loading

  • DE-22765 Hamburg
  • 09/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-138028)

Park Mitte Altona

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Rotzler Krebs Partner GmbH, Winterthur (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Umladehalle Nord mit Wildem Garten Landschaftsarchitekten
      A24 Landschaft, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LAVALAND Laura Vahl, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      karres+brands, Hilversum (NL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      G2 Landschaft, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.09.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 2
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg (DE), Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Hamburg (DE)
    Betreuer claussen-seggelke stadtplaner, Hamburg (DE)
    Preisrichter Carsten Butenschön, Andrea Gebhard, Johannes Gerdelmann, Prof. Christophe Girot [Vorsitz], Dr. Reinhold Gütter, Klaus Hoppe, Prof. Gabriele G. Kiefer, Peter Köster, Prof. Ariane Röntz, Prof. Jörn Walter , Herr Dr. Mattner, 69. PANTA, Vertreter Investorenkonsortium Herr Iven, aurelis Vertreter Investorenkonsortium NN, Politik, MdHB NN, Politik, MdHB NN, Politik, MdHB NN, Politik, BV Altona NN, Politik, BV Altona NN, Politik, BV Altona 2 Bürgervertreter aus Altona
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Konzeptfindung und gestalterische Ausformulierung des ersten Bauabschnitts des neuen Stadtteilparks Mitte Altona. Neben dem Masterplan Mitte Altona stellen die im Vorfeld entwickelten Ideen, Wünsche und Erwartungen der interessierten Öffentlichkeit eine wichtige Grundlage des Wettbewerbs dar und sind in der Konzeption des Parks zu berücksichtigen. Das Wettbewerbsgebiet umfasst ca. 2,7 Hektar, der Betrachtungsraum ist etwas größer und umfasst die angrenzenden Quartiersplätze, parkbegleitenden Straßen und Übergänge in den zweiten Bauabschnitt. Schwerpunkt der Wettbewerbsaufgabe ist die Gestaltung öffentlicher Grünflächen, die funktionale Nutzungsverteilung innerhalb des Parks sowie der Übergang vom Park in das urbane Umfeld. Für den Park bestehen eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzungswünsche und Funktionsbereiche, die eine hochwertige Gestaltung der Freianlagen erforderlich macht und die die Überlagerung und Verknüpfung der unterschiedlichen Interessen im Park ausbildet. Angrenzend an die Parkanlage ist neben Wohnungsbau die Einrichtung von Kindertagesstätten und einer Schule vorgesehen, die einen Teil der Parkanlage mitnutzen werden. Teil der Planungsaufgabe ist die Entwicklung eines weitläufigen und attraktiven Spielkonzepts. In den Park ist zudem eine offene Oberflächenentwässerung und Rückhaltung für die angrenzenden Wohnbauflächen gestalterisch zu integrieren.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Rotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten,Winterthur, Schweiz
    2. Gross. Max. Landscape, Edinburgh,Schottland ***To Be Confirmed
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 23.10.-01.11.2013 im Rathaus Altona, Platz der Republik 1 in 22765 Hamburg ausgestellt.

    Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind:
    Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-16 Uhr
    (23.10. von 18-20 Uhr, 1.11. von 8-14 Uhr)

    Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten frei zugänglich, die Dokumentationsbroschüre ist kostenlos.

    Am 23.10.2013 um 18.00h findet die offizielle Eröffnung der Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten und die Vorstellung der Dokumentationsbroschüre statt.
    Teilnehmer sind der Hamburger Oberbaudirektor Prof. Walter, Bezirksamtsleiterin Altona Frau Dr. Melzer, Altona D4 Dr. Gütter, Fachpreisrichter Bertel Bruun.
    Projektadresse DE-22765 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Freie und Hansestadt Hamburg vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Alter Steinweg 4
      Claussen-Seggelke Stadtplaner
      Torsten Wild
      20459
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 402840340
      MTRsXW5nPF9oXXFvb2FqKW9hY2NhaGdhKmBh
      +49 4028054343

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.hamburg.de/bsu/
      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.claussen-seggelke.de
      Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: MTFvYHFqP2JrYHRycmRtLHJkZmZka2pkLWNk
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche VerwaltungUmweltWohnungswesen und kommunale EinrichtungenSonstige: Stadtentwicklung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb Park Mitte Altona

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Konzeptfindung und gestalterische Ausformulierung des ersten Bauabschnitts des neuen Stadtteilparks Mitte Altona. Neben dem Masterplan Mitte Altona stellen die im Vorfeld entwickelten Ideen, Wünsche und Erwartungen der interessierten Öffentlichkeit eine wichtige Grundlage des Wettbewerbs dar und sind in der Konzeption des Parks zu berücksichtigen. Das Wettbewerbsgebiet umfasst ca. 2,7 Hektar, der Betrachtungsraum ist etwas größer und umfasst die angrenzenden Quartiersplätze, parkbegleitenden Straßen und Übergänge in den zweiten Bauabschnitt. Schwerpunkt der Wettbewerbsaufgabe ist die Gestaltung öffentlicher Grünflächen, die funktionale Nutzungsverteilung innerhalb des Parks sowie der Übergang vom Park in das urbane Umfeld. Für den Park bestehen eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzungswünsche und Funktionsbereiche, die eine hochwertige Gestaltung der Freianlagen erforderlich macht und die die Überlagerung und Verknüpfung der unterschiedlichen Interessen im Park ausbildet. Angrenzend an die Parkanlage ist neben Wohnungsbau die Einrichtung von Kindertagesstätten und einer Schule vorgesehen, die einen Teil der Parkanlage mitnutzen werden. Teil der Planungsaufgabe ist die Entwicklung eines weitläufigen und attraktiven Spielkonzepts. In den Park ist zudem eine offene Oberflächenentwässerung und Rückhaltung für die angrenzenden Wohnbauflächen gestalterisch zu integrieren.Gesucht wird ein erfahrenes und qualifiziertes Landschaftsarchitekturbüro, das eine grundlegende Entwurfsplanung voraussichtlich unter Beteiligung der Öffentlichkeit in eine zielorientierte integrierte Planungsarbeit im Ausführungsbereich überführen und die Einhaltung der sehr hohen wirtschaftlichen und gestalterischen Vorgaben bei diesem Projekt zusichern kann. Bei der Planung und Realisierung des Bauvorhabens stellen die komplexe verdichtete innerstädtische Planungssituation im Neubaugebiet, die kommunikativen und gestalterischen Anforderungen einer modernen Parkanlage, die vielfältige Nutzerstruktur, die unterschiedlichen Funktions- und Spielbereiche und die umfangreichen technischen und fachplanerischen Anforderungen spezifische Rand- und Rahmenbedingungen dar, die besondere Aufmerksamkeit und einschlägige Erfahrung erfordern. Diese Erfahrungen sind im Bewerbungsverfahren nachvollziehbar darzulegen. Insbesondere sind Erfahrungen in der Realisierung von Freianlagen in dialogorientierten Prozessen, dem Umgang mit Regenwasser und die Entwicklung hochwertiger Spielkonzepte vorzustellen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71420000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Dem Realisierungswettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Es werden Landschaftsarchitekten gesucht, die über vergleichbare Erfahrungen bei der Planung und Errichtung der unter II.1.5 beschriebenen Aufgabe verfügen. Es ist beabsichtigt, auch Bewerber zu berücksichtigen, die die geforderte Fachkunde alternativ zu Referenzprojekten als „Junge Bewerber“ durch aussagekräftige Unterlagen (z.B. Auszeichnungen, Stipendien, Veröffentlichungen, Wettbewerbserfolge) nachweisen können. Bewerbungen per E-Mail sind zulässig. Die Bewerbungsunterlagen sind spätestens bis zum 13.5.2013, 12:00 Uhr, beim Büro der Wettbewerbsbetreuung einzureichen: Claussen-Seggelke Stadtplaner, Holzdamm 39, 20099 Hamburg, Fax +49 4028054343, MTNtXm9oPWBpXnJwcGJrKnBiZGRiaWhiK2FiK2Jw gilt das Eingangsdatum als Submissionsdatum, nicht der Poststempel!Schriftliche Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung „Auswahlverfahren Park Mitte Altona“ einzureichen. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Ein Bewerbungsbogen sowie die Layoutvorgabe für die Referenzprojekte sind unter der Internetadresse www.claussen-seggelke.de zum Download bereit gestellt.Die Bewerbungen müssen folgende Nachweise und Erklärungen enthalten:A1. „Junge Bewerber” müssen eine Kopie des Personalausweises beifügen, aus dem das Geburtsdatum ersichtlich ist (Stichtag für „Junge Bewerber”: 1.1.1978). Alle Inhaber und Partner des sich bewerbenden Büros dürfen frühestens an diesem Datum geboren sein.A2. Nachweis der Erfahrungen in Planung und Bau vergleichbar komplexer innerstädtischer Parkanlagen wie unter II.1.5 beschrieben; der gestalterischen Integration von Retentionsflächen und der Fachkunde mit Regenwasserrückhaltung in der Freiflächengestaltung; der Entwicklung hochwertiger Spielraumkonzepte, gleichwertiger Erfahrungen bei realisierten Projekten oder vergleichbaren Wettbewerben in den letzten fünf Jahren.Die Nachweisführung hat anhand von Darstellungen von maximal drei beispielhaften, vergleichbaren Projekten aus den letzten fünf Jahren zu erfolgen. Darstellung dieser Projekte auf insgesamt maximal drei Seiten DIN A3, einseitig gemäß Layoutvorgabe.Folgende Unterlagen sind vorzulegen:1. Referenzadressen und ggf. weitere Projektübersicht der letzten fünf Jahre der Bewerber auf maximal zwei Seiten DIN A4.2. Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden bzw. eine Erklärung, dass im Falle der Beauftragung eine Deckung in erforderlicher Höhe vorliegt.3. Nachweis der Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes4. Erklärung zur geplanten örtlichen Präsenz im Falle einer Beauftragung.5. Versicherung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4 VOF gegen sie vorliegen.Für die Auswahl ist vorgesehen, „Junge Bewerber” angemessen zu berücksichtigen, auch wenn sie die geforderte Fachkunde und Erfahrung nicht nachweisen können. Die eingereichten Unterlagen müssen in diesem Fall eine besonders herausragende Qualität belegen (z.B. Auszeichnungen, Stipendien, Veröffentlichungen, Wettbewerbserfolge o.ä.), die als Alternative zum Nachweis von Referenzen akzeptiert werden kann.Zum Auswahlverfahren werden nur jene Bewerber zugelassen, die sämtliche formalen Vorgaben erfüllen und die Bewerbungsunterlagen vollständig fristgerecht eingereicht haben. Die fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden in zwei Gruppen sortiert, in die arrivierten und die jungen Büros. Die Auswahl der Teilnehmer wird anhand nachgewiesener Gestaltqualität der eingereichten Referenzprojekte, nachgewiesener Erfahrung in Planung und Ausführung vergleichbarer Objekte und der Erklärung zur örtlichen Präsenz erfolgen.Aus der Gruppe der arrivierten Büros werden zehn und aus der Gruppe der jungen Büros zwei Bewerber anhand der vorgenannten Kriterien durch ein Auswahlgremium ausgewählt und zur Teilnahme zugelassen.Qualifizieren sich mehr Bewerber, entscheidet das Los.Mehrfachteilnahmen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt ist, wer nach den Gesetzen der Länder (in den EWR-Mitgliedstaaten, in den Partnerstädten Hamburgs sowie in der Schweiz) berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/-in zu tragen oder nach den einschlägigen EG-Richtlinien berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Landschaftsarchitekt/-in tätig zu werden. Juristische Personen sind zuzulassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen Verantwortlichen mit entsprechender Qualifikation benennen. Landschaftsarchitekten wird für die Planung der Oberflächenentwässerung die Zusammenarbeit mit Wasserbauern empfohlen.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 12

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Rotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten,Winterthur, Schweiz2. Gross. Max. Landscape, Edinburgh,Schottland ***To Be Confirmed

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Für die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten sind folgende Kriterien vorgesehen, die in der Auslobung und vom Preisgericht noch ergänzt werden können:Freiraum;— Freiraumplanerische Qualität,— Freiraumkonzept, Gestaltqualität und künstlerische Konzeption,— Spiel-, Sport- und Bewegungskonzept (Integration Schul-, Kitabedarfe),— Raumbildung und Orientierung, Reliefierung,— Nutzungszonierung und Funktionsfähigkeit,— Berücksichtigung der konzeptionellen und funktionellen Vorgaben der Öffentlichkeitsbeteiligung,— Wege- und Blickbeziehungen / Silhouettenwirkung,— Vernetzung mit Umgebung,— Identität und Adressbildung.Realisierbarkeit;— Wirtschaftlichkeit, Investitions- und Betriebskosten (Pflege- und Unterhaltungskosten sowie -aufwand),— Angemessenheit der vorgeschlagenen Pflanzen- und Materialwahl.Funktionalität:— Multicodierung,— Einbindung Denkmalschutz (Kleiderkasse, Hallenkonstruktion),— Technische Realisierbarkeit,— fachliche und gestalterische Qualität der Einbindung der Retentionsflächen,— Einhaltung der bauordnungsrechtlichen Vorschriften und des anerkannten Standes der Technik,— barrierearme Konzeption.Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:— Umsetzung des Leitbilds der Nachhaltigkeit in der technischen und freiraumplanerischen Konzeption des Parks,— Ausgewogenheit ökonomischer, ökologischer, sozialer und ästhetischer Belange .

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      NN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 8.5.2013 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13.5.2013 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 3.6.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Auslober schütten eine Preissumme von insgesamt 60 000 EUR netto aus. Folgende Aufteilung der Preissumme ist geplant, wobei das Preisgericht durch einstimmigen Beschluss die Aufteilung der Preissumme verändern kann:1. Preis: 24 000 EUR,2. Preis: 18 000 EUR,3. Preis: 12 000 EUR.Anerkennung: 6 000 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      nicht vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Christophe Girot, freier Landschaftsarchitekt, Zürich2. Prof. Gabriele Kiefer, freie Landschaftsarchitektin, Braunschweig/Berlin3. Prof. Andrea Gebhard, freie Landschaftsarchitektin, München4. Prof. Ariane Röntz, freie Landschaftsarchitektin, Berlin5. Prof. Jörn Walter, BSU, Oberbaudirektor6. Dr. Reinhold Gütter, Bezirk Altona, Dezernentfür Wirtschaft, Bauen und Umwelt7. Johannes Gerdelmann, BSU, Leiter Projektgruppe Mitte Altona8. Klaus Hoppe, BSU, Abteilungsleiter Landschafts- und Grünplanung9. Peter Köster, arbos freiraumplanung (Masterplan Mitte Altona)10. Carsten Butenschön, Bezirk Altona, Leiter Fachamt Management des öffentlichen Raums
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Das Preisgericht wird aus elf Fachpreisrichtern (siehe Punkt IV 5.5) und zehn Sachpreisrichtern bestehen.Neben den unter IV 5.5 genannten Personen ist Herr Bertel Bruun aus Hamburg als Fachpreisrichter vorgesehen.Zum Zeitpunkt der Bekanntmachung feststehende Sachpreisrichter:Herr Dr. Mattner, 69. PANTA, Vertreter InvestorenkonsortiumHerr Iven, aurelis Vertreter InvestorenkonsortiumNN, Politik, MdHBNN, Politik, MdHBNN, Politik, MdHBNN, Politik, BV AltonaNN, Politik, BV AltonaNN, Politik, BV Altona2 Bürgervertreter aus AltonaWettbewerbsleistungen: städtebaulich-räumliche Einordnung M 1:2000, freiraumplanerisches und künstlerisches Konzept M 1:500, freiraumplanerische Vertiefung M1:200, Schnitte, Ansichten (M 1:100), Perspektiven und Kostenschätzung, Flächenbilanz, Libero-Blatt, wesentliche Gestaltungsabsichten, Erläuterungsbericht Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die weitere Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe.Die Ausloberin (FHH) wird einen der Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der öffentlichen Grünanlage beauftragen, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegen steht. Dabei ist vorgesehen, dass ab Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) die Beauftragung durch die Eigentümer der Flurstücke, auf denen die öffentliche Grünfläche entstehen soll, erfolgt; hierzu wird eine vertragliche Vereinbarung zwischen der Ausloberin und den Eigentümern getroffen. Die Beauftragungen sind vorgesehen, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrundeliegende Aufgabe verwirklicht wird. Voraussetzung ist, dass die Ausführung im vorgesehenen Kostenrahmen möglich ist.Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Teilnehmer bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in wesentlichen Teilen unverändert einer weiteren Beauftragung zu Grunde gelegt werden kann. Die zu Grunde gelegten Honorare für besondere Leistungen sind hiervon ausgenommen und werden nicht verrechnet.Die Verfahrensteilnehmer verpflichten sich, im Falle einer Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen.Das Verfahren wird anonym durchgeführt. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat das Verfahren unter der Nummer NO_05_13_LRW registriert.Die eingereichten Unterlagen aller Teilnehmer, die Gegenstand von Preisen, Ankäufen oder Honoraren werden, gehen ins Eigentum der Ausloberin über; sie können von dieser an einen Dritten übertragen werden.Die Ausloberin ist berechtigt, die Arbeiten nach Abschluss des Verfahrens ohne weitere Vergütung zu dokumentieren, auszustellen und auch über Dritte zu veröffentlichen, wobei die Namen der Verfasser genannt werden müssen.Das Auswahlgremium wird aus Vertretern des Amts für Landes- und Landschaftsplanung der BSU, des Bezirkes Altona sowie einem freien Landschaftsarchitekten/einer freien Landschaftsarchitektin zusammengesetzt. Die freiberuflichen Mitglieder des Auswahlgremiums werden nicht dem Preisgericht angehören und die Ausloberin wird die Unabhängigkeit des Auswahlgremiums sicherstellen.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Düsternstraße 10
      20355
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYjBSY2UeWFFdUmViVx5UVQ==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu
      +49 40428402039

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Fristen des § 101a Abs. 1 GWB und § 107 Abs. 3 GWB. Nach § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB hat der Bieter einen Verstoß gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen, dies bedeutet spätestens nach 5 Kalendertagen. Der Bieter wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Nachprüfung nach § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des öffentlichen Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Düsternstraße 10
      20355
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE1Z1ZjWFJTVlxSXl5WYzFTZGYfWVJeU2ZjWB9VVg==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu
      +49 40428402039

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.4.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

      • Bekanntmachung vergebener Aufträge

        Dienstleistungen
        Richtlinie 2004/18/EG

        Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

        I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
        Freie und Hansestadt Hamburg vertreten durch das Bezirksamt Altona
        Jessenstraße 1-3
        Bezirksamt Altona
        Zu Händen von: Herrn Thomas Layer
        22767
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        +49 40428116121
        thomas.layer@altona.hamburg.de
        +49 40427902338

        Internet-Adresse(n):


        Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.hamburg.de/altona/stadtgruen

        I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
        Regional- oder Lokalbehörde

        I.3) Haupttätigkeit(en)
        Allgemeine öffentliche Verwaltung

        I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
        Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

        Abschnitt II: Auftragsgegenstand

        II.1) Beschreibung

        II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
        Freiraumplanung Park Mitte Altona.

        II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
        Dienstleistungen
        Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
        NUTS-Code DE600

        II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

        II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
        Gegenstand des Auftrags ist die gestalterische Ausformulierung des ersten Bauabschnitts des neuen Stadtteilparks Mitte Altona bis zur Ausführungsreife LPh 1-3 sowie 5-8 stufenweise. Neben dem Masterplan Mitte Altona stellen die im Vorfeld entwickelten Ideen, Wünsche und Erwartungen der interessierten Öffentlichkeit eine wichtige Bearbeitungsgrundlage dar und sind in der Konzeption des Parks zu berücksichtigen. Das Bearbeitungsgebiet umfasst ca. 2,7 Hektar. Planungsaufgabe ist die Gestaltung öffentlicher Grünflächen, die funktionale Nutzungsverteilung innerhalb des Parks sowie der Übergang vom Park in das urbane Umfeld. Für den Park bestehen eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzungswünsche und Funktionsbereiche, die eine hochwertige Gestaltung der Freianlagen erforderlich macht und die die Überlagerung und Verknüpfung der unterschiedlichen Interessen im Park ausbildet.

        II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
        71420000

        II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
        Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

        II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

        II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
        Wert: 457 147,44 EUR
        mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

        Abschnitt IV: Verfahren

        IV.1) Verfahrensart

        IV.1.1) Verfahrensart
        Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

        IV.2) Zuschlagskriterien

        IV.2.1) Zuschlagskriterien

        IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
        Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

        IV.3) Verwaltungsangaben

        IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

        IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
        VorinformationBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 75-125673 vom 17.4.2013

        Abschnitt V: Auftragsvergabe

        V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
        15.9.2014

        V.2) Angaben zu den Angeboten

        V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
        Rotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten BSLA
        Lagerplatz 21
        8400
        Winterthur
        SCHWEIZ
        m.krebs@rkp.ch
        +41 522690860
        http://www.rkp.ch
        +41 522690861

        V.4) Angaben zum Auftragswert

        V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
        Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

        Abschnitt VI: Weitere Angaben

        VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
        Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

        VI.2) Zusätzliche Angaben:

        VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

        VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
        Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
        Neuenfelder Straße 19
        21109
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer@bsu.hamburg.de
        +49 40428402441
        http://www.hamburg.de/bsu/
        +49 40428402039

        Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


        Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
        Neuenfelder Straße 19
        21109
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer@bsu.hamburg.de
        +49 40428402441
        http://www.hamburg.de/bsu/
        +49 40428402039

        VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
        Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Des Weiteren ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

        VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
        Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
        Neuenfelder Straße 19
        21109
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer@bsu.hamburg.de
        +49 40428402441
        http://www.hamburg.de/bsu/
        +49 40428402039

        VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
        24.2.2015
         

      © European Union, http://ted.europa.eu


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige