loading
ein 1. Preis: Zwei 1. Preise:
oben Fuchs und Rudolph Architekten mit Büro Freiraum Landschaftsarchitekten - Johann Berger;
unten Oberst & Kohlmayer mit Glück Landschaftsarchitektur Diashow Zwei 1. Preise: oben Fuchs und Rudolph Architekten mit Büro Freiraum Landschaftsarchitekten - Johann Berger; unten Oberst & Kohlmayer mit Glück Landschaftsarchitektur

  • DE-77654 Offenburg
  • 10/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-140935)

Grundschule

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Modell Architekten
      Fuchs und Rudolph Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Büro Freiraum Landschaftsarchitekten - Johann Berger, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KohlmayerOberst Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Modell Architekten
      K9 ARCHITEKTEN Borgards.Lösch.Piribauer, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Plan 01 Architekten
      (se)arch architekten bda, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Wankner & Fischer Landschaftsarchitekten BDLA und Stadtplaner, Eching (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      merz kley partner, Dornbirn (AT), Altenrhein (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Rossmann + Partner Architekten, Karlsruhe (DE), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Elke Ukas Landschaftsarchitekten BDLA, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      FC-Gruppe, Ettlingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.10.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 23
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 36.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Offenburg, Offenburg (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Werner Bäuerle, Uwe Bellm, Prof. Gerd Gassmann, Rebekka Junge, Arne Rüdenauer, Prof. Felix Waechter, Monika Weber-Pahl , Oliver Martini, Barbara Weiser
    Aufgabe
    Die Stadt Offenburg verfolgt hinsichtlich der Schulentwicklung das Ziel eines„Kommunal gesteuerten Ausbaus der Schule als Lern- und Lebensort unter Berücksichtigung sozialer Integration und Inklusion“.
    Aufgrund der Veränderungen der Schulkonzeption in den letzten Jahren verbunden mit einer zunehmenden Ganztagesbetreuung wird die Schullandschaft kontinuierlich weiterentwickelt. Dies bedeutet auch eine Umstrukturierung des Gebäudebestands.
    Für die sogenannten Oststadtschulen ist vorgesehen, dass die Anne-Frank-Schule aus dem Bestandsgebäude der Erich-Kästnerschule auszieht und einen Schulneubau am Standort Rammersweiler-/Prinz-Eugen-Straße bekommen. Der Schulstandort liegt im Bereich des Konversionsgebiet La Horie.
    Es soll eine 2-zügige Grundschule im Ganztagesbetrieb mit Betreuungsräumen und einer Mensa, die sowohl die Grundschule als auch die benachbarte Erich-Kästner Schule versorgt, mit einer Nettogrundfläche von ca. 2 100 m² errichtet werden.
    Das Wettbewerbsgrundstück hat eine Größe von ca. 6 700m² im Realisierungsteil zzgl. ca. 1 220 m² in einem freiraumplanerischen Ideenteil. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Vorentwurfsplanung für den Neubau einer Grundschule, Betreuungsräumen sowie einer Mensa und deren Freianlagen. Es wird von den Teilnehmern eineigenständiger Gestaltbeitrag erwartet, der dieser spezifischen Aufgabenstellung gerecht wird.
    Adresse des Bauherren DE-77654 Offenburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 2.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 300.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen mehr als 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en), Realisierte(s) Projekt(e) mit Auszeichnung als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Offenburg vertreten durch: Fachbereich 5 Hochbau, Grünflächen, Umweltschutz
      Wilhelmstraße 12
      77654
      Offenburg
      DEUTSCHLAND

      Weitere Auskünfte erteilen:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Internet-Adresse:BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjEyYVVdYDRWVVlpYWBZVWZXXF1oWV9oWWIiWFk=
      www.baeumlearchitekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Internet-Adresse:BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjEwY1dfYjZYV1trY2JbV2hZXl9qW2FqW2QkWls=
      www.baeumlearchitekten.de

      :Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Internet-Adresse:BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MTdmWmJlOVtaXm5mZV5aa1xhYm1eZG1eZyddXg==
      www.baeumlearchitekten.de

      I.2) Art desöffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeineöffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Deröffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch denöffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Wettbewerb nach VOF/RPW, Grundschule, Offenburg

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Offenburg verfolgt hinsichtlich der Schulentwicklung das Ziel eines„Kommunal gesteuerten Ausbaus der Schule als Lern- und Lebensort unter Berücksichtigung sozialer Integration und Inklusion“.
      Aufgrund der Veränderungen der Schulkonzeption in den letzten Jahren verbunden mit einer zunehmenden Ganztagesbetreuung wird die Schullandschaft kontinuierlich weiterentwickelt. Dies bedeutet auch eine Umstrukturierung des Gebäudebestands.
      Für die sogenannten Oststadtschulen ist vorgesehen, dass die Anne-Frank-Schule aus dem Bestandsgebäude der Erich-Kästnerschule auszieht und einen Schulneubau am Standort Rammersweiler-/Prinz-Eugen-Straße bekommen. Der Schulstandort liegt im Bereich des Konversionsgebiet La Horie.
      Es soll eine 2-zügige Grundschule im Ganztagesbetrieb mit Betreuungsräumen und einer Mensa, die sowohl die Grundschule als auch die benachbarte Erich-Kästner Schule versorgt, mit einer Nettogrundfläche von ca. 2 100 m² errichtet werden.
      Das Wettbewerbsgrundstück hat eine Größe von ca. 6 700m² im Realisierungsteil zzgl. ca. 1 220 m² in einem freiraumplanerischen Ideenteil. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Vorentwurfsplanung für den Neubau einer Grundschule, Betreuungsräumen sowie einer Mensa und deren Freianlagen. Es wird von den Teilnehmern eineigenständiger Gestaltbeitrag erwartet, der dieser spezifischen Aufgabenstellung gerecht wird.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000,71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird als nicht offener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gemäß RPW/VOF ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein Bewerbungs- und Auswahlverfahren vorgeschaltet. Zum Wettbewerb zugelassen werden 25 von der Ausloberin nach qualitativen Kriterien ausgewählte Teilnehmer. Die Verfasser bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
      Bewerben können sich ausschließlich Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 25 beschränkt. Diese werden in einem vorgeschalteten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens ausgewählt. In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegen die Bewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe.
      Zulassungskriterien:
      - Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung
      - Erklärung, dass kein Ausschlusskriterien gemäß §4 VOF vorliegen
      - Aktueller Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z.B. durch Angabe Kammernummer)
      - Eigenerklärung zum Vorliegen einer Berufshaftpflichtversicherung
      - Einordnung in eine der Kategorien:
      A: Berufsanfänger (Junge Unternehmen)
      B: Sonstige
      - Zusätzlich bei Berufsanfängern:
      Nachweis, dass das Diplom aller Büroinhaber des federführenden Unternehmens nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt, Stichtag: Tag der EU-Bekanntmachung der Wettbewerbsauslobung
      - Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des federführenden Bewerbers
      Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen.
      Zum Nachweis der Fachkunde und architektonischen Qualität sind drei verschiedene Referenzprojekte auf je max. einem A3-Blatt, einseitig bedruckt, einzureichen. Die Präsentation erfolgt in Form einer Ausstellung, die Bewertung erfolgt auf Grundlage nachfolgender Nachweise und Kriterien im Hinblick auf die Wettbewerbsaufgabe:
      Projektblatt P/1*:
      Ein realisiertes (Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2002 bis April 2013) Hochbauprojekt zum Thema Schule oder vergleichbare Bildungseinrichtung, z.B. Kita (Neubau, keine Sanierung), KG 300 + 400 Baukosten min. 2,0 MioEUR brutto. Darstellung mit Lageplan, Grundriss und Fotos
      - Bewertung: max. 6 Pkt.
      - Wichtung: 50%
      Projektblatt P/2*:
      Ein ausgezeichnetes und realisiertes (Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2002 bis April 2013) Hochbauprojekt aus einem Wettbewerbserfolg oder mit Architekturpreis, z.B. BDA-Preis, Auszeichnung Beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring Preis, bzw. realisierter Wettbewerbserfolg, belegt durch geeigneten schriftlichen Nachweis z.B. Urkunde, Bestätigung Auslober, Kopie des Preisgerichtsprotokoll, Veröffentlichung Fachzeitschrift. Darstellung mit Lageplan, Grundriss, Fotos
      - Bewertung: max. 6 Punkte
      - Wichtung: 40%
      Projektblatt P/3*:
      Ein realisiertes (Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2002 bis April 2013), freiraumplanerisches Projekt aus dem Bereich Grünflächen bzw. Parkgestaltung, KG 500 min. 0,5 MioEUR brutto.Darstellung mit Übersichtsplan und Fotos
      - Bewertung: max. 6 Pkt.
      - Wichtung: 10%
      *Bei Berufsanfängern können dies Projekte sein, die als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt wurden, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros schriftlich bestätigt und sich nicht selbst mit dem gleichen Projekt bewirbt.
      Die qualitative Bewertung durch das Auswahlgremium erfolgt im Hinblick auf die Aktualität der Referenzprojekte und die Aufgabenstellung des Wettbewerbs auf Grundlage der vorgenannten max. Punktzahl und deren Gewichtung.
      Die Teilnehmer werden entsprechend der Rangfolge der Bewertung ausgewählt. Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los. Dabei werden die ‚Berufsanfänger' angemessen, d.h. entsprechend dem prozentualen Anteil an den Bewerbungen, berücksichtigt. Eine entsprechende Anzahl qualifizierter Bewerbungen vorausgesetzt, sollen min. 3 Berufsanfänger als Teilnehmer ausgewählt werden.
      Die Auswahl wird am 04.07.2013, durchgeführt. Eine ggf. notwendige Losziehung wird anwaltlich beaufsichtigt.
      Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Die nicht ausgewählten Bewerber werden per E-Mail über das Ergebnis des Auswahlverfahrens benachrichtigt.
      Den ausgewählten Teilnehmer werden die Unterlagen zur Bearbeitung des Wettbewerbs zugesendet.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter Federführung der Architekten.
      Diese sind Arbeitsgemeinschaften aus natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen, bei der jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Sie haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG - ‚Berufsanerkennungsrichtlinie‘ -
      gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.
      Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2008§4 (2) beschrieben.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 25

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      - Städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept,
      - Funktionalität,
      - Gestalterische Qualität,
      - Angemessenheit der Mittel und Materialien,
      - Energetische Aspekte,
      - Wirtschaftlichkeit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beimöffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 25.6.2013

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 25.6.2013 - 13:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 12.7.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 36 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung:
      1. Preis 14 000 EUR,
      2. Preis 9 000 EUR,
      3. Preis 6 000 EUR,
      Anerkennungen 7 000 EUR.
      Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.
      Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Oliver Martini, Baubürgermeister, Stadtplaner, Stadt Offenburg
      2. Barbara Weiser, Architektin, Stadt Offenburg
      3. Prof. Werner Bäuerle, Architekt, Konstanz
      4. Uwe Bellm, Architekt, Heidelberg
      5. Prof. Gerd Gassmann, Architekt, Karlsruhe
      6. Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, Bochum
      7. Arne Rüdenauer, Architekt, Stuttgart
      8. Monika Weber-Pahl, Architektin, Darmstadt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      4.7.2013 Auswahlsitzung,
      13.8.2013 Kolloquium,
      20.9.2013 Abgabe Wettbewerbsarbeiten,
      27.9.2013 Abgabe Modelle,
      30.10.2013 Preisgerichtssitzung.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon:Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17 76133 Karlsruhe
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      MjEzaVhlWlRVWF5UYGBYZTNlYyFVVFdYYSBqaFhlZ2dYYFVYZVohV1g=
      +49 0721/9264049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      24.5.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige