loading
Zuschlag: © seifert hugues architekten gmbh Diashow © seifert hugues architekten gmbh

  • DE-82319 Starnberg
  • 03/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-151089)

Tragwerksplanung für die bauliche und funktionale Ertüchtigung des Wasserparks (Hallen- und Freibad) und Erstellung eines Parkdecks in Starnberg

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.03.2014 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Tragwerksplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Starnberg, Starnberg (DE)
    Aufgabe
    Gegenstand des ausgeschriebenen Vertrages sind Fachplanungsleistungen der Tragwerksplanung nach § 51 HOAI (Leistungsphasen 3-6) für das Bauvorhaben Attraktivierung und Erweiterung des Wasserparks (Hallen- und Freibad) und Erstellung eines Parkdecks in Starnberg. Dabei soll das bestehende Hallenbad nach Westen erweitert werden; hier entsteht ein neues Foyer als Zugang für Hallenbad und Freibad und eine Sauna im Erdgeschoss sowie ein Gatronomiebereich im 1. OG und ein Fitnessbereich im 2. OG. Im Süden zum See hin werden drei Saunahütten mit Ruheräumen errichtet. Im Bestandsgebäude werden anstelle der bisherigen Sauna Gruppenumkleiden eingebaut. Im OG wird die Ebene der Schwimmhalle in zwei Bauabschnitten saniert. Darüber hinaus wird die Südfassade geringigfügig nach Süden versetzt, um attraktive Aufenthaltsflächen zu gewinnen. Über den vorhandenen Parkplatz wird ein Parkdeck errichtet. Die Vorplanung nach § 34 HOAI steht vor dem Abschluss.
    Leistungsumfang
    Leistungen der Leistungsphasen 3-6 nach § 51 HOAI sowie Besondere Leistungen nach § 3 Abs. 3 HOAI nach Bedarf.
    Projektadresse DE-82319 Starnberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Starnberg
      Vogelanger 2
      Bauamt der Stadt Starnberg
      Zu Händen von: Frau Christina Frei
      82319
      Starnberg
      DEUTSCHLAND
      MjEyV1xmXWdoXWJVIlpmWV00Z2hVZmJWWWZbIlhZ
      +49 8151772158

      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Tragwerksplanung für die bauliche und funktionale Ertüchtigung des Wasserparks (Hallen- und Freibad) und Erstellung eines Parkdecks in Starnberg.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Starnberg.
      NUTS-Code DE21L

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand des ausgeschriebenen Vertrages sind Fachplanungsleistungen der Tragwerksplanung nach § 51 HOAI (Leistungsphasen 3-6) für das Bauvorhaben Attraktivierung und Erweiterung des Wasserparks (Hallen- und Freibad) und Erstellung eines Parkdecks in Starnberg. Dabei soll das bestehende Hallenbad nach Westen erweitert werden; hier entsteht ein neues Foyer als Zugang für Hallenbad und Freibad und eine Sauna im Erdgeschoss sowie ein Gatronomiebereich im 1. OG und ein Fitnessbereich im 2. OG. Im Süden zum See hin werden drei Saunahütten mit Ruheräumen errichtet. Im Bestandsgebäude werden anstelle der bisherigen Sauna Gruppenumkleiden eingebaut. Im OG wird die Ebene der Schwimmhalle in zwei Bauabschnitten saniert. Darüber hinaus wird die Südfassade geringigfügig nach Süden versetzt, um attraktive Aufenthaltsflächen zu gewinnen. Über den vorhandenen Parkplatz wird ein Parkdeck errichtet. Die Vorplanung nach § 34 HOAI steht vor dem Abschluss.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71327000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Leistungen der Leistungsphasen 3-6 nach § 51 HOAI sowie Besondere Leistungen nach § 3 Abs. 3 HOAI nach Bedarf.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung einzelner oder mehrerer Leistungsphasen. Ein Anspruch auf eine Folgebeauftragung besteht jeweils nicht. Nach Bedarf können auch Besondere Leistungen der einzelnen Leistungsphasen beauftragt werden. Der AG darf ferner Änderungen oder zusätzliche Leistungen, die zur zweckentsprechenden Umsetzung der Projektvorgaben und/oder der Realisierung der Gesamtmaßnahme erforderlich und/oder zweckdienlich sind, anordnen.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Es gelten insoweit keine Einschränkungen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (A) Name, Anschrift und Rechtsform des Bewerbers (bei Bewerbergemeinschaften aller Mitglieder).
      (B) Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Weise er auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen Unternehmen zusammenarbeitet (§ 4 Abs. 2 VOF); Bewerbergemeinschaften haben einen verantwortlichen Ansprechpartner des vertretungsberechtigten Mitglieds zu benennen; die Übernahme der gesamtschuldnerischen Haftung ist mit dem Teilnahmeantrag durch jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erklären; es ist ferner anzugeben, welches Mitglied welche Teilleistung übernimmt; Angabe, ob und in welchem Umfang beabsichtigt ist, Unteraufträge zu vergeben.
      (C) Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF vorliegen (bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied).
      (D) Für die o. g. Erklärungen ist der beim Auftraggeber anzufordernde Bewerbungsbogen zu verwenden (näheres siehe Ziffer VI.3).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (A) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von jeweils 1 Mio. EUR für Sachschäden, Personenschäden und Vermögensschäden (bei Bewerbergemeinschaften vom vertretungsberechtigten
      Mitglied). Alternativ genügt eine Bestätigung eines Versicherers über eine entsprechende Versicherbarkeit im Auftragsfall.
      (B) Erklärung über den Umsatz mit vergleichbaren Leistungen (Tragwerksplanung bei Hallenbadprojekten) in den letzten 3 Geschäftsjahren (bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied jeweils bezogen auf den eigenen Leistungsteil).
      (C) Für die Umsatzangaben sind die beim Auftraggeber anzufordernden Formblätter zu verwenden (näheres siehe Ziffer VI.3).
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu (A): Der Nachweis einer entsprechenden Versicherung bzw. Versicherbarkeit ist Mindestbedingung für die Teilnahme.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      (A) Benennung der für die Leistungserbringung hauptverantwortlichen Person unter Angabe:
      (1) der beruflichen Qualifikation/Berufszulassung,
      (2) der Betriebszugehörigkeit,
      (3) der persönlichen Referenzprojekte in den Jahren 2002 – 2012, die den Neubau, den Umbau, die Erweiterung oder die Sanierung von Hallenbädern zum Gegenstand hatten; zu den Referenzprojekten sind folgende Angaben zu machen:
      a) Ort und Name des Projektes,
      b) Neubau, Umbau, Erweiterung oder Sanierung,
      c) Realisierungsdauer (Planungsbeginn bis Fertigstellung),
      d) Baukosten (KGr. 100 – 700 netto),
      e) Leistungsgegenstand (Leistungphasen),
      f) persönliche Zuständigkeit,
      g) Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer.
      (B) Verbindliche Erklärung, dass die nach A benannte Person bereit und in der Lage ist, die Planungssleistungen ab 11.2013 persönlich zu erbringen.
      (C) Benennung des Stellverterters/zuständigen weiteren Mitarbeiters unter Angabe:
      (1) der beruflichen Qualifikation/Berufszulassung,
      (2) der Betriebszugehörigkeit,
      (3) der persönlichen Referenzprojekte aus den Jahren 2002 – 2012, soweit es sich um Referenzprojekte handelt, die den Neubau, Umbau, Erweiterung oder Sanierung von Hallenbädern zum Gegenstand hatten; (zu den Refernzangaben s. o.)
      (D) Verbindliche Erklärung, dass die nach C benannte Person bereit und in der Lage ist, die Leistungen ab 11.2013 zu erbringen.
      (E) Für die o. g. Erklärungen ist der beim Auftraggeber anzufordernde Bewerbungsbogen zu verwenden (näheres siehe Ziffer VI.3).
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Zu (A): Die als hauptverantwortlicher Leistungserbringer benannte Person muss mindestens 1 Referenzprojekt vorweisen können, das den Neubau, die Erweiterung oder den Umbau eines Hallenbades zum Gegenstand hatte.
      Mindestanforderungen zu (B), (D): die Abgabe dieser Erklärungen.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen und nach den Angaben unter Ziffer III.2 grundsätzlich geeignet sind, erfolgt die Auswahl der 3 Bewerber nach folgenden Kriterien:
      1. Qualifikation der für die Leistungserbringung hauptverantwortlichen Person (20 %),
      2. Hallenbadreferenzen der für die Leistungserbringung hauptverantwortlichen Person (55 %),
      3. Qualifikation des Stellverterters/weiteren Mitarbeiters (10 %),
      4. Hallenbadreferenzen des Stellverterters/weiteren Mitarbeiters (15 %).
      (Bei jedem Kriterium können 0-5 Punkte (5 = sehr gut, 0 = ungenügend) erreicht werden.
      Die jeweils erreichte Punktzahl wird mit dem Gewichtungsfaktor multipliziert.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      31.10.2013 - 14:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Die für den Teilnahmeantrag zwingend zu verwendenden Bewerbungsbögen können unter Angabe der Kontaktdaten unter der E-Mail Adresse „MTlaZmVqa1hlcVwlaVxgZFxpN2prWGllWVxpXiVbXA==“ angefordert werden. Die Bewerbungsbögen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung: „Teilnahmeantrag Tragwerksplanung Wasserpark“ bei der unter Ziffer I.1 benannten Anschrift per Post oder persönlich einzureichen. Das Einreichen von Teilnahmeanträgen per Fax und/oder E-Mail ist nicht zugelassen. Fragen oder Hinweise der Bewerber können nur in deutscher Sprache und ausschließlich per E-Mail oder per Fax an die unter Ziffer I.1 genannte Kontaktstelle gerichtet werden. Soweit relevant, werden Antworten auf Fragen oder Hinweise der Bewerber per E-Mail auch an alle anderen Bewerber versandt. Die Versendung erfolgt an die bei Abruf des Bewerbungsbogens angegebenen E-Mail-Adresse. Damit sichergestellt ist, dass erbetene zusätzliche Informationen auch die anderen Bewerber noch rechtzeitig erreichen, müssen die Rückfragen oder Hinweise bis spätestens 7 Werktage vor Ablauf der Teilnahmefrist eingehen. Spätere Fragen oder Hinweise können im Sinne des Wettbewerbs und der Gleichbehandlung nicht mehr beantwortet/bearbeitet werden.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1–3 GWB).

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30.9.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Starnberg
      Vogelanger 2
      82319
      Starnberg
      DEUTSCHLAND

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Tragwerksplanung für die bauliche und funktionale Ertüchtigung des Wasserparks (Hallen- und Freibad) und Erstellung eines Parkdecks in Starnberg.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      NUTS-Code

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand des ausgeschriebenen Vertrages sind Fachplanungsleistungen der Tragwerksplanung nach § 51 HOAI (Leistungsphasen 3-6) für das Bauvorhaben Attraktivierung und Erweiterung des Wasserparks (Hallen- und Freibad) und Erstellung eines Parkdecks in Starnberg. Dabei soll das bestehende Hallenbad nach Westen erweitert werden; hier entsteht ein neues Foyer als Zugang für Hallenbad und Freibad und eine Sauna im Erdgeschoss sowie ein Gatronomiebereich im 1. OG und ein Fitnessbereich im 2. OG. Im Süden zum See hin werden 3 Saunahütten mit Ruheräumen errichtet. Im Bestandsgebäude werden anstelle der bisherigen Sauna Gruppenumkleiden eingebaut. Im OG wird die Ebene der Schwimmhalle in zwei Bauabschnitten saniert. Darüber hinaus wird die Südfassade geringfügig nach Süden versetzt, um attraktive Aufenthaltsflächen zu gewinnen. Über den vorhandenen Parkplatz wird ein Parkdeck errichtet. Die Vorplanung nach § 34 HOAI steht vor dem Abschluss.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71327000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Herangehensweise an die Aufgabenstellung. Gewichtung 30
      2. Konzept Bewirtschaftungs- und Unterhaltskosten. Gewichtung 10
      3. Projektorganisation. Gewichtung 30
      4. Honorar. Gewichtung 30

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 193-332905 vom 4.10.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      27.3.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Schneck Schaal Braun Ingenieurgesellschaft Bauen mbH
      Tübingen
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.7.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige