JOBS: Was ist Neu?
loading
  • DE-86152 Augsburg
  • 07/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-107830)

Neubau Technologiezentrum Augsburg im AUGSBURG Innovationspark - Technische Ausrüstung

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07/2012 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen TGA-Fachplaner
    Teilnehmer Bewerber: 17
    Gebäudetyp Gewerbe-, Industriebauten
    Art der Leistung Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH, Augsburg (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Die Stadt Augsburg und die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH beabsichtigen, im AUGSBURG Innovationspark ein neues Technologiezentrum zu errichten. Mit der Errichtung des AUGSBURG Innovationsparks verfolgt die Stadt Augsburg das Ziel, das Zusammenspiel zwischen Forschungseinrichtungen, Produktion und Hochschulen insbesondere aus den Gebieten der Mechatronik, der Luft- und Raumfahrttechnik und der Fasertechnologie zu fördern. Die Errichtung des Technologiezentrums ist ein erster und wichtiger Baustein in dem Prozess, der einige Jahre in Anspruch nehmen wird. Im Technologiezentrum Augsburg (TZA), einem der funktionsbezogenen Leuchtturmprojekte des AUGSBURG Innovationsparks wird die Bündelung aller Ressourcen, Kompetenzen und Einrichtungen im Zusammenhang mit CFK-Leichtbau in den Mittelpunkt gestellt. Das Gebäude, seine Einrichtungen und die dort vorgesehenen Prozessabläufe zur Herstellung und Weiterentwicklung von Faserverbundstrukturen sollen die Basis für Technologieentwicklungen zum effizienten Umgang mit Ressourcen bis weit in die nächsten Jahrzehnte hinein bilden. Das TZA unterstützt auf dem Kerngebiet der Faserverbundherstellung, gepaart mit den Basistechnologien Mechatronik, Umwelt und IT, den Prozess der technischen Entwicklung, des technischen Ablaufs und der Kommunikation zwischen den ver-schiedenen Fachdisziplinen und bildet damit eine Ebene zur Realisierung neuer Produkte und Techniken. Entsprechend der Bedeutung der Aufgabe und seiner Pilotfunktion werden hohe Anforderungen insbesondere an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, aber auch an die Wirtschaftlichkeit bei der Erstellung und den Betrieb gestellt.
    Das TZA soll in 2 Bauabschnitten realisiert werden, wobei die Realisierung des 2. BA noch nicht gesichert ist. Der 1. BA umfasst eine Halle (3 000 m²), Labore und Werkstätten (ca. 1 495 m²) Büroräume mit Nebenräumen (ca.
    2 280 m²) und den Zentralbereich (ca. 980 m²). Der zweite Bauabschnitt hat annähernd das gleiche Raumprogramm wie der 1. BA, wobei der Zentralbereich im 2. BA entfällt.
    Gegenstand des Auftrags ist die Fachplanung Technische Ausrüstung entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1 - 9. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 4. Zunächst werden nur die Planungsleistungen für den 1.
    Bauabschnitt beauftragt, ein Anspruch auf die Beauftragung der Planungsleistungen für den 2. BA besteht nicht. Mit der Planung des 1. BA muss sofort nach Auftragserteilung begonnen werden.
    Projektadresse DE-86152 Augsburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung
      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH, vertreten durch:
      Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH
      Rosenaustraße 56
      Kontaktstelle(n): Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und
      Immobilienbetreuung GmbH (AGS)
      Zu Händen von: Herrn Kern
      86152 Augsburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 82150447075
      E-Mail: MThrbF1eWWYmY11qZjhZX2slWW1fa1ptal8mXF0=
      Fax: +49 82150447043
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.ags-augsburg.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Herrn Wehrhahn
      80333 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 89189396716
      E-Mail: MThqWWReb11gamBZYGY4b1lkbF1qZFlmXGBdamomXF0=
      Fax: +49 89189396729
      Internet-Adresse: http://www.walterlandherr.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Herrn Wehrhahn
      80333 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 89189396716
      E-Mail: MjE2YlFcVmdVWGJYUVheMGdRXGRVYlxRXlRYVWJiHlRV
      Fax: +49 89189396729
      Internet-Adresse: http://www.walterlandherr.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Herrn Wehrhahn
      80333 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 89189396716
      E-Mail: MjEyZlVgWmtZXGZcVVxiNGtVYGhZZmBVYlhcWWZmIlhZ
      Fax: +49 89189396729
      Internet-Adresse: http://www.walterlandherr.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische Wohnungsbaugesellschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Neubau Technologiezentrum Augsburg im AUGSBURG Innovationspark -
      Technische Ausrüstung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
      Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,
      zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche
      und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
      Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle,
      soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des
      Auftraggebers.
      NUTS-Code DE271

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
      dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Augsburg und die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH
      beabsichtigen, im AUGSBURG Innovationspark ein neues Technologiezentrum zu
      errichten. Mit der Errichtung des AUGSBURG Innovationsparks verfolgt die
      Stadt Augsburg das Ziel, das Zusammenspiel zwischen
      Forschungseinrichtungen, Produktion und Hochschulen insbesondere aus den
      Gebieten der Mechatronik, der Luft- und Raumfahrttechnik und der
      Fasertechnologie zu fördern. Die Errichtung des Technologiezentrums ist
      ein erster und wichtiger Baustein in dem Prozess, der einige Jahre in
      Anspruch nehmen wird. Im Technologiezentrum Augsburg (TZA), einem der
      funktionsbezogenen Leuchtturmprojekte des AUGSBURG Innovationsparks wird
      die Bündelung aller Ressourcen, Kompetenzen und Einrichtungen im
      Zusammenhang mit CFK-Leichtbau in den Mittelpunkt gestellt. Das Gebäude,
      seine Einrichtungen und die dort vorgesehenen Prozessabläufe zur
      Herstellung und Weiterentwicklung von Faserverbundstrukturen sollen die
      Basis für Technologieentwicklungen zum effizienten Umgang mit Ressourcen
      bis weit in die nächsten Jahrzehnte hinein bilden. Das TZA unterstützt auf
      dem Kerngebiet der Faserverbundherstellung, gepaart mit den
      Basistechnologien Mechatronik, Umwelt und IT, den Prozess der technischen
      Entwicklung, des technischen Ablaufs und der Kommunikation zwischen den
      ver-schiedenen Fachdisziplinen und bildet damit eine Ebene zur
      Realisierung neuer Produkte und Techniken. Entsprechend der Bedeutung der
      Aufgabe und seiner Pilotfunktion werden hohe Anforderungen insbesondere an
      die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, aber auch an die
      Wirtschaftlichkeit bei der Erstellung und den Betrieb gestellt.
      Das TZA soll in 2 Bauabschnitten realisiert werden, wobei die Realisierung
      des 2. BA noch nicht gesichert ist. Der 1. BA umfasst eine Halle (3 000
      m²), Labore und Werkstätten (ca. 1 495 m²) Büroräume mit Nebenräumen (ca.
      2 280 m²) und den Zentralbereich (ca. 980 m²). Der zweite Bauabschnitt hat
      annähernd das gleiche Raumprogramm wie der 1. BA, wobei der Zentralbereich
      im 2. BA entfällt.
      Gegenstand des Auftrags ist die Fachplanung Technische Ausrüstung
      entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1 - 9. Die
      Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst bis einschließlich
      Leistungsphase 4. Zunächst werden nur die Planungsleistungen für den 1.
      Bauabschnitt beauftragt, ein Anspruch auf die Beauftragung der
      Planungsleistungen für den 2. BA besteht nicht. Mit der Planung des 1. BA
      muss sofort nach Auftragserteilung begonnen werden.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71321000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
      Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Siehe
      II.1.5) dieser Bekanntmachung.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Siehe
      II.1.5) dieser Bekanntmachung.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)
      Angaben zu den Losen
      Los-Nr: 1
      Bezeichnung: Technologiezentrum Augsburg, Technische Ausrüstung (HLS)
      1) Kurze Beschreibung
      Fachplanung Technische Ausrüstung entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2,
      für Anlagegruppen.
      1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,
      2. Wärmeversorgungsanlagen,
      3. Lufttechnische Anlagen.
      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71321000
      3) Menge oder Umfang
      Siehe oben.
      Los-Nr: 2
      Bezeichnung: Technologiezentrum Augsburg, Technische Ausrüstung (ELT)
      1) Kurze Beschreibung
      Fachplanung Technische Ausrüstung entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2,
      für Anlagegruppen.
      4. Starkstromanlagen;
      5. Fernmeldeanlagen und informationstechnische Anlagen;
      6. Förderanlagen;
      7. Nutzungsspezifische Anlagen;
      8. Gebäudeautomation.
      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71321000
      3) Menge oder Umfang
      Siehe oben.

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung über 2 000 000,00 EUR für
      Personenschäden und über 1 000 000,00 EUR für Sachschäden bei einem in
      einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über
      den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen.
      Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 2-fache der
      Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung für das Objekt muss über die
      Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte
      Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens
      nachgewiesen werden, mit der sie den Abschluss der geforderten
      Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei
      Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung
      nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
      Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im
      Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen
      abgesichert sind. Der Nachweis bzw. die Erklärung, aus dem die
      Versicherungssummen und die mind. doppelte Deckung pro Versicherungsjahr
      hervorgehen müssen, dürfen nicht älter als 12 Monate sein und müssen der
      Bewerbung beiliegen. Der Nachweis der o.g. Haftpflichtversicherung ist
      Voraussetzung für die Auftragsvergabe. Arbeitsgemeinschaften müssen einen
      entsprechenden Nachweis bzw. Erklärung für die Arbeitsgemeinschaft oder
      für jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft vorlegen.
      Es wird darauf hingewiesen, dass der Auftraggeber möglicherweise eine
      BauRisk-all-in-one Versicherung abschließen wird. In diesem Fall wird die
      Versicherungsprämie anteilig auf alle Beteiligten umgelegt.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
      wird:
      Der Auftrag kann an Einzelbüros oder an Bewerbergemeinschaften vergeben
      werden. Alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft haften
      gesamtschuldnerisch. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem
      Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung
      abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte
      Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der.
      Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt. Bewerbergemeinschaften müssen
      geforderte Nachweise für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen.
      Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind
      unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen
      Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
      hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen
      von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 VOF;
      b) Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art wirtschaftliche
      Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen;
      c) Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers, bei juristischen
      Personen der für die Dienstleistung verantwortlichen Person(en) durch
      Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
      "Ingenieur"oder "Beratender Ingenieur" in einem dem Auftrag entsprechenden
      Fachgebiet gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007.
      Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der
      EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen
      Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung,
      wenn ihre Berechtigung zur Führung der o.g. Berufsbezeichnung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen
      gewährleistet ist und im Auftragsfall die Vorgaben der Art. 2 BauKaG
      erfüllt sind.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: a) Erklärungzur Anzahl der Mitarbeiter des
      Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft und der Kapazitäten anderer
      Unternehmen, derer sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft bei der
      Erfüllung des Auftrags bedienen will. Sofern die Ausführung durch eine
      Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten für die
      fragliche Niederlassung zu erstellen;
      b) will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen
      anderer Unternehmen bedienen, so hat er diese zu benennen. Eine
      entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf
      Anforderung nachzureichen.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Siehe Teilnahmeantrag.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      a) Referenzliste (auf Formblatt) mit max. 6 vergleichbaren abgeschlossenen
      oder nicht abgeschlossenen Projekten, mit Angabe von Objektbezeichnung,
      Bauherr, Leistungszeit, Leistungsbild, ausgeführte Leistungsstufen,
      Herstellungskosten der Baumaßnahme;
      b) Präsentation von maximal 3 mit der Aufgabe vergleichbaren
      Referenzprojekten aus o.g. Liste auf insgesamt max. 6 Seiten DIN A 4.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Siehe Teilnahmeantrag und Referenzliste.

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
      vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Siehe

      III.2.1) dieser Bekanntmachung.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen
      der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung
      verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten
      Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
      Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
      2-fach: Vergleichbarkeit der Referenzprojekte hinsichtlich Anforderungen
      und Schwierigkeitsgrad 4-fach: Qualität der eingereichten Referenzprojekte
      - Konstruktion, Wirtschaftlichkeit, Innovation. 2-fach: Qualität der
      eingereichten Referenzprojekte - Regenerative Energien, Nachhaltigkeit und
      Ressourceneffizienz 2-fach: Realisierung von Bauvorhaben vergleichbarer
      Größe 1-fach: Anzahl Führungspersonal und Fachkräfte. Zur Bewertung wird
      der Auftraggeber ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Für die einzelnen
      Kriterien werden 0-10 Punkte vergeben. Die Gesamtpunktzahl errechnet sich
      aus den erreichten Punkten, multipliziert mit der festgesetzten
      Gewichtung.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
      Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
      schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
      verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
      den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
      Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
      aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
      Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      12.6.2012
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      13.6.2012 - 17:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
      Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      28.6.2012

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
      verfasst werden können
      Deutsch.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      a) Mit den Bewerbungsunterlagen ist der "Teilnahmeantrag" ausgefüllt
      einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und
      Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind und weitere Formulare
      können bei der im
      I.1) genannten Kontaktstelle heruntergeladen oder per
      e-mail angefordert werden.
      b) die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen
      Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung bei der in
      I.1) genannten Stelle
      auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Als Schlussterminfür die
      Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der
      Einreichungsstelle. Formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig
      unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingegangene Teilnahmeanträge
      führen zum Ausschluss der Bewerbung. Geforderte Nachweise sind in Kopie,
      nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der
      Bewerbung beizulegen;
      c) Bewerbergemeinschaften müssen die geforderten Erklärungen jeweils für
      jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft abgeben und geforderte Nachweise
      jeweils für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen;
      d) weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und
      Referenzen hinaus sind nichterwünscht und werden bei der Wertung nicht
      berücksichtigt;
      e) Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter nicht
      gebunden und nicht spiralgeheftet einzureichen. Bewerbungen, die auf
      elektronischem Weg übermittelt werden, werden nicht berücksichtigt;
      f) die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung
      öffentlicher und privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen
      Referenzprojekte, sowie weitere Nachweise zu den Erklärungen im
      Bewerbungsbogen;
      g) eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und
      werden nicht zurückgegeben;
      h) kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden auf die
      Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen;
      i) Arbeitsgemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die
      nachträgliche Bildung einer Arbeitsgemeinschaft ist nur mit Zustimmung des
      Auftraggebers möglich.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTlnZmpramtcY2NcN2lcXiVmWSVZWHBcaWUlW1w=
      Telefon: +49 8921760
      Fax: +49 8921762914

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH
      Rosenaustr. 56
      86152 Augsburg
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE4Xl1hYlRPUVYuT1VhG09jVWFQY2BVHFJT
      Telefon: +49 82150447075
      Internet-Adresse: http://www.ags-augsburg.de
      Fax: +49 82150447043

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.5.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge
      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Ausgsburg GmbH, verteten durch:
      Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH
      (AGS)
      Rosenaustraße 56
      Kontaktstelle(n): Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und
      Immobilienbetreuung GmbH (AGS)
      Zu Händen von: Herr Kern
      86152 Augsburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 82150447075
      E-Mail: MjE3YmNUVVBdHVpUYV0vUFZiHFBkVmJRZGFWHVNU
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.ags-augsburg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische Wohnungsbaugesellschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Neubau Technologiezentrum Augsburg im Augsburg Innovationspark -
      Technische Ausrüstung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
      Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,
      zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche
      und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
      Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle,
      soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des
      Auftraggebers.
      NUTS-Code DE271

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Augsburg und die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH
      beabsichtigen, im Augsburg Innovationspark ein neues Technologiezentrum zu
      errichten. Mit der Errichtung des Augsburg Innovationsparks verfolgt die
      Stadt Augsburg das Ziel, das Zusammenspiel zwischen
      Forschungseinrichtungen, Produktion und Hochschulen insbesondere aus den
      Gebieten der Mechatronik, der Luft- und Raumfahrttechnikund der
      Fasertechnologie zu fördern. Die Errichtung des Technologiezentrums ist
      ein erster und wichtiger Baustein in dem Prozess, der einige Jahre in
      Anspruch nehmen wird. Im Technologiezentrum Augsburg (TZA), einem der
      funktionsbezogenen Leuchtturmprojekte des Augsburg Innovationsparks wird
      die Bündelungaller Ressourcen, Kompetenzen und Einrichtungen im
      Zusammenhang mit CFK-Leichtbau in den Mittelpunktgestellt. Das Gebäude,
      seine Einrichtungen und die dort vorgesehenen Prozessabläufe zur
      Herstellung undWeiterentwicklung von Faserverbundstrukturen sollen die
      Basis für Technologieentwicklungen zum effizienten Umgang mit Ressourcen
      bis weit in die nächsten Jahrzehnte hinein bilden. Das TZA unterstützt auf
      dem Kerngebiet der Faserverbundherstellung, gepaart mit den
      Basistechnologien Mechatronik, Umwelt und IT, den Prozess der technischen
      Entwicklung, des technischen Ablaufs und der Kommunikation zwischen den
      verschiedenen Fachdisziplinen und bildet damit eine Ebene zur Realisierung
      neuer Produkte und Techniken. Entsprechend der Bedeutung der Aufgabe und
      seiner Pilotfunktion werden hohe Anforderungen insbesondere an die
      Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, aber auch an die Wirtschaftlichkeit
      bei der Erstellung und den Betrieb gestellt.
      Das TZA soll in zwei Bauabschnitten realisiert werden, wobei die
      Realisierung des 2. BA noch nicht gesichert ist. Der 1. BA umfasst eine
      Halle (3 000 m²), Labore und Werkstätten (ca. 1 495 m²) Büroräume mit
      Nebenräumen (ca. 2 280 m²) und den Zentralbereich (ca. 980 m²). Der zweite
      Bauabschnitt hat annähernd dasgleiche Raumprogramm wie der 1. BA, wobei
      der Zentralbereich im 2. BA entfällt.Gegenstand des Auftrags ist die
      Fachplanung Technische Ausrüstung entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2,
      Leistungsphasen 1 - 9. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst bis
      einschließlich Leistungsphase 4. Zunächst werden nur die
      Planungsleistungen für den 1. Bauabschnitt beauftragt, ein Anspruch auf
      die Beauftragung der Planungsleistungen für den 2. BA besteht nicht. Mit
      der Planung des 1. BA muss sofort nach Auftragserteilung begonnen werden.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71321000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Erfahrungen im Hinblick auf die gestellte Aufgabe. Gewichtung 4
      2. Projektteam und Projektbearbeitung. Gewichtung 3
      3. Arbeitsweise und Methodik. Gewichtung 2
      4. Einhaltung von Kosten und Terminen. Gewichtung 1
      5. vertragliche Regelungen, Honorarangebot. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Auftragsbekanntmachung
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 93-153902 vom 16.5.2012

      Abschnitt V: Auftragsvergabe
      Auftrags-Nr: 1
      Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Technische Ausrüstung (HLS) Anlagengruppen 1-3.

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      12.7.2012

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 17

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      Büro Wimmer
      Wahlfeldstr. 2a
      86356 Neusäß
      DEUTSCHLAND

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
      Auftrags-Nr: 1
      Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Technische Ausrüstung (ELT), Anlagengruppen 4-8.

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      12.7.2012

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 11

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      Rücker + Schindele, Beratende Ingenieure GmbH
      Kapellenweg 6
      81371 München
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE4Xl1hYmFiU1paUy5gU1UbXVAcUE9nU2BcHFJT
      Telefon: +49 8921760
      Fax: +49 8921762914

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH
      (AGS)
      Rosenaustraße 56
      86152 Augsburg
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZqaW1uYFtdYjpbYW0nW29hbVxvbGEoXl8=
      Telefon: +49 82150447075
      Fax: +49 82150447043

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19.9.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige