loading

  • DE-81927 München
  • 10/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-134600)

Errichtung von vier Grundschulen in modularer Bauweise

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Bauhausplatz Architekten
      wulf architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • "Aussenklasse" mit mobilem Möbel Landschaftsarchitekten
      Planstatt Senner, Überlingen (DE), Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Prof. Benno Bauer, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Mayer-Vorfelder und Dinkelacker, Sindelfingen (DE), Dresden (DE), München (DE), Thessaloniki (GR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • 3. Preis, Perspektive Bauhausplatz Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Hager Partner AG, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Explosionszeichnung der Konstruktion Bauingenieure
      schlaich bergermann partner - sbp gmbh, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Paris (FR), New York (US), Shanghai (CN), São Paulo (BR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Haupteingang Bauhausplatz Architekten
      CODE UNIQUE Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Haupteingang Bauhausplatz Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Prof. Rühle, Jentzsch & Partner GmbH, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Hausmann Architekten, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Bauhausplatz Landschaftsarchitekten
      Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner, Kranzberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Tichelmann & Barillas TSB Ingenieurgesellschaft mbH, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH, Aachen (DE), Berlin (DE), Ingolstadt (DE), Euskirchen (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Modellbau Anikó Krén, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Vom Platz Architekten
      PALAIS MAI GmbH, Architekten BDA, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      SPREEN ARCHITEKTEN, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11.10.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 21
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 21
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 445.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt München, München (DE), München (DE)
    Betreuer Bartenbach & David, München (DE), ee concept gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Hermann Brenner, Alfons Deventer, Martin Gessert, Rosemarie Hingerl, Julia Mang-Bohn, Prof. Herbert Meyer-Sternberg [Vorsitz] , Alexander Reissl, Josef Schmid, Anja Berger, Christa Stock, Rainer Schweppe
    Aufgabe
    Gegenstand dieses Wettbewerbes ist die Planung von vier neu zu errichtenden Grundschulen. Die Planung soll ein im Rahmen des Wettbewerbs zu entwickelndes modulares System zur Grundlage haben, aufbauend auf der Idee des "Lernhauskonzeptes". Es sollen bauliche Konzepte für die Entwicklung einer intelligenten, energetisch und konstruktiv ausgereiften Lernhauseinheit gefunden werden. Die Entwicklung einer optimierten Einheit, die einerseits die raumfunktionalen Zusammenhänge eines Lernhausclusters im Entwurf realisiert und andererseits ein baukonstruktionsoffenes modulares System bietet, welches in unterschiedlicher Anordnung auf den vier Grundstücken zum Einsatz kommt, ist die Grundidee dieses Wettbewerbs. Dem Baustein "Lernhaus" kommt die Funktion eines sich wiederholenden Moduls im Sinne des Entwurfs einer Einheit von mehreren funktional miteinander verbundenen Räumen und im Sinne des modularen baukonstruktiven Aufbaus der sich wiederholenden Einheit zu. Im Bereich von vier großen neuen Baugebieten im Stadtgebiet - zum Teil auf den Konversionsflächen ehemaliger Kasernen - sollen die nachfolgend aufgeführten vier Grundschulen nahezu gleichzeitig geplant und im Jahr 2017 fertiggestellt werden:
    — Dreizügige Grundschule an der Ruth-Drexel-Str. (ehem. Prinz-Eugen-Kaserne) mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle und Freisportanlagen im 13. Stadtbezirk München-Bogenhausen. BGF gesamt ca. 7 500 m²;
    — Fünfzügige Grundschule am Bauhausplatz (ehem. Funkkaserne) mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle mit Freisportanlagen und eines Hauses für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen im 12. Stadtbezirk Schwabing-Freimann. BGF gesamt ca. 10 400 m²;
    — Fünfzügige Grundschule Freiham II (Mitte) am Quartierszentrum mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle mit Freisportanlagen und einem Haus für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. BGF gesamt ca. 9 500 m²;
    — Fünfzügige Grundschule Freiham III (Nord) an der „Aubinger Allee“ mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle und Freisportanlagen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. BGF gesamt ca. 8 400 m².
    ersichtlich.
    Informationen

    Es sind folgende Termine für den Wettbewerb vorgesehen:
    - Ausgabe der Unterlagen: 8.5.2013
    - Rückfragenkolloquium: 7.6.2013
    - Abgabe Planunterlagen: 6.8.2013
    - 1. Preisgericht: 19.9. und 20.9.2013
    - 2. Preisgericht: 11.10.2013

    Die Aufgabenstellung verlangt auch die Beteiligung von Landschaftsarchitekten/innen, die erst nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens von den ausgewählten Bewerbern als Mitverfasser/innen schriftlich bekanntgegeben werden müssen.

    Gesetzte Teilnehmer 1. Fritsch und Tschaidse, Architekten GmbH, München
    2. Harter + Kanzler, freie Architekten, Freiburg
    3. Hausmann Architekten GmbH, Aachen
    4. Krug & Partner, Architekten, München
    5. wulf architekten gmbh, Stuttgart
    Ausstellung Die Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer werden in der Halle des Technischen Rathauses vom 18. Oktober bis einschließlich 31. Oktober ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr.

    Die Ausstellung wird am 17. Oktober um 17 Uhr durch Baureferentin Rosemarie Hingerl eröffnet.

    Landeshauptstadt München
    Baureferat

    Friedenstraße 40
    81671 München

    Tel. (089) 233 96211
    Fax (089) 233 62065

    MjE5T05iX1JTUl9OYS1aYlJbUFVSWxtRUg==
    Projektadresse DE-81927 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 2.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 2.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: nur federführendes Büro darf Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Landeshauptstadt München, Baureferat,
      Friedenstraße 40
      Hochbau 5
      Herrn Hartert / Frau Gieseler
      81671
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8923360609 / 60540
      MjExYGFWamgjXVZnaVpnaTVialpjWF1aYyNZWg== / MjE3YmRQXV1UHVZYVGJUW1RhL1xkVF1SV1RdHVNU
      +49 8923360755 / 60545

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.muenchen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: E-Mail: Bartenbach & David
      Kapuzinerstr. 8
      Bartenbach & David
      Helga Bartenbach
      80337
      München
      DEUTSCHLAND
      MTliZmVrWGJrN1lYaWtcZVlYWl8kW1htYFslW1w=

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: E-Mail: Internet-Adresse: Bartenbach & David
      Kapuzinerstr. 8
      Bartenbach & David
      Helga Bartenbach
      80337
      München
      DEUTSCHLAND
      MTNobGtxXmhxPV9eb3Fia19eYGUqYV5zZmErYWI=
      www.bartenbach-david.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: E-Mail: Internet-Adresse: Bartenbach & David
      Kapuzinerstr. 8
      Bartenbach & David
      Helga Bartenbach
      80337
      München
      DEUTSCHLAND
      MTJpbWxyX2lyPmBfcHJjbGBfYWYrYl90Z2IsYmM=
      www.bartenbach-david.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb zur Errichtung von vier Grundschulen in modularer Bauweise an vier verschiedenen Standorten in München.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand dieses Wettbewerbes ist die Planung von vier neu zu errichtenden Grundschulen. Die Planung soll ein im Rahmen des Wettbewerbs zu entwickelndes modulares System zur Grundlage haben, aufbauend auf der Idee des "Lernhauskonzeptes". Es sollen bauliche Konzepte für die Entwicklung einer intelligenten, energetisch und konstruktiv ausgereiften Lernhauseinheit gefunden werden. Die Entwicklung einer optimierten Einheit, die einerseits die raumfunktionalen Zusammenhänge eines Lernhausclusters im Entwurf realisiert und andererseits ein baukonstruktionsoffenes modulares System bietet, welches in unterschiedlicher Anordnung auf den vier Grundstücken zum Einsatz kommt, ist die Grundidee dieses Wettbewerbs. Dem Baustein "Lernhaus" kommt die Funktion eines sich wiederholenden Moduls im Sinne des Entwurfs einer Einheit von mehreren funktional miteinander verbundenen Räumen und im Sinne des modularen baukonstruktiven Aufbaus der sich wiederholenden Einheit zu. Im Bereich von vier großen neuen Baugebieten im Stadtgebiet - zum Teil auf den Konversionsflächen ehemaliger Kasernen - sollen die nachfolgend aufgeführten vier Grundschulen nahezu gleichzeitig geplant und im Jahr 2017 fertiggestellt werden:— Dreizügige Grundschule an der Ruth-Drexel-Str. (ehem. Prinz-Eugen-Kaserne) mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle und Freisportanlagen im 13. Stadtbezirk München-Bogenhausen. BGF gesamt ca. 7 500 m²;— Fünfzügige Grundschule am Bauhausplatz (ehem. Funkkaserne) mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle mit Freisportanlagen und eines Hauses für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen im 12. Stadtbezirk Schwabing-Freimann. BGF gesamt ca. 10 400 m²;— Fünfzügige Grundschule Freiham II (Mitte) am Quartierszentrum mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle mit Freisportanlagen und einem Haus für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. BGF gesamt ca. 9 500 m²;— Fünfzügige Grundschule Freiham III (Nord) an der „Aubinger Allee“ mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle und Freisportanlagen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. BGF gesamt ca. 8 400 m².Hinweis: Umfang und Inhalt der abzugebenden Wettbewerbsarbeiten sind unter www.bartenbach-david.de ersichtlich.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden 16 Bewerber/innen zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt bzw. ausgelost. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl bestimmt. Weitere 5 Teilnehmer sind gesetzt (siehe unter IV.2).Die Auswahl der Teilnehmer/innen erfolgt durch ein Auswahlgremium anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die Bewerber werden in der Reihenfolge der erreichten Punktzahl ausgewählt. Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los.Bei der Bewertung wird ein Punktesystem angewandt, dem die folgenden Kriterien zugrunde gelegt werden.1. Leistungsfähigkeit für die Zulassung zum Wettbewerb: Es können max. 4 Punkte erreicht werden. Beurteilt wird die Anzahl der Führungskräfte und festangestellten Architekten/Ingenieure im Durchschnitt der Jahre 2010 - 2012 sowie die aktuelle Anzahl der Führungskräfte und festangestellten Architekten/Ingenieure.2. Fachkunde: Es werden max. 6 Punkte vergeben.Es können maximal 3 Referenzprojekte (mindestens Leistungsphasen 2 - 5 bereits erbracht) aus den Jahren 2002 – 2012 angegeben werden. Bewertet wird dabei aus allen Referenzen zusammengenommen, mit jeweils einem Punkt:a. Gebäude mit dem Nutzungszweck Schule, Sporthallen, Kinderbetreuung,b. Gebäude mit hohen betrieblichen und organisatorischen Anforderungen aufgrund multifunktionaler Nutzungen,c. Größe (BGF min. 8700 m² oder NF min. 5700 m²) pro Referenzprojekt,d. Baukosten (Nettobaukosten Objektplanung) pro Referenzprojekt min. 12 Mio EUR,e. Umfang der erbrachten Leistungsphasen (§ 33 HOAI Lph. 2-5),f. Wettbewerbserfolg (Preis) (auch wenn abweichend von Ziffer 2, Satz 2 das Projekt nicht realisiert ist/wird).3. Gestaltungsqualität der realisierten, genannten Referenzprojekte: Es können mit allen Referenzen zusammen maximal 9 Punkte erreicht werden.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind in EWR-, WTO-, oder GPA- Staaten ansässige— natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz/Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am Wohnsitz/Niederlassung des/der Teilnehmers/in gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist,— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der/ die bevollmächtigte Vertreter/in der juristischen Person oder der/die verantwortliche Verfasser/in der Wettbewerbsarbeiten müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen. Juristische Personen legen einen Nachweis, wie z.B. einen Auszug aus dem Handelsregister vor, in dem die Geschäftsführer oder Prokuristen benannt sind.— Bewerbergemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften haben in ihrer Verfassererklärung eine/ n bevollmächtigte/n Vertreter/in zu benennen. Alle Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften müssen im Auftragsfall gesamtschuldnerisch haften. Zu den Bewerbergemeinschaften zählen auch ständige Arbeitsgemeinschaften von Architekten/innen und Gesellschaften des Bürgerlichen Rechts (GbR), die nicht in ein Register eingetragen sind.Die Aufgabenstellung verlangt auch die Beteiligung von Landschaftsarchitekten/innen, die erst nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens von den ausgewählten Bewerbern als Mitverfasser/innen schriftlich bekanntgegeben werden müssen.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am 4.4.2013 erfüllt sein.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 21

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Fritsch und Tschaidse, Architekten GmbH, München2. Harter + Kanzler, freie Architekten, Freiburg3. Hausmann Architekten GmbH, Aachen4. Krug & Partner, Architekten, München5. wulf architekten gmbh, Stuttgart

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgesetzt; sie werden den ausgewählten bzw. ausgelosten Teilnehmern mit der Auslobung mitgeteilt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb zur Errichtung von vier Grundschulen in modularer Bauweise an vier verschiedenen Standorten in München.

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 4.4.2013 - 15:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Preissumme beträgt 445.000,- Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.Es ist beabsichtigt die Preissumme wie folgt aufzuteilen:1. Preis: 178 000 EUR2. Preis: 111 000 EUR3. Preis: 68 000 EUR4. Preis: 44 000 EURAnerkennungen insgesamt: 44 000 EURDas Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Es wird kein Bearbeitungshonorar gezahlt, Kosten werden nicht erstattet.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Rosemarie Hingerl, Baureferentin, München2. Prof. Herbert Meyer-Sternberg, Architekt, München3. Julia Mang-Bohn, Architektin, München4. Martin Gessert, Architekt, Stuttgart5. Alfons Deventer, Architekt, München6. Prof. Hermann Brenner, Landschaftsarchitekt, Landshut
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      a) Bewerbungen sind nur mit Bewerbungsformular möglich. Das Bewerbungsformular kann beim Büro Bartenbach & David unter www.bartenbach-david.de/ aktuelle Projekte heruntergeladen werden. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Unter der Internet-Adresse www.bartenbach-david.de sind außerdem Zusatzinformationen abrufbar, in denen die Aufgabenstellung näher beschrieben ist. Die Bewerber sind verpflichtet diese Informationen einzusehen. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutsch-sprachige Nachweise in beglaubigter Übersetzung beizufügen.b) Die Bewerbung muss folgende Angaben/Unterlagen beinhalten:1. Vollständig ausgefülltes und rechtskräftig unterschriebenes Bewerbungsformular.2. Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung.3. Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden i.H.v. jeweils 2 Mio EUR. Zudem muss die Ersatzleistung der Versicherung mindestens das zweifache der o.g. Deckungssumme pro Jahr betragen. Falls derzeit keine Berufshaftpflichtversicherung besteht, ist die Erklärung eines Versicherers beizufügen, wonach dieser bereit ist, im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung zu den o.g. Bedingungen mit dem Bewerber abzuschließen. Die Versicherung muss mindestens für die Dauer der Ausführungsfrist (Ende 2017) z.B. unbefristet, sich automatisch verlängernd o.ä. abgeschlossen sein oder in Aussicht gestellt sein. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine Versicherung zu den o.g. Bedingungen nachzuweisen, bzw. eine entsprechende Absichtserklärung des Versicherers beizubringen. Im Falle einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist gleichzeitig eine Erklärung des Versicherers bzw. die entsprechende Passage aus dem/den Vertragsbedingungen beizufügen, wonach die Versicherung auch bei der Betätigung des Bewerbers als Partner einer Arge, bei Schäden, die vom Versicherungsnehmer verursacht werden, zu den o.g. Bedingungen eintritt.4. maximal 3 Referenzprojekte aus den Jahren 2002 bis 2012, deren Daten vollständig in die Liste des Bewerbungsformulars einzutragen sind,5. Bildnachweise für die maximal 3 Referenzprojekte auf insgesamt maximal 3 losen, einseitig bedruckten DIN A4 Seiten - bitte keine gebundenen oder spiralisierten Broschüren.- Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht berücksichtigt.c) Die Bewerbungen sind ausschließlich in Papierform per Post zu versenden, Bewerbungen per Fax oder Mail werden nicht akzeptiert. Es sind die bereitgestellten Kuvertaufkleber zu verwenden. Persönliche Abgabe der Bewerbung ist grundsätzlich nur nach telefonischer Terminvereinbarung mit dem Büro Bartenbach und David Tel.Nr.: +49 89761287 möglich.Vom 2.4.2013 – 4.4.2013 jeweils von 9:00 bis 15:00 Uhr ist das Büro jedoch durchgehend besetzt und die Abgabe ohne Terminvereinbarung möglich.Rückfragen zur Bewerbung bitte ausschließlich per Mail an MjE1XGBfZVJcZTFTUmNlVl9TUlRZHlVSZ1pVH1VWH1U=) Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben der ausgewählten bzw. ausgelosten Bewerber/innen zu überprüfen. Bei falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden Nachrücker/innen zur Teilnahme zugelassen.e) Je Bewerber/in ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss der Beteiligten vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbung gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerber- und Arbeitsgemeinschaften. Arbeitsgemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben.f) Mit der Einreichung der Bewerbung verpflichten sich die Bewerber/innen im Falle ihrer Auswahl am Wettbewerb teilzunehmen.g) Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgesandt.h) Die teilnehmenden Architekten sind, sofern sie selbst nicht die Qualifikation von Landschaftsarchitekten/innen besitzen, verpflichtet eine/n Landschaftsarchitekten/in bei der Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe zu beteiligen. Diese/r muss die Bedingung Ziff. III.2 für sein/ihr Fachgebiet erfüllen. Die Nennung des/der Landschaftsarchitekten/in muss erst nach der Bewerberauswahl, bei der schriftlichen Teilnahmebestätigung erfolgen.i) Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem/r der Preisträger/innen die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen; dies sind die Architektenleistungen Objektplanung mindestens die LPH 2 – 5 gem. § 33 HOAI sowie die Leistungen für Freianlagen mindestens die LPH 2- 5 gem § 39 HOAI. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.j) Nach dem Wettbewerb führt die Ausloberin Auftragsverhandlungen nach VOF mit allen Preisträgern/innen durch. Von den Bewerbern, die für die Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt werden, wird der Abschluss einer Vereinbarung abverlangt werden, wonach für den Fall einer späteren Beauftragung das einfache Nutzungsrecht an den vom Auftragnehmer im Rahmen des Wettbewerbs erbrachten urheberrechtlich geschützten Leistungen und Arbeitsergebnissen in Bezug auf die Erarbeitung eines modularen Systems zum Bau von Grundschulen aufbauend auf der Idee des "Lernhauskonzeptes" (II.1.2 der Wettbewerbsbekanntmachung) an den Auslober übertragen wird. Mit eingeschlossen ist hierbei das Bearbeitungs- und Nachbaurecht, sowie die Übertragung der Nutzungsrechte auf Dritte. Die Nutzungsrechte werden ausdrücklich auch für zukünftige Vorhaben unbefristet übertragen, die nicht Gegenstand des Wettbewerbs sind.Für die Übertragung der Nutzungsrechte des Moduls erhält derjenige Wettbewerbsteilnehmer, dem der Auftrag der weiteren Bearbeitung übertragen wird, eine zusätzliche Vergütung i.H.v. 59 000 EUR zuzügl. der gesetzlichen MWST.Mit dieser Vergütung sind sämtliche Ansprüche des Auftragnehmers im Zusammenhang mit der Nutzungsrechtsübertragung abgegolten.k) Es sind folgende Termine für den Wettbewerb vorgesehen:- Ausgabe der Unterlagen: 8.5.2013- Rückfragenkolloquium: 7.6.2013- Abgabe Planunterlagen: 6.8.2013- 1. Preisgericht: 19.9. und 20.9.2013- 2. Preisgericht: 11.10.2013

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Fax: Vergabekammer Südbayern
      Regierung von Oberbayern Vergabekammer
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sKG1vX15cW3NfbGg6bF9haVwoXFtzX2xoKF5f
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Weitere Auskünfte zur Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die in Ziff. VI.3.1 genannte Stelle.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.3.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt München, Baureferat
      Friedenstraße 40
      Hochbau H5
      Zu Händen von: Susanne Gieseler
      81671
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8923360540
      MTNwcnBea2tiK2RmYnBiaWJvPWpyYmtgZWJrK2Fi

      Internet-Adresse(n):


      www.muenchen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb zur Errichtung von vier Grundschulen in modularer Bauweise an vier verschiedenen Standorten in München.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand dieses Wettbewerbes ist die Planung von 4 neu zu errichtenden Grundschulen. Die Planung soll ein im Rahmen des Wettbewerbs zu entwickelndes modulares System zur Grundlage haben, aufbauend auf der Idee des „Lernhauskonzeptes“. Es sollen bauliche Konzepte für die Entwicklung einer intelligenten, energetisch und konstruktiv ausgereiften Lernhauseinheit gefunden werden. (Die Entwicklung einer optimierten Einheit, die einerseits die raumfunktionalen Zusammenhänge eines Lernhausclusters im Entwurf realisiert und andererseits ein baukonstruktionsoffenes modulares System bietet, welches in unterschiedlicher Anordnung auf den vier Grundstücken zum Einsatz kommt, ist die Grundidee dieses Wettbewerbs. Dem Baustein „Lernhaus“ kommt die Funktion eines sich wiederholenden Moduls im Sinne des Entwurfs einer Einheit von mehreren funktional miteinander verbundenen Räumen und im Sinne des modularen baukonstruktiven Aufbaus der sich wiederholenden Einheit zu). Im Bereich von 4 großen neuen Baugebieten im Stadtgebiet - zum Teil auf den Konversionsflächen ehemaliger Kasernen - sollen die nachfolgend aufgeführten vier Grundschulen nahezu gleichzeitig geplant und im Jahr 2017 fertiggestellt werden:
      — Dreizügige Grundschule an der Ruth-Drexel-Str. (ehem. Prinz-Eugen-Kaserne) mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle und Freisportanlagen im 13. Stadtbezirk München-Bogenhausen. BGF gesamt ca. 7 500 m²;
      — Fünfzügige Grundschule am Bauhausplatz (ehem. Funkkaserne) mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Dreifachsporthalle mit Freisportanlagen und eines Hauses für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen im 12. Stadtbezirk Schwabing-Freimann. BGF gesamt ca. 10 400 m²;
      — Fünfzügige Grundschule Freiham II (Mitte) am Quartierszentrum mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle mit Freisportanlagen und einem Haus für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. BGF gesamt ca. 9 500 m²;
      — Fünfzügige Grundschule Freiham III (Nord) an der „Aubinger Allee“ mit Räumen für ganztägige Betreuung sowie einer Zweifachsporthalle und Freisportanlagen im 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. BGF gesamt ca. 8 400 m².

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb zur Errichtung von vier Grundschulen in modularer Bauweise an vier verschiedenen Standorten in München.

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 047-076154 vom 7.3.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      21

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      wulf architekten mit Planstatt für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Überlingen
      Breitscheidstraße 8
      70174
      Sutgart
      DEUTSCHLAND
      +49 7112489170

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 178 000 EUR

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      21

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Broghammer Jana Wohlleber, Freie Architekten BDA mit w+p landschaften, Freie Landschaftsarchitekten, Berlin
      Heerstraße 37
      78658
      Zimmern o. Rottweil
      DEUTSCHLAND
      MjE1XlJaXTFTW2gfVVY=
      +49 74192930

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 90 000 EUR

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      21

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH mit Hager Partner AG Landschaftsarchitekten, Berlin
      Kohlfurterstraße 41-43
      10999
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MTZgbF9eX2xjZW06aFtlJ1tsXWJjbl9lbl9oKF5f
      +49 3061676920

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 90 000 EUR

      Bezeichnung: 4. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      21

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Code Unique Architekten BDA mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
      Katharinenstraße 5
      01099
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 35181078800

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 54 000 EUR

      Bezeichnung: 5 Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      21

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Hausmann Architekten GmbH mit Latz + Partner Landschaftsarchitekten, Kranzberg
      Bendstraße 50-52
      52066
      Aachen
      DEUTSCHLAND
      MTVkaWFqO2NccG5oXGlpXG1eY2RvYGZvYGkpX2A=
      +49 2415682980

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 33 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Bayern
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      MjEzaVhlWlRVWF5UYGBYZSFmaFhXVVRsWGVhM2VYWiBiVSFVVGxYZWEhV1g=
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrages setzt voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. - soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind - bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt werden (§107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§107 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§114 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per e-mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post. (§101a GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.12.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige