loading

  • DE-99425 Weimar
  • 05/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-12838)

Grundsanierung und Umbau des Goethe- und Schiller-Archivs der Klassik Stiftung Weimar

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05/2009 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jul 7, 2008
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Gebäudetyp Bibliotheken, Mediatheken
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Klassik Stiftung Weimar, Weimar (DE)
    Betreuer Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar (DE)
    Aufgabe
    Das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar ist das älteste Literaturarchiv Deutschlands. Das 1896 eingeweihte späthistoristische Gebäude dient der Aufbewahrung des Handschriftenbestandes der Dichter des Klassischen Weimar, unter anderem Goethes, Schillers, Herders und Wielands, sowie weiterer Bestände deutschsprachiger Literatur. Ein Teil der Handschriften zählt zum UNESCO-Weltdokumentenerbe.

    Das dreigeschossige Archivgebäude steht auf einer Anhöhe über dem Fluss Ilm am Rande der Weimarer Innenstadt in einem barockisierend gestalteten, umfriedeten Grundstück und ist weithin sichtbar. Es ist in die Denkmalliste des Freistaates Thüringen eingetragen. In seiner äußeren Gestalt wurde es dem Petit Trianon, einem um 1764 erbauten Lustschloß in Versailles, nachempfunden, jedoch in einer monumentaleren Maßstäblichkeit. Im Inneren weist es eine annähernd achsensymmetrische, von einer zentralen Eingangshalle mit anschließendem Beletage-Haupttreppenhaus erschlossene Grundrißaufteilung und eine entsprechend zugeordnete räumlich-konstruktive Struktur auf. Während das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes seit seiner Erbauungszeit im wesentlichen unverändert geblieben ist, wurden im Inneren in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts größere Veränderungen der Raumstruktur, der Ausstattung sowie der haustechnischen Installationen vorgenommen. Seither hat der Archivbau keine grundlegende Sanierung mehr erfahren.

    Ziele der nun angestrebten Sanierung sind:
    - die denkmalgerechte Erhaltung und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des historisch bedeutsamen Archivgebäudes in allen Nutzungsbereichen: Magazine, Benutzerbereiche, öffentliche Bereiche, Büro- und Arbeitsräume der Archivverwaltung, Werkstätten, Hausmeisterwohnung. Dies bedeutet unter anderem die Schaffung bestmöglicher konservatorischer und sicherheitstechnischer Bedingungen für das Archivgut durch optimale Zuordnung und Verknüpfung der Funktionsbereiche und durch eine denkmalverträgliche Klimatechnik;
    - die Schaffung von notwendigen Erweiterungen um ca. 600 qm Hauptnutzfläche in den Magazin-, Benutzer- und öffentlichen Bereichen und für Werkstätten, innerhalb oder erforderlichenfalls auch außerhalb der vorhandenen Kubatur - die behutsame Erhaltung und Verbesserung des überkommenen Bestandes im Rahmen eines schlüssigen denkmalpflegerischen Gesamtkonzeptes. Hierzu gehört insbesondere ein weitestmöglich zurückgenommener, substanzschonender Einbau von Haus- und Klimatechnik.

    Integrierter Teil des VOF-Verfahrens ist ein Stegreif-Entwurf zur funktionalen Neuordnung der Nutzungsbereiche des Archivs, zu dem im Rahmen des Auswahlverfahrens 3 - 5 ausgewählte Bewerber eingeladen werden. Künftige Soll-HNF: ca. 2000 qm.
    Projektadresse Hans-Wahl-Str. 4
    DE-99425 Weimar
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Weimar: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2008/S 129-170621

      Klassik Stiftung Weimar, Direktion Schlösser, Gärten und Bauten, Postfach 2012, D-99423 Weimar.

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 20.6.2008, 2008/S 119-158678)

      Betr.:
      CPV: 74224000.
      Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen.

      Anstatt:
      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Unterpunkt 8) Erfahrungen mit öffentlichen Bauten im Denkmalbereich unter Anwendung der Bau- Rechts-und Verwaltungsvorschriften des Freistaates Thüringen, (Wichtung 5 %).

      muss es heißen: 
      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Unterpunkt 8) Erfahrungen mit öffentlichen Bauten im Denkmalbereich.


      Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 30.6.2008.




      D-Weimar: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2008/S 119-158678

      BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Klassik Stiftung Weimar, Direktion Schlösser, Gärten und Bauten, Postfach 2012, D-99401 Weimar, D-99423 Weimar.

      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.klassik-stiftung.de">www.klassik-stiftung.de.

      Weitere Auskünfte erteilen: Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Schillerstrasse 9a, 99423 Weimar, Kontakt Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, z. Hd. von Frau Karin Hartmann, D-99423 Weimar. Tel.  (49-36 43) 247 50. E-Mail: MjE2WV5WXzBYWGBXHlRV">MTJnbGRtPmZmbmUsYmM=. Fax  (49-36 43) 24 75 16.

      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Schillerstrasse 9a, 99423 Weimar, Kontakt Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, z. Hd. von Frau Karin Hartmann, D-99423 Weimar. Tel.  (49-36 43) 247 50. E-Mail: MjE4V1xUXS5WVl5VHFJT">MjE5VltTXC1VVV1UG1FS. Fax  (49-36 43) 24 75 16.

      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Schillerstrasse 9a, 99423 Weimar, Kontakt Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, z. Hd. von Frau Karin Hartmann, D-99423 Weimar. Tel.  (49-36 43) 247 50. E-Mail: MTFobWVuP2dnb2YtY2Q=">MjE5VltTXC1VVV1UG1FS. Fax  (49-36 43) 24 75 16.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Einrichtung des öffentlichen Rechts.
      Freizeit, Kultur und Religion.
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:

      Planungsleistungen zu Grundsanierung und Umbau des Goethe- und Schiller- Archivs der Klassik Stiftung Weimar.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

      Dienstleistung.
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12.
      Hauptort der Dienstleistung: Weimar.

      NUTS-Code: DEG05 .

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:

      Öffentlicher Auftrag.

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

      Das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar ist das älteste Literaturarchiv Deutschlands. Das 1896 eingeweihte späthistoristische Gebäude dient der Aufbewahrung des Handschriftenbestandes der Dichter des Klassischen Weimar, unter anderem Goethes, Schillers, Herders und Wielands, sowie weiterer Bestände deutschsprachiger Literatur. Ein Teil der Handschriften zählt zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Das dreigeschossige Archivgebäude steht auf einer Anhöhe über dem Fluß Ilm am Rande der Weimarer Innenstadt in einem barockisierend gestalteten, umfriedeten Grundstück und ist weithin sichtbar. Es ist in die Denkmalliste des Freistaates Thüringen eingetragen. In seiner äußeren Gestalt wurde es dem Petit Trianon, einem um 1764 erbauten Lustschloß in Versailles, nachempfunden, jedoch in einer monumentaleren Maßstäblichkeit. Im Inneren weist es eine annähernd achsensymmetrische, von einer zentralen Eingangshalle mit anschließendem Beletage-Haupttreppenhaus erschlossene Grundrißaufteilung und eine entsprechend zugeordnete räumlich-konstruktive Struktur auf. Während das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes seit seiner Erbauungszeit im wesentlichen unverändert geblieben ist, wurden im Inneren in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts größere Veränderungen der Raumstruktur, der Ausstattung sowie der haustechnischen Installationen vorgenommen. Seither hat der Archivbau keine grundlegende Sanierung mehr erfahren. Ziele der nun angestrebten Sanierung sind: — die denkmalgerechte Erhaltung und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des historisch bedeutsamen Archivgebäudes in allen Nutzungsbereichen: Magazine, Benutzerbereiche, öffentliche Bereiche, Büro- und Arbeitsräume der Archivverwaltung, Werkstätten, Hausmeisterwohnung. Dies bedeutet unter anderem die Schaffung bestmöglicher konservatorischer und sicherheitstechnischer Bedingungen für das Archivgut durch optimale Zuordnung und Verknüpfung der Funktionsbereiche und durch eine denkmalverträgliche Klimatechnik; — die Schaffung von notwendigen Erweiterungen um ca. 600 qm Hauptnutzfläche in den Magazin-, Benutzer- und öffentlichen Bereichen und für Werkstätten, innerhalb oder erforderlichenfalls auch außerhalb der vorhandenen Kubatur - die behutsame Erhaltung und Verbesserung des überkommenen Bestandes im Rahmen eines schlüssigen denkmalpflegerischen Gesamtkonzeptes. Hierzu gehört insbesondere ein weitestmöglich zurückgenommener, substanzschonender Einbau von Haus- und Klimatechnik. Integrierter Teil des VOF-Verfahrens ist ein Stegreif-Entwurf zur funktionalen Neuordnung der Nutzungsbereiche des Archivs, zu dem im Rahmen des Auswahlverfahrens 3 - 5 ausgewählte Bewerber eingeladen werden. künftige Soll-HNF: ca. 2 000 qm.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      74224000.

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):

      Ja.

      II.1.8) Aufteilung in Lose:

      Nein.

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:

      Nein.

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

      Architekten- und Ingenieurleistungen nach § 15 HOAI (Objektplanung) und § 68-76 HOAI (Technische Ausrüstung) Anlagengruppen 1 und 2,Lph 2-8.

      II.2.2) Optionen:

      Ja.
      Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 2 - 8, 1. Stufe: Lph 2 - 4, ohne Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung, vorbehaltlich der Bereitstellung der Fördermittel,(Förderverfahren nach § 44 ThürLHO).

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:

      Beginn: 10.10.2008. Ende: 2.3.2009.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

      Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen von 2 000 000 Euro für Personenschäden und 1 000 000 Euro für sonstige Schäden. Alternativ: Vorlage einer verbindlichen und unbedingten Erklärung des Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin sich der Versicherer bereit erklärt, bei Auftragserteilung die Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen abzuschließen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):

      Die Vergütung erfolgt unter Zugrundelegung der Honorarvorschriften der HOAI. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen der DABau des Freistaates Thüringen.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter: Eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter und die gesamtschuldnerische Haftung auch über die Auflösung der Bietergemeinschaft hinaus, sowie die Zuständigkeiten innerhalb der Bietergemeinschaft ist mit der Bewerbung einzureichen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:

      Ja.
      Es sind zwingend die Leistungen für § 15 HOAI und § 68-76 HOAI Anlagengruppen 1 und 2 gemeinsam anzubieten. Bewerbungen für Teilleistungen führen zum Ausschluß. Mehrfachbewerbungen und Unterbeauftragungen sind unzulässig und führen wegen möglicher Wettbewerbsverzerrungen bei der Erarbeitung des Stegreifentwurfes zum Ausschluß.

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für die Angaben nach Pkt III.2.1)bis III.2.3) ist zwingend der über die im Anhang A.I) bis A.III) angegebene E-mail-Adresse erhältliche Bewerbungsbogen zu verwenden. — Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlußgründen nach § 11 VOF, — Erklärung ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich oder rechtlich mit anderen Unternehmen verknüpft ist, — Erklärung ob und in welcher Weise der Bewerber auf den Auftrag bezogen mit anderen zusammenarbeitet, — Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers und/ oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berufszulassung(Kammerurkunde, Bauvorlageberechtigung), im Falle einer juristischen Person: Kopie des Handelsregisterauszuges.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Nachweis der geforderten Berufshaftpflichtversicherungsdeckung für Personenschäden: 2 000 000 EUR, für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden: 1 000 000 EUR, alternativ: Vorlage einer verbindlichen und unbedingten Erklärung des Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin sich der Versicherer bereit erklärt, bei Auftragserteilung die Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen abzuschließen; Nachfolgende Auswahlkriterien erhalten in der Eignungsprüfung eine Gesamtgewichtung von 10 %: 1) Aussagen zum Gesamtumsatz und Umsatz für entsprechende Dienstleistungen der letzten 3 Jahre; 2) Erklärung zur Anzahl der Beschäftigten und Führungskräfte im Büro, gegliedert nach Berufsgruppen; 3) Angabe der aktuell beschäftigten Fachkräfte für die entsprechende Dienstleistung.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Referenzliste zu vergleichbaren Leistungen der letzten 5 Jahre mit Angabe von Projektbezeichnung, Auftraggeber, Gebäudenutzung, Projektgröße(HNF), Herstellungskosten brutto, beauftragte Leistungen, Zeitraum der Leistungserbringung, Projektstand, Kurzcharakteristik des Vorhabens, Projektleitung und projektbeteiligte Personen des Bewerbers, (Wichtung 15 %); 2) 3 Arbeitsproben je Bewerber aus der angeführten Referenzliste (max. 2 A3-Seiten je Referenz)mit bildlicher und textlicher Darstellung und Bauherrenbestätigung, (Wichtung 25 %); 3) Benennung des vorgesehenen Projektteams(Projektleiter, verantwortlicher Bearbeiter und ggf. Bauleiter mit Name, Qualifikation, Berufserfahrung und persönlichen Referenzen), (Wichtung 15 %); 4) Angaben zur technischen Ausstattung für die Dienstleistung (Büro- und Kommunikationstechnik, eingesetzte Programme für CAD und Ausschreibung, GAEB-Schnittstellen), (Wichtung 5 %); 5) Darstellung und Nachweis der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität sowie der Termin- und Kostenkontrolle und -einhaltung, (Wichtung 5 %); 6) Maßnahmen zur Sicherstellung der ständig kurzfristigen Erreichbarkeit und Vorortpräsenz eines Verantwortlichen in Planungs-und Bauphase,(Wichtung 10 %); 7) Nachweis über abgewickelte Förderprojekte (vorrangig EFRE, im Bewerbungsteil Objektplanung), (Wichtung 10 %); 8) Erfahrungen mit öffentlichen Bauten im Denkmalbereich unter Anwendung der Bau- Rechts- und Verwaltungsvorschriften des Freistaates Thüringen, (Wichtung 5 %).
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu 1) und 2) - als vergleichbar gelten intensiv genutzte Denkmalobjekte mit komplizierten raumklimatischen Anforderungen.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:

      Nein.

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:

      Ja.
      Architekten und / oder Ingenieure gemäß §§ 22 und 23 VOF.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:

      Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart:

      Verhandlungsverfahren.
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die eingegangenen Bewerbungen werden nach den Kriterien gemäß Pkt. III.2 bewertet.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:

      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien:

      Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:

      Nein.

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:

      Vorinformation

      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2008/S 019-024464 vom 29.1.2008.

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 21.7.2008 - 12:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:

      21.7.2008 - 12:00.

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots:

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG:

      Nein.

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Es ist zwingend der über die im Anhang A.I) bis A.III) angegebene E-mail-Adresse erhältliche Bewerbungsbogen zu verwenden. Gewertet werden nur vollständig ausgefüllte und im Original unterschriebene Bewerbungsbögen und die darin geforderten Anlagen. Weitere ergänzende Unterlagen und Auskünfte sind nicht erhältlich. Die Bewerbungen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung "VOF-Verfahren Goethe- und Schiller- Archiv" bei der im Anhang A.III) angeführten Stelle fristgemäß und vollständig einzureichen. Im Rahmen der Verhandlungsgespräche ist ein Stegreifentwurf zur Erfüllung des Raumprogrammes zu erarbeiten.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      Vergabekammer des Freistaates Thüringen, Weimarplatz 4, Postfach 2249, D-99403 Weimar. E-Mail: MjEzY2JmZ2ZnWF9fWDNnX2lqVCFnW2hYZVxhWlhhIVdY">MTRsa29wb3BhaGhhPHBocnNdKnBkcWFuZWpjYWoqYGE=. Tel.  (49-361) 377 00. URL: http://www.thueringen.de/de/tlvwa/bau/vergabe">www.thueringen.de/de/tlvwa/bau/vergabe. Fax  (49-361) 37 73 71 90.

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      Vergabekammer Freistaat Thüringen beim Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4, D-99423 Weimar.

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      18.6.2008.


  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 12.06.2009
Zuletzt aktualisiert 11.06.2014
Wettbewerbs-ID 3-12838
Seitenaufrufe 2246

Anzeige




Notizen

  • Keine

Anzeige