loading
1. Preis: Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) - Neubau Dienstgebäude K12, © hks | architekten Diashow Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) - Neubau Dienstgebäude K12, © hks | architekten

  • DE-10318 Berlin
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-116933)

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) - Neubau Dienstgebäude K12

Offener Wettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) - Neubau Dienstgebäude K12 Architekten
      hks | architekten, Aachen (DE), Erfurt (DE), Bad Neuenahr (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      plandrei Landschaftsarchitektur GmbH, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      M4 Architekten Matthias Engemann und Michael Thiemann, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Matthias Gall . Architekt, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Landschaftsarchitekten
      Simons & Hinze Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Friedemann Rentsch Architektur, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitektin
      Franziska Schieferdecker, Dresden (DE) Personenprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      O&O Baukunst, Berlin (DE), Köln (DE), Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      COQUI MALACHOWSKA COQUI Städtebau Landschaftsarchitektur, Berlin (DE), Warszawa (PL)

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Wir unterstützen Ihren Wettbewerb und Ihr Projekt mit einen guten Energiekonzept! Energieplaner
      SCHIMMEL Beratende Ingenieure, Berlin (DE), Unterföhring (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      Rüdiger Baumann Generalplanung GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan 1:500 _ capattistaubach Landschaftsarchitekten
      capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2013 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 20
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung / Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 58.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 10.510.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Berlin (DE), Bonn (DE)
    Preisrichter Laura Fogarasi-Ludloff, Prof. Undine Giseke, Andreas Kopp [Stellvertreter], Volker Kurrle [Vorsitz], Claudia Meixner, Eckart Rohde , Helmut Alda, Martin Neumann, Lothar Giese, Eva Jedelhauser
    Aufgabe
    Art des Wettbewerbs:
    Das Verfahren wird als offener interdisziplinärer Planungswettbewerb für Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten in zwei Phasen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008) durchgeführt. Das Preisgericht wählt anhand der eingereichten Arbeiten der 1. Phase 20-25 Teilnehmer aus, die zur Teilnahme an der zweiten Phase des Wettbewerbs aufgefordert werden. Das Verfahren ist bis zum Abschluss anonym.
    Projektbeschreibung:
    Auf der Liegenschaft Köpenicker Allee 120 -130 in Karlshorst / Berlin befindet sich der Berliner Dienstsitz des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS). Das Grundstück ist Eigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Die für die derzeitigen Aufgaben zu große Liegenschaft soll neugeordnet und für die Nutzung durch das BfS optimiert werden. Dazu wurde das Grundstück geteilt, so dass dem BfS zukünftig der südlich gelegene Grundstücksteil zur Verfügung steht auf dem sämtliche Nutzungen konzentriert werden sollen.
    In einem ersten Schritt wurde für das BfS ein neues Laborgebäude errichtet (Fertigstellung 2009). Für das stark sanierungsbedürftige Verwaltungshochhaus (K12) soll nun ein Ersatzgebäude auf dem verkleinertem Gründstück gebaut werden. Darüber hinaus sieht die zukünftige Planung vor, weitere Grundstücksteile abzugeben, so dass langfristig die Möglichkeit offengehalten werden soll, auch für ein weiteres Gebäude (Laborbau K25) einen Ersatz zur Verfügung zu stellen.
    Als Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit legt das BfS in hohem Maße Wert darauf, dass sowohl in der Planung als auch bei der Realisierung des Projektes die Anforderungen des „Nachhaltigen Bauens“ besondere Berücksichtigung finden.
    Der Wettbewerb gliedert sich in 2. Phasen:
    In der 1. Phase ist zur Optimierung der Nutzung des Areals ein städtebauliches Konzept zu entwickeln, welches in Form von Leitlinien Lösungsansätze für die zukünftige bauliche und landschaftsgestalterische Entwicklung des verbleibenden Teils der Liegenschaft aufzeigt.
    In der 2. Phase sollen die ausgewählten Teilnehmer auf dieser Grundlage einen Vorentwurf für den Neubau des Ersatzgebäudes K12 einschließlich der Gestaltung des Außenraums entwickeln.
    Als Eckdaten für die konkrete Aufgabenstellung sind zu nennen:
    Die Grundstücksfläche für das Wettbewerbgebiet beträgt insgesamt 1,71 ha.
    In dem zu errichtenden Neubau sind 3 472 m² Nutzfläche (NF) zuzüglich 125 m² Flächen für die zentralen gebäudetechnischen Einrichtungen unterzubringen.
    Bei der Nutzung handelt es sich überwiegend um Büroflächen mit Fachbibliothek und Konferenzbereich, die um einen kleinen Laborbereich und Funktionsgaragen (für Einsatz- und Messfahrzeuge mit umfangreicher Messtechnik) ergänzt werden.
    Die Baukosten (KG 200-500) werden mit ca. 10 510 000 EUR (brutto) veranschlagt.
    Informationen

    Download der Unterlagen:  www.bbr.bund.de - Baubereich - Wettbewerbe Ausschreibungen - Planungswettbewerbe - Laufende Wettbewerbe - Bundesamt für Strahlenschutz - Neubau K12 in Karlshorst

    Termine: Eingang schriftlicher Rückfragen 1. Phase bis 6.9.2012; Beantwortung Rückfragen 1. Phase bis 17.9.2012, Abgabe Wettbewerbsarbeiten 1. Phase: 30.10.2012; Preisgericht 1. Phase: 11./12.12.2012; Preisgericht 2. Phase: Mitte April 2013; weitere Termine werden in der Auslobung bekannt gegeben

    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten wird am 23.07.2013 um 15 Uhr im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung eröffnet.
    Vom 24.07. bis zum 09.08.2013 kann die Ausstellung im Foyer des Bundesamtes von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr besichtigt werden.

    Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
    Straße des 17. Juni 112
    Projektadresse DE-10318 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Straße des 17. Juni 112
      Kontaktstelle(n): Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat A2
      Zu Händen von: Carola Zeidler
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 30184017201
      E-Mail: MjIwTV5PVFVgUVdgYV4sTk5eGk5hWlAaUFE=
      Fax: +49 30184017209
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      www.bbr.bund.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Bundesbauverwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: ja
      Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), Bauherrin und Auftraggeberin
      Fasanenstraße 87
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) – Neubau Dienstgebäude K12 in
      Karlshorst/Berlin.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Art des Wettbewerbs:
      Das Verfahren wird als offener interdisziplinärer Planungswettbewerb für
      Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten in zwei
      Phasen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008)
      durchgeführt. Das Preisgericht wählt anhand der eingereichten Arbeiten der
      1. Phase 20-25 Teilnehmer aus, die zur Teilnahme an der zweiten Phase des
      Wettbewerbs aufgefordert werden. Das Verfahren ist bis zum Abschluss
      anonym.
      Projektbeschreibung:
      Auf der Liegenschaft Köpenicker Allee 120 -130 in Karlshorst / Berlin
      befindet sich der Berliner Dienstsitz des Bundesamtes für Strahlenschutz
      (BfS). Das Grundstück ist Eigentum der Bundesanstalt für
      Immobilienaufgaben (BImA). Die für die derzeitigen Aufgaben zu große
      Liegenschaft soll neugeordnet und für die Nutzung durch das BfS optimiert
      werden. Dazu wurde das Grundstück geteilt, so dass dem BfS zukünftig der
      südlich gelegene Grundstücksteil zur Verfügung steht auf dem sämtliche
      Nutzungen konzentriert werden sollen.
      In einem ersten Schritt wurde für das BfS ein neues Laborgebäude errichtet
      (Fertigstellung 2009). Für das stark sanierungsbedürftige
      Verwaltungshochhaus (K12) soll nun ein Ersatzgebäude auf dem verkleinertem
      Gründstück gebaut werden. Darüber hinaus sieht die zukünftige Planung vor,
      weitere Grundstücksteile abzugeben, so dass langfristig die Möglichkeit
      offengehalten werden soll, auch für ein weiteres Gebäude (Laborbau K25)
      einen Ersatz zur Verfügung zu stellen.
      Als Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für
      Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit legt das BfS in hohem Maße Wert
      darauf, dass sowohl in der Planung als auch bei der Realisierung des
      Projektes die Anforderungen des „Nachhaltigen Bauens“ besondere
      Berücksichtigung finden.
      Der Wettbewerb gliedert sich in 2. Phasen:
      In der 1. Phase ist zur Optimierung der Nutzung des Areals ein
      städtebauliches Konzept zu entwickeln, welches in Form von Leitlinien
      Lösungsansätze für die zukünftige bauliche und landschaftsgestalterische
      Entwicklung des verbleibenden Teils der Liegenschaft aufzeigt.
      In der 2. Phase sollen die ausgewählten Teilnehmer auf dieser Grundlage
      einen Vorentwurf für den Neubau des Ersatzgebäudes K12 einschließlich der
      Gestaltung des Außenraums entwickeln.
      Als Eckdaten für die konkrete Aufgabenstellung sind zu nennen:
      Die Grundstücksfläche für das Wettbewerbgebiet beträgt insgesamt 1,71 ha.
      In dem zu errichtenden Neubau sind 3 472 m² Nutzfläche (NF) zuzüglich 125
      m² Flächen für die zentralen gebäudetechnischen Einrichtungen
      unterzubringen.
      Bei der Nutzung handelt es sich überwiegend um Büroflächen mit
      Fachbibliothek und Konferenzbereich, die um einen kleinen Laborbereich und
      Funktionsgaragen (für Einsatz- und Messfahrzeuge mit umfangreicher
      Messtechnik) ergänzt werden.
      Die Baukosten (KG 200-500) werden mit ca. 10 510 000 EUR (brutto)
      veranschlagt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Nachweis der Teilnahmeberechtigung gem. RPW § 4:
      Alle Teilnehmer: Nachweis zur berechtigten Führung der Berufsbezeichnung.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Die Auslobung richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und
      Landschaftsarchitekten. Die Federführung der Arbeitsgemeinschaft liegt
      beim Architekten. Zur Wettbewerbsteilnahme sind damit berechtigt:
      — Natürliche Personen, die gemäß den Regelungen ihres Herkunftsstaates am
      Tag der Auslobung berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt oder
      Landschaftsarchitekt zu führen und freiberuflich tätig sind,
      — Juristischen Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck die der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofern die
      zu benennenden bevollmächtigten Vertreter und die Verfasser der
      Wettbewerbsarbeit jeweils die an natürliche Personen gestellten
      Anforderungen erfüllen,
      — Arbeitsgemeinschaften aus natürlichen Personen und / oder juristischen
      Personen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen
      erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Ausgeschlossen von der Teilnahme am Wettbewerb sind Personen, die infolge
      ihrer Beteiligung an der Auslobung oder Durchführung des Wettbewerbes
      bevorzugt sein oder Einfluss auf die Entscheidung des Preisgerichts nehmen
      können. Das Gleiche gilt für Personen, die sich durch Angehörige oder
      ihnen wirtschaftlich verbundene Personen einen entsprechenden Vorteil oder
      Einfluss verschaffen können.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Entwurfsidee / Leitgedanke.
      Städtebau.
      Architektonisches Gestaltungskonzept.
      Freiraumplanerisches Gestaltungskonzept.
      Funktionalität.
      Wirtschaftlichkeit.
      Nachhaltigkeit.
      Weitere Präzisierungen sind dem Auslobungstext zu entnehmen.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      BBR, A2 - BfS 0261403

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30.10.2012 - 16:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stehen
      insgesamt 58 000 EUR zzgl. MwSt. zur Verfügung.
      Für Preise und Anerkennungen ist folgende Aufteilung vorgesehen:
      1. Preis 24 000 EUR.
      2. Preis 14 500 EUR.
      3. Preis 8 500 EUR.
      2 Anerkennungen à 5 500 EUR.
      Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Preisverteilung beschließen.
      Über die Preise/ Anerkennungen hinaus ist keine Kostenerstattung
      vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Claudia Meixner, Architektin
      2. Prof. Dipl. Ing. Undine Giseke, Landschaftsarchitektin
      3. Volker Kurrle, Architekt
      4. Eckart Rohde, Architekt
      5. Günther Hoffmann, Architekt
      6. Mindirig Stefan Süsterhenn, BMU
      7. Martin Neumann, BfS
      8. Lothar Giese, BImA
      9. Rita Ruoff-Breuer, Präsidentin des BBR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Informationen: Weitere Informationen sind dem Auslobungstext zu entnehmen.
      Der Auslobungstext steht ab dem 16.8.2012 in reduzierter Bildauflösung zum
      Download auf folgender Website zur Verfügung: www.bbr.bund.de - Baubereich
      - Wettbewerbe Ausschreibungen - Planungswettbewerbe - Laufende Wettbewerbe
      - Bundesamt für Strahlenschutz - Neubau K12 in Karlshorst.
      Registrierung: Teilnehmer registrieren sich ab dem 16.8.2012 auf derselben
      Website und erhalten daraufhin ein Passwort, mit dem sie Zugang zum
      Teilnehmerbereich erhalten. Der Auslobungstext in druckbarer Auflösung,
      sowie alle übrigen Unterlagen stehen dort zum Download bereit.
      Termine: Eingang schriftlicher Rückfragen 1. Phase bis 6.9.2012;
      Beantwortung Rückfragen 1. Phase bis 17.9.2012, Abgabe Wettbewerbsarbeiten
      1. Phase: 30.10.2012; Preisgericht 1. Phase: 11./12.12.2012; Preisgericht
      2. Phase: Mitte April 2013; weitere Termine werden in der Auslobung
      bekannt gegeben.
      Weitere Beauftragung:
      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des
      Wettbewerbsentwurfes ab. Der Auslober beabsichtigt der Empfehlung des
      Preisgerichts zu folgen und mit dem 1. Preisträger in Verhandlungen zu
      treten, mit dem Ziel die weiteren Planungsleistungen für das Ersatzgebäude
      K12 und den gebäudenahen Freiraum, mindestens LP 2 bis 5, nach Honorarzone
      III zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung
      entgegensteht.
      Sollte er aus wichtigen Gründen davon abweichen, wird er mit allen
      Preisträgern Verhandlungen nach VOF § 3 Abs. 4b) aufnehmen, mit dem Ziel
      die vorstehend genannten Leistungen an einen der Preisträger zu vergeben.
      Der Auslober behält sich eine abschnittsweise Beauftragung sowie die
      Beauftragung weiterer Leistungen bis einschließlich LP 9 vor.
      Laut §8 Abs. 2 RPW ist bei interdisziplinären Wettbewerben die
      Arbeitsgemeinschaft zu beauftragen. Der Auslober strebt an, sofern eine
      Arbeitsgemeinschaft als 1. Preisträger aus dem Wettbewerb hervorgeht, bei
      einvernehmlicher Zustimmung beider Partner, getrennte Aufträge zu
      vergeben.
      Anforderungen an die Auftragserteilung (Eignungskriterien):
      Die Nichterfüllung dieser Anforderungen schließt die Teilnahme am
      Verhandlungsverfahren nach VOF aus.
      Architekt:
      — Durchschnitt der Umsätze in den letzten drei Jahren mind. 250 000 EUR,
      — Durchschnittliche Bürogröße 5 Mitarbeiter (Angestellte, einschl.
      Büroinhaber) in den letzten 3 Jahren,
      — Nachweis eines realisierten Projektes, mind. LPH 2 bis 5 erbracht, min 7
      500 000 EUR Gesamtbaukosten (KGR 200-700).
      Landschaftsarchitekt.
      — Durchschnitt der Umsätze in den letzten 3 Jahren mind. 100 000 EUR,
      — Durchschnittliche Bürogröße 2 Mitarbeiter (Angestellte, einschl.
      Büroinhaber) in den letzten 3 Jahren,
      — Nachweis eines realisierten Projektes, mind. LPH 2 bis 5 erbracht.
      Die Anforderungen bezüglich Mitarbeiterzahl und Umsätze können von den
      Arbeitsgemeinschaften, bzw. Bewerbern und eventuellen Subunternehmern
      gemeinsam erfüllt werden.
      Teilnehmer, die beide Leistungsbereiche aus eigener Hand anbieten, haben
      entweder 2 Referenzprojekte vorzulegen oder ein Referenzprojekt, das beide
      oben genannten Anforderungen gleichermaßen erfüllt.
      Der Nachweis der Eignungskriterien erfolgt über Eigenerklärungen und ggf.
      zusätzliche Unterlagen, die nach Aufforderung durch den Auftraggeber vor
      dem ersten Verhandlungsgespräch zu erbringen sind.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes
      Villemombler Str. 76
      53123 Bonn
      DEUTSCHLAND
      Fax: +49 2289499-163

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
      Nachprüfungsantrag beim Bundeskartellamt aufgrund eines erkannten
      Verstoßes gegen Vergabevorschriften ist gemäß § 107 Abs. 3 GWB nur
      zulässig, wenn der Antragsteller diesen zuvor unverzüglich, spätestens
      aber innerhalb von 6 Kalendertagen beim Bundesamtes für Bauwesen und
      Raumordnung, Referat A 2, Fasanenstraße 87 in 10623 Berlin gerügt hat
      (Hinweis: ab 6.9.2012 gilt die neue Adresse: BBR, Referat A2, Straße des
      17. Juni 112 in 10623 Berlin).
      Dies gilt auch für erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich
      aus der Auslobung ergeben. Hier muss die Rüge innerhalb der genannten
      Frist für die Abgabe der Projekte oder Teilnahmeanträge an o. g. Stelle
      eingereicht werden.
      Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, hat der Antragsteller innerhalb
      einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
      Auslobers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, seinen Antrag beim
      Bundeskartellamt einzureichen.
      Der Nachprüfungsantrag ist zu richten an:
      Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes, Villemombler Str. 76, 53123
      Bonn, Fax-Nr: +49 2289499163.

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      14.8.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Straße des 17. Juni 112
      die o. g. Kontaktstelle
      Zu Händen von: Carola Zeidler
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 30184017201
      MjE5Tl9QVVZhUlhhYl8tT09fG09iW1EbUVI=
      +49 30184017209

      Internet-Adresse(n):


      www.bbr.bund.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: jaBundesamt für Immobilienaufgaben
      Fasanenstraße 87
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) - Neubau Dienstgebäude K12 in Karlshorst / Berlin.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Verfahren wurde als offener interdisziplinärer Planungswettbewerb für Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten in zwei Phasen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008) durchgeführt. Das Preisgericht wählte anhand der eingereichten Arbeiten der 1. Phase 20 Teilnehmer aus, die zur Teilnahme an der zweiten Phase des Wettbewerbs aufgefordert wurden. Das Verfahren war bis zum Abschluss anonym.
      Projektbeschreibung:
      Auf der Liegenschaft Köpenicker Allee 120 -130 in Karlshorst / Berlin befindet sich der Berliner Dienstsitz des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS). Das Grundstück ist Eigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Die für die derzeitigen Aufgaben zu große Liegenschaft soll neugeordnet und für die Nutzung durch das BfS optimiert werden. Dazu wurde das Grundstück geteilt, so dass dem BfS zukünftig der südlich gelegene Grundstücksteil zur Verfügung steht auf dem sämtliche Nutzungen konzentriert werden sollen. In einem ersten Schritt wurde für das BfS ein neues Laborgebäude errichtet (Fertigstellung 2009). Für das stark sanierungsbedürftige Verwaltungshochhaus (K12) soll nun ein Ersatzgebäude auf dem verkleinertem Grundstück gebaut werden.
      Der Wettbewerb gliederte sich in 2. Phasen:
      In der 1. Phase war zur Optimierung der Nutzung des Areals ein städtebauliches Konzept zu entwickeln, welches in Form von Leitlinien Lösungsansätze für die zukünftige bauliche und landschaftsgestalterische Entwicklung des verbleibenden Teils der Liegenschaft aufzeigt.
      In der 2. Phase sollten die ausgewählten Teilnehmer auf dieser Grundlage einen Vorentwurf für den Neubau des Ersatzgebäudes K12 einschließlich der Gestaltung des Außenraums entwickeln.
      Als Eckdaten für die konkrete Aufgabenstellung wurde genannt:
      Die Grundstücksfläche für das Wettbewerbsgebiet beträgt insgesamt 1,71 ha.
      In dem zu errichtenden Neubau sind 3 472 m² Nutzfläche (NF) zuzüglich 125 m² Flächen für die zentralengebäudetechnischen Einrichtungen unterzubringen.
      Bei der Nutzung handelt es sich überwiegend um Büroflächen mit Fachbibliothek und Konferenzbereich, die um einen kleinen Laborbereich und Funktionsgaragen (für Einsatz- und Messfahrzeuge mit umfangreicher Messtechnik) ergänzt werden.
      Die Baukosten (KG 200-500) wurden mit ca. 10 510 000 EUR (brutto) veranschlagt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 158-264176 vom 18.8.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      20

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      HESTERMANN ROMMEL Architekten + Gesamtplaner GmbH & Co. KG
      Gorkistraße 4
      99084
      Erfurt
      DEUTSCHLAND
      www.hks-architekten.de

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 24 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.11.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige