loading

  • DE-86368 Gersthofen
  • 10/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-108072)

Neubau Mittelschule mit Sporthalle

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Behnisch Architekten Architekten
      Behnisch Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Boston (US) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      liebald + aufermann landschaftsachitekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      LEICHT Structural engineering and specialist consulting GmbH, Rosenheim (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      köhler architekten + beratende ingenieure gmbh, Gauting (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      lab landschaftsarchitektur brenner Partnerschaft mbB, Landshut (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      WGF Nürnberg, Nürnberg (DE), Nürnberg (DE), Nürnberg (DE), Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HASCHER JEHLE Architektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Weidinger Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IBS Ingenieurbüro Süß, Cottbus (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Fuchs und Rudolph Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Büro Freiraum Landschaftsarchitekten - Johann Berger, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Anerkennung w+p Landschaften Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 31.10.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 40
    Gesetzte Teilnehmer: 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 32
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 125.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 23.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Gersthofen, Gersthofen (DE)
    Betreuer Meixner + Partner Projektentwicklung Projektsteuerung GmbH, Augsburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Werner Girsberger, Rainer Löhle, Prof. Dr. Hartmut Niederwöhrmeier, Prof. Bü Prechter, Prof. Tobias Wulf [Vorsitz] , Thomas Berger, Stefan Oettl
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2012/50.15)
    Aufgabe
    Die Stadt Gersthofen beabsichtigt im Rahmen eines VOF-Verfahrens, nach Durchführung eines Realisierungswettbewerbes einen Architekten für die HOAI-Leistungsphasen 1 - 5 (optional gegebenenfalls auch die Leistungsphase 6-9) zu beauftragen.
    Das Projekt besteht aus den Bauabschnitten Neubau Mittelschule (BA 1) und Neubau Sporthalle (BA 2). In den Maßnahmen enthalten sind der Abbruch der bestehenden Schule und der bestehenden Sporthalle.
    Als weiterer BA 3 ist daran gedacht, im Zuge des Neubaus Musikprobenräume unterzubringen.
    Das Raumprogramm ist wie folgt vorgesehen:
    BA 1 Neubau Schule ca. 3 900 m² HNF.
    BA 2 Neubau Sporthalle ca. 1 600 m² HNF.
    BA 3 Musikprobenräume ca. 650 m² HNF.
    Nach Beauftragung der Architektenleistungen Ende August 2012 sollen die für einen Baubeginn vorgesehenen Planungsleistungen bis Ende 2013 erbracht werden. Die Realisierung ist ab Frühjahr 2014 bis Februar 2016 vorgesehen. Der Förderantrag ist im September 2013 einzureichen. Gesamtvolumen der Maßnahmen KG 100 bis 700 ca. 23 000 000 EUR brutto.
    Es sind u. a. folgende Unterlagen einzureichen:
    Lageplan 1:500 mit Darstellung der Freiflächen und einfaches Massenmodell 1:500.
    Grundrisse, Schnitte, Ansichten 1:200.
    Fassadenschnitte 1:50.
    Textliche Erläuterungen und Skizzen zur Verdeutlichung der Entwurfsidee, des städtebaulichen Konzeptes, der inneren Erschließung und des Energiekonzeptes. Die Liste der erforderlichen Unterlagen wird im Rahmen der Stufe 2 (siehe Pkt. III.1) detailliert mitgeteilt.
    Es sind sämtliche aktuell gültigen Regelwerke (z. B. Bayrische Bauordnung, Schulbautrichtlinien, etc.) für Schulbauten und Sporthallen einzuhalten, zusätzlich die Vorgaben des Fördergebers.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Auer + Weber + Assoziierte, München.
    2. Behnisch Architekten, München.
    3. Diezinger + Kramer, Eichstätt.
    4. 3+ Architekten, Augsburg.
    5. Obel + Partner, Donauwörth.
    6. Ott Architekten, Augsburg.
    7. Poppe Alfred + Schoblocher Peter, Gersthofen / Thannhausen.
    8. Schuller + Tham, Augsburg.
    9. Schwinde Peter Architekten, München.
    10. Staab Architekten, Berlin.
    11. Stadtmüller Burkhard Graf Architekten, Kaufbeuren.
    12. Voit + Partner, Augsburg.
    13. Zuth + Zuth, Augsburg.
    14. Bembe Dellinger Architekten und Stadtplaner GbR, Greifenberg.
    15. Fuchs und Rudolph Architekten, Stadtplaner GbR, München.
    Ausstellung Ausstellung bis Samstag, 10. November, in der Gersthofer Mittelschule, Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr.
    Projektadresse DE-86368 Gersthofen
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 3.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 2.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? gemeinsame Gruppe junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Gersthofen
      Rathausplatz 1
      Kontaktstelle(n): Stadt Gersthofen - Bauamt
      Zu Händen von: Herr Berger / Herr Sroka
      86368 Gersthofen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8212491-416
      Weitere Auskünfte erteilen: Meixner + Partner GmbH
      Theodor-Heuss-Platz 8
      Zu Händen von: Herr Rieger
      86150 Augsburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 821501050
      E-Mail: MjE4VVZULltTV2ZcU2AbXk9gYlxTYBxSUw==
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Meixner + Partner GmbH
      Theodor-Heuss-Platz 8
      Zu Händen von: Herr Rieger
      86150 Augsburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 821501050
      E-Mail: MjE0WVpYMl9XW2pgV2QfYlNkZmBXZCBWVw==
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Bildung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb Neubau Mittelschule Gersthofen mit Sporthalle. Der
      Wettbewerb unterliegt den Regeln der RPW 2008.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Gersthofen beabsichtigt im Rahmen eines VOF-Verfahrens, nach
      Durchführung eines Realisierungswettbewerbes einen Architekten für die
      HOAI-Leistungsphasen 1 - 5 (optional gegebenenfalls auch die
      Leistungsphase 6-9) zu beauftragen.
      Das Projekt besteht aus den Bauabschnitten Neubau Mittelschule (BA 1) und
      Neubau Sporthalle (BA 2). In den Maßnahmen enthalten sind der Abbruch der
      bestehenden Schule und der bestehenden Sporthalle.
      Als weiterer BA 3 ist daran gedacht, im Zuge des Neubaus Musikprobenräume
      unterzubringen.
      Das Raumprogramm ist wie folgt vorgesehen:
      BA 1 Neubau Schule ca. 3 900 m² HNF.
      BA 2 Neubau Sporthalle ca. 1 600 m² HNF.
      BA 3 Musikprobenräume ca. 650 m² HNF.
      Nach Beauftragung der Architektenleistungen Ende August 2012 sollen die
      für einen Baubeginn vorgesehenen Planungsleistungen bis Ende 2013 erbracht
      werden. Die Realisierung ist ab Frühjahr 2014 bis Februar 2016 vorgesehen.
      Der Förderantrag ist im September 2013 einzureichen. Gesamtvolumen der
      Maßnahmen KG 100 bis 700 ca. 23 000 000 EUR brutto.
      Es sind u. a. folgende Unterlagen einzureichen:
      Lageplan 1:500 mit Darstellung der Freiflächen und einfaches Massenmodell
      1:500.
      Grundrisse, Schnitte, Ansichten 1:200.
      Fassadenschnitte 1:50.
      Textliche Erläuterungen und Skizzen zur Verdeutlichung der Entwurfsidee,
      des städtebaulichen Konzeptes, der inneren Erschließung und des
      Energiekonzeptes. Die Liste der erforderlichen Unterlagen wird im Rahmen
      der Stufe 2 (siehe Pkt.
      III.1) detailliert mitgeteilt.
      Es sind sämtliche aktuell gültigen Regelwerke (z. B. Bayrische Bauordnung,
      Schulbautrichtlinien, etc.) für Schulbauten und Sporthallen einzuhalten,
      zusätzlich die Vorgaben des Fördergebers.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen
      Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des
      WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).
      1. Allgemeine Angaben.
      Das Verfahren wird in 3 Stufen im Rahmen der VOF durchgeführt.
      Stufe 1: Bewerbungsverfahren / Auswahlverfahren nach VOF.
      15 Teilnehmer sind gesetzt. Von den Bewerbern werden weitere 25
      Teilnehmer, welche die allgemeinen Kriterien sowie die Mindestkriterien
      erfüllen, gelost (§ 10 Abs. 3 VOF). Davon werden 18 Büros als erfahrene
      Büros und 7 Büros als "kleinere Büroorganisation und Berufsanfänger im
      Sinne des § 2 Abs. 3 VOF" getrennt ausgelost. Alle Büros haben die
      Mindestanforderungen einzuhalten.
      Stufe 2: Planungswettbewerb nach RPW 2008 (Nichtoffener Wettbewerb).
      Mit den 15 gesetzten und den 25 Teilnehmern nach Losverfahren wird ein
      Architektenwettbewerb nach RPW mit 40 Büros durchgeführt. Es werden 5
      Preisträger ermittelt.
      Stufe 3: Verhandlungsverfahren nach VOF.
      Im Anschluss an den Architektenwettbewerb wird mit den 5 Preisträgern ein
      Verhandlungsverfahren nach VOF durchgeführt, um das geeignetste Büro auf
      der Basis der folgenden 6 gewichteten Kriterien auszuwählen:
      A. Ergebnis Wettbewerb 50 %.
      A1. Nachbesserung Wettbewerb 10 %.
      B. Persönlicher Eindruck / Präsentation / Organigramm 10 %.
      C. Eindruck Projektleiter 5 %.
      D. Bewertung Instrumente / Organisationen / Nutzungskosten /
      Nachhaltigkeit 20 %.
      E. Honorar 5 %.
      Im Verhandlungsverfahren können insgesamt 1 000 Punkte erreicht werden.
      Das Wettbewerbsergebnis wird wie folgt bepunktet: Erster Platz 500 Punkte,
      zweiter Platz 450 Punkte, dritter Platz 400 Punkte, vierter Platz 350
      Punkte und fünfter Platz 300 Punkte.
      2. Allgemeine Kriterien für die Zulassung zur Stufe 1
      Objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung über 3 000 000 EUR für
      Personenschäden sowie über 2 000 000 EUR Sachschäden bei einem, in einem
      Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den
      Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die
      Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit
      uneingeschränkt erhalten bleiben.
      Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
      Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der
      geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall
      zusichert.
      Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung
      nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
      Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im
      Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen
      abgesichert sind.
      Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch. Bewerbergemeinschaften
      haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete
      Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der
      bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der
      Vergabestelle vertritt.
      Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Gemeinschaft sind
      unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener
      Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
      Vertragsgrundlage werden das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen
      Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers (siehe
      VI.3). Honorare und
      Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen
      Bestimmungen.
      Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach
      § 4 Abs.6 Buchst. a – g sowie Abs. 9 Buchst. a – e VOF.
      Angabe von rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen
      Unternehmen.
      Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren
      satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden
      Planungsleistungen gehören, ist diese nur dann teilnahmeberechtigt, wenn
      durch Erklärung des Bewerbers nachgewiesen wird, dass der tatsächliche
      Leistungserbringer und dessen Stellvertreter die an die natürliche Person
      gestellten Anforderungen erfüllt.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      sie berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Architekt“ im jeweiligen
      Herkunftsstaat des Bewerbers (Sitz des Bewerbers) zu führen. Falls im
      jeweiligen Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt
      sein sollte, sind vergleichbare fachliche Qualifikationen nachzuweisen,
      also Befähigungsnachweise vorzulegen, deren Anerkennung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist.
      Wirtschaftliche und finanzielle Kriterien.
      Erklärung des Bewerbers über den gemittelten Umsatz für entsprechende
      Dienstleistungen (Objektplanungen im Sinne § 33 HOAI) in den letzten 3
      Geschäftsjahren.
      Bewerber mit einem jährlich gemittelten Jahresnettoumsatz der 3 letzten
      Geschäftsjahre unter 500 000 EUR zählen als „kleinere
      Berufsorganisationen“ im Sinne des § 2 Abs. 3 VOF.
      Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3
      Jahren Beschäftigten Architekten / Ingenieure und die Anzahl der
      Führungskräfte des/r Bewerbers/Bewerbergemeinschaft.
      Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistung
      anderer Unternehmen bedienen, hat er diese vor Zuschlagserteilung zu
      benennen.
      Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf
      Anforderung nachzureichen.
      Technische Kriterien:
      Auflistung der wesentlichen, vom Bewerber in den letzten 5 Jahren
      erbrachten Leistungen (aus abgeschlossenen und/oder laufenden Projekten
      oder Wettbewerbserfolgen nach RPW, GRW, RAW, SIA, o. glw.), mit Angabe der
      Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des
      Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes. Diese Auflistung ist auf max. 3
      Projekte zu beschränken. Als Mindestkriterium zur Zulassung in Stufe 1 ist
      ein Projekt nachzuweisen, bei welchem die Gesamtkosten der KG 300 + 400
      mehr als 5 000 000 EUR brutto betragen und die Leistungsphase 4
      abgeschlossen ist.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zu Bewerbung zugelassen sind:
      a) bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
      wenn sie berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Architekt“ im jeweiligen
      Herkunftsstaat des Bewerbers (Sitz des Bewerbers) zu führen. Falls im
      jeweiligen Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt
      sein sollte, sind vergleichbare fachliche Qualifikationen nachzuweisen,
      also Befähigungsnachweise vorzulegen, deren Anerkennung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist.
      b) ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren
      satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden
      Planungsleistungen gehören, ist diese nur dann teilnahmeberechtigt, wenn
      durch Erklärung des Bewerbers nachgewiesen wird, dass der tatsächliche
      Leistungserbringer und dessen Stellvertreter die an die natürliche Person
      gestellten Anforderungen erfüllt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. /Höchstzahl 40

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. siehe VI.2 der Bekanntmachung

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom
      Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext aufgeführt.
      Die Kriterien des Verhandlungsverfahrens (Stufe 3) sind in dieser
      Bekanntmachung unter Ziffer
      III.1)1. genannt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 15.6.2012 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 25.6.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Fünf Preise insgesamt (Angaben
      netto).
      1.Preis: 31 000,00 EUR
      2. Preis: 25 000,00 EUR
      3. Preis: 19 000,00 EUR
      4. Preis: 15 000,00 EUR
      5. Preis: 10 000,00 EUR
      Anerkennungen: 25 000,00.
      Das Preisgericht behält sich eine Umverteilung der Preis vor.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. siehe IV.2

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      a) Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Teilnahmeantrag“ ausgefüllt
      einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und
      Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind können bei der
      Kontaktstelle nach Nr. I.1 angefordert werden.
      b) Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen
      Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem
      Postweg oder direkt einzureichen.
      Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte
      Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht
      berücksichtigt.
      c) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und
      werden nicht zurückgegeben.
      d) Bewerber, deren gemittelter Jahresnettoumsatz sich in letzten drei
      Jahren unter 500 000,- EUR bewegt hat, werden in der Stufe 1 als "kleinere
      Büroorganisation im Sinne des § 2 Abs. 3 VOF berücksichtigt
      Der Auftraggeber behält sich vor, geeignete Nachweise über die
      Nettoumsätze in den Jahren 2009, 2010 und 2011 nachzufordern.
      e) Die Zusammensetzung des Preisgerichtes ist nicht endgültig. Der
      Auslober kann die Zusammensetzung ändern und / oder einzelne Personen
      hinzufügen.
      f) Die bereits ausgewählten Teilnehmer sind:
      1. Auer + Weber + Assoziierte, München.
      2. Behnisch Architekten, München.
      3. Diezinger + Kramer, Eichstätt.
      4. 3+ Architekten, Augsburg.
      5. Obel + Partner, Donauwörth.
      6. Ott Architekten, Augsburg.
      7. Poppe Alfred + Schoblocher Peter, Gersthofen / Thannhausen.
      8. Schuller + Tham, Augsburg.
      9. Schwinde Peter Architekten, München.
      10. Staab Architekten, Berlin.
      11. Stadtmüller Burkhard Graf Architekten, Kaufbeuren.
      12. Voit + Partner, Augsburg.
      13. Zuth + Zuth, Augsburg.
      14. Bembe Dellinger Architekten und Stadtplaner GbR, Greifenberg.
      15. Fuchs und Rudolph Architekten, Stadtplaner GbR, München.
      g) Namen der ausgewähltern Preisrichter:
      Thomas Berger, Stadtbaumeister, Gersthofen.
      Prof. Bü Prechter, Landschaftsarchitektin, Frickenhausen.
      Prof. Werner Girsberger, Architekt, Augsburg/Kempten.
      Prof. Dr. Hartmut Niederwöhrmeier, Architekt, Nürnberg.
      Stefan Oettl, Architekt, München.
      Prof. Tobias Wulf, Architekt, Stuttgart.
      Rainer Löhle, Architekt, Augsburg.
      Jürgen Schantin, 1. Bürgermeister.
      Klaus Greiner, Stadtrat.
      Brigitte Grohmann, Stadträtin.
      Albert Heckl, Stadtrat.
      Albert Kaps, Stadtrat.
      Sandra Meitinger, Stadträtin.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstr. 39
      80534 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8921760

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
      Verstöße im Sinne von § 101 b Abs. 1 GWB (Unwirksamkeit des Vertrages)
      sind in einem Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab
      Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach
      Vertragsschluss geltend zu machen. Hat der Auftraggeber die
      Auftragsvergabe im EU-Amtsblatt bekannt gemacht, endet die Frist zur
      Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
      Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU (§ 101 b Abs. 2
      GWB).
      Ein Nachprüfungsantrag ist nur bei Einhaltung nachfolgender
      Voraussetzungen zulässig: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der
      Bewerber im Vergabeverfahren erkannt hat, sind gegenüber dem Auftraggeber
      innerhalb von 7 Kalendertagen nach Kenntnis zu rügen. Verstöße gegen
      Vergabevorschriften, die aufgrund der Vergabebekanntmachung erkennbar
      sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist gegenüber dem
      Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die in den
      Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der
      Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag
      ist binnen 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
      einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, einzureichen (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      Stadt Gersthofen
      Rathausplatz 1
      83368 Gersthofen
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.5.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: Stadt Gersthofen
      Rathausplatz 1
      Stadt Gersthofen – Bauamt
      Herrn Berger, Herrn Sroka
      86368
      Gersthofen
      DEUTSCHLAND
      +49 8212491416

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb Neubau Mittelschule Gersthofen mit Sporthalle. Der Wettbewerb unterliegt den Regeln der RPW 2008

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Gersthofen beabsichtigt im Rahmen eines VOF-Verfahrens, nach Durchführung eines Realisierungswettbewerbes einen Architekten für die HOAI-Leistungsphasen 1 - 5 (optional gegebenenfalls auch die Leistungsphase 6-9) zu beauftragen.Das Projekt besteht aus den Bauabschnitten Neubau Mittelschule (BA 1) und Neubau Sporthalle (BA 2). In den Maßnahmen enthalten sind der Abbruch der bestehenden Schule und der bestehenden Sporthalle.Als weiterer BA 3 ist daran gedacht, im Zuge des Neubaus Musikprobenräume unterzubringen.Das Raumprogramm ist wie folgt vorgesehen:BA 1 Neubau Schule ca. 3 900 m² HNF.BA 2 Neubau Sporthalle ca. 1 600 m² HNF.BA 3 Musikprobenräume ca. 650 m² HNF.Nach Beauftragung der Architektenleistungen Ende August 2012 sollen die für einen Baubeginn vorgesehenen Planungsleistungen bis Ende 2013 erbracht werden. Die Realisierung ist ab Frühjahr 2014 bis Februar 2016 vorgesehen. Der Förderantrag ist im September 2013 einzureichen. Gesamtvolumen der Maßnahmen KG 100 bis 700 ca. 23 000 000 EUR brutto.Es sind u. a. folgende Unterlagen einzureichen:Lageplan 1:500 mit Darstellung der Freiflächen und einfaches Massenmodell 1:500.Grundrisse, Schnitte, Ansichten 1:200.Fassadenschnitte 1:50.Textliche Erläuterungen und Skizzen zur Verdeutlichung der Entwurfsidee, des städtebaulichen Konzeptes, der inneren Erschließung und des Energiekonzeptes. Die Liste der erforderlichen Unterlagen wird im Rahmen der Stufe 2 (siehe Pkt. III.1) detailliert mitgeteilt.Es sind sämtliche aktuell gültigen Regelwerke (z. B. Bayrische Bauordnung, Schulbautrichtlinien, etc.) für Schulbauten und Sporthallen einzuhalten, zusätzlich die Vorgaben des Fördergebers.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: jaBekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 095-157299 vom 19.5.2012
      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      32

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Telefon: Behnisch Architekten
      Blumenstraße 17
      80331
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8985630980

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 125 000 EUR
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Telefon: Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstr. 39
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921760

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße im Sinne von § 101 b Abs. 1 GWB (Unwirksamkeit des Vertrages) sind in einem Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend zu machen. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im EU-Amtsblatt bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU (§ 101 b Abs. 2 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist nur bei Einhaltung nachfolgender Voraussetzungen zulässig: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der Bewerber im Vergabeverfahren erkannt hat, sind gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 7 Kalendertagen nach Kenntnis zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Vergabebekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist binnen 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, einzureichen (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Stadt Gersthofen
      Rathausplatz 1
      83368
      Gersthofen
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29.1.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige