ihrer Qualitäten bei vergleichbaren Projekten und hinsichtlich ihrer Erfahrung, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit für die Lösung der anstehenden Planungsaufgabe am geeignetsten erscheinen.
      Zur Beurteilung der Erfahrung, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit dienen die Angaben im Bewerbungsformular. Die Beurteilung der Qualitäten von vergleichbaren Projekten erfolgt anhand der beigefügten Referenzblätter.
      Zur Beurteilung der architektonischen Qualität wird ein Auswahlgremium hinzugezogen, dem zwei unabhängige Personen (Frau Waechter, Herr Bierbaum - beide angefragt) und ein Vertreter der Stadt Kelsterbach (Herr Stefan Hoffmann) angehören. Der Auslober behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. Insgesamt sollen bis zu 12 Teilnehmer zum Wettbewerb zugelassen werden. Aus der Gruppe der Bewerbungen als junges Büro oder als kleine Büroorganisation werden bis zu zwei Teilnehmer ausgewählt.
      Interessenten können beim Wettbewerbsmanagement (siehe Adresse Anhang AII) einen Teilnahmeantrag anfordern.
      Der Interessenbekundung muss ein Referenzprojekt beigefügt werden, dass eine ähnliche Aufgabenstellung bearbeitet hat (ein innerhalb der letzten 10 Jahre realisiertes Projekt eines Stadtplatzes mit mindestens 4.000 m²).

      III.2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten : Ja (X) Nein ( )
      Wenn ja, welchem :
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die Landschaftsarchitekten sind oder Architekten, die mit Landschaftsarchitekten eine Arbeitsgemeinschaft bilden. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/Architekt zu führen.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffener Wettbewerb
      Genaue Zahl der Teilnehmer: 12

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte
      Formale Kriterien (siehe oben) und architektonische Qualität

      IV.4) Verwaltungsinformationen

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber
      Wettbewerb ENKA Kelsterbach

      IV.4.2) Bedingungen für Erhalt von Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      Tag : 17.04.2012 Uhrzeit 24:00

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme
      25.04.2012 Uhrzeit 24:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderung zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber
      Voraussichtlich 25.05.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können
      Deutsch (DE)

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben : (X) Ja ( ) Nein
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise
      Die Wettbewerbssumme ergibt sich aus der HOAI-Summe. Für den Realisierungswettbewerb Quartiersplatz ist eine Wettbewerbssumme von 21.000 € für Preisgelder zur Verfügung zu stellen. Für den Ideenteil ist darin eine Summe von 2.000 € netto vorgesehen.
      Die Verteilung der Wettbewerbssumme könnte wie folgt aussehen:
      1. Platz = 8.000 €
      2. Platz = 6.000 €
      3. Platz = 5.000 €
      Anerkennung: 2.000 €

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge: Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben : Ja (X) Nein ( )

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend : Ja (X) Nein ( )

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dr. Christina Simon-Philipp (angefragt)
      2. Prof. Wigbert Riehl (angefragt)
      3. Prof. Dr. Maren Harnack (angefragt)
      4. Tobias Mann (angefragt)
      5. Martin Schaper (angefragt)
      6. Bürgermeister Manfred Ockel
      7. Bauamtsleiter Michael Reuthal
      8. Bruno Zecha (angefragt)
      9. Helga Oehne (angefragt)
      10. Kurt Linnert (angefragt)

      Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen

      VI.1) Wettbewerb in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird : Ja (X) Nein ( )
      Vorhaben/Programm :
      Stadtumbau in Hessen (Städtebauförderung)

      VI.2) Sonstige Informationen
      Das Wettbewerbsmanagement und die Vorprüfung erfolgt durch die NH ProjektStadt (Herr Inden und Herr Hartung).
      Das Auswahlgremium wird voraussichtlich am 09.05.2012 tagen.
      Die Bearbeitung vom Wettbewerb startet am 26.05.2012. Bearbeitungszeit ca. 7 Wochen.
      Ein Kolloquium ist für den 05.06.2012 geplant.
      Die Preisgerichtssitzung ist für Ende August geplant.
      Der Wettbewerb wurde mit der Architektenkammer Hessen abgestimmt.



      nachr. HAD-Ref. : 121/274
      nachr. V-Nr/AKZ : Wettbewerb ENKA Kelsterbach

      VI.4) Datum der Versendung der Bekanntmachung:
      30.03.2012

      Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen
      I) Adressen und Kontaktstellen, bei denen nähere Auskünfte erhältlich sind
      Offizielle Bezeichnung: Nassauische Heimstätte / Wohnstadt
      Postanschrift: Wolfsschlucht 18
      Ort: Kassel
      Postleitzahl: 34117
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n)
      Bearbeiter: Herr Alexander Inden
      Telefon: 0561-1001 1347
      Fax: 0561-1001 1400
      E-Mail: MTFga2R3YG1jZHEtaG1jZG0/bWcsb3FuaWRqc3JzYGNzLWNk
      Internet-Adresse (URL): http://www.nh-projektstadt.de

      II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen weitere Unterlagen erhältlich sind
      Offizielle Bezeichnung: Nassauische Heimstätte / Wohnstadt
      Postanschrift: Wolfsschlucht 18
      Ort: Kassel
      Postleitzahl: 34117
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n)
      Bearbeiter: Herr Alexander Inden
      Telefon: 0561-1001 1347
      Fax: 0561-1001 1400
      E-Mail: MjEwV2JbbldkWltoJF9kWltkNmReI2ZoZWBbYWppaldaaiRaWw==
      Internet-Adresse (URL): http://www.nh-projektstadt.de

      III) Adressen und Kontaktstellen, an die Projekte/Anträge auf Teilnahme zu senden sind
      Offizielle Bezeichnung: Nassauische Heimstätte / Wohnstadt
      Postanschrift: Wolfsschlucht 18
      Ort: Kassel
      Postleitzahl: 34117
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n)
      Bearbeiter: Herr Alexander Inden
      Telefon: 0561-1001 1347
      Fax: 0561-1001 1400
      E-Mail: MTZbZl9yW2heX2woY2heX2g6aGInamxpZF9lbm1uW15uKF5f
      Internet-Adresse (URL): http://www.nh-projektstadt.de
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige