loading

  • DE München
  • 03/2005
  • Ergebnis
  • (ID 3-1154)

Entwicklung des Städtischen Krankenhauses München-Harlaching zum Gesundheitszentrum

Offenes Bewerbungsverfahren mit Zuladungen für einen begrenzt offenen, einstufigen baulichen Realisierungswettbewerb in zwei Bearbeitungsphasen
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Schuster Pechtold Schmidt Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Anton und Gottfried Hansjakob, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2005 Entscheidung
    Verfahren Offenes Bewerbungsverfahren mit Zuladungen für einen begrenzt offenen, einstufigen baulichen Realisierungswettbewerb in zwei Bearbeitungsphasen
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Gebäudetyp Gesundheitswesen
    Zulassungsbereich EWR, WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 440.000 EUR zzgl. USt.
    Preisrichter Prof. Rainer Hascher Personenprofil, Rosemarie Hingerl, Werner Rüdiger Hoffmann, Prof. Klaus Kada Personenprofil, Prof. Ulrike Lauber, Prof. Andreas Theilig Personenprofil, Prof. Donata Valentien Personenprofil
    Aufgabe
    Auf dem Gelände des Krankenhauses München-Harlaching ist – unter Einbeziehung des erhaltenswerten Baubestandes ein Raumprogramm mit insgesamt ca. 55.500 m² Nutzfläche unterzubringen – bestehend aus: Krankenhaus mit 810 Planbetten, Ärztehaus, Hotel mit Restaurant und Rehabereich, Personalwohngebäude.
    Informationen
    Von 30 Wettbewerbsteilnehmern wurden in der Preisgerichtssitzung der 1. Phase im November 2004 sieben Entwurfsarbeiten zur Überarbeitung ausgewählt. Am 3. März 2005 tagte das Preisgericht zur 2. Wettbewerbsphase. Die Jury ermittelte die Preisträger und empfahl den Entwurf des ersten Preisträgers zur Realisierung.

    www.khmh.de
    Downloads 001154_auslob.pdf
    01154_protokoll_2_.pdf
    Projektadresse DE-München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Berichtigung:

      IV.4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts:

      Fachpreisrichter: Prof. Rainer Hascher, D-Berlin.
      Stadtdirektorin Rosemarie Hingerl, Baureferat München.
      Ministerialrat Werner Rüdiger Hoffmann, Oberste Baubehörde München.
      Prof. Ulrike Lauber, München.
      Prof. Klaus Kada, Graz.
      Prof. Andreas Theilig, Stuttgart.
      Prof. Donata Valentien, Weßling, Landschaftsarchitektin.

       

      D-München: Organisation von einem Architektenwettbewerb

      2004/S 109-090877

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I.1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers:  Landeshauptstadt München, Krankenhaus München-Harlaching, Sanatoriumsplatz 2, D-81545 München.
      I.2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich:
      I.3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:
      I.4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken:  Landeshauptstadt München, Baureferat - Submissionsbüro, Friedenstraße 40, D-81671 München. Fax: 089/233-60215.
      I.5) Art des Öffentlichen Auftraggebers:  Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II.1) Beschreibung des Vorhabens
      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber:  Realisierungswettbewerb Entwicklung des Städtischen Krankenhauses München-Harlaching zum Gesundheitszentrum mit Teilersatzneubau des Krankenhauses - Städtebauliche Planung und Bauwerksplanung.
      II.1.2) Beschreibung:  Auf dem Gelände des Krankenhauses München-Harlaching ist - unter Einbeziehung des erhaltenswerten Baubestandes ein Raumprogramm mit insgesamt ca. 55 500 m2 Nutzfläche unterzubringen - bestehend aus: Krankenhaus mit 810 Planbetten, Ärztehaus, Hotel mit Restaurant und Rehabereich, Personalwohngebäude.
      II.1.3) Ort der Ausführung:  D-München.
      II.1.4) Nomenklaturen
      II.1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  74223000.
      II.1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC):  867.
      II.1.4.3) Dienstleistungskategorie:  12.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:  Die Bewerber/innen haben nachzuweisen, dass sie Krankenhäuser vergleichbarer Größenordnung als Architekt/in verantwortlich geplant haben (min. LPH 1-5 HOAl) und aufgrund der gestalterischen, technischen und wirtschaftlichen Qualität der ausgeführten Projekte und der Leistungsfähigkeit des Büros erwarten lassen, dass sie für die anstehende Bauaufgabe geeignet sind.
      Bewerber und Bewerberinnen mit noch geringer Berufserfahrung (Junge Büros) werden angemessen berücksichtigt. Sie werden auch zum Auswahlverfahren zugelassen, wenn sie Ihre Leistungsfähigkeit hinsichtlich gestalterischer, technischer und wirtschaftlicher Qualität nur anhand von nicht ausgeführten Hochbauprojekten bzw. Projekten nicht vergleichbarer Größenordnung, Wettbewerbserfolgen oder Architekturpreisen nachweisen können. Alle Partner müssen unter 40 Jahre alt sein. Die Einstufung der Bewerber erfolgt durch ein Auswahlgremium. Das Auswahlgremium setzt sich zusammen aus einem unabhängigen Architekten ( Dipl.-Ing. Architekt Thomas Hammer, München) und zwei Vertretern des Auslobers: Die Mitglieder des Auswahlgremiums gehören nicht dem Preisgericht an. Übersteigt die Zahl der gleichermaßen geeigneten Bewerber die Teilnehmerzahl, behält sich der Auslober vor das Los entscheiden zu lassen. Eine Auslosung erfolgt unter notarieller Aufsicht.
      III.2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  Ja.
      Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten.
      Teilnahmeberechtigt sind in Staaten des EWR oder des WTO- Beschaffungsübereinkommens (GPA) ansässige
      - natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz/Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Garten- oder Landschaftsarchitekt befugt sind. Garten- oder Landschaftsarchitekten sind nur in Arbeitsgemeinschaften mit Architekten teilnahmeberechtigt. Ist die Berufsbezeichnung am Wohnsitz/Niederlassung des Teilnehmers gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384 EWG (Architektenrichtlinie), bzw. 89/48 EWG (Richtlinie Landschaftsarchitekten) gewährleistet ist.
      - Juristische Person, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsaufgaben müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.
      Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften haben in ihrer Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen zum Zeitpunkt der Auslobung erfüllt sein.
      Die Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten ist aufgrund der engen Verflechtung mit der Umgebung zwingende Voraussetzung. Somit sind teilnahmeberechtigt nur solche natürlichen oder juristischen Personen, die eine entsprechend verbindliche Zusammenarbeit (z. B. Arbeitsgemeinschaft) zwischen Architekt und Garten- und Landschaftsarchitekt allerdings erst mit Abgabe der Planungsunterlagen nachweisen.
      Aus Bewerbungen ausgewählte Teilnehmer dürfen keine anderen als in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen, weder als Mitverfasser noch als freie Mitarbeiter - mit Ausnahme der Garten- und Landschaftsarchitekten. Die für die 2. Phase ausgewählten Teilnehmer können in der 2. Phase keine weiteren Entwurfsverfasser oder freie Mitarbeiter beteiligen.
      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV.1) Art des Wettbewerbs:  Nichtoffener Wettbewerb.
      IV.1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge:
      IV.1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben:  Werden den ausgewählten Teilnehmern mitgeteilt.
      IV.3) Verwaltungsinformationen
      IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:  "Realisierungswettbewerb KHS Harlaching".
      IV.3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:  Zahlungsbedingungen und -weise: Die geforderten Nachweise und Angaben sind in Form eines Bewerbungsformulars zusammengefasst, das im Internet unter www.khmh.de/wettbewerb abzurufen ist oder beim Baureferat/ Submissionsbüro (siehe Ziffer I.3) schriftlich oder per Fax kostenfrei angefordert werden kann. Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsformular möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Mit der Einreichung der Bewerbungsunterlagen verpflichten sich die Bewerber und Bewerberinnen, im Falle ihrer Auswahl, am Wettbewerb teilzunehmen.
      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge:  6.7.2004.
      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  Voraussichtlicher Zeitpunkt: 27.7.2004.
      IV.3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können:  Deutsch.
      IV.4) Preise und Preisgericht
      IV.4.1) Anzahl und Höhe der Preise:  Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 440 000 EUR zuzüglich MwSt. zur Verfügung. Es sind 3 Preise mit insgesamt 216 000 EUR vorgesehen. Die Aufteilung erfolgt nach GRW. Jeder Teilnehmer der 2.Wettbewerbsphase erhält ein Bearbeitungshonorar, insgesamt sind 224 000 EUR für Bearbeitungshonorare vorgesehen.
      IV.4.2) Angaben zur Kostenerstattung:  Die Teilnehmer haben über die Preissumme und das Bearbeitungshonorar hinaus keinen Anspruch auf Kostenerstattung.
      IV.4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:  Nein.
      IV.4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:  Nein.
      IV.4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts:  Fachpreisrichter:
      Prof. Rainer Hascher, D-Berlin.
      Stadtdirektorin Rosemarie Hingerl, Baureferat München.
      Ministerialrat Werner Rüdiger Hoffmann, Oberste Baubehörde München.
      Prof. Theo Hotz, Zürich (angefragt).
      Prof. Klaus Kada, Graz.
      Prof. Andreas Theilig, Stuttgart.
      Prof. Donata Valentien, Weßling, Landschaftsarchitektin.
      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI.1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:  Nein.
      VI.2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird:  Nein.
      VI.3) Sonstige informationen:  Zulassungsbereich; Staaten des EWR sowie des WTO-Beschaffungsübereinkommens (GPA).
      Nachprüfstelle: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer - Südbayern, Maximilianstraße 39, D - 80538 München. Tel.: 089/2176-2411, Fax: 08972176-2847. Das Krankenhaus München-Harlaching ist ein Eigenbetrieb der Landeshauptstadt München. Der Stadtrat hat am 9.3.2004 eine Rechtsformänderung beschlossen. Ab 1.1.2005 wird das Krankenhaus-Harlaching im Verbund mit den anderen städtischen Krankenhäusern als GmbH weitergeführt.
      Voraussichtliche weitere Termine:
      Tag der Auslobung: 27.7.2004.
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 1. Phase: 5.10.2004.
      Preisgerichtssitzung 1. Phase: Ende Oktober.
      Abgabe Wettbewerbsarbeiten 2. Phase: 14.12.2004.
      Preisgerichtssitzung 2. Phase: Ende Januar 2005.
      I.2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich: Nähere Information zu Auswahlverfahren und Wettbewerbsaufgabe kann über www.khmh.de/wettbewerb abgerufen werden.
      Auskünfte erteilt: Herr Clemens, Baureferat - Hochbau 2, 089/233-60620, E-mail: MTlOXGtrWVxuXGlZJGJkXyVfWF8lWVhsN2RsXGVaX1xlJVtc
      I.3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:
      Bewerbungsformulare sind digital erhältlich unter www.khmh.de/wettbewerb oder können bei Landeshauptstadt München, Baureferat - Submissionsbüro, Friedenstraße 40, D-81671 München, Telefax 089/ 233-60215 angefordert werden.
      IV.1) Art des Wettbewerbs: Nichtoffener Wettbewerb.
      Offenes Bewerbungsverfahren mit Zuladungen für einen begrenzt offenen, einstufigen baulichen Realisierungswettbewerb in zwei Bearbeitungsphasen. In der 1. Phase Bearbeitung der städtebaulichen Problematik und Bauplanung bis M 1:500. In der 2. Phase Bauplanung des Krankenhauses bis M 1:200. Die allgemeinen Wettbewerbsbedingungen wurden mit der Bayerischen Architektenkammer auf der Grundlage der Grundsätze und Richtlinien für Wettbewerbe (GRW 95) abgestimmt. Das Wettbewerbsverfahren wird nach der GRW 95 anonym durchgeführt.
      IV.1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge (falls anwendbar):
      27 Teilnehmer werden aus dem Kreis der Bewerber ermittelt. 3 Teilnehmer werden vom Auslober zugeladen, d.h. 30 Teilnehmer für die 1. Phase. Das Preisgericht wählt 5-7 Teilnehmer für die weitere Bearbeitung der 2. Phase aus.
      IV.1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer (falls anwendbar):
      BMBW Architekten BDA + Partner München.
      Architekten Rappmannsberger, Rehle + Partner, München.
      Architekt Walter Koch, München.
      Diese Büros sind seinerzeit beim VOF-Verfahren für den 1. BA Generalsanierung.
      KMH in die engere Wahl gekommen.
      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge (nach der Art des Wettbewerbs: offener bzw. nichtoffener Wettbewerb): 06.07.2004 (Datum des Poststempels).
      IV.4.4) Ist die Entscheidung des Preisgerichts für den Auftraggeber verbindlich? Nein.
      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einem der Preisträger, nur die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfes für den Neu- und Umbau des Krankenhauses notwendigen weiteren Planungsleistungen in Stufen und Bauabschnitten, d. h. mindestens die Planungsleistungen gemäß HOAI § 15 Abs. 1 (Gebäude, Freianlagen) bis zur Genehmigungsplanung (Förderunterlagen, HU-Bau) übertragen.
      Der Auslober beabsichtigt darüber hinaus die Leistungsphase 5 entsprechend zu beauftragen, wenn die vollständige Ausführungsplanung für die Vergabe der Bauleistungen erforderlich wird. Der zuerkannte Preis und das gewährte Bearbeitungshonorar wird bei Beauftragung in Abzug gebracht.
      VI.4) Datum der Versendung der Bekanntmachung:  26.5.2004.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige