loading

  • DE-38106 Braunschweig
  • 01/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-147831)

Entwicklung Wohnbebauung „Alte IGS“ Alsterplatz

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • blick vom alsterplatz Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Rozynski Sturm Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive: Alsterplatz Architekten
      WELP von KLITZING | Architekten & Stadtplaner, BNB-Koordination, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive: Wege und Höfe im Quartier Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Tor zum Westpark Architekten
      KPN ARCHITEKTEN BDA PLANUNGSGESELLSCHAFT MBH, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Meißner Architekten BDA, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Alsterplatz, © O. M. Architekten + chora blau Landschaftsarchitektur Architekten
      O.M. Architekten BDA, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Alsterplatz Landschaftsarchitekten
      chora blau Landschaftsarchitektur + Visualisierung, Hannover (DE), Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • PPL Architektur und Stadtplanung . Schoppe+Partner Freiraumplanung, Inhaber Jochen Meyer | Alsterplatz Architekten
      PPL Architektur und Stadtplanung, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      schoppe + partner freiraumplanung, Inhaber Jochen Meyer, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Rundgang

    maximieren

    • Neuer Quartiersmittelpunkt Architekten
      AHAD Architekten, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      N2M Architektur & Stadtplanung GmbH, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.01.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 29
    Gesetzte Teilnehmer: 9
    Bewerber: 31
    Tatsächliche Teilnehmer: 29 (= 94% der Bewerber)
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 10.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Nibelungen-Wohnbau-GmbH Braunschweig, Braunschweig (DE)
    Betreuer UP+ Architekten | Stadtplaner Uffelmann . Pruin Partnerschaft mbB, Hamburg (DE), Hannover (DE) Büroprofil
    Kammer Architektenkammer Niedersachsen (Reg.-Nr.: 212-32-13/25)
    Aufgabe
    Auf dem ca. 29.600 qm großen Wettbewerbsgebiet befindet sich heute noch die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule, die an benachbarter Stelle, zur Zeit durch einen Schulneubau ersetzt wird. Die Aufgabe besteht in der Planung eines neuen Wohnquartiers von ca. 200 Wohneinheiten in hoher städtebaulicher und architektonischer Qualität. Die verdichtete, neu zu planende Bebauung soll den Alsterplatz formen mit einem altersunabhängigen, zukunftsweisenden städtebaulichen und landschaftsplanerischen Gesamtkonzept.

    Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb gemäß RPW 2008 mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern und 9 namentlichen Zuladungen ausgelobt. Dem Wettbewerb soll eine zweite Verfahrensstufe zur Erlangung hochbaulicher Entwürfe folgen. Im Wettbewerb sind die Teilnehmer aufgefordert, ein städtebauliches Konzept mit grundsätzlichen architektonischen Lösungsmöglichkeiten, als Grundlage eines Bebauungsplanes, zu erarbeiten. Drei Büros aus der Gruppe der Preisträger sowie der mit Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer des Wettbewerbs sollen aufgefordert werden, ihre Konzepte in einem Kolloquium mit öffentlicher Beteiligung zu präsentieren und auf Grundlage des siegreichen städtebaulichen Entwurfs im Rahmen eines Vorentwurfs weiter zu detaillieren. Dieser Verfahrensschritt erfolgt als nicht-anonyme Mehrfachbeauftragung.
    Leistungsumfang
    Bewerbungsunterlagen:
    1. Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung (durch Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 1 Jahr ist)
    2. Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Mitarbeiter) bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers und ggf. seiner Arbeit führen
    3. Eigenerklärung zum Vorliegen der Berufshaftpflichtversicherung
    4. Nachweis von Wettbewerbserfolgen und einem Referenzprojekt mit inhaltlichem Bezug zur Wettbewerbsaufgabe (stadtplanerisches Projekt von min. 2 ha / städtebauliches Projekt mit mindestens 15.000 qm und Wohnungsbauprojekt von mindestens 3000 qm BGF; max. 2 x DIN A3).

    Die Bewerbungsunterlagen sind zweifach, einmal im Original und einmal in elektronischer Form (Anlage zu einer E-Mail) abzuliefern. Arbeitsgemeinschaften reichen eine gemeinsame Bewerbung ein. Die Bewerbung ist in deutscher Sprache zu verfassen.
    Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

    Auswahl der Teilnehmer, Auswahlkriterien:
    Sofern mehr Bewerber die anhand der Bewerbungsunterlagen geforderten Kriterien erfüllen als Teilnehmer vorgesehen sind, erfolgt eine Auswahl durch Losziehung unter Aufsicht eines Notars.

    Einlieferung der Bewerbungsunterlagen:
    Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 19.09.2013 bei dem betreuenden Büro einzureichen:
    generalPLAN GmbH
    z. Hd. Dipl.Ing. P.Squarra
    Karmarschstraße 40
    30159 Hannover
    +49511-1610731
    MTFnYG1tbnVkcT9mZG1kcWBrb2tgbSxmbGFnLWNk

    Bewerbungen, die durch die Post, Bahn oder andere Transportunternehmen zugestellt werden, gelten als rechtzeitig eingereicht, wenn die Einlieferung unter o. g. Tagesstempel, unabhängig von der Uhrzeit erfolgt. Ist die Rechtzeitigkeit der Einlieferung nicht erkennbar, weil der Aufgabestempel fehlt, unleserlich oder unvollständig ist oder dessen Richtigkeit angezweifelt wird, werden solche Arbeiten vorbehaltlich des vom Teilnehmer zu erbringenden Nachweises zeitgerechter Einlieferung zur Auswahl zugelassen.
    Gesetzte Teilnehmer 1. OM - Architekten, Braunschweig
    2. Giesler Architekten, Braunschweig
    3. BWP Nilsson Witt, Celle
    4. Stefan Forster, Frankfurt a. M
    5. Rozynksi Sturm Architekten, Berlin
    6. Ahad Architekten, Braunschweig
    7. ARCHITEKTENRÜDIGER, Braunschweig
    8. hsv-architekten, Braunschweig
    9. Reichel+Stauth, Braunschweig
    Ausstellung Die Ausstellung zum Wettbewerb erfolgt vom:

    12.02.2014 bis 27.02.2014
    Mo.- Fr. von 9.00 bis 16.00 Uhr

    Rathaus Braunschweig Altbau 2.OG
    Platz der Deutschen Einheit 1
    38100 Braunschweig
    Adresse des Bauherren Freyastraße 10
    DE-38106 Braunschweig
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG

      über die Auslobung des NICHToffenen städtebaulichen Wettbewerbs:

      „Entwicklung Wohnbebauung „Alte IGS“ Alsterplatz, Braunschweig

      auf Grundlage der „Richtlinie für Planungswettbewerbe“(RPW 2008)

       

      Auslober:

       

       

       

       

       

      Nibelungen–Wohnbau-GmbH

      Freyastr. 10

      38106 Braunschweig

      + 49 05310 30003151

      + 49 05310 30003350

      MTZtKFxvbm46aGNcX2ZvaGFfaCdxaWJoXFtvKF5f

      Aufgabe:

       

       

       

       

       

       

      Auf dem ca. 29.600 qm großen Wettbewerbsgebiet befindet sich heute noch die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule, die an benachbarter Stelle, zur Zeit durch einen Schulneubau ersetzt wird. Die Aufgabe besteht in der Planung eines neuen Wohnquartiers von ca. 200 Wohneinheiten in hoher städtebaulicher und architektonischer Qualität. Die verdichtete, neu zu planende Bebauung soll den Alsterplatz formen mit einem altersunabhängigen, zukunftsweisenden städtebaulichen und landschaftsplanerischen Gesamtkonzept.

      Wettbewerbsart:

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb gemäß RPW 2008 mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern und 9 namentlichen Zuladungen ausgelobt. Dem Wettbewerb soll eine zweite Verfahrensstufe zur Erlangung hochbaulicher Entwürfe folgen. Im Wettbewerb sind die Teilnehmer aufgefordert, ein städtebauliches Konzept mit grundsätzlichen architektonischen Lösungsmöglichkeiten, als Grundlage eines Bebauungsplanes, zu erarbeiten. Drei Büros aus der Gruppe der Preisträger sowie der mit Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer des Wettbewerbs sollen aufgefordert werden, ihre Konzepte in einem Kolloquium mit öffentlicher Beteiligung zu präsentieren und auf Grundlage des siegreichen städtebaulichen Entwurfs im Rahmen eines Vorentwurfs weiter zu detaillieren. Dieser Verfahrensschritt erfolgt als nicht-anonyme Mehrfachbeauftragung.

      Zulassungsbereich:

      EWR-Staaten sowie Mitgliedsstaaten des WTO-Dienst-leistungsabkommens.

      Teilnahmeberechtigung:

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Natürliche Personen, die am Tage der Auslobung

      · zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Stadtplaner berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder

      · die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Stadtplaner nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz/Wohnsitz im Zulassungsbereich haben oder

      · zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Stadtplaner nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und im Zulassungsbereich ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung dort gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.

      Juristische Personen, die am Tage der Auslobung:

      · ihren Geschäftssitz im Zulassungsbereich haben und

      · einen satzungsgemäßen Geschäftszweck haben, zu dem der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören und

      · einen bevollmächtigten Vertreter der Gesellschaft und einen Verfasser der Wettbewerbsarbeit haben, die die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind, erfüllen.

      Es ist zwingend eine Bewerbergemeinschaft aus Architekt und Stadtplaner nachzuweisen. Sofern in einem Büro in die Architektenkammer eingetragene Architekten und Stadtplaner beschäftigt sind, kann sich dieses Büro auch alleine bewerben. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein, es ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften sowie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

      Die Beteiligung von Landschaftsarchitekten ist nur im Rang eines Fachplaners möglich. Der Auslober behält sich das Recht vor, im Falle der Beauftragung eines Wettbewerbsteilnehmers mit den städtebaulichen Leistungen andere als die vom Teilnehmer genannten Fachingenieure zu beauftragen.

      Bewerbung:

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Bewerbungsunterlagen:

      1.  Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung (durch Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 1 Jahr ist)

      2.  Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Mitarbeiter) bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers und ggf. seiner Arbeit führen

      3.  Eigenerklärung zum Vorliegen der Berufshaftpflichtversicherung

      4.  Nachweis von Wettbewerbserfolgen und einem Referenzprojekt mit inhaltlichem Bezug zur Wettbewerbsaufgabe (stadtplanerisches Projekt von min. 2 ha / städtebauliches Projekt mit mindestens 15.000 qm und Wohnungsbauprojekt von mindestens 3000 qm BGF; max. 2 x DIN A3).

      Die Bewerbungsunterlagen sind zweifach, einmal im Original und einmal in elektronischer Form (Anlage zu einer E-Mail) abzuliefern. Arbeitsgemeinschaften reichen eine gemeinsame Bewerbung ein. Die Bewerbung ist in deutscher Sprache zu verfassen.

      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

      Auswahl der Teilnehmer, Auswahlkriterien:

      Sofern mehr Bewerber die anhand der Bewerbungsunterlagen geforderten Kriterien erfüllen als Teilnehmer vorgesehen sind, erfolgt eine Auswahl durch Losziehung unter Aufsicht eines Notars.

      Einlieferung der Bewerbungsunterlagen

      Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 19.09.2013 bei dem betreuenden Büro einzureichen:

      generalPLAN GmbH

      z. Hd. Dipl.Ing. P.Squarra

      Karmarschstraße 40, 30159 Hannover

      +49511-1610731

      MjE1WVJfX2BnVmMxWFZfVmNSXWFdUl8eWF5TWR9VVg==

      Bewerbungen, die durch die Post, Bahn oder andere Transportunternehmen zugestellt werden, gelten als rechtzeitig eingereicht, wenn die Einlieferung unter o. g. Tagesstempel, unabhängig von der Uhrzeit erfolgt. Ist die Rechtzeitigkeit der Einlieferung nicht erkennbar, weil der Aufgabestempel fehlt, unleserlich oder unvollständig ist oder dessen Richtigkeit angezweifelt wird, werden solche Arbeiten vorbehaltlich des vom Teilnehmer zu erbringenden Nachweises zeitgerechter Einlieferung zur Auswahl zugelassen.

      Bereits ausgewählt und eingeladen wurden:

      1. OM - Architekten, Braunschweig

      2. Giesler Architekten, Braunschweig

      3. BWP Nilsson Witt, Celle

      4. Stefan Forster, Frankfurt a. M

      5. Rozynksi Sturm Architekten, Berlin

      6. Ahad Architekten, Braunschweig

      7. ARCHITEKTENRÜDIGER, Braunschweig        

      8. hsv-architekten, Braunschweig        

      9. Reichel+Stauth, Braunschweig

      Beurteilungskriterien:

       

       

       

       

      Formalleistungen

      Städtebauliches Konzept

      Freiflächenkonzept

      Verkehrskonzept

      s.a. Auslobung

      Preisgericht:

      Insgesamt 10 Preisrichter, s. Auslobung

      Wettbewerbssumme:

       

       

       

       

       

      Es werden insges. 10.000,00 € zzgl. MwSt. ausgelobt.

      1. Preis                   5.000,00 €

      2. Preis                   3.000,00 €

      3. Preis                   1.000,00 €

      Anerkennungen     2 x 500,00 €

      Termine:

       

       

       

       

      Einsendeschluss für Bewerbungen:        19.09.2013

      Absendung-Aufforderung zur Teilnahme: 09.10.2013

      Bearbeitungszeitraum: 15.10.2013 – 15.12.2013

      Preisgericht, vorauss.: 21.01.2014

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige