loading
Mies van der Rohe Award 2013: © Nic Lehoux Diashow © Nic Lehoux

  • BE Brüssel
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-134096)

Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe Preis 2013 / Mies van der Rohe Award 2013 – EU-Prize for Contemporary Architecture

Award / Auszeichnung
Anzeige


  • Mies van der Rohe Award 2013

    maximieren

    • © Nic Lehoux Realisiertes Projekt
      Harpa - Reykjavik Concert Hall and Conference Centre, Reykjavik


  • Emerging Architect Special Mention

    maximieren

    • © Luis Díaz Díaz Realisiertes Projekt
      Nave 15 Matadero - Red Bull Music Academy, Madrid


  • FINALIST

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Metropol Parasol, Seville


  • FINALIST

    maximieren

    • photograph: Petra Decouttere Realisiertes Projekt
      Market Hall, Gent


  • FINALIST

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      SUPERKILEN, Kopenhagen


  • FINALIST

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      House for Elderly People / Residências assistidas, Alcácer do Sal


  • Nominierung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      London 2012 Olympische und Paralympische Arenen für Sportschießen, London


  • Nominierung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Housing Perovo, Kamnik


  • Nominierung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Space Habitable Wheel - The Cultural Centre of European Space Technologies (KSEVT), Vitanje


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.04.2013 Entscheidung
    Verfahren Award / Auszeichnung
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Bewerber: 335
    Tatsächliche Teilnehmer: 335 (= 100% der Bewerber)
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Auszeichnung
    Zulassungsbereich EU
    Sprachen Englisch, Spanisch
    Auslober/Bauherr Fundació Mies van der Rohe, Barcelona (ES), European Commission - Culture, Brüssel (BE)
    Preisrichter Prof. Wiel Arets [Vorsitz], Giovanna Carnevali, Pedro Gadanho, Antón García-Abril, Louisa Hutton, Kent Martinussen, Frédéric Migayrou, Ewa Porebska
    Aufgabe
    Der Mies van der Rohe Preis (Preis der europäischen Union für zeitgenössische Architektur) ist der renommierteste Architekturpreis Europas. Der seit mittlerweile 25 Jahren verliehene Preis kürt alle zwei Jahre hochkarätige Architektur von kultureller Bedeutung und lobt herausragende Beiträge zur modernen Stadtentwicklung. Die Liste der weltberühmten Preisträger umfasst Namen wie David Chipperfield, Rem Koolhaas oder Zaha Hadid.

    Die wesentlichen Zielsetzungen des ‚European Union Prize for Contemporary Architecture - Mies van der Rohe Award‘ sind die Anerkennung und Auszeichnung von Exzellenz im Bereich Architektur sowie auf die wichtigen Beiträge europäischer Architekten im Hinblick auf die Entwicklung neuer Ideen und Technologien aufmerksam zu machen. Der Architekturpreis und die ‚Emerging Architect Special Mention‘ als besondere Anerkennung werden alle zwei Jahre für Arbeiten verliehen, die in den vorangegangenen zwei Jahren fertiggestellt und in Ländern umgesetzt wurden, die vom Kulturprogramm der Europäischen Union abgedeckt werden.

    Auf diese Weise bietet der Preis sowohl Einzelpersonen als auch öffentlichen Institutionen die Möglichkeit, ein tieferes Verständnis der kulturellen Bedeutung der Architektur für die Struktur unserer Städte zu erlangen. Es gibt überdies zwei maßgebliche Gründe für den Architekturpreis: Es soll eine größere Mobilität von Architekten innerhalb der gesamten Europäischen Union erreicht und junge Architekten am Beginn ihrer Karriere unterstützt werden.

    Die Kandidaten für den Preis werden von einer breit gefächerten Gruppe von unabhängigen Sachverständigen aus ganz Europa, Verbänden, die Teil des Architects’ Council of Europe (ACE) sind und anderen nationalen Architektenvereinigungen aus Europa sowie den Mitgliedern des Beratungsausschusses vorgeschlagen.

    Für die alle zwei Jahre stattfindende Auszeichnung werden zwei Projekte ausgewählt: eines, das den Preis erhält, und eines, das die besondere Anerkennung in Form der ‚Emerging Architect Special Mention‘ zugesprochen bekommt, beide als Anerkennung für ihre konzeptionelle, technische und bauliche Qualität. Die Jury wählt überdies eine Reihe von Arbeiten aus der engeren Auswahl aus, die dann in die Ausstellung und den sie begleitenden Katalog aufgenommen werden.

    Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 60.000 € und 20.000 € für die besondere Anerkennung dotiert. Neben den Preisgeldern erhalten die Gewinner überdies eine von dem katalanischen Künstler Xavier Corberó entworfene Skulptur, die von den Stützen des Mies van der Rohe Pavillons inspiriert ist, der zugleich Symbol des Preises ist und eine der bedeutendsten Architekturleistungen des 20. Jahrhunderts darstellt.

    ----------------------------------------------------------------------------

    The architecture sector is at the heart of Europe's vibrant cultural and creative industries. It directly employs more than half a million people, as well as more than 12 million in the construction sector. Architecture is part of the cultural and creative sectors, which contribute 4.5% to the EU's GDP.

    The European Union Prize for Contemporary Architecture – Mies van der Rohe Award highlights the contribution of European architects to the development of new ideas and technologies in contemporary urban development. Launched in 1987 and co-funded by the EU Culture Programme and the Fundació Mies van der Rohe, the prize is the most prestigious in European architecture. It is awarded every other year to works completed within the previous two years. The winner receives €60 000. This year’s ceremony is the 13th to take place since its launch.

    Works nominated for the Prize are put forward by independent experts from all over Europe, as well as by the member associations of the Architects’ Council of Europe, national architects’ associations, and the Advisory Committee for the Prize.

    The Prize is named after Ludwig Mies van der Rohe, who is regarded as on e of the pioneers of 20th century modern architecture. His most celebrated works include the German Pavilion at the 1929 Barcelona Exhibition, Villa Tugendhat in Brno, Czech Republic, the Seagram Building in New York and the National Gallery in Berlin.


    How the Prize works

    Rather than an event that happens every two years, the European Union Prize for Contemporary Architecture – Mies van der Rohe Award is a continuous process focused on how architects are thinking and working in Europe today.

    For each two-year period proposals are submitted for the Jury’s consideration by a group of independent experts, the member associations of the Architects’ Council of Europe (ACE), the other European national architects’ associations and the Advisory Committee. The Jury members meet on two occasions. In their first session they focus on the evaluation of all the nominated works and making a selection of shorlisted and finalist works. They visit the finalist works and immediately afterwards in their second meeting they make their decisions about the Prize Winner and theEmerging Architect Special Mention.

    The award process culminates in a catalogue publication and travelling exhibition that features the works chosen by the Jury – the Prize Winner, Special Mention, the finalists and the shortlisted works. All of the works nominated are available for consultation on the Prize database, transforming each edition into a biennial anthology of some of the best work being constructed in Europe.
    Ausstellung 8. Februar – 20. April 2014
    Deutsches Architekturmuseum DAM
    Schaumaninkai 43, Frankfurt am Main, EG

    Di, Do — So 11 — 18 Uhr \ Mi 11 — 20 Uhr \
    Mo geschlossen
    Projektadresse BE-Brüssel
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige