loading

  • DE-34127 Kassel
  • 12/2008
  • Ergebnis
  • (ID 3-10649)

Universität Kassel - Campus Nord

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweistufig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      raumzeit - Läufer, Tausch, Tuczek, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Campus Nord und neuen Park entlang der Ahna Landschaftsarchitekten
      k1 Landschaftsarchitekten - Kuhn Klapka GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Augustin und Frank Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Landschaft planen + bauen GmbH, Berlin (DE), Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Gerber Architekten, Dortmund (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE), Shanghai (CN), Riad (SA) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      gartenlabor landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Architektencontor Agather Scheel, Kiel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      KFP Kontor Freiraumplanung Thomas Tradowsky, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      Ludescher von Spreckelsen Architekturbüro, Berlin (DE), Hohenems (AT)

      Beitrag ansehen



    • Rahmenkonzept Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      D/FORM Gesellschaft für Architektur + Städtebau mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12/2008 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweistufig
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 50
    Tatsächliche Teilnehmer: 43
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 12
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 144.300 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Hessisches Baumanagement, Frankfurt am Main (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Undine Giseke, Prof. Manfred Hegger [Vorsitz], Prof. Dr. Michael Koch, Prof. Christa Reicher, Prof. Kirsten Schemel, Prof. Zvonko Turkali
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbes ist die Entwicklung einer städtebaulichen, freiraumplanerischen und architektonischen Konzeption zur Erweiterung des Campus der Universität Kassel auf dem Areal der ehemaligen Gottschalk-Fabrik. Das Vorhaben impliziert eine Neustrukturierung des rd. 8,5 ha großen Uni-Campus, zu dem Zweck, die in den vergangenen Jahren neu zusammengestellten Fachbereiche und Einrichtungen räumlich an den Zentralstandort der Universität am Holländischen Platz zusammenzuführen.

    Neben verschiedenen Umnutzungsmaßnahmen sind darin eingeschlossen hochbauliche Entwürfe zum Neubau - eines Gebäudes für den Fachbereich \"Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung\" (ASL), - eines im Zuge der programmatischen Entwicklung der Universität erforderlich werdenden Erweiterungsgebäudes der Zentralmensa - sowie eines Hörsaalzentrums inkl. eines Campus Centers als zentralem studentischen Anlaufpunkt.

    Die Auslobung erfolgt als zweistufiger Wettbewerb nach GRW 1995 und VOF mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von maximal 50 Teams. Die erste Stufe ist als begrenzt offener städtebaulicher Ideenwettbewerb konzipiert. Die zweite Stufe erfolgt als Realisierungswettbewerb im kooperativen Verfahren. Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen. Eine Einbeziehung eines/einer Stadtplaners/in bzw. Städtebauarchitekts/in in die Arbeitsgemeinschaft wird empfohlen. Die Federführung obliegt dem Part Architektur.
    Ausstellung Eröffnet wird die Ausstellung durch den Präsidenten der Universität Kassel Prof. Dr. rer. Pol. Rolf-Dieter Postlep am Dienstag, 10. Februar um 13.30 Uhr.

    Im Anschluss ist die Ausstellung dann noch bis zum 22. Februar täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

    Anschrift: documenta-Halle, Friedrichplatz 18, 34117 Kassel
    Projektadresse Gottschalkstraße 14
    DE-34127 Kassel
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Fulda: Architekturentwurf

      2007/S 239-291109

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Hessisches Baumanagement Vergabebereich Fulda, Schillerstraße 8, D-36043 Fulda. E-Mail: MTdiZ19oJ29ea2BaW14mPz05YVtmJ2FebGxeZyddXg==. Fax  (49) 06 61 60 05-306.
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Universität Kassel - Campus Nord.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Gegenstand des Wettbewerbes ist die Entwicklung einer städtebaulichen, freiraumplanerischen und architektonischen Konzeption zur Erweiterung des Campus der Universität Kassel auf dem Areal der ehemaligen Gottschalk-Fabrik. Das Vorhaben impliziert eine Neustrukturierung des rd. 8,5 ha großen Uni-Campus, zu dem Zweck, die in den vergangenen Jahren neu zusammengestellten Fachbereiche und Einrichtungen räumlich an den Zentralstandort der Universität am Holländischen Platz zusammenzuführen. Neben verschiedenen Umnutzungsmaßnahmen sind darin eingeschlossen hochbauliche Entwürfe zum Neubau - eines Gebäudes für den Fachbereich "Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung" (ASL), - eines im Zuge der programmatischen Entwicklung der Universität erforderlich werdenden Erweiterungsgebäudes der Zentralmensa - sowie eines Hörsaalzentrums inkl. eines Campus Centers als zentralem studentischen Anlaufpunkt Die Auslobung erfolgt als zweistufiger Wettbewerb nach GRW 1995 und VOF mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von maximal 50 Teams. Die erste Stufe ist als begrenzt offener städtebaulicher Ideenwettbewerb konzipiert. Die zweite Stufe erfolgt als Realisierungswettbewerb im kooperativen Verfahren. Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen. Eine Einbeziehung eines/einer Stadtplaners/in bzw. Städtebauarchitekts/in in die Arbeitsgemeinschaft wird empfohlen. Die Federführung obliegt dem Part Architektur. Zur Auswahl der Teilnehmer werden bis zu 40 ′qualifizierte′ Arbeitsgemeinschaften und 10 ′junge′ Teams von einem unabhängigen Gremium ausgewählt. Die Auswahl der Teilnehmer zur ersten Stufe erfolgt nach eindeutigen Kriterien. Zur zweiten Stufe werden die Teilnehmer der Preisgruppe aus der ersten Stufe zugelassen (ca. 12 Teilnehmer). Weitere Kurzinformationen finden Sie auf www.scheuvens-wachten.de im Internet.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222000, 74251000, 74252100, 74222200, 74222100, 74250000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Die Auswahl der Arbeitsgemeinschaften erfolgt nach folgenden Kriterien in Gewichtung der Reihenfolge :
      — Nachweis der gestalterischen und funktionalen Qualität anhand mit der hier anstehenden Aufgabe vergleichbaren Referenzprojekten,
      — Nachweis der Erfahrung mit städtebaulichen Projekten,
      — Nachweis der Leistungsfähigkeit der Arbeitsgemeinschaft bezogen auf die gestellte Aufgabe Die Bewerbungen dürfen ausschließlich mit den zur Verfügung gestellten Formblättern (Anforderung bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle), den dort geforderten Aussagen und den geforderten separaten Nachweisen erfolgen.
      Die Formblätter und die separat geforderten Nachweise sind in Papierform einzureichen. Die Formblätter sind zusätzlich als .pdf-Datei auf CD einzureichen. Eine Bewerbung in Form einer E-Mail wird nicht akzeptiert. Der Nachweis wird anhand von Informationen über 3 beispielhafte, mit der hier anstehenden Aufgabe vergleichbaren Projekten geführt. Hierin sind Referenzadressen und eine Projektübersicht der letzten 5 Jahre von den Bewerbern auf den Formblättern einzutragen. Zusätzlich sind dort folgende Angaben zu erbringen:
      — Liste der wesentlichen in den letzten 5 Geschäftsjahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, des Ausführungszeitpunktes sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber,
      — Erklärung über den Gesamtumsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 5 Geschäftsjahren,
      — Eintragung in das Berufsverzeichnis des Sitzes oder Wohnsitzes,
      — Versicherung des Bewerberteams, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 VOF gegen sie vorliegen.
      Separat einzureichen sind:
      — Erklärung im Falle einer Beauftragung über den Abschluss einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung,
      — Nachweis der Zulassung (z.B. Kopie der Mitgliedsurkunde der Kammer).
      Für die Auswahl der Architekten/innen ist vorgesehen, insbesondere ′junge Büros′ zur Teilnahme anzuregen. Sie werden in angemessenem Umfang berücksichtigt, auch wenn sie die geforderte Fachkunde und Erfahrung (noch) nicht nachweisen können, die eingereichten Unterlagen jedoch eine besonders herausragende Qualität nachweisen (z.B. Auszeichnungen, Stipendien, Veröffentlichungen, Wettbewerbserfolge o. ä.) und als Alternative zum Nachweis von Referenzen akzeptiert werden können. Bewerber der Kategorie ′junges Büro′ müssen den Bewerbungsunterlagen zusätzlich eine Kopie eines Nachweises beifügen, aus dem das Geburtsdatum ersichtlich ist (Stichtag: 1.1.1967). Alle Büroinhaber/innen des sich bewerbenden Architekturbüros dürfen frühestens an diesem Datum geboren sein. Die Anforderung zur Bewertung als ′junges Büro′ wird bei der Bildung von Arbeitsgemeinschaften nur auf beteiligte Architekturbüros angewendet. Für die übrigen beteiligten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft ist dieser Aspekt gegenstandslos. Bewerbungsunterlagen, die über das geforderte Bewerbungsformular und die dort geforderten separaten Nachweise hinausgehen, werden in der Wertung nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Mehrfachteilnahmen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Die fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden, sofern die Kriterien erfüllt sind, in zwei Gruppen sortiert: "qualifizierte Büros" und "junge Büros". Aus der Gruppe der "qualifizierten Büros" werden maximal 40 Bewerber/innen, aus der Gruppe der ′jungen Büros′ maximal 10 Bewerber/innen ausgewählt und zur Teilnahme zugelassen. Soweit nach den Kriterien keine nachvollziehbare Auswahl getroffen werden kann, behält sich der Auslober vor, unter den verbleibenden Bewerbern/innen eine Auswahl durch Los zu treffen. In diesem Fall wird zur Auswahl der "jungen Büros" eine separate Losziehung durchgeführt. Die Auswahl erfolgt durch ein vom Auslober berufenes, fachkundiges Gremium, dem voraussichtlich folgende Personen angehören: - Prof. Andreas Fritzen, Köln - Susanne Burger, München - Prof. Brigitte Häntsch, Fachbereichs ASL, Universität Kassel - Antje Hellrung, Bauverwaltung, Universität Kassel - Paul Franke, Hessische Baumanagement - Regionalniederlassung NORD - n.n. Vertreter des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in bzw. Stadtplaner alternativ Städtebauarchitekt berechtigt sind. Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften von Architekten/innen mit Landschaftsarchitekten/innen wird zwingend vorausgesetzt. Die Einbeziehung eines/einer Stadtplaners/in bzw. Städtebauarchitekten/in als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft wird empfohlen. Stadtplaner/innen bzw. Städtebauarchitekten/innen sind nur teilnahmeberechtigt innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft mit Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR, sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Ist in dem jeweiligen Herkunftsmitgliedsstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in bzw. Stadtplaner/in alternativ Städtebauarchitekt/in wer über ein Diplom, Ausbildungsnachweis oder einen sonstigen Nachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/EG gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristischer Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen. Es ist ein verantwortlicher Vertreter der Arbeitsgemeinschaft insgesamt zu benennen. Die Federführung obliegt dem Part Architektur. Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: / Höchstzahl 50.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      1. Wettbewerbsstufe - städtebaulicher Wettbewerb - Städtebauliche und funktionale Leitidee, - Einbindung in den stadträumlichen und -funktionalen Kontext - Adressbildung zur Stärkung des "Cooperate Identity" für den Campus der Universität Kassel - Maßstäblichkeit, Gliederung und Orientierung - Freiraumqualität, Nutzungs- und Gebrauchsqualität - Ästhetik / Qualität der Architektur - Plausibilität der Entwicklungsphasen - Möglichkeiten zur baulichen Erweiterung / Flexibilität und Variabilität der städtebaulichen Konzeption - Art und Umgangs mit Bestand und Denkmalpflege - Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz
      2. Wettbewerbsstufe - Realisierungswettbewerb - Ästhetik / Qualität von Städtebau, Architektur und Freiraum - Funktionalität - Erfüllung der Raum- und Funktionsprogramme - Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz (anhand von Orientierungs-, Kenn- und Planungsdaten - beispielsweise: BGF/HNF; BRI/BGF) - ökologische, insbesondere energetische Anforderungen und Umweltgerechtigkeit - Barrierefreiheit - Bildung von Bauabschnitten und Bereichsbeziehungen - Möglichkeiten von Nutzungsänderungen und baulichen Erweiterungen - Umgang mit Bestand und Denkmalpflege.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 10.1.2008.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      10.1.2008 - 14:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      24.1.2008.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme wurde gemäß GRW 1995 ermittelt. Für die 1. Stufe des Wettbewerb steht für Preise und Ankäufe eine Summe von 56 300,- EUR (netto ggf. zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer) zur Verfügung. Für die 2. Stufe beläuft sich die für Preise und Ankäufe bereitgestellte Wettbewerbssumme auf 88 000,- EUR (netto ggf. zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer). Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung innerhalb der jeweiligen Stufe beschließen oder Preisgruppen bilden.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:  
      Neben dem genannten Preisgeld ist keine weitere Kostenerstattung vorgesehen.
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Ja.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. s. VI.2.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Die Zusammensetzung der Jury wird mit der Bekanntgabe des Ergebnisses des Bewerbungsverfahrens mitgeteilt. Voraussichtliche Terminkette 1.Stufe Abgabe der Bewerbungsunterlagen bis zum 10. Januar 2008 Auswahlsitzung vorrausichtlich 22. Januar 2008 Versand der Unterlagen vorrausichtlich 24. Januar 2008 Auftaktkolloquium vorraussichtlich 06. KW 2008 Abgabe der Wettbewerbspläne vorraussichtlich 15. KW 2008 Preisgerichtssitzung zur 1. Stufe voraussichtlich 19. KW 2008 (2-tägig) 2. Stufe Versand der Auslobung 2 (Präzisierung) 22. KW 2008 Kooperatives Kolloquium 23. KW 2008 Abgabe der Planunterlagen und des Modells 32. KW 2008 Preisgerichtssitzung zur 2. Stufe voraussichtlich 35. KW 2008 (2-tägig) sonstige Hinweise: Für die Bausteine Hörsaalzentrum sowie des daran angrenzenden Campus Centers ist zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Wettbewerbes keine haushaltsrechtliche Absicherung erfolgt, so dass eine Realisierung dieser Bestandteile nicht rechtsverbindlich zugesagt werden kann. Eine Klärung soll bis zur Auslobung der zweiten Stufe des Wettbewerbes erfolgen.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      10.12.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige