loading
1. Preis: modell Diashow modell

  • DE-81249 München
  • 03/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-150835)

Henschelstraße – Neues Wohnen im Stadtteil Lochhausen

Nichtoffener Ideenwettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • modell Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner, Haimhausen (DE), Memmingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Atelier Dutch, Almere (NL)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      Dragomir Stadtplanung GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Maisch Wolf Architekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      COBE Berlin, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      MAN MADE LAND, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideenwettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Stadtplaner, Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 10
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt München, München (DE), München (DE)
    Betreuer FALTIN+SATTLER FSW Düsseldorf GmbH, Düsseldorf (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Maria Auböck, Tobias de la Ossa, Christoph Elsässer, Marco Goetz, Prof. Dr. Thomas Jocher [Vorsitz], Andrea Maurer, Susanne Ritter, Prof. Ritz Ritzer , Christian Müller, Tobias Weiß, Gülseren Demirel, Ursula Sabathil, Dr. Josef Assal, Florian Penzkofer, Axel Markwart
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2013/10.23)
    Aufgabe
    Nicht offener einstufiger Ideenwettbewerb im kooperativen Verfahren mit Zwischenkolloquium (mit max. 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern) nach RPW 2013 für Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen/Architekten bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplanern mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten.
    Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
    Informationen

    Download der Bewerbungsformulare: www.fsw-info.de

    Voraussichtliche Termine im Wettbewerb:
    Öffentliche Bürgerinformation: 25. November 2013
    Kolloquium: 26. November 2013
    Zwischenabgabe Plansatz: Anfang Januar 2014
    Zwischenkolloquium: Ende Januar 2014
    Abgabe Plansatz: Anfang März 2014
    Abgabe Modell: Ende März 2014
    Preisgericht: Ende März 2014.

    Gesetzte Teilnehmer 1. BS+ städtebau und architektur, Frankfurt am Main
    el:ch landschaftsarchitekten, München
    2. Atelier Dutch Almere (NL)
    lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München
    3. Gewers & Pudewill GmbH, Berlin
    ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
    4. Maisch Wolf Architekten, München
    Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München
    5. ArchitektenDragomir Stadtplanung GmbH, München
    6. GSP architekten, München
    Lex-Kerfers Landschaftsarchitekten BDLA Bockhorn bei Erding
    7. dv architekten deffner voitländer, Dachau
    Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner, Haimhausen
    8. Project GmbH Planungsgesellschaft für Städtebau, Architektur und Freianlagen, Esslingen
    Planstatt Senner Überlingen (DE), Überlingen (DE), , Stuttgart (DE), München (DE)
    9. POLYFORM arkitekter København (DK)
    10. COBE Berlin
    MAN MADE LAND, Berlin
    Projektadresse DE-81249 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 4 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Ja
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? gemeinsame Gruppe junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt München, vertreten durch das Referat für Stadtplanung und Bauordnung
      Blumenstraße 28b
      80331
      München
      DEUTSCHLAND

      Weitere Auskünfte erteilen:
      Faltin+Sattler FSW Düsseldorf GmbH
      Rathausufer 14
      40213
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      MjEzYllZXFZYM1lmaiBcYVliIVdY
      http://www.fsw-info.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Faltin+Sattler FSW Düsseldorf GmbH
      Rathausufer 14
      40213
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      MjEyY1paXVdZNFpnayFdYlpjIlhZ
      http://www.fsw-info.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Faltin+Sattler FSW Düsseldorf GmbH
      Rathausufer 14
      40213
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      MjEyY1paXVdZNFpnayFdYlpjIlhZ
      http://www.fsw-info.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Henschelstraße München – Neues Wohnen im Stadtteil Lochhausen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Nicht offener einstufiger Ideenwettbewerb im kooperativen Verfahren mit Zwischenkolloquium (mit max. 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern) nach RPW 2013 für Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen/Architekten bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplanern mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten.
      Die Landeshauptstadt München, vertreten durch das Referat für Stadtplanung und Bauordnung, lobt zur Entwicklung eines städtebaulichen und grünordnerischen Konzeptes für ein 6,7 ha großes Areal im Münchener Stadtteil Lochhausen als Grundlage für die Bauleitplanung einen Wettbewerb aus. Ziel des Wettbewerbs ist, einen Entwurf zu erhalten, welcher ein Wohnquartier mit einer hohen städtebaulichen und ökologischen Qualität entwickeln kann. Dabei ist innerhalb des vorstädtisch geprägten Wohnortes Lochhausen eine eigene Identität zu entwickeln. Dabei ist Geschosswohnungsbau wie auch verdichteter Einfamilienhausbau denkbar. Eine vorwiegend geschlossene Bebauung soll dabei nach Nordosten, Osten und Südosten zu den viel befahrenen Straßen auch zur Bewältigung von Lärmimmissionen beitragen. Die verdichteten Einfamilienhausstrukturen sind vor allem in Innern des Planungsgebietes vorstellbar. Die zu konzipierenden Freiflächen sollen eine hohe Aufenthaltsqualität und eine gute Verknüpfung mit den benachbarten landschaftlichen Erholungsräumen sicherstellen, der vorhandene Baumbestand in die Planung weitestgehend integriert werden. Für das neue Quartier ist gleichzeitig eine gute Vernetzung mit den umliegenden Wegen, Straßen und Wohnstrukturen zu planen. Insgesamt sollen im Plangebiet ca. 450 Wohneinheiten, ergänzt um eine soziale Infrastruktur und mögliche Versorgungseinrichtungen, entstehen.
      Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71410000, 71420000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.1.1. Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden als Teilnehmer Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen/Architekten bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplanern mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten gesucht. Die Arbeitsgemeinschaften sollten Erfahrungen in der Planung und Realisierung von vergleichbaren Projekten, im urbanen Kontext, entsprechend der Wettbewerbsaufgabe haben und ihre wirtschaftliche, finanzielle und technische Leistungsfähigkeit nachweisen. Die Gesamtteilnehmerzahl ist auf max. 10 Teilnehmer festgelegt. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren steht allen teilnahmeberechtigten Bewerbern offen.
      Gemäß VOF § 2 Abs. 4 behält sich die Ausloberin vor, kleinere Büroeinheiten und Berufsanfänger angemessen zu berücksichtigen (mind. 1 Teilnehmer). Die Bewerber müssen sich in Kategorie A (erfahrene Büros) oder Kategorie B (kleine Büroeinheiten/Berufsanfänger) bewerben. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Teilnehmers. Abweichungen von den formalen Anforderungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Ein Losentscheid wird bei gleicher Eignung vorbehalten.
      III.1.2 Bewerbungsunterlagen:
      Es sind ausschließlich die Bewerbungsformulare von der Homepage www.fsw-info.de herunterzuladen und für die Bewerbung/den Teilnahmeantrag zu verwenden. Die Bewerbung ist in Papierform unter Einschluss der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Teilnahmeanträge/Bewerbungsunterlagen per Fax und/oder E-Mail werden nicht zugelassen. Bewerber müssen mit ihrer Bewerbung die folgenden Angaben/Erklärungen/Nachweise vorlegen:
      a. Vollständig ausgefüllte Bewerbung einschließlich aller geforderten Formblätter inklusive jeweiliger Anlagen und geforderter Erklärungen im Sinne VOF § 4 Abs. 7, § 4 Abs. 6 und § 9, ohne Querverweise auf etwaige Anlagen des Bewerbers, mit Unterschrift und Firmenstempel. Berufsanfänger bzw. kleinere Büroeinheiten analog VOF § 2 Abs. 4 müssen sich in der entsprechenden Kategorie B eintragen und die im Formblatt aufgeführten Nachweise erbringen. Siehe dazu im Detail Formblätter 1-3. Fehlen geforderte Unterlagen ganz oder teilweise oder sind diese unvollständig oder entgegen den Vorgaben ausgefüllt, erfolgt eine einmalige Nachforderung unter Fristsetzung (6 Kalendertage). Werden die fehlenden Angaben nicht fristgemäß nachgereicht, erfolgt der Ausschluss des Teilnahmeantrages. Ausgenommen von der Nachforderung sind Referenzprojekte. Fehlen diese oder sind unvollständig, führt dies zum Ausschluss des Teilnahmeantrages. Arbeitsgemeinschaften sind in der Bewerbung im vorgesehenen Formblatt aufzuzeigen. Der Ausloberin ist in der Bewerbung ein verantwortlicher Ansprechpartner aus der Arbeitsgemeinschaft zu benennen, die aufgabenspezifische Aufteilung der Leistungserbringung darzulegen und die Übernahme der gesamtschuldnerischen Haftung ist mit dem Teilnahmeantrag durch jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erklären.
      b. Benennung von jeweils 2 Referenzprojekten der letzten 5 Jahre des Themenfeldes Städtebau, mit vergleichbarer Komplexität und Größe entsprechend der Wettbewerbsaufgabe (Mindestgröße des Planraums 5 ha). Bewerber der Kategorie B (kleine Büroeinheiten/Berufsanfänger) können entsprechende Referenzprojekte auch ohne Mindestgröße angeben. Die Projekte sind auf den dafür vorgesehenen Formblättern (Teil 1 und Teil 3) mit den geforderten Informationen darzustellen und erforderliche Belege beizufügen (s. Formblätter). Die Formblätter sind auf DIN A4 (einseitig bedruckt) – Teil 3 auf DIN A 3 einseitig bedruckt – vollständig und ausgedruckt einzureichen. Erläuternde Informationen zu den geforderten Referenzen und deren Auswertung finden Sie im Anhang des Formblatts 1.
      III.1.3 Auswertung/Auswahl
      Die Auswertung der Bewerbungen/Auswahl der Bewerber erfolgt wie folgt:
      Alle Bewerbungen werden auf die Vollständigkeit der geforderten Erklärungen und Unterlagen geprüft. Soweit unter Ziffer III.1.2a) vorgesehen, werden fehlende Erklärungen/Unterlagen einmalig unter Setzung einer Frist (6 Kalendertage) nachgefordert. Liegen bei Ablauf dieser Frist die Angaben, Erklärungen und Nachweise weiterhin nicht, bzw. nicht vollständig vor, so wird der Bewerber ausgeschlossen. Soweit kein Ausschluss des jeweiligen Bewerbers erfolgt, wird anhand der vorgelegten Angaben und Unterlagen geprüft, ob der jeweilige Bewerber die angegebenen Mindestbedingungen (s. III.1.2.b) erfüllt und auch im Übrigen über die grundsätzliche Eignung im Hinblick auf die anstehende Planungsaufgabe für die Durchführung des Projektes verfügt. Dazu werden die beiden eingereichten Referenzen hinsichtlich der unter III.1.2.b definierten Anforderungen ausgewertet und bepunktet. Die Gesamtpunktzahl bildet die Rangfolge der zum Wettbewerb zugelassenen Teilnehmer. Verbleiben nach Prüfung bzw. Auswertung mehr geeignete Bewerber mit gleicher Punktzahl als die maximale Anzahl der zum Wettbewerb definierten Teilnehmeranzahl, so erfolgt die Bewerberauswahl durch den Losentscheid. Erläuternde Informationen zu den geforderten Referenzen und deren Auswertung finden Sie im Anhang des Formblatts 1. Über das Bewerbungsverfahren werden max. 9 Teilnehmer und 2 Nachrücker aus der Kategorie A (erfahrene Büros) und mind. 1 Teilnehmer und 1 Nachrücker aus der Kategorie B (kleine Büroeinheiten/Berufsanfänger) gesucht. Sollten weniger Teilnehmer über die Kategorie B (kleine Büroeinheiten/Berufsanfänger) definiert werden können, werden entsprechend mehr Teilnehmer aus der Kategorie A (erfahrene Büros) nominiert. Die Gesamtteilnehmerzahl im Wettbewerb ist auf max. 10 Teilnehmer beschränkt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Architektinnen/Architekten bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplanern mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten als Arbeitsgemeinschaften. Vorgenannte Personen müssen berechtigt sein, gem. § 19 Abs. 1 VOF 2009 oder der nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome in der Bundesrepublik Deutschland die jeweilige Berufsbezeichnung zu tragen. Juristische Personen sind als Auftragnehmer (Bewerber) zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe eine entsprechende Architektin/einen Architekten bzw. eine Stadtplanerin/einen Stadtplaner und eine Landschaftsarchitektin/einen Landschaftsarchitekten benennen. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Zusätzliche Berater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 10

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Zur Beurteilung der zugelassenen Wettbewerbsarbeiten im anschließenden Wettbewerb werden dem Preisgericht folgende Kriterien u.a. dienen:
      Leistungs- und Programmerfüllung, Leitidee(n), Entwurfsmethodik, Identität, Ortsadresse, Image, Städtebauliche Struktur und Gestalt, Erschließung, Grün- und Freiraumplanung, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit (insbesondere Energiekonzept und sozio-kulturelle Belange)
      Die genannte Reihenfolge bedeutet keine Rangfolge für die Beurteilung. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 27.10.2013
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28.10.2013 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme 60 000 EUR brutto (50 420,17 EUR netto) zur Verfügung.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Siehe VI.2.2

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      VI.2.1 Abgabe der Bewerbungsunterlagen:
      Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum Bewerbungsverfahren ausschließlich an folgende Adresse adressiert: Faltin + Sattler FSW Düsseldorf GmbH (Stichwort München), Rathausufer 14, 40213 Düsseldorf (Deutschland) bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen als die Einsendung der vorgegebenen Dokumente, insbesondere keine Bewerbungen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, zugelassen!
      VI.2.2 Preisgericht:
      Das Preisgericht wird entsprechend RPW 2013 besetzt.
      VI.2.3 Voraussichtliche Termine im Wettbewerb:
      Öffentliche Bürgerinformation: 25. November 2013
      Kolloquium: 26. November 2013
      Zwischenabgabe Plansatz: Anfang Januar 2014
      Zwischenkolloquium: Ende Januar 2014
      Abgabe Plansatz: Anfang März 2014
      Abgabe Modell: Ende März 2014
      Preisgericht: Ende März 2014.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27.9.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige