loading
1. Preis: Blick über den Zollhof Diashow Blick über den Zollhof

  • DE-69115 Heidelberg
  • 05/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-15143)

Heidelberg Campus II "Zollhofgarten"

Städtebaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Blick über den Zollhof Stadtplaner
      Machleidt GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Mola + Winkelmüller Architekten GmbH BDA, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan M 1:1000 Architekten
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Blick vom Bahnhof Architekten
      raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      florian krieger architektur und städtebau gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Stadtplaner
      reicher haase associierte GmbH, Aachen (DE), Vianden (LU), Aachen (DE), Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      SPAP// Architektur / Stadt / Landschaft _ BDA DASL, Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05/2009 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jan 22, 2009
    Verfahren Städtebaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren
    Berufsgruppen Stadtplaner, Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Heidelberg, Heidelberg (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Im Zentrum der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme "Heidelberg Bahnstadt" (ca. 116 ha) entsteht südlich des Hauptbahnhofes der Campus ll. Gemeint ist das 20 ha große Gelände um den Zollhofgarten, dem die wachsende Präsenz wissenschaftsorientierter Technologieunternehmen aus dem Bereich der Life Sciences ein unverwechselbares Image geben soll. Dabei sind die spezifischen Anforderungen der bestehenden Unternehmen und das Ziel, die Bahnstadt zu einem nutzungsdurchmischten, urbanen Stadtteil mit großer Freiraumqualität zu entwickeln, in Einklang zu bringen.

    Die heute vorhandenen Strukturen und Nutzungen als auch die Entwicklungsdynamik bieten gute Voraussetzungen, den Campus ll zwischen Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsstandorten als urbanes Zentrum zu positionieren. Vorhandene kulturelle Zwischennutzungen bestehender Gebäude und Freiräume als auch Investitionsinteressen global agierender Unternehmen stellen gute Voraussetzungen dar, den Campus ll als Adresse zu etablieren.

    Auf Basis des von Trojan/Trojan seit 2001 entwickelten Rahmenplans werden vertiefte Aussagen zu Nutzungs-, Bau-, Freiraum- und Erschließungstypologien erwartet, die den Anforderungen der Wissensgesellschaft von morgen mit Flexibilität entgegentreten können. Neben zu konkretisierenden städtebaulichen Aussagen liegt eine besondere Chance in der Entwicklung darüber hinausgehender gestalterischer Merkmale, die Bauten unterschiedlicher Epochen und Träger als Bestandteil des Campus ll eine ablesbare Identität verleihen.

    Die Ergebnisse des Verfahrens sollen in eine Überarbeitung des bestehenden Rahmenplanes, in die Bauleitplanung und ggfs. in kommunale Satzungen einfließen. Darüber hinaus bilden sie den Orientierungsrahmen für anstehende Investitionen Privater.
    Informationen
    Ausstellung Am heutigen Freitag, den 29.05.09 wird um 12.30 Uhr im Rathaus der Stadt Heidelberg die Ausstellung eröffnet. Alle sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung läuft bis zum 16. Juni 2009 und ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses zugänglich.
    Projektadresse Güteramtsstraße 2
    DE-69115 Heidelberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Heidelberg: Architekturentwurf

      2009/S 14-018744

      Stadt Heidelberg - Stadtplanungsamt, Palais Graimberg, Kornmarkt 5, D-69117 Heidelberg.

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 13.1.2009, 2009/S 7-008685)

      Betr.:
      CPV: 71220000.
      Architekturentwurf.

      Anstatt:
      IV.5.5.): Preisrichter werden nach RPW 2008 nominiert.

      Muss es heißen: 
      IV.5.5.): Preisrichter werden nach GRW 1995 nominiert.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      D-Heidelberg: Architekturentwurf

      2009/S 7-008685

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Stadt Heidelberg - Stadtplanungsamt, Palais Graimberg, Kornmarkt 5, D-69117 Heidelberg.

      Internet-Adresse(n):

      http://www.heidelberg.de

      Weitere Auskünfte erteilen: ANP Architektur und Nutzungsplanung, Hessenallee 2, z. Hd. von Herrn Bergholter, D-34130 Kassel. Tel.  +49 561707750. E-Mail: MjE5TltdGlhgLWEaXFtZVltSG1FS. Fax  +49 5617077523.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Hessenallee 2, D-34130 Kassel. Tel.  +49 561707750. Fax  +49 5617077523.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Hessenallee 2, D-34130 Kassel. Tel.  +49 561707750. Fax  +49 5617077523.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Heidelberg Campus II Städtebaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Im Zentrum der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme "Heidelberg Bahnstadt" (ca. 116 ha) entsteht südlich des Hauptbahnhofes der Campus ll. Gemeint ist das 20 ha große Gelände um den Zollhofgarten, dem die wachsende Präsenz wissenschaftsorientierter Technologieunternehmen aus dem Bereich der Life Sciences ein unverwechselbares Image geben soll. Dabei sind die spezifischen Anforderungen der bestehenden Unternehmen und das Ziel, die Bahnstadt zu einem nutzungsdurchmischten, urbanen Stadtteil mit großer Freiraumqualität zu entwickeln, in Einklang zu bringen. Die heute vorhandenen Strukturen und Nutzungen als auch die Entwicklungsdynamik bieten gute Voraussetzungen, den Campus ll zwischen Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsstandorten als urbanes Zentrum zu positionieren. Vorhandene kulturelle Zwischennutzungen bestehender Gebäude und Freiräume als auch Investitionsinteressen global agierender Unternehmen stellen gute Voraussetzungen dar, den Campus ll als Adresse zu etablieren. Auf Basis des von Trojan/Trojan seit 2001 entwickelten Rahmenplans werden vertiefte Aussagen zu Nutzungs-, Bau-, Freiraum- und Erschließungstypologien erwartet, die den Anforderungen der Wissensgesellschaft von morgen mit Flexibilität entgegentreten können. Neben zu konkretisierenden städtebaulichen Aussagen liegt eine besondere Chance in der Entwicklung darüber hinausgehender gestalterischer Merkmale, die Bauten unterschiedlicher Epochen und Träger als Bestandteil des Campus ll eine ablesbare Identität verleihen. Die Ergebnisse des Verfahrens sollen in eine Überarbeitung des bestehenden Rahmenplanes, in die Bauleitplanung und ggfs. in kommunale Satzungen einfließen. Darüber hinaus bilden sie den Orientierungsrahmen für anstehende Investitionen Privater.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71220000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Aus dem Kreis der Bewerber wird die Ausloberin diejenigen zur Teilnahme am Wettbewerb auswählen, die aufgrund der aus ihren Bewerbungsunterlagen ersichtlichen städtebaulich-architektonischen Qualitäten geplanter und ausgeführter Projekte (60 % Wichtung) sowie ihrer Erfahrung, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (40 % Wichtung) für die Lösung der anstehenden Planungsaufgabe am geeignetsten erscheinen. Die Ausloberin behält sich vor, aus dem Kreis der Bewerber bis zu 3 Bewerber auszuwählen, die dem beruflichen Nachwuchs (Alter aller Büroinhaber ab Geburtsjahrgang 1968) angehören. Bei gleicher Qualifikation behält sich die Ausloberin das Losverfahren vor.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Städtebauarchitekt/Stadtplaner, Freiraumplaner oder Landschaftsarchitekt/Landschaftsplaner berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36 EG gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt sind. Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Die Zusammenarbeit zwischen Städtebauarchitekten/Stadtplanern, Freiraumplanern, Landschaftsarchitekten/Landschaftsplanern mit Architekten, Verkehrsplanern und Projektentwicklern wird empfohlen. Jede Arbeitsgemeinschaft darf nur mit einer Bewerbung und bzw. einer Arbeit in diesem Verfahren vertreten sein. Mehrfachbewerbungen und Mehrfachbearbeitungen durch Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft oder Zweigniederlassungen sind ausgeschlossen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen zum Zeitpunkt des Endes der Bewerbungsfrist erfüllt sein. Die Nichterfüllung einer der Anforderungen nach Ziff. III.2) ist ein Ausschlusskriterium.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 15.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      1. Die gesetzten 5 Teilnehmer werden, sobald ihre Bestätigung vorliegt, auf der Wettbewerbshomepage, spätestens jedoch in der Auslobungsunterlage bekannt gegeben.
      2. Name.
      3. Name.
      4. Name.
      5. Name.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      — Städtebauliche Konzeption - Erschließung - Freiraumqualitäten - Funktionserfüllung - Abschnittsweise Entwicklung - Ökologie - Wirtschaftlichkeit und technische Realisierbarkeit.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 9.2.2009.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      9.2.2009.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      18.2.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Preissumme ist noch zu bestimmen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Nein.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Ja.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Preisrichter werden nach RPW 2008 nominiert.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Es ist beabsichtigt, den Wettbewerbsgewinner mit weiteren Planungsleistungen zu beauftragen. Art und Umfang dieser Planungsleistungen stehen jedoch zur Zeit noch nicht fest.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      9.1.2009.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige