loading

  • DE Villingen-Schwenningen
  • 02/2005
  • Ergebnis
  • (ID 3-1367)

Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010

begrenzt offener, einstufiger landschaftsarchitektonischer und städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Losverfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Ausstellungskonzept Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Volker Kittelberger, Renningen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • 4. Preis

    maximieren

    • Konzept Architekten
      b . a . l . i - büro für architektur und landschaft international, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Funktionskonzept Landschaftsarchitekten
      Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten BDLA, Bockhorn bei Erding (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Funktionskonzept Architekten
      03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      3D Architekten und Stadtplaner, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Ernst + Partner, Trier (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Daueranlage Landschaftsarchitekten
      ACER Planungsgruppe, Horb am Neckar (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2005 Entscheidung
    Verfahren begrenzt offener, einstufiger landschaftsarchitektonischer und städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Losverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 102.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen (DE)
    Betreuer faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Cornelia Bott, Rolf Fußhoeller, Axel Lohrer, Dieter Pfrommer, Volker Rosenstiel, Prof. Arno Sighart Schmid [Vorsitz], Prof. Wolfgang Schwinge
    Aufgabe
    Zielsetzung des Wettbewerbes war es, durch einen umfassenden gesamtplanerischen Ansatz einen herausragenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Gesamtstadt zu bekommen. Der wesentliche Baustein der geforderten Landesgartenschaukonzeption war die Komplettierung des wichtigen Grünzuges im Stadtbezirk Schwenningen. Dabei sollte das Nachhaltigkeitsziel „Innen- vor Außenentwicklung“ durch die Reaktivierung der brachliegenden Flächen des Bahnareals umgesetzt werden. Darüber hinaus waren für das Ausstellungsjahr 2010 realisierbare Ideen für die Gartenbauverbände, Institutionen und Vereine gefordert.
    Informationen

     

    Projektadresse DE-Villingen-Schwenningen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Villingen-Schwenningen: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2004/S 150-129264

      Stadt Villingen-Schwenningen, Rathaus, Marktplatz 1, D-78054 Villingen-Schwenningen. Tel.: 07720-82-2741.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 135 vom 14.7.2004, Wettbewerbsbekanntmachung, 115450-2004)

      Betr.:
       CPV: 74250000.

      Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010.

      Anstatt:

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Losverfahren bei mehr als 30 Bewerbungen unter notarieller Aufsicht:

      3. Unterlagen zum Nachweis der beruflichen Qualifikation in deutscher Sprache gemäß der Teilnahmeberechtigung.

      III.2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja.

      ... Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die genannte fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG bzw. der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.

      ...

      VI.3) Sonstige Informationen: Art des Wettbewerbes: Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 mit vorgeschaltetem anonymen Losverfahren.

      I.5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Andere.

      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber (bei nichtoffenen Wettbewerben): voraussichtlicher Zeitpunkt: ab 8.9.2004.

      muss es heißen:

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Losverfahren bei mehr als 30 Bewerbungen unter notarieller Aufsicht:

      3. Unterlagen zum Nachweis der beruflichen Qualifikation (der Berufsbezeichnung bzw. Ausbildung und Berufserfahrung) in deutscher Sprache gemäß der Teilnahmeberechtigung.

      III.2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja.

      ... Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die genannte fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG bzw. der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist; das Gleiche gilt sinngemäß für Bewerber aus Bayern, Niedersachsen und dem Saarland.

      ...

      VI.3) Sonstige Informationen: Art des Wettbewerbes: Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 mit vorgeschaltetem anonymen Losverfahren.

      I.5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Andere.

      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber (bei nichtoffenen Wettbewerben): voraussichtlicher Zeitpunkt: ab 8.9.2004.

      - Pflichtkolloquium: 13.10.2004

      - Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten: 11.1.2005.

       

      D-Villingen-Schwenningen: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2004/S 135-115450

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I.1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers:  Stadt Villingen-Schwenningen, Rathaus, Marktplatz 1, D-78054 Villingen-Schwenningen. Tel.: 07720-82-2741.
      I.2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich:  Stadt Villingen-Schwenningen, Grünflächen- und Umweltamt, Winkelstr. 9, D-78056 Villingen-Schwenningen.
      I.3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:  Stadt Villingen-Schwenningen, Grünflächen- und Umweltamt, Winkelstr. 9, D-78056 Villingen-Schwenningen.
      I.4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken:  Stadt Villingen-Schwenningen, Grünflächen- und Umweltamt, Winkelstr. 9, D-78056 Villingen-Schwenningen.
      I.5) Art des Öffentlichen Auftraggebers:  Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II.1) Beschreibung des Vorhabens
      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber:  Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010.
      II.1.2) Beschreibung:  Planung von Freianlagen und Städtebau zur Ausrichtung der baden-württembergischen Landesgartenschau 2010.
      II.1.3) Ort der Ausführung:  D-Villingen-Schwenningen.
      II.1.4) Nomenklaturen
      II.1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
      II.1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC):  CPC: 867.
      II.1.4.3) Dienstleistungskategorie:  12.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:  Losverfahren bei mehr als 30 Bewerbungen unter notarieller Aufsicht:
      1. Formlose Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerbsverfahren.
      2. Angabe des Geschäftssitzes mit Anschrift, Telefon und Fax-Nummer.
      3. Unterlagen zum Nachweis der beruflichen Qualifikation in deutscher Sprache gemäß der Teilnahmeberechtigung.
      4. Die verbindliche Teilnahmebestätigung im Falle der Auslosung ist der Bewerbung beizufügen.
      5. Berufsanfänger, Diplomurkunde des ältesten Büroinhabers, nicht älter als 5 Jahre (Nachweis Kopie der Diplomurkunde).
      Bewerbungen entsprechender Büros müssen den Vermerk "Junges Büro" im Bewerbungsschreiben und auf dem Umschlag tragen.
      III.2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus in den EWR-Mitgliedsstaaten, sowie in der Schweiz ansässigen, natürlichen Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt, Architektin bzw. Architekt, Stadtplanerin bzw. Stadtplaner, berechtigt sind. Die Federführung liegt bei den Landschaftsarchitekten/tinnen.
      Im Hinblick auf die fachübergreifende komplexe Aufgabenstellung wird eine Arbeitsgemeinschaft aus eingetragenen Landschaftsarchitekten und Stadtplanern vorgeschrieben. Eine Arbeitsgemeinschaft mit Architekten/innen wird empfohlen. Architekten/innen sind nur in einer AG mit Landschaftsarchitekten/innen und Stadtplanern/innen teilnahmeberechtigt. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die genannte fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG bzw. der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen. Juristische Personen haben eine natürliche Person als Vertreterin bzw. Vertreter zu benennen, welche für die Wettbewerbsleistungen verantwortlich ist. Diese bevollmächtigte vertretende Person sowie der bzw. die Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmerinnen oder Teilnehmer gestellt werden. Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
      Teilnahmehindernisse siehe GRW 3.2.3, 1 - 4 sowie VOF § 11 a-e.
      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV.1) Art des Wettbewerbs:  Nichtoffener Wettbewerb.
      IV.1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge:  Genaue Zahl:36.
      IV.1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:  1: Planungsgemeinschaft AG Freiraum, Dittus + Böhringer und Pit Müller, Poststr. 2, D-79098 Freiburg, mit Melder + Binkert, Freiburg.
      2: Arbeitsgemeinschaft Bernd Meier + Andreas Krause, Windaustr. 4, D-79100 Freiburg, mit D. Sacker, Freiburg.
      3: Klahn + Singer + Partner, Heinrich-Heine-Ring 125, D-76199 Karlsruhe mit Prof. Telian, sowie Planfabrik SPS, Ettlingen.
      4: ACER Planungsgruppe Karl A. Vandeven, Johanniterstr. 28/1, D-72160 Horb am Neckar mit Lieb + Lieb, Freudenstadt.
      5: Dipl. Ing. Stefan Fromm, Breitwasenring 2, D-72135 Dettenhausen mit V. Kittelberger, Remmingen, sowie Hähnig Gemmecke, Tübingen.
      6: Volker Götte Planungsgesellschaft mbH, Hunsrückstraße 56, D-65929 Frankfurt mit A. Speer & Partner GmbH, Frankfurt am Main.
      IV.2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben:  - Leitidee und Entwicklungsziele.
      - Innovative Planungsansätze und Lösungen für Freiraumplanung, Städtebau und Ausstellungskonzept.
      - Gestalterische und funktionale Qualität der Freiraumstruktur.
      - Landschaftsräumliche und städtebauliche Einbindung und Vernetzung.
      - Erschließung und innere Ordnung.
      - Soziale Aspekte wie vielschichtige Erlebbarkeit und Nutzungsmöglichkeit.
      - Ökologische Anforderungen und Umweltverträglichkeit.
      - Beachtung der besonderen Situation des Ortes.
      - Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Bezug auf die Gestehungs- und Folgekosten.
      Neben landschaftsarchitektonischen, städtebaulichen und gestalterischen Qualitäten legt der Auslober besonderen Wert auf einen wirtschaftlichen, funktionellen und umweltverträglichen Entwurf sowie gestalterische und räumliche Qualitäten bei der Komplettierung des gesamtstädtischen Grünsystems.
      IV.3) Verwaltungsinformationen
      IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:  LGS-VS-2010.
      IV.3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:  Zahlungsbedingungen und -weise: Nach abgeschlossenem Losverfahren werden die Wettbewerbsteilnehmer schriftlich benachrichtigt.
      Zahlungsbedingungen und -weise: Erhältlich bis 17.9.2004 (14.00) (Nachweis durch Poststempel).
      Gegen Zahlung einer Schutzgebühr von 120,00 EUR per Verrechnungsscheck zugunsten der Stadt Villingen-Schwenningen, Verwendungszweck: "Realisierungswettbewerb LGS Villingen-Schwenningen 2010" bei Stadt Villingen-Schwenningen Grünflächen- und Umweltamt, Winkelstr. 9, D-78056 Villingen-Schwenningen.
      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge:  31.8.2004.
      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:
      IV.3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können:  Deutsch.
      IV.4) Preise und Preisgericht
      IV.4.1) Anzahl und Höhe der Preise:  Wettbewerbssumme insgesamt 102 000 EUR inkl. 16 % Mehrwertsteuer. Es ist beabsichtigt, 5 Preise und 4 Ankäufe zu vergeben.
      IV.4.2) Angaben zur Kostenerstattung:  Ein Anspruch auf ein Bearbeitungshonorar ist nicht gegeben.
      IV.4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:  Ja.
      IV.4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:  Ja.
      IV.4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts:  Fachpreisrichter:
      1. Prof. Arno Sighard Schmid, Landschaftsarchitekt,
      2. Dipl. Ing. Axel Christoph Lohrer, Landschaftsarchitekt,
      3. Frau Prof. Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin,
      4. Dipl. Ing. Dieter Pfrommer, Landschaftsarchitekt,
      5. Prof. Wolfgang Schwinge, Stadtplaner,
      6. Dipl. Ing. Volker Rosenstiel, Architekt,
      7. Dipl. Ing. Rolf Fußhoeller, Villingen-Schwenningen,
      8. Dipl. Ing. Reinhard Hosemann, Villingen-Schwenningen.
      Sachpreisrichter:
      1. Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon, Villingen-Schwenningen,
      2. Herr Ministerialdirigent Joachim Hauck, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum, Baden-Württemberg,
      3. Herr Dietmar Wildi, Villingen-Schwenningen, CDU, Gemeinderat,
      4. Herr Heinz Pfeiffer, Villingen-Schwenningen, SPD, Gemeinderat,
      5. Herr Gerhard Janasik, Villingen-Schwenningen, Freie Wähler, Gemeinderat,
      6. Herr Hans-Joachim von Mirbach, Villingen-Schwenningen, Bündnis 90-Die Grünen, Gemeinderat,
      7. Herr Erhard Anger, Präsident Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V., Leinfelden-Echterdingen.
      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI.1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:  Nein.
      VI.2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird:  Nein.
      VI.3) Sonstige informationen:  Art des Wettbewerbes: Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 mit vorgeschaltetem anonymen Losverfahren.
      I.5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Andere.
      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber (bei nichtoffenen Wettbewerben): voraussichtlicher Zeitpunkt: ab 8.9.2004.
      VI.4) Datum der Versendung der Bekanntmachung:  9.7.2004.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige