loading
Landschaftsarchitektur-Preis 2013: Park am Löbauer Wasser, Landesgartenschau Löbau 2012, hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, thoma architekten, Ingenieurbüro IBOS GmbH, Orel + Heidrich Landschaftsarchitekten, Büro Christian Meyer, pro garten landschaftsarchitektur BDLA, © Lichtschwärmer - Christo Libuda Diashow © Lichtschwärmer - Christo Libuda

  • DE-10179 Berlin
  • 03/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-124935)

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2013

Award / Auszeichnung
Anzeige


  • Landschaftsarchitektur-Preis 2013

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Park am Löbauer Wasser, Landesgartenschau Löbau 2012, Löbau


  • Sonderpreis Wohnumfeld

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      ze05 – Gartenhof BIGyard, Berlin


  • Sonderpreis Infrastruktur und Landschaft

    maximieren

    • Projekt im Bau
      Masterplan Emscher-Zukunft, Essen


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

    • © Stefan Müller Realisiertes Projekt
      Der geschriebene Garten, Berlin


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

    • Gesamtkonzept Projekt im Bau
      Masterplan Äußerer Grüngürtel: Impuls 2012, Köln


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Park Phoenix West, Dortmund


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

    • Fotorecht: Jörg Hempel Realisiertes Projekt
      Elisengarten, Aachen


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Drei neue Parks für Nagold, Landesgartenschau Nagold, Nagold


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      SUPERKILEN, Kopenhagen


  • Würdigung Landschaftsarchitektur-Preis

    maximieren

  • Würdigung Sonderpreis Wohnumfeld

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Privatgarten B, Stuttgart, Stuttgart


  • Würdigung Sonderpreis Wohnumfeld

    maximieren

  • Würdigung Sonderpreis Wohnumfeld

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Grünzug Centro Verde, Mannheim


  • Würdigung Sonderpreis Wohnumfeld

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Wohnumfeldverbesserung Langenhorn - Wohnquartier Essener Strasse, Hamburg


  • Würdigung Infrastruktur und Landschaft

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Solarfeld Gänsdorf - Ein wahres Märchen zur Energiegewinnung, Gänsdorf


  • Würdigung Infrastruktur und Landschaft

    maximieren

    • Projekt im Bau
      Parkautobahn A42, Bottrop


  • Würdigung Infrastruktur und Landschaft

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Autobahneckverbindung A 281 – zwischen Hightech, Laubenpieper und Natura 2000, Bremen


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.03.2013 Entscheidung
    Verfahren Award / Auszeichnung
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Personen mit einem Studienabschluss in den Fachrichtungen Landschaftsarchitektur/Landespflege
    Art der Leistung Auszeichnung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE)
    Preisrichter Prof. Dr. Falk Jaeger, Till Rehwaldt, Prof. Cornelius Scherzer, Lukas Schweingruber, Prof. Antje Stokman , August Forster, Dr. Bernd Hunger, Prof. Dr.-Ing. Josef Kunz, Norbert Portz
    Aufgabe
    Der bdla lobt zum elften Mal den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis aus. Mit dem Preis werden beispielhafte Projekte und deren Verfasser ausgezeichnet. Gegenstand ist eine sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung. Gewürdigt werden herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische Lösungen aufweisen.
    Aus den eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden zusätzlich Sonderpreise in den Kategorien „Wohnumfeld“ und „Infrastruktur und Landschaft“ vergeben. Um die Preise können sich Landschaftsarchitekten, Personen mit einem Studienabschluss in den Fachrichtungen Landschaftsarchitektur/Landespflege und darüber hinaus Arbeitsgemeinschaften mit vorstehend genannten Personen bewerben. Insbesondere Auftraggeber/Bauherren sind eingeladen, Arbeiten von Teilnahmeberechtigten einzureichen. Der Einsendeschluss ist der 7. Februar 2013.
    Informationen

    Alle Informationen zum Wettbewerb sind unter www.deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de zusammengefasst.

    Projektadresse DE-10179 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2013 ausgelobt

      Sonderpreise "Wohnumfeld" und "Infrastruktur und Landschaft". Einsendeschluss ist am 7. Februar 2013


      Der bdla lobt zum elften Mal den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis aus. Mit dem Preis werden beispielhafte Projekte und deren Verfasser ausgezeichnet. Gegenstand ist eine sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung. Gewürdigt werden herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische Lösungen aufweisen.


      Aus den eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden zusätzlich Sonderpreise in den Kategorien "Wohnumfeld" und "Infrastruktur und Landschaft" vergeben. Um die Preise können sich Landschaftsarchitekten, Personen mit einem Studienabschluss in den Fachrichtungen Landschaftsarchitektur/Landespflege und darüber hinaus Arbeitsgemeinschaften mit vorstehend genannten Personen bewerben. Insbesondere Auftraggeber/Bauherren sind eingeladen, Arbeiten von Teilnahmeberechtigten einzureichen. Der Einsendeschluss ist der 7. Februar 2013.


      In der Jury, die am 15. und 16. März 2013 in Berlin tagt, wirken mit:
      - August Forster, Präsident Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau BGL, Bad Honnef,
      - Andrea Gebhard, Landschaftsarchitektin bdla, mahl-gebhard-konzepte, München, Präsidentin des bdla, Berlin,
      - Dr. Bernd Hunger, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen GdW, Berlin,
      - Prof. Dr. Falk Jaeger, Architekturkritiker, Berlin,
      - Prof. Dr. Ing. Josef Kunz, Leiter der Abteilung Straßenbau, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Bonn,
      - Norbert Portz, Beigeordneter, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Bonn,
      - Prof. Cornelius Scherzer, Studiendekan Landschafts- und Freiraumentwicklung, Fakultät Landbau/Landespflege, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden,
      - Lukas Schweingruber, Schweingruber Zulauf Landschaftsarchitekten BSLA, Zürich, und
      - Prof. Antje Stokman, Landschaftsarchitektin bdla, Leiterin des Instituts für Landschaftsplanung und Ökologie ILPÖ, Universität Stuttgart.


      Die Ehrung erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung am 20. September 2013 im Allianz Stiftungsforum in Berlin. Aus diesem Anlass werden die prämierten und gewürdigten Arbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt, u.a. in Form einer Publikation, dem inzwischen 7. Band zum Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis und zu zeitgenössischer deutscher Landschaftsarchitektur.


      Schirmherr und Förderer


      Für die Schirmherrschaft hat der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, zugesagt.
      Ein großer Dank gilt den Förderern des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preises 2013, den Firmen Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, ComputerWorks GmbH, Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG sowie der Allianz Umweltstiftung, dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, dem Deutschen Mieterbund und dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen.


      Alle Informationen zum Wettbewerb sind unter www.deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de zusammengefasst.


      Bund Deutscher Landschaftsarchitekten
      Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin
      Tel. 030 27 87 15-0, Fax 030 27 87 15-55
      MjExXmNbZDVXWWFWI1la, www.bdla.de

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige