loading

  • DE-16816 Neuruppin
  • 04/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-13970)

Neugestaltung und Erweiterung des Museums Neuruppin

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ARCHITEKT REICHWALD GMBH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Ingenieurgesellschaft Ridder und Meyn mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Perspektive August-Bebel-Straße Architekten
      worschech architects, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      HPI HIMMEN Ingenieurgesellschaft, Köln (DE), Andernach (DE), Erfurt (DE)

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, Frässervice, Laserservice, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      brewittarchitektur BDA, Bielefeld (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architektur Modellbau Gestaltung Mark Blume, Braunschweig (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 44.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin (DE)
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Jörg Friedrich [Vorsitz], Arne Krohn, Prof. Regine Leibinger, Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Markus Thelen
    Kammer Brandenburgische Architektenkammer (Reg.-Nr.: W2008/05)
    Aufgabe
    Das Museum Neuruppin zählt zu den schönsten klassizistischen Gebäuden der Fontanestadt und beherbergt die älteste Museumssammlung Brandenburgs. Darunter befinden sich zahlreiche Dokumente zur Regionalgeschichte Brandenburgs und Neuruppins, Ausstellungsstücke zu den großen Söhnen der Stadt Karl-Friedrich-Schinkel und Theodor Fontane sowie zahlreiche Exponate zu den \"Neuruppiner Bilderbogen\". Der stetige Zuwachs an Exponaten sowie die gestiegenen Anforderungen an einen besucherorientierten Ausstellungsbetrieb bringt das Museum jedoch bereits seit ein paar Jahren an seine Belastungs- und Kapazitätsgrenze. Um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben und für die wertvollen und bedeutenden Sammlungen eine angemessene Präsentationsform sicherzustellen, sollen Lösungen für die Neugestaltung und Erweiterung des Museums Neuruppin in diesem Wettbewerbsverfahren untersucht werden. Ziel ist die denkmalgerechte Umstrukturierung des Bestandsgebäudes sowie die Ergänzung des Museums durch einen Neubau mit ca. 1 000 m² BGF. Unter der Berücksichtigung der historisch bedeutsamen Umgebung in direkter Nachbarschaft zu hochwertigen Bau- und Gartendenkmälern soll ein attraktives Gebäudeensemble entstehen, dass überregionale Strahlkraft entwickelt und als kulturelles Aushängeschild zur Vitalisierung der Neuruppiner Altstadt beiträgt.
    Informationen


    Projektadresse DE-16816 Neuruppin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Neuruppin: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2008/S 188-249000

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Fontanestadt Neuruppin, Baudezernat Karl-Liebknecht-Straße 33/34, z. Hd. von Herr Elmar Klein-Hessling, D-16816 Neuruppin. Tel.  (49) 33 91 35 56 78. E-Mail: MjExWmFiVmcjYGFaXmMiXVpoaGFeY1w1aGlWWWljWmpnamVlXmMjWVo=. Fax  (49) 33 91 35 57 77.

      Internet-Adresse(n):
      www.stadtneuruppin.de

      Weitere Auskünfte erteilen: D&K drost consult, Hohe Brücke 1/Haus der Seefahrt, z. Hd. von Frau Birthe Ohmsen, D-20459 Hamburg. Tel.  (49) 40 36 09 84 12. E-Mail: MjE3XVRkYWRfX1hdL1NhXmJjHFJeXWJkW2MdU1Q=. Fax  (49) 40 36 09 84 11. URL: www.drost-consult.de.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: D&K drost consult, Hohe Brücke 1/Haus der Seefahrt, z. Hd. von Frau Birthe Ohmsen, D-20459 Hamburg. Tel.  (49) 40 36 09 84 12. E-Mail: MTdnXm5rbmlpYmc5XWtobG0mXGhnbG5lbSddXg==. Fax  (49) 40 36 09 84 11. URL: www.drost-consult.de.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: D&K drost consult, Hohe Brücke 1/Haus der Seefahrt, z. Hd. von Frau Birthe Ohmsen, D-20459 Hamburg. Tel.  (49) 40 36 09 84 12. E-Mail: MjE1X1ZmY2ZhYVpfMVVjYGRlHlRgX2RmXWUfVVY=. Fax  (49) 40 36 09 84 11. URL: www.drost-consult.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Begrenzt offener Realisierungswettbewerb "Neugestaltung und Erweiterung des Museums Neuruppin".

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Das Museum Neuruppin zählt zu den schönsten klassizistischen Gebäuden der Fontanestadt und beherbergt die älteste Museumssammlung Brandenburgs. Darunter befinden sich zahlreiche Dokumente zur Regionalgeschichte Brandenburgs und Neuruppins, Ausstellungsstücke zu den großen Söhnen der Stadt Karl-Friedrich-Schinkel und Theodor Fontane sowie zahlreiche Exponate zu den "Neuruppiner Bilderbogen". Der stetige Zuwachs an Exponaten sowie die gestiegenen Anforderungen an einen besucherorientierten Ausstellungsbetrieb bringt das Museum jedoch bereits seit ein paar Jahren an seine Belastungs- und Kapazitätsgrenze. Um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben und für die wertvollen und bedeutenden Sammlungen eine angemessene Präsentationsform sicherzustellen, sollen Lösungen für die Neugestaltung und Erweiterung des Museums Neuruppin in diesem Wettbewerbsverfahren untersucht werden. Ziel ist die denkmalgerechte Umstrukturierung des Bestandsgebäudes sowie die Ergänzung des Museums durch einen Neubau mit ca. 1 000 m² BGF. Unter der Berücksichtigung der historisch bedeutsamen Umgebung in direkter Nachbarschaft zu hochwertigen Bau- und Gartendenkmälern soll ein attraktives Gebäudeensemble entstehen, dass überregionale Strahlkraft entwickelt und als kulturelles Aushängeschild zur Vitalisierung der Neuruppiner Altstadt beiträgt. Aufgefordert zu diesem Wettbewerb sind Architektinnen und Architekten. Zur Bearbeitung dieser Aufgabe empfiehlt die Ausloberin den Teilnehmern die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekturbüro. Der Wettbewerb wurde mit der Architektenkammer Brandenburg abgestimmt und wird unter der Registrierungsnummer W2008/05 geführt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71200000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie die Schweiz. Die Ausloberin wählt anhand der im Bewerbungsbogen und der in den dazugehörigen Anlagen erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht aufgrund der formalen Kriterien oder der möglichen Teilnahmehindernisse (siehe Bewerberbogen 1.3 und 2.4) ausgeschlossen wurden, diejenigen aus, die zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert werden. Die Auswahlkriterien werden mit dem Bewerbungsbogen versandt. Es werden 25 Teilnehmer ausgewählt, davon beabsichtigt die Ausloberin 8 so genannte "junge Büros" zur Teilnahme aufzufordern. Bewerber die sich als junge Büros bewerben, haben dies im Bewerbungsbogen anzugeben und dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung (Stichtag 4.11.2008) nicht das 40. Lebensjahr überschritten haben. Dies gilt auch für alle Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft die sich als "junges Büro" bewirbt. Teilnahmeberechtigt sind Architekten/-innen. Für die Teilnahme ist ein Bewerbungsbogen auszufüllen, zu unterschreiben und die darin geforderten Anlagen mit abzugeben. Dieser ist erhältlich bei D&K drost consult. Insbesondere sind folgende Angaben zu erbringen (Abschnitt 1 im Bewerbungsbogen): 1.1 Name und Adresse, 1.2 Nachweis der beruflichen Qualifikation des Architekten/ der Architektin, insbesondere durch die Vorlage der Eintragung als Architekt/-in in einem zuständigen Berufsregister (Kammermitgliedschaft), 1.3 Nachweis der Unterschriftenberechtigung im Falle einer Kapitalgesellschaft, z.B. durch die Vorlage eines Handelsregisterauszuges, 1.4 Nachweis über das Nichtvorliegen von Verurteilungen/ möglichen Ausschlussgründen und Teilnahmehindernissen in Form einer eidesstattlichen Erklärung. Arbeitsgemeinschaften sind zugelassen. Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft ist ein Bewerbungsbogen für jedes weitere Mitglied der Arbeitsgemeinschaft auszufüllen (Abschnitt 2 im Bewerbungsbogen). Zudem ist im Falle einer Arbeitsgemeinschaft eine gemeinsame Erklärung der Bewerber zu unterzeichnen (Abschnitt 3 im Bewerbungsbogen). Die Leistungsfähigkeit der Architektin/des Architekten ist insbesondere durch vergleichbare Referenzprojekte nachzuweisen. Es sind maximal 6 bereits realisierte Referenzen unter Angabe der Projektbezeichnung, des Auftraggebers, der Art der Nutzung und der Leistung des Bewerbers, der Leistungszeit und der Projektgröße zu benennen (1.6 Bewerbungsbogen). Maximal 3 Referenzen sind dabei gemäß den Vorgaben im Bewerbungsbogen in einer Eigenerklärung detailliert auf jeweils einer DIN A3 Seite vorzustellen (Anhang 1B Bewerbungsbogen). Referenzschreiben zu den Projekten können zusätzlich angeführt werden (Anhang 1C Bewerbungsbogen). Bewerber die sich als "junges Büro" bewerben, können anstatt bereits realisierter Projekte auch Projektstudien, Wettbewerbsbeiträge oder ähnliche, vergleichbare Nachweise ihrer Leistungsfähigkeit einreichen.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Als Berufsqualifikation wird der Beruf der Architektin/des Architekten gefordert. Teilnahmeberechtigt ist jeder, der nach den Architektengesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Diplome auf dem Gebiete der Architektur, berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß vorangegangenem Satz benennen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 25.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien: Formalleistungen, städtebauliche Qualität, hochbauliches Konzept, funktionales Konzept. Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung zu betrachten.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 4.11.2008 - 12:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      4.11.2008 - 12:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      2.12.2008.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt die Wettbewerbssumme von 44 000 EURO (brutto) bereit. Es sollen die folgenden 4 Preise und Ankäufe vergeben werden: 1. Preis 14 000 EURO; 2. Preis 10 000 EURO; 3. Preis 7 000 EURO; 4. Preis 4 000 EURO; Ankäufe 9 000 EURO. Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Preisgelder vorzunehmen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Es werden keine Bearbeitungshonorare Vergeben.

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Arne Krohn.
      2. Prof. Dr. Werner Durth.
      3. Jorunn Ragnarsdóttir.
      4. Prof. Regine Leibinger (angefragt).
      5. Prof. Jörg Friedrich.
      6. Markus Thelen.
      7. Jens-Peter Golde.
      8. Dr. Susanne Kösterin.
      9. Liste nicht abschließend.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt Folgende EFRE Programme nach dem operationellen Programm des Landes Brandenburg: Nachhaltige Stadtentwicklung und KKIP (Kommunales Kultur Investitions Programm).

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Alle mit Preisen und Ankäufen ausgezeichneten Arbeiten werden gem. GRW `95, Ziff. 6.4 Eigentum der Ausloberin. Das Urheberrecht einschließlich des Schutzes gegen Nachbauen und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleibt jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer erhalten. Die Ausloberin erwirbt gem. GRW 95 Ziff 7.3 das uneingeschränkte Nutzungsrecht an der gesamten Arbeit (oder in Auszügen) des mit der weiteren Bearbeitung beauftragten Architekten. Die Ausloberin ist berechtigt, das Nutzungsrecht zu übertragen. Die Nutzung einer Arbeit ohne weitere Beauftragung regelt sich nach Ziff. 7.3.2 GRW 95. Voraussichtliche Termine des Wettbewerbs: Teilnehmerauswahl: 18.11.2008; Versendung der Auslobung an die ausgewählten Teilnehmer: 2.12.2008; Einreichung von Rückfragen zur Aufgabenstellung bis zum: 9.12.2008; Rückfragenkolloquium: 16.12.2008; Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 3.3.2009; Preisgerichtssitzung: 21.4.2009.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      24.9.2008.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige