loading

  • DE-80939 München
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-134472)

Ehemalige Bayernkaserne

Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Rang Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Max Dudler, Berlin (DE), Zürich (CH), Frankfurt/Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten, Stadtplaner
      Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      AGS Garten Adelheid Schönborn, Muhr am See (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Das neue Stadtquartier wird einerseits mittels des Ringparks mit den umgebenden Wohnquartieren verbunden ... Architekten
      Ammann Albers StadtWerke, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Rang Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Architekten
      LAUX ARCHITEKTEN GMBH, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Rang Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Architekten
      Schellenberg + Bäumler Architekten GmbH, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      A D L E R & O L E S C H Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 6. Rang Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Im Zentralpark Architekten
      COBE Berlin, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Im Zentralpark Landschaftsarchitekten
      MAN MADE LAND, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 6. Rang Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Architekten
      Sauerbruch Hutton, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      mahl gebhard konzepte, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • FINALIST

    maximieren

  • FINALIST

    maximieren

    • Architekten
      Ammann Albers StadtWerke, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Masterplan - Ehemalige Bayernkaserne -Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb Landschaftsarchitekten
      Schweingruber Zulauf Landschaftsarchitekten, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • FINALIST

    maximieren

    • Architekten
      COBE Berlin, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      MAN MADE LAND, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • FINALIST

    maximieren

    • Architekten
      Sauerbruch Hutton, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      mahl gebhard konzepte, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • FINALIST

    maximieren

  • FINALIST

    maximieren

    • Architekten
      LAUX ARCHITEKTEN GMBH, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 18.07.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach GRW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 40
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 12
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Landschaftsplanung / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 105.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt München, München (DE), München (DE)
    Betreuer Architekturbüro Eberhard von Angerer, München (DE)
    Preisrichter Christoph Elsässer, Tilman Latz, Rita Lex-Kerfers, Prof. Dr. Elisabeth Merk, Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Johann Spengler, Prof. Klaus Trojan [Vorsitz]
    Aufgabe
    Mit der ehemaligen Bayernkaserne steht im Stadtbezirk Schwabing-Freimann eine der letzten großen Flächenreserven im Eigentum der Landeshauptstadt München zur Überplanung an.
    Wettbewerbsgegenstand ist die Ausarbeitung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Konzeptes für das ca. 48 ha große Areal mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau. Ziel ist ein innovatives und urbanes Stadtquartier mit vielfältiger Nutzungsmischung, guter Durchgrünung sowie hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität. Benachbarte Grünstrukturen und übergeordnete Fuß- und Radwegverbindungen sollen vernetzt und die vorhandenen Barrieren gemildert werden. Das neue Stadtquartier soll ein hohes Identifikationspotenzial für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner bieten.
    Von den teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften wird ein Vorschlag für ein urbanes, dichtes Quartier mit mindestens 3 000 und bis zu 5 000 Wohnungen für mindestens 7 500 Einwohnerinnen und Einwohner sowie den dazugehörigen Grün- und Freiflächen und sozialen Infrastruktureinrichtungen erwartet. Dabei sind gleichzeitig überzeugende städtebauliche und landschaftsplanerische Qualitäten zu entwickeln.
    Ein besonderes Gewicht liegt auf der Entwicklung eines nachhaltigen Stadtquartiers mit einem zukunftsfähigen Energiekonzept, das die Optimierung bzw. Reduktion des Energiebedarfs sowie die Energiebedarfsdeckung durch u.a. regenerative Energien umfasst. Daneben soll der sorgfältige Umgang mit Ressourcen betrachtet und langfristig eine hohe ökologische und soziale Qualität des Gebiets gesichert werden. Dabei sind die soziokulturellen, ökologischen und ökonomischen Aspekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung in der Planung zu berück-sichtigen.
    Zur Lösung dieser anspruchsvollen Aufgabe führt die Landeshauptstadt München ein zweiphasiges Wettbewerbsverfahren durch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Phase sollen zunächst grundlegende städtebauliche und landschaftsplanerische Konzepte entwickeln und wesentliche Aussagen zur Nachhaltigkeit ihrer Vorschläge machen. Das Preisgericht wählt aus den Beiträgen der ersten Phase die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die vertiefende zweite Phase aus. Die zweite Phase wird als kooperatives Verfahren durchgeführt, in dem die Arbeiten im Dialog zwischen Preisgericht und teilnehmenden Planungsteams weiterentwickelt werden. Das Preisgericht bestimmt in der zweiten Phase eine Preisgruppe von mindestens vier Arbeiten.
    Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens wird die Landeshauptstadt mit dem Wettbewerbsergebnis die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB durchführen. Im Rahmen eines Workshops sollen die Preisträgerinnen und Preisträger der Preisgruppe ihre Entwürfe der Öffentlichkeit präsentieren. Die Ausloberin wird die Preisträgerinnen und Preisträger anschließend zu einer honorierten Überarbeitung entsprechend der Bewertung des Preisgerichts und den Ergebnissen der Öffentlichkeitsbeteiligung auffordern. Eine unabhängige Jury, der Mitglieder des Preisgerichts des vorangegangenen Wettbewerbs angehören, wird die Ergebnisse der Überarbeitung beurteilen und eine Rangfolge festlegen. Dieser Rangfolge wird bei der Auftragsvergabe das überwiegende Gewicht zukommen.
    Downloads 134472_Bekanntmachung.pdf
    Projektadresse südlich der Heidemannstraße
    DE-80939 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): E-Mail: Landeshauptstadt München
      Blumenstraße 28b
      Referat für Stadtplanung und Bauordnung - Stadtplanung HA II / 12 - Entwicklungsmaßnahmen
      80331
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE5XVlOWxtVTh8aHh8tWmJSW1BVUlsbUVI=

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.muenchen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Eberhard v. Angerer, Dipl.Ing., Architekt, Regierungsbaumeister
      Lohensteinstr. 22
      Herrn Fischer
      81241
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89561602
      MjExYlZeYTVrZGNWY1xaZ1pnI1la
      +49 89561658
      www.vonangerer.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Internet-Adresse: Eberhard v. Angerer, Dipl.Ing., Architekt, Regierungsbaumeister
      Lohensteinstr. 22
      81241
      München
      DEUTSCHLAND
      www.vonangerer.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Zu Händen von: Internet-Adresse: Eberhard v. Angerer, Dipl.Ing., Architekt, Regierungsbaumeister
      Lohensteinstr. 22
      Herrn Fischer
      81241
      München
      DEUTSCHLAND
      www.vonangerer.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ehemalige Bayernkaserne | Begrenzt offener städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb in zwei Phasen gemäß GRW (2. Phase im kooperativen Verfahren).

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Mit der ehemaligen Bayernkaserne steht im Stadtbezirk Schwabing-Freimann eine der letzten großen Flächenreserven im Eigentum der Landeshauptstadt München zur Überplanung an.Wettbewerbsgegenstand ist die Ausarbeitung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Konzeptes für das ca. 48 ha große Areal mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau. Ziel ist ein innovatives und urbanes Stadtquartier mit vielfältiger Nutzungsmischung, guter Durchgrünung sowie hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität. Benachbarte Grünstrukturen und übergeordnete Fuß- und Radwegverbindungen sollen vernetzt und die vorhandenen Barrieren gemildert werden. Das neue Stadtquartier soll ein hohes Identifikationspotenzial für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner bieten.Von den teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften wird ein Vorschlag für ein urbanes, dichtes Quartier mit mindestens 3 000 und bis zu 5 000 Wohnungen für mindestens 7 500 Einwohnerinnen und Einwohner sowie den dazugehörigen Grün- und Freiflächen und sozialen Infrastruktureinrichtungen erwartet. Dabei sind gleichzeitig überzeugende städtebauliche und landschaftsplanerische Qualitäten zu entwickeln.Ein besonderes Gewicht liegt auf der Entwicklung eines nachhaltigen Stadtquartiers mit einem zukunftsfähigen Energiekonzept, das die Optimierung bzw. Reduktion des Energiebedarfs sowie die Energiebedarfsdeckung durch u.a. regenerative Energien umfasst. Daneben soll der sorgfältige Umgang mit Ressourcen betrachtet und langfristig eine hohe ökologische und soziale Qualität des Gebiets gesichert werden. Dabei sind die soziokulturellen, ökologischen und ökonomischen Aspekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung in der Planung zu berück-sichtigen.Zur Lösung dieser anspruchsvollen Aufgabe führt die Landeshauptstadt München ein zweiphasiges Wettbewerbsverfahren durch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Phase sollen zunächst grundlegende städtebauliche und landschaftsplanerische Konzepte entwickeln und wesentliche Aussagen zur Nachhaltigkeit ihrer Vorschläge machen. Das Preisgericht wählt aus den Beiträgen der ersten Phase die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die vertiefende zweite Phase aus. Die zweite Phase wird als kooperatives Verfahren durchgeführt, in dem die Arbeiten im Dialog zwischen Preisgericht und teilnehmenden Planungsteams weiterentwickelt werden. Das Preisgericht bestimmt in der zweiten Phase eine Preisgruppe von mindestens vier Arbeiten.Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens wird die Landeshauptstadt mit dem Wettbewerbsergebnis die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB durchführen. Im Rahmen eines Workshops sollen die Preisträgerinnen und Preisträger der Preisgruppe ihre Entwürfe der Öffentlichkeit präsentieren. Die Ausloberin wird die Preisträgerinnen und Preisträger anschließend zu einer honorierten Überarbeitung entsprechend der Bewertung des Preisgerichts und den Ergebnissen der Öffentlichkeitsbeteiligung auffordern. Eine unabhängige Jury, der Mitglieder des Preisgerichts des vorangegangenen Wettbewerbs angehören, wird die Ergebnisse der Überarbeitung beurteilen und eine Rangfolge festlegen. Dieser Rangfolge wird bei der Auftragsvergabe das überwiegende Gewicht zukommen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71410000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Bei der Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Phase bedient sich die Ausloberin eines Auswahlgremiums, dem neben Vertreterinnen und Vertretern der Ausloberin auch unabhängige nicht dem Preisgericht angehörende freie Architektinnen/Architekten angehören. Die Ausloberin wird sich die Entscheidung des Auswahlgremiums zu eigen machen.Es werden die Bewerberinnen und Bewerber ausgewählt, die die Auswahlkriterien besonders gut erfüllen. Das Auswahlgremium wird bei der Bewertung ein Punktesystem (0-15 Punkte) anwenden. Die Auswahlkriterien werden hierbei gleich gewichtet:- Fachkunde - Erfahrung in städtebaulichen Planungen vergleichbarer Schwierigkeit.- Gestaltqualität von realisierten und nicht realisierten Referenzprojekten, Wettbewerbserfolge.Sollte das Auswahlverfahren mehrere gleichrangige Bewerbungen ergeben, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Losentscheid (durchgeführt durch unabhängige Dienststelle) ermittelt. Zusätzlich werden Nachrückerinnen und Nachrücker in angemessener Zahl durch das Los bestimmt. Sollten in einer der nachfolgend beschriebenen Kategorien weniger Bewerbungen vorliegen, als Teilnehmende auszuwählen sind, werden aus der anderen Kategorie entsprechend mehr Teilnehmende ausgewählt. Die Büros haben sich eigenverantwortlich jeweils nur einer der in der Folge beschriebenen Kategorien zuzuordnen und diese auf dem Bewerbungsumschlag zu vermerken. Als Voraussetzung gelten folgende Kriterien:Kategorie A - Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger (7 Auszuwählende)Das Kriterium einer Berufsanfängerin/eines Berufsanfängers gilt als erfüllt, wenn die Architektinnen/Architekten bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplaner das Diplom nach dem 01.01.2005 erhalten haben – bei Arbeitsgemeinschaften gilt dies für alle Büroinhaber. Der Bewerbung ist eine Kopie der Diplomurkunden beizufügen. Von den Bewerberinnen/Bewerbern der Kategorie A müssen aussagekräftige Referenzen (max. vier Projekte, die möglichst mit der Planungsaufgabe vergleichbar sind) vorgelegt werden. Die Referenzobjekte (städtebauliche Planungen oder Wettbewerbserfolge (Preisrang, Ankauf od. Anerkennung) sind mit Angabe von Auftraggeber, Ort, der Größe des Planungsgebietes, des Fertigstellungsjahres sowie bei Projekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, des Namens der Urheberin/des Urhebers und der von der Bewerberin/vom Bewerber bearbeiteten Leistungsphasen) in das Bewerbungsformblatt einzutragen und zusätzlich auf insgesamt max. vier A 4 – Blättern einseitig bedruckt mit Fotos / Plänen darzustellen.Kategorie B - Alle übrigen (max. 33 Auszuwählende)Von den Bewerberinnen/Bewerbern der Kategorie B müssen aussagekräftige Referenzen (max. vier Projekte, wovon mindestens eines der Komplexität der Planungsaufgabe entspricht und die übrigen möglichst mit der Planungsaufgabe vergleichbar sind) vorgelegt werden. Die Referenzobjekte (städtebauliche Planungen oder Wettbewerbserfolge (Preisrang, Ankauf od. Anerkennung) sind mit Angabe von Auftraggeber, Ort, der Größe des Planungsgebietes, des Fertigstellungsjahres sowie bei Projekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, des Namens des Urhebers und der vom Bewerber bearbeiteten Leistungsphasen) in das Bewerbungsformblatt einzutragen und zusätzlich auf insgesamt max. vier A 4 – Blättern einseitig bedruckt mit Fotos / Plänen darzustellen.In beiden Kategorien sind der Bewerbung beizufügen: Nachweis der Teilnahmeberechtigung, Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind Planungsteams als zwingende Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen und Architekten, Stadtplanerinnen und Stadtplanern sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.Zur Bewerbung aufgefordert sind Architektinnen und Architekten mit Stadtplanerinnen und Stadtplanern. Die der Arbeitsgemeinschaft angehörenden Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten müssen nach Auswahl in der verbindlichen Teilnahmeerklärung benannt werden.Die Beteiligung von Fachberaterinnen/Fachberatern für energieeffizientes und/oder nachhaltiges Bauen in Phase 2 des Wettbewerbs wird dringend empfohlen.Der Zulassungsbereich umfasst die EWR-Mitgliedsstaaten und die Staaten des WTO-Beschaffungsübereinkommens (G.P.A.). Die Wettbewerbssprache ist DeutschTeilnahmeberechtigt sind:- Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt /Architektin, Stadtplanerin/Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitekt/Landschaftsarchitektin befugt sind.Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/Architektin, Stadtplanerin/Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitekt /Landschaftsarchitektin, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme eine verantwortliche Berufsangehörige oder ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, die/der in ihrer/seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.- Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderung erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Auslobung (04/03/2013) erfüllt sein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Insbesondere sind Ausschlussgründe nach GRW 3.2.3 zu prüfen.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 10. /Höchstzahl 40

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Bewertungskriterien werden den ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Auslobung mitgeteilt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 5.4.2013 - 18:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 10.4.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme beträgt 105.000,00 EUR netto. Nach Phase 1 erfolgt keine Ausschüttung von Preisgeldern oder Bearbeitungshonoraren. Nach Abschluss der Phase 2 wird die Wettbewerbssumme zur Hälfte für Preisgelder und zur Hälfte für Bearbeitungshonorare ausgeschüttet. Der Betrag für die Bearbeitungshonorare erhöht sich in Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Phase 2 um bis zu 52.500,00 EUR netto.Preisgelder und Bearbeitungshonorare:Preisgruppe(min. 4Preisträgerinnenund Preisträger): 52.500,00 EuroBearbeitungshonorare 2. Phase:max.14 x 7.500,- Euro 105.000,00 EuroSofern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Jedes in Phase 2 teilnehmende Planungsteam (Arbeitsgemeinschaft aus Architektinnen/Architekten, Stadtplanerinnen/Stadtplanern und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten), das eine prüffähige den Anforderungen der Auslobung entsprechende Wettbewerbsarbeit abgibt, erhält ein Bearbeitungshonorar von netto 7.500,00 EUR (vergleiche Aufstellung unter IV.5.1)).

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin München2. Prof. Klaus Trojan, Darmstadt3. Christoph Elsässer, Rotterdam4. Johann Spengler, München5. Prof. Jórunn Ragnarsdottir, Stuttgart6. Rita Lex-Kerfers, Bockhorn
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      - Zur Bewerbung aufgefordert sind Architektinnen und Architekten mit Stadtplanerinnen und Stadtplanern, die die Teilnahmeberechtigung erfüllen. Sie bewerben sich als Vertreter für die Arbeitsgemeinschaft (vergleiche III.2))Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber ist unbegrenzt.- Bewerbungen sind nur mit dem Teilnahmeantrag möglich, der unterwww.vonangerer.de heruntergeladen werden kann.Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.- Als Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung ist eine Bescheinigung der zuständigen Architektenkammer oder eine Kopie des Mitgliedsausweises vorzulegen. Ein Abdruck des Mitgliedsstempels genügt nicht!- Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.- Nicht fristgerecht eingegangene, unvollständig ausgefüllte und/oder nicht rechtskräftig unterschriebene Teilnahmeanträge und fehlende Nachweise führen zum Ausschluss der Bewerbung.- Alle Unterlagen sind schriftlich im geschlossenen Umschlag abzugeben.- Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig.- Weitere Unterlagen über die im Abschnitt III.1 verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.- Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge.- eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Auftraggeberin und werden nicht zurückgegeben.- Kosten für die Einreichung der Bewerbung werden nicht erstattet.- Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger sowie kleinere Büroorganisationen werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.- Die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber werden schriftlich zur Teilnahme aufgefordert und müssen bis zum 15/04/2013,18.00 Uhr eine verbindliche Teilnahmeerklärung beim wettbewerbsbetreuenden Büro Eberhard von Angerer, München (Faxnummer/Anschrift siehe Anhang) abgeben.Bei nicht rechtzeitiger Bestätigung der Teilnahme erlischt die Teilnahmeberechtigung und die Nachrückerinnen und Nachrücker werden informiert.- Für Phase 1 ist folgender zeitlicher Ablauf vorgesehen:Ausgabe der Unterlagen Phase 1: 16/04/2013Schriftliche Rückfragen Phase 1 bis: 30/04/2013Rückfragenkolloquium Phase 1: 03/05/2013Abgabe Planunterlagen Phase 1: 19/06/2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist)Sitzung des Preisgerichts Phase 1: 26/07/2013- Die Benachrichtigung der 12-14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Phase 2 erfolgt durch ein Notariat.- Die Phase 2 wird im kooperativen Verfahren durchgeführt. D.h. die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Phase sind verpflichtet, in einem kooperativen Kolloquium einzeln Zwischenergebnisse offen zu legen und sie mit dem Preisgericht zu erörtern. Die Ausloberin behält sich vor, das Programm des Wettbewerbs bis zur abschließenden schriftlichen Mitteilung über das Ergebnis des kooperativen Kolloquiums weiterzuentwickeln.- Für Phase 2 ist folgender zeitlicher Ablauf vorgesehen:Ausgabe der Unterlagen Phase 2: 05/09/2013Schriftliche Rückfragen Phase 2 bis: 12/09/2013Schriftliche Beantwortung der Rückfragen Phase 2: 19/09/2013Kooperatives Kolloquium Phase 2: 24/09/2012Schriftliche Mitteilung über das Ergebnis des kooperativen Kolloquiums: 04/10/2013Abgabe der Planunterlagen Phase 2: 26/11/2013Abgabe Modell Phase 2: 03/12/2013Sitzung des Preisgerichts Phase 2: 17/01/2014Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens wird die Landeshauptstadt mit dem Wettbewerbsergebnis die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 BauGB durchführen. Im Rahmen eines Workshops sollen die Preisträgerinnen und Preisträger der Preisgruppe ihre Entwürfe der Öffentlichkeit präsentieren. Die Ausloberin wird die Preisträgerinnen und Preisträger anschließend zu einer honorierten Überarbeitung entsprechend der Bewertung des Preisgerichts und den Ergebnissen der Öffentlichkeitsbeteiligung auffordern. Eine unabhängige Jury, der Mitglieder des Preisgerichts des vorangegangenen Wettbewerbs angehören, wird die Ergebnisse der Überarbeitung beurteilen und eine Rangfolge festlegen.Im Anschluss an Wettbewerb und Überarbeitung wird mit den Preisträgerinnen und Preisträgern ein Auftragsverhandlungsgespräch durchgeführt. Der Rangfolge nach Überarbeitung wird bei der Auftragsvergabe das überwiegende Gewicht zukommen. Die übrigen Auftragskriterien und ihre Gewichtung für das Auftragsverhandlungsgespräch werden den Preisträgerinnen und Preisträgern mit der Einladung mitgeteilt.Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einer/einem der Preisträgerinnen und Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Planungsleistungen wie folgt übertragen:- Masterplan- Ausarbeitung des Gestaltungsleitfadens für das neue QuartierIm Rahmen des Auftragsverhandlungsgespräches müssen die Preisträgerinnen und Preisträger nachweisen, dass sie über ein ausreichend leistungsfähiges Büro zur Erfüllung des Auftrages verfügen (Angaben gemäß § 5 Abs. 4 VOF).

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Telefon: Fax: Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
      80534
      München
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.3.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

      • Bekanntmachung vergebener Aufträge

        Dienstleistungen
        Richtlinie 2004/18/EG

        Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

        I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
        Landeshauptstadt München
        Blumenstraße 28b
        Referat für Stadtplanung und Bauordnung – Stadtplanung HA II/11
        Zu Händen von: Herrn Schinabeck
        80331
        München
        DEUTSCHLAND
        plan.ha2-11@muenchen.de

        Internet-Adresse(n):


        Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.muenchen.de

        I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
        Regional- oder Lokalbehörde

        I.3) Haupttätigkeit(en)
        Allgemeine öffentliche Verwaltung

        I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
        Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

        Abschnitt II: Auftragsgegenstand

        II.1) Beschreibung

        II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
        Erstellung eines Masterplans mit Gestaltungsleitfaden für die ehemalige Bayernkaserne.

        II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
        Dienstleistungen
        Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
        Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: München.
        NUTS-Code DE

        II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

        II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
        Auf Basis des Entwurfs aus dem städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs, den die Landeshauptstadt München 2013 für die ehemalige Bayernkaserne ausgelobt hat, soll ein Masterplan mit Gestaltungsleitfaden entwickelt werden, der auch der weiteren Bauleitplanung zugrunde gelegt wird.

        II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
        71400000

        II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

        II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

        II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
        Wert: 348 000 EUR
        ohne MwSt

        Abschnitt IV: Verfahren

        IV.1) Verfahrensart

        IV.1.1) Verfahrensart
        Nichtoffen

        IV.2) Zuschlagskriterien

        IV.2.1) Zuschlagskriterien
        das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
        1. Rangfolge nach Überarbeitungsphase des Wettbewerbs. Gewichtung 60
        2. Preis. Gewichtung 30
        3. Organisationskonzept. Gewichtung 10

        IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
        Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

        IV.3) Verwaltungsangaben

        IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

        IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
        Sonstige frühere BekanntmachungenBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 48-078079 vom 8.3.2013
        Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 165-295488 vom 29.8.2014

        Abschnitt V: Auftragsvergabe

        V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
        12.1.2015

        V.2) Angaben zu den Angeboten
        Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

        V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
        ARGE Max Dudler/Hilmer Sattler mit AGS Garten
        Max Dudler, Oranienplatz 4
        10999
        Berlin
        DEUTSCHLAND

        V.4) Angaben zum Auftragswert
        Endgültiger Gesamtauftragswert: 
        Wert: 348 000 EUR
        ohne MwSt

        V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
        Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
        Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll: 
        unbekannt

        Abschnitt VI: Weitere Angaben

        VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
        Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

        VI.2) Zusätzliche Angaben:

        VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

        VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
        Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
        80534
        München
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer.suedbayern@vg-m.bayern.de
        +49 8921762411
        http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
        +49 8921762847

        VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

        VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

        VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
        27.2.2015
         

      © European Union, http://ted.europa.eu

      _________________________________________________________________________


      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt München
      Blumenstraße 28b
      80331
      München
      DEUTSCHLAND
      MThoZFlmJmBZKiUpKjhlbV1mW2BdZiZcXQ==

      Internet-Adresse(n):


      http://www.muenchen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ehemalige Bayernkaserne | Begrenzt offener städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb in 2 Phasen gemäß GRW (2. Phase im kooperativen Verfahren).

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Mit der ehemaligen Bayernkaserne steht im Stadtbezirk Schwabing-Freimann eine der letzten großen Flächenreserven im Eigentum der Landeshauptstadt München zur Überplanung an.
      Wettbewerbsgegenstand ist die Ausarbeitung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Konzeptes für das ca. 48 ha große Areal mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau. Ziel ist ein innovatives und urbanes Stadtquartier mit vielfältiger Nutzungsmischung, guter Durchgrünung sowie hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität. Benachbarte Grünstrukturen und übergeordnete Fuß- und Radwegverbindungen sollen vernetzt und die vorhandenen Barrieren gemildert werden. Das neue Stadtquartier soll ein hohes Identifikationspotenzial für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner bieten.
      Von den teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften wird ein Vorschlag für ein urbanes, dichtes Quartier mit mindestens 3 000 und bis zu 5 000 Wohnungen für mindestens 7 500 Einwohnerinnen und Einwohner sowie den dazugehörigen Grün- und Freiflächen und sozialen Infrastruktureinrichtungen erwartet. Dabei sind gleichzeitig überzeugende städtebauliche und landschaftsplanerische Qualitäten zu entwickeln.
      Ein besonderes Gewicht liegt auf der Entwicklung eines nachhaltigen Stadtquartiers mit einem zukunftsfähigen Energiekonzept, das die Optimierung bzw. Reduktion des Energiebedarfs sowie die Energiebedarfsdeckung durch u. a. regenerative Energien umfasst. Daneben soll der sorgfältige Umgang mit Ressourcen betrachtet und langfristig eine hohe ökologische und soziale Qualität des Gebiets gesichert werden. Dabei sind die soziokulturellen, ökologischen und ökonomischen Aspekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung in der Planung zu berücksichtigen.
      Zur Lösung dieser anspruchsvollen Aufgabe führt die Landeshauptstadt München ein zweiphasiges Wettbewerbsverfahren durch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Phase sollen zunächst grundlegende städtebauliche und landschaftsplanerische Konzepte entwickeln und wesentliche Aussagen zur Nachhaltigkeit ihrer Vorschläge machen. Das Preisgericht wählt aus den Beiträgen der ersten Phase die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die vertiefende zweite Phase aus. Die zweite Phase wird als kooperatives Verfahren durchgeführt, in dem die Arbeiten im Dialog zwischen Preisgericht und teilnehmenden Planungsteams weiterentwickelt werden. Das Preisgericht bestimmt in der zweiten Phase eine Preisgruppe von mindestens 4 Arbeiten.
      Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens wird die Landeshauptstadt mit dem Wettbewerbsergebnis die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB durchführen. Im Rahmen eines Workshops sollen die Preisträgerinnen und Preisträger der Preisgruppe ihre Entwürfe der Öffentlichkeit präsentieren. Die Ausloberin wird die Preisträgerinnen und Preisträger anschließend zu einer honorierten Überarbeitung entsprechend der Bewertung des Preisgerichts und den Ergebnissen der Öffentlichkeitsbeteiligung auffordern. Eine unabhängige Jury, der Mitglieder des Preisgerichts des vorangegangenen Wettbewerbs angehören, wird die Ergebnisse der Überarbeitung beurteilen und eine Rangfolge festlegen. Dieser Rangfolge wird bei der Auftragsvergabe das überwiegende Gewicht zukommen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 48-078079 vom 8.3.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: Preisgruppe mit 6 Planungsteams aus Architektinnen/Architekten (A), Stadtplanerinnen/Stadtplanern (S) und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten (LA)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      38

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      7

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Max Dudler (A) mit Hilmer & Sattler und Albrecht (S) und Adelheid Schönborn (LA)
      Oranienplatz 4
      10999
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MTNncGx2YV5rPWpedWFyYWlibythYg==
      +49 306166030
      http://www.maxdudler.de
      +49 306145071

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 8 750 EUR

      Nr: 2

      Bezeichnung: Preisgruppe mit 6 Planungsteams aus Architektinnen/Architekten (A), Stadtplanerinnen/Stadtplanern (S) und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten (LA)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      38

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      7

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Ammann Albers GmbH Stadtwerke (A/S) mit Studio Vulkan (LA)
      Elisabetehnstraße 14a
      8004
      Zürich
      SCHWEIZ
      MjE0YVhYW1VXMmVmU1ZmaVdkXVcgVVo=
      +41 442994000
      http://www.stadtwerke.ch
      +41 442994001

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 8 750 EUR

      Nr: 3

      Bezeichnung: Preisgruppe mit 6 Planungsteams aus Architektinnen/Architekten (A), Stadtplanerinnen/Stadtplanern (S) und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten (LA)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      38

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      7

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Laux Architekten GmbH (A/S) mit terra.nova Landschaftsarchitektur (LA)
      80636
      München
      DEUTSCHLAND
      MTJnbGRtPmpfc3ZfcGFmZ3JjaXJjbCxiYw==
      +49 8945227595
      http://www.lauxarchitekten.de
      +49 8945227595

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 8 750 EUR

      Nr: 4

      Bezeichnung: Preisgruppe mit 6 Planungsteams aus Architektinnen/Architekten (A), Stadtplanerinnen/Stadtplanern (S) und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten (LA)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      38

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      7

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Schellenberg + Bäumler Architekten GmbH (A/S) mit Adler & Olesch Landschaftsarchitekten GmbH (LA)
      Lingnerallee 3
      01069
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      MTFobWVuP3JiZ2Rra2RtYWRxZixhYGR0bGtkcS1jZA==
      +47 3518106611
      http://www.schellenberg-baeumler.de
      +47 3518106611

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 8 750 EUR

      Nr: 5

      Bezeichnung: Preisgruppe mit 6 Planungsteams aus Architektinnen/Architekten (A), Stadtplanerinnen/Stadtplanern (S) und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten (LA)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      38

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      7

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      COBE Berlin GmbH (A/S) mit MAN MADE LAND Bohne Lundqvist Mellier GbR
      Alexanderstraße 7
      10178
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MjEyalViWWdnVTRXY1ZZIlhZ
      +49 3098338784
      http://www.cobe.de
      +49 3098338785

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 8 750 EUR

      Nr: 6

      Bezeichnung: Preisgruppe mit 6 Planungsteams aus Architektinnen/Architekten (A), Stadtplanerinnen/Stadtplanern (S) und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten (LA)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      38

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      7

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Sauerbruch Hutton (A) mit Mahl Gebhard Konzepte (S/LA)
      Lehrter Straße 57
      10557
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MjIwWU1VWCxfTWFRXk5eYU9UVGFgYFtaGk9bWQ==
      +49 303978210
      http://www.sauerbruchhutton.com
      +49 3039782130

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 8 750 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
      80534
      München
      MTltXGleWFlcYlhkZFxpJWpsXFtZWHBcaWU3bV4kZCVZWHBcaWUlW1w=
      +49 8921762411
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.8.2014
       


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige