loading
1. Preis Zuschlag: Perspektive Festplatz, © bbz landschaftsarchitekten Diashow Perspektive Festplatz, © bbz landschaftsarchitekten

  • DE-53840 Troisdorf
  • 10/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-139031)

Festplatz und Rathausplatz

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Perspektive Festplatz Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure, Verkehrsplaner
      M + O Ingenieurgesellschaft für das Bauwesen mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure, Verkehrsplaner
      Röver Ingenieurgesellschaft MBH, Gütersloh (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      AGEVA GmbH & Co. KG, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitektur+ | Rathausplatz Landschaftsarchitekten
      Landschaftsarchitektur+ Felix Holzapfel-Herziger, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      ibt Ingenieurbüro Hans Tovar & Partner GbR, Osnabrück (DE), Bersenbrück (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 18.10.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RAW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Architekten und Ingenieure mit der Ausrichtung Tiefbau/Verkehrsplanung
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Bewerber: 13
    Tatsächliche Teilnehmer: 13 (= 100% der Bewerber)
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Verkehrsanlagen
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Troisdorf, Troisdorf (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Andreas Fritzen, Christian Jürgensmann, Peter Köster, Hiltrud Maria Lintel [Stellvertreterin], Axel C. Springsfeld, Walter von Lom [Vorsitz], Prof. Rolf Egon Westerheide , Raimund Mirgeler, Klaus-Werner Jablonski, Claus Chrispeels, Thomas Marner, Ulrike Tesch
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 19/13)
    Aufgabe
    Die Stadt Troisdorf befindet sich derzeit in einem intensiven baulichen und städtebaulichen Entwicklungsprozess. Auf einem Teil der ehemaligen Werksflächen der Firma Dynamit Nobel gegenüber dem Rathaus baut die Stadt derzeit eine Stadthalle. Die Stadthalle wird als Ersatz für das ehemalige Bürgerhaus am Wilhelm-Hamacher-Platz gebaut, das als Veranstaltungsstätte nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprach und einen erheblichen Instandsetzungsbedarf aufwies. Auf dem Grundstück des ehemaligen Bürgerhauses entsteht eine neue Einkaufspassage, die Wilhelm-Hamacher-Galerie. In der zentralen Innenstadt sollen nach einem soeben entschiedenen Wettbewerb die Fußgängerstraßen umgestaltet werden.
    Für die westliche Innenstadt im Bereich der neuen Stadthalle und des Rathauses soll nun in einem weiteren Wettbewerbsverfahren eine geeignete Lösung für die Gestaltung von 2 Plätzen und einen Straßenraum gefunden werden. Die Planungsarbeiten für den unmittelbaren Vorplatz der Stadthalle wurden bereits vergeben.
    Es ist geplant, die Stadthalle im Frühjahr 2014 zu eröffnen. Um einen großen Saal mit bis zu 3000 Plätzen gruppieren sich in einem gläsernen Halbring Foyer und Nebenräume für Garderoben, Gastronomie und Seminare. Die Bühne wird sowohl nach innen zum Saal wie auch nach außen zu einem großen Platz hin bespielbar sein. Die Gestaltung dieses Festplatzes westlich der Stadthalle ist Teil der nun anstehenden Wettbewerbsaufgabe. Die besonderen Sicherheitsanforderungen, die an den Platz für Open-Air-Veranstaltungen gestellt werden, sind neben den weiteren funktionalen und den gestalterischen Anforderungen ein wesentlicher Bestandteil der Aufgabe. Zudem ist zu berücksichtigen, dass sich unter dem Platz ein Regenrückhaltebecken befinden wird, das zurzeit ebenfalls im Bau ist.
    Auch der Platz vor dem Rathaus und der zwischen Stadthalle und Rathaus befindliche Straßenraum der Kölner Straße und in westlicher Verlängerung der Mülheimer Straße sollen umgestaltet werden. Die Umsetzung einer geplanten Verkehrsführungsänderung des Innenstadtverkehrs führt zur verkehrlichen Entlastung der westlichen Kölner Straße zwischen Stadthalle und Rathaus. Damit eröffnet sich ein neuer Spielraum zur Umgestaltung dieses Straßenabschnitts, die im Zusammenhang mit der Platzgestaltung zwischen Rathaus und Stadthalle entwickelt werden kann. Der Straßenabschnitt soll weiterhin befahrbar bleiben, insbesondere ist mit einer intensiven Befahrung durch Busse zu rechnen. Die vorhandenen Bushaltestellen sollen mit den entsprechenden Standards der Barrierefreiheit in die Straßen- und Platzgestaltung eingebunden werden.
    Die veränderte Verkehrsführung hat auch Auswirkungen auf den Knotenpunkt Mülheimer Straße/Kölner Straße/Sieglarer Straße und den Knotenpunkt Ravensberger Weg/Stationsweg. Dort werden verkehrstechnische Anpassungen von Fahrspuren und Lichtsignalanlage, insbesondere im Übergang in die Bundesstraße B 8 (Mülheimer Straße) erforderlich.
    Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb nach den Regeln für die Auslobung von Wettbewerben (RAW 2004) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) von der Stadt Troisdorf ausgelobt. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf
    2. Henke + Blatt Garten- und Landschaftsarchitekten, Bremen
    3. wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
    4. RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
    5. Stefan Schmitz Architekten und Stadtplaner, Köln
    Projektadresse DE-53840 Troisdorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 3.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 3.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 3 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Ja
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Stadt Troisdorf
      Kölner Str. 176
      Der Bürgermeister
      Frau Spies
      53840
      Troisdorf
      DEUTSCHLAND
      +49 2241900307
      MjE5Y1JfVE5PUmBhUllZUi1hX1xWYFFcX1MbUVI=
      +49 22419008080

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.troisdorf.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Festplatz und Rathausplatz in Troisdorf / Begrenzter Wettbewerb nach VOF und RAW 2004

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Troisdorf befindet sich derzeit in einem intensiven baulichen und städtebaulichen Entwicklungsprozess. Auf einem Teil der ehemaligen Werksflächen der Firma Dynamit Nobel gegenüber dem Rathaus baut die Stadt derzeit eine Stadthalle. Die Stadthalle wird als Ersatz für das ehemalige Bürgerhaus am Wilhelm-Hamacher-Platz gebaut, das als Veranstaltungsstätte nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprach und einen erheblichen Instandsetzungsbedarf aufwies. Auf dem Grundstück des ehemaligen Bürgerhauses entsteht eine neue Einkaufspassage, die Wilhelm-Hamacher-Galerie. In der zentralen Innenstadt sollen nach einem soeben entschiedenen Wettbewerb die Fußgängerstraßen umgestaltet werden. Für die westliche Innenstadt im Bereich der neuen Stadthalle und des Rathauses soll nun in einem weiteren Wettbewerbsverfahren eine geeignete Lösung für die Gestaltung von 2 Plätzen und einen Straßenraum gefunden werden. Die Planungsarbeiten für den unmittelbaren Vorplatz der Stadthalle wurden bereits vergeben. Es ist geplant, die Stadthalle im Frühjahr 2014 zu eröffnen. Um einen großen Saal mit bis zu 3000 Plätzen gruppieren sich in einem gläsernen Halbring Foyer und Nebenräume für Garderoben, Gastronomie und Seminare. Die Bühne wird sowohl nach innen zum Saal wie auch nach außen zu einem großen Platz hin bespielbar sein. Die Gestaltung dieses Festplatzes westlich der Stadthalle ist Teil der nun anstehenden Wettbewerbsaufgabe. Die besonderen Sicherheitsanforderungen, die an den Platz für Open-Air-Veranstaltungen gestellt werden, sind neben den weiteren funktionalen und den gestalterischen Anforderungen ein wesentlicher Bestandteil der Aufgabe. Zudem ist zu berücksichtigen, dass sich unter dem Platz ein Regenrückhaltebecken befinden wird, das zurzeit ebenfalls im Bau ist. Auch der Platz vor dem Rathaus und der zwischen Stadthalle und Rathaus befindliche Straßenraum der Kölner Straße und in westlicher Verlängerung der Mülheimer Straße sollen umgestaltet werden. Die Umsetzung einer geplanten Verkehrsführungsänderung des Innenstadtverkehrs führt zur verkehrlichen Entlastung der westlichen Kölner Straße zwischen Stadthalle und Rathaus. Damit eröffnet sich ein neuer Spielraum zur Umgestaltung dieses Straßenabschnitts, die im Zusammenhang mit der Platzgestaltung zwischen Rathaus und Stadthalle entwickelt werden kann. Der Straßenabschnitt soll weiterhin befahrbar bleiben, insbesondere ist mit einer intensiven Befahrung durch Busse zu rechnen. Die vorhandenen Bushaltestellen sollen mit den entsprechenden Standards der Barrierefreiheit in die Straßen- und Platzgestaltung eingebunden werden. Die veränderte Verkehrsführung hat auch Auswirkungen auf den Knotenpunkt Mülheimer Straße/ Kölner Straße/ Sieglarer Straße und den Knotenpunkt Ravensberger Weg/ Stationsweg. Dort werden verkehrstechnische Anpassungen von Fahrspuren und Lichtsignalanlage, insbesondere im Übergang in die Bundesstraße B 8 (Mülheimer Straße) erforderlich. Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb nach den Regeln für die Auslobung von Wettbewerben (RAW 2004) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) von der Stadt Troisdorf ausgelobt. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71410000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Teilnehmer: Der Wettbewerb richtet sich an Generalplaner, Generalplaner mit Nachunternehmer oder Arbeits- bzw. Bietergemeinschaften bestehend aus Landschaftsarchitekt/in oder Stadtplaner/in oder Architekt/in und einem Ingenieur/einer Ingenieurin der Ausrichtung Tiefbau/Verkehrsplanung. Sind in einem Büro beide Fachrichtungen nachweislich vertreten (Kammermitgliedschaft und Referenzen), ist eine Bewerbung als Generalplaner möglich. Weitere Mitglieder innerhalb einer Arbeits-/Bietergemeinschaft bzw. weitere Nachunternehmer innerhalb der Rechtsform Generalplaner mit Nachunternehmer sind möglich. Den Bewerbern wird empfohlen, zur Beratung einen Experten/eine Expertin für Veranstaltungssicherheit hinzuzuziehen. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. 5 Teilnehmer wurden vorab vom Auslober benannt, 15 weitere Teilnehmer werden über ein Bewerbungsverfahren ermittelt. Die eingeladenen Teilnehmer müssen ebenfalls bis zum Ende der Bewerbungsfrist den Nachweis der Eignung erbringen und ihre Partnerschaften benennen.
      Zulassungskriterien: Zum Bewerbungsverfahren zugelassen werden Bewerber/innen, die die Planung (mindestens Leistungsphasen 2-3 und 5) von mindestens einer inhaltlich und mit der Aufgabenstellung vergleichbaren Freianlage im öffentlichen Raum (Gestaltung einer Platzfläche oder eines innerstädtischen Straßenraums mit Aufenthaltsqualität) und mindestens einer inhaltlich und mit der Aufgabenstellung vergleichbaren Verkehrsanlage in den letzten 3 Jahren bereits erbracht haben. Jedes Bewerbungsmitglied muss mindestens eine Referenz nachweisen. Die Bewerber/innen bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass sie Verfasser der angegebenen Referenzen sind. Zur Bewerbung müssen:- die Bewerbungsformulare mit Originalunterschriften,- die Nachweise über die Führung der Berufsbezeichnung (Landschaftsarchitekt/Stadtplaner/Architekt bzw. Beratender Ingenieur),- die Kopie der Bescheinigung der Berufshaftpflichtversicherung,- sowie die Verpflichtungserklärungen nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG),bis spätestens 4.6.2013, 12:00 Uhr der Vergabestelle der Stadt Troisdorf vorliegen. Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen erhalten die Bewerber/innen die Möglichkeit, unvollständige Nachweise oder Erklärungen innerhalb einer gesetzten Frist von 6 Tagen nachzureichen. Die Zulassung der Teilnehmer erfolgt nach Überprüfung der geforderten Eignungskriterien. Ist nach Überprüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, die diese Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, werden die Teilnehmer per Losentscheid unter Aufsicht eines Juristen/einer Juristin ermittelt. Alle Bewerber/innen werden umgehend über das Ergebnis des Bewerbungsverfahrens benachrichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt.
      Bewerbungsunterlagen: Die Bewerbungsformulare können bei der Zentralen Vergabestelle der Stadt Troisdorf unter der E-mail-Adresse MjEyallmW1VWWWdoWWBgWTRoZmNdZ1hjZloiWFk= angefordert werden. Die Formulare werden per E-mail übersandt. Die Formulare sind von den Bewerbern auszufüllen und zu unterschreiben. Insgesamt sind folgende Unterlagen einzureichen:- Name des Bewerbers/der Bewerber und Rechtsform der Zusammenarbeit.- Eigenerklärung des Bewerbers/der Bewerber, dass die Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen gemäß § 2 Abs. 3 VOF.- Eigenerklärung des Bewerbers/der Bewerber über wirtschaftliche Verknüpfungen mit Dritten gemäß § 4 Abs. 2 VOF.- Eigenerklärung des Bewerbers/der Bewerber, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF vorliegen.- Bescheinigung der Berufshaftpflichtversicherung (Generalplaner: Deckungsschutz Sachschäden und Personenschäden jeweils 3 000 000 EUR; Nachunternehmer: ohne Anforderung in der Höhe der Deckungssumme; jeder Partner der Arbeits- und Bietergemeinschaft: Deckungsschutz Sachschäden und Personenschäden jeweils 1 500 000 EUR).bei nicht ausreichender Deckungssumme: Eigenerklärung des Bewerbers/der Bewerber über die Anpassung der jeweiligen Deckungssumme im Auftragsfall.- Nachweis der Berechtigung der Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in, Stadtplaner/in bzw. Architekt/in, (z. B. gültige Kopie der Kammermitgliedsbescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, bei ausländischen Bewerbern ein Befähigungsnachweis entsprechend EG-Richtlinie 2005/36).- Nachweis der Berechtigung der Führung der Berufsbezeichnung „Beratender Ingenieur“ , (z. B. gültige Kopie der Kammermitgliedsbescheinigung der jeweiligen Ingenieurkammer, bei ausländischen Bewerbern ein Befähigungsnachweis entsprechend EG-Richtlinie 2005/36).- Eigenerklärung entsprechender Dienstleistungen gemäß § 5 VOF (Nachweis der geforderten Referenzen - siehe Zulassungskriterien. Es sind keine Referenzmappen oder abgelichteten Pläne erwünscht).- Verpflichtungserklärungen nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG). Falsche Angaben haben den Ausschluss zur Folge. Unvollständige Bewerbungen werden nicht zugelassen. Von Büros, Partnerschaften oder ständigen Arbeitsgemeinschaften wird nur eine Bewerbung akzeptiert. Erst nach Bewerbung gebildete Arbeitsgemeinschaften sind ausgeschlossen. Fachberatungen dürfen im Laufe des Verfahrens eingeholt werden und müssen bei der Bewerbung noch nicht aufgeführt werden. Fragen zum Bewerbungsverfahren sind an die Vergabestelle der Stadt Troisdorf schriftlich (per E-mail: MjExa1pnXFZXWmhpWmFhWjVpZ2ReaFlkZ1sjWVo=) zu richten. Einlieferung der Bewerbungsunterlagen. Die Bewerbungsunterlagen müssen ausgefüllt und unterschrieben mit Originalunterschrift/en im verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Wettbewerbsverfahren Festplatz und Rathausplatz in Troisdorf – Bewerbungsunterlagen – bitte nicht öffnen“ bis 4.6.2013, 12:00 Uhr bei folgender Adresse eingegangen sein: Zentrale Vergabestelle im Rathaus der Stadt Troisdorf, Kölner Straße 176, 53840 Troisdorf Die Bewerber/innen haben die Rechtzeitigkeit der Einlieferung sicherzustellen. Bewerbungsunterlagen, die nach der Bewerbungsfrist eingehen, können beim weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GATT) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in oder Stadtplaner/in oder Architekt/in, bzw. für den Ingenieur mit der Ausrichtung Tiefbau/Verkehrsplanung die Berufsbezeichnung „Beratender Ingenieur“ berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllen die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Beschäftigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der EG-Richtlinie 2005/36 gewährleistet ist. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungen verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Wer am Tag der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Jedes Bewerbungsmitglied darf sich nur einmal bewerben und muss entsprechend der geforderten Zulassungskriterien teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeiter/innen.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen Geplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf2. Henke + Blatt Garten- und Landschaftsarchitekten, Bremen3. wbp Landschaftsarchitekten, Bochum4. RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn5. Stefan Schmitz Architekten und Stadtplaner, Köln

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer werden nach folgenden Kriterien beurteilt:- Erfüllung der in der Auslobung dargestellten Planungsziele,- Städtebauliche und stadträumliche Qualität,- Gestaltungs- und Freiraumqualität,- Erfüllung der verkehrlichen und technischen Anforderungen,- Sicherheit und Funktionalität der Flächen bei Veranstaltungen,- Wirtschaftlichkeit hinsichtlich Erstellung und Folgekosten,- Kinder- und Seniorenfreundlichkeit, Barrierefreiheit,- Vandalismussicherheit und Sicherheit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 4.6.2013 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 35 000 EUR zuzügl. Mwst. Es ist beabsichtigt, die Preissumme wie folgt zu vergeben:1. Preis 16 000 EUR.2. Preis 9 000 EUR.3. Preis 5 000 EUR.2 Anerkennungen je 2 500 EUR. Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preisgelder ist unter Ausschöpfung der gesamten Summe bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Walter von Lom, Architekt und Stadtplaner, Köln2. Professor Rolf Westerheide, Architekt und Stadtplaner, Aachen3. Professor Andreas Fritzen, Architekt und Stadtplaner, Köln4. Peter Köster, Landschaftsarchitekt, Hamburg5. Christian Jürgensmann, Landschaftsarchitekt, Duisburg6. Axel C. Springsfeld, Stadt- und Verkehrsplaner, Aachen7. Raimund Mirgeler, Bezirksregierung Köln8. Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister Stadt Troisdorf9. Claus Chrispeels, Co-Dezernent II Stadt Troisdorf10. Thomas Marner, Leiter Amt für Straßenbau, Erschließungsbeiträge und Verkehr, und Ulrike Tesch, Leiterin Amt für Umwelt- und Klimaschutz, beide Stadt Troisdorf
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Weitere Bearbeitung der Aufgabe Der Auslober beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien des Auslobers einem oder mehreren der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe (gem. RAW § 8.4) zu übertragen,- sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht,- soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden die durch den Wettbewerb bereits erbrachten Leistungen bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Werden nur Teilbereiche bearbeitet, so erfolgt eine Anrechnung in einem angemessenen Verhältnis. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gemäß VOF. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die als Preisträger ausgewählten Wettbewerbsteilnehmer. Die Zuschlagskriterien werden den Teilnehmern am Verhandlungsverfahren nach dem Wettbewerbsverfahren bekanntgegeben.- Einsendeschluss der Bewerbungen 4.6.2013 (Posteingang bis 12:00 Uhr).- Teilnahmebestätigung und Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 26. KW 2013.- Einführungskolloquium 12.7.2013.- Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 27.9.2013 (Eingang bis 17:00 Uhr).- Preisgericht 18.10.2013.- anschließend Verhandlungsverfahren.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Telefon: Fax: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
      Zeughausstraße 2-10
      50667
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 2211473279
      +49 2211474007

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag muss spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden (vgl. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.4.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Troisdorf -Der Bürgermeister-
      Kölner Str. 176
      Zu Händen von: Frau Spies
      53840
      Troisdorf
      DEUTSCHLAND
      +49 2241900307
      vergabestelle@troisdorf.de
      +49 22419008080

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.troisdorf.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Planung Festplatz und Rathausplatz in Troisdorf.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stadtgebiet Troisdorf.
      NUTS-Code DEA2C

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Troisdorf befindet sich derzeit in einem intensiven baulichen und städtebaulichen Entwicklungsprozess. Auf einem Teil der ehemaligen Werksflächen der Firma Dynamit Nobel gegenüber dem Rathaus baut die Stadt derzeit eine Stadthalle. Die Stadthalle wird als Ersatz für das ehemalige Bürgerhaus am Wilhelm-Hamacher-Platz gebaut, das als Veranstaltungsstätte nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprach und einen erheblichen Instandsetzungsbedarf aufwies. Auf dem Grundstück des ehemaligen Bürgerhauses entsteht eine neue Einkaufspassage, die Wilhelm-Hamacher-Galerie. In der zentralen Innenstadt sollen nach einem soeben entschiedenen Wettbewerb die Fußgängerstraßen umgestaltet werden.
      Für die westliche Innenstadt im Bereich der neuen Stadthalle und des Rathauses soll nun in einem weiteren Wettbewerbsverfahren eine geeignete Lösung für die Gestaltung von zwei Plätzen und einen Straßenraum gefunden werden. Die Planungsarbeiten für den unmittelbaren Vorplatz der Stadthalle wurde bereits vergeben.
      Es ist geplant, die Stadthalle im Frühjahr 2014 zu eröffnen. Um einen großen Saal mit bis zu 3 000 Plätzen gruppieren sich in einem gläsernen Halbring Foyer und Nebenräume für Garderoben, Gastronomie und Seminare. Die Bühne wird sowohl nach innen zum Saal wie auch nach außen zu einem großen Platz hin bespielbar sein. Die Gestaltung dieses Festplatzes westlich der Stadthalle ist Teil der nun anstehenden Wettbewerbsaufgabe. Die besonderen Sicherheitsanforderungen, die an den Platz für Open-Air-Veranstaltungen gestellt werden, sind neben den weiteren funktionalen und den gestalterischen Anforderungen ein wesentlicher Bestandteil der Aufgabe. Zudem ist zu berücksichtigen, dass sich unter dem Platz ein Regenrückhaltebecken befinden wird, das zurzeit ebenfalls im Bau ist.
      Auch der Platz vor dem Rathaus und der zwischen Stadthalle und Rathaus befindliche Straßenraum der Kölner Straße und in westlicher Verlängerung der Mülheimer Straße sollen umgestaltet werden. Die Umsetzung einer geplanten Verkehrsführungsänderung des Innenstadtverkehrs führt zur verkehrlichen Entlastung der westlichen Kölner Straße zwischen Stadthalle und Rathaus. Damit eröffnet sich ein neuer Spielraum zur Umgestaltung dieses Straßenabschnitts, die im Zusammenhang mit der Platzgestaltung zwischen Rathaus und Stadthalle entwickelt werden kann. Der Straßenabschnitt soll weiterhin befahrbar bleiben, insbesondere ist mit einer intensiven Befahrung durch Busse zu rechnen. Die vorhandenen Bushaltestellen sollen mit den entsprechenden Standards der Barrierefreiheit in die Straßen- und Platzgestaltung eingebunden werden.
      Die veränderte Verkehrsführung hat auch Auswirkungen auf den Knotenpunkt Mülheimer Straße/Kölner Straße/Sieglarer Straße und den Knotenpunkt Ravensberger Weg/Stationsweg. Dort werden verkehrstechnische Anpassungen von Fahrspuren und Lichtsignalanlage, insbesondere im Übergang in die Bundesstraße B 8 (Mülheimer Straße) erforderlich.
      Der Wettbewerb wird als begrenzter Wettbewerb nach den Regeln für die Auslobung von Wettbewerben (RAW 2004) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) von der Stadt Troisdorf ausgelobt. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71410000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Qualität der Angebotsplanung. Gewichtung 50
      2. Bearbeitungsorganisation. Gewichtung 25
      3. Kosten. Gewichtung 25

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Sonstige frühere BekanntmachungenBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 84-142223 vom 30.4.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 1 

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      8.4.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Arbeitsgemeinschaft bbz Landschaftsarchitekten Berlin GmbH und M + O Berlin Ingenierugesellschaft für das Bauwesen mbH
      Schönhauser Allee 8
      10119
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
      Zeughausstraße 2-10
      50667
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 2211473116
      +49 2211472889

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19.5.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige