loading
  • DE-82377 Penzberg
  • 03/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-153404)

Energetische Sanierung und Modernisierung des Wellenbads Penzberg mit Erweiterung um einen Saunabereich

Verhandlungsverfahren
Diashow »
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11.03.2014 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Tragwerksplanung / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Penzberg, Penzberg (DE)
    Betreuer Klotz und Partner GmbH, Stuttgart (DE), Freiburg (DE)
    Aufgabe
    Das Penzberger Wellenbad soll von Grund auf saniert und nach Süden erweitert werden.
    Die Sanierung soll unter energetischen Aspekten sowie funktionellen und architektonischen Qualifizierungen erfolgen. Folgende Punkte sind hierbei zu berücksichtigen:
    1.) Das Dachtragwerk und die Gebäudehülle sind statisch und energetisch zu ertüchtigen. Einbau eines Membrandachs im Hauptdachbereich.
    2.) Neugestaltung Sanitär-, Dusch- und Umkleidebereich.
    3.) Das Kassensystem ist zu erneuern (personengestütze Kasse).
    4.) Neugestaltung und Erweiterung des Kinderbereichs.
    5.) Einbau einer innenliegenden Breitrutsche.
    6.) Erweiterung des Bades um eine Saunaanlage mit Saunagarten.
    Die Vergabestelle beabsichtigt im Rahmen der Verhandlungsgespräche Ideenskizzen von den Bietern gegen eine Vergütung anzufordern.
    Leistungsumfang
    Los 1: Objektplanungsleistungen (Teil 3, Abschnitt 1, § 34 HOAI, Lph 1-9),
    Los 2: Fachplanung Technische Ausrüstung (Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI, Lph 1-9, Anlagengruppen 1-3, 7 + 8),
    Los 3: Fachplanung Tragwerksplanung (Teil 4, Abschnitt 1, § 51 HOAI, Lph. 1-6).
    Es ist beabsichtigt, die Leistungsphasen nach finanzieller Absicherung (entsprechend der Bereitstellung der Finanzmittel) stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragungweiterer Leistungsphasen besteht nicht. Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle erforderlichen Nebenleistungen, die zur sachgerechten und vollständigen Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 1 626 000 EUR
    Adresse des Bauherren DE-82377 Penzberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Penzberg
      Karlstr. 25
      Stadt Penzberg
      Zu Händen von: Herrn Klement
      82377
      Penzberg
      DEUTSCHLAND
      +49 8856813300
      MTZtblteblxbb1tnbjpqX2h0XF9sYSheXw==
      +49 8856813309

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.penzberg.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Klotz und Partner GmbH
      Leuschnerstr. 3
      Klotz und Partner GmbH
      Zu Händen von: Frau Hesslinger
      70174
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 7111874417
      MTZiX21tZmNoYV9sOmVmaW50b2healtsbmhfbCheXw==
      +49 7111874433
      http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen/1320/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Energetische Sanierung und Modernisierung des Wellenbads Penzberg mit Erweiterung um einen Saunabereich.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 82377 Penzberg.
      NUTS-Code DE21N

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Penzberger Wellenbad soll von Grund auf saniert und nach Süden erweitert werden.
      Die Sanierung soll unter energetischen Aspekten sowie funktionellen und architektonischen Qualifizierungen erfolgen. Folgende Punkte sind hierbei zu berücksichtigen:
      1.) Das Dachtragwerk und die Gebäudehülle sind statisch und energetisch zu ertüchtigen. Einbau eines Membrandachs im Hauptdachbereich.
      2.) Neugestaltung Sanitär-, Dusch- und Umkleidebereich.
      3.) Das Kassensystem ist zu erneuern (personengestütze Kasse).
      4.) Neugestaltung und Erweiterung des Kinderbereichs.
      5.) Einbau einer innenliegenden Breitrutsche.
      6.) Erweiterung des Bades um eine Saunaanlage mit Saunagarten.
      Die Vergabestelle beabsichtigt im Rahmen der Verhandlungsgespräche Ideenskizzen von den Bietern gegen eine Vergütung anzufordern.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71320000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
      Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Los 1: Objektplanungsleistungen (Teil 3, Abschnitt 1, § 34 HOAI, Lph 1-9),
      Los 2: Fachplanung Technische Ausrüstung (Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI, Lph 1-9, Anlagengruppen 1-3, 7 + 8),
      Los 3: Fachplanung Tragwerksplanung (Teil 4, Abschnitt 1, § 51 HOAI, Lph. 1-6).
      Es ist beabsichtigt, die Leistungsphasen nach finanzieller Absicherung (entsprechend der Bereitstellung der Finanzmittel) stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragungweiterer Leistungsphasen besteht nicht. Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle erforderlichen Nebenleistungen, die zur sachgerechten und vollständigen Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 1 626 000 EUR

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Im Bedarfsfall Beauftragung weiterer Leistungsphasen [Grundleistungen] nach HOAI sowie im Bedarfsfall Beauftragung ausgewählter Besonderer Leistungen.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.3.2014. Abschluss 31.12.2016

      Angaben zu den Losen

      Los-Nr: 1

      Bezeichnung: Gebäudeplanungsleistungen, Teil 3, Abschnitt 1, § 34 HOAI, Lph 1-9

      1) Kurze Beschreibung
      Siehe II.1.5).

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71320000

      3) Menge oder Umfang
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 980 000 EUR

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      Zu II.1.5):
      Zu 1.) Dach:
      - Sanierung der Flachdächer
      - Statische Sanierung Hauptdach mit Änderung des Beleuchtungssystems durch Einbau eines Membrandachs
      Zu 5.) Rutsche:
      Einbau einer Rutsche im Innenbereich als Breitrutsche - KEINE Röhrenrutsche.

      Los-Nr: 2

      Bezeichnung: Fachplanung Technische Ausrüstung (Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI, Lph 1-9, Anlagengruppen 1-3, 7 + 8)

      1) Kurze Beschreibung
      Siehe II.1.5).

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71320000

      3) Menge oder Umfang
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 412 000 EUR

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      Los-Nr: 3

      Bezeichnung: Fachplanung Tragwerksplanung (Abschnitt 2, Teil 1, § 51 HOAI, Lph. 1-6)

      1) Kurze Beschreibung
      Siehe II.1.5).

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71320000

      3) Menge oder Umfang
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 234 000 EUR

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      Zu II.1.5):
      Zu 1.) Dach:
      — Sanierung der Flachdächer,
      — Statische Sanierung Hauptdach mit Änderung des Beleuchtungssystems durch Einbau eines Membrandachs.
      Beton:
      Die Betonqualität wurde im Rahmen eines Gutachtens überprüft und wurde bis auf Ausnahmen in kleinen Teilbereichen als gut bestätigt.

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden jeweils in Höhe von 1 500 000 EUR bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens mit Nachweis der Maximierung der Ersatzleistungen auf mind. das Zweifache der Versicherungssumme pro Jahr.
      Für den Zeitraum der Bewerbungsphase ist eine Eigenerklärung ausreichend, die die geforderte Deckungssumme im Auftragsfall zusichert. Im Fall der Beauftragung muss die Haftpflichtpolice aus dem laufenden Jahr nachgereicht werden.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Grundlagen bilden die Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) sowie die Bestimmungen über den Werkvertrag (§§ 631 ff. BGB).

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bieter- oder Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen.
      Im Auftragsfall: Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit gesamtschuldnerischer Haftung. Im Teilnahmeantrag sind alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft anzugeben, eines davon ist als bevollmächtigter Vertreter zubenennen.
      Eine Bewerbung in einer Bietergemeinschaft schließt eine zusätzliche Einzelbewerbung aus und umgekehrt. Eine Bewerbung als Einzelbewerber oder in einer Bietergemeinschaft schließt eine zusätzliche Bewerbung als Subunternehmer aus. Dies könnte zu Wettbewerbsverzerrungen führen.
      Die Nichtvorlage der von allen Teilen der Bewerbergemeinschaft unterzeichneten Bewerbergemeinschaftserklärung führt zum Ausschluss der Bewerbung.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gemäß Bewerbungsbogen sind folgende Unterlagen vorzulegen:
      a) § 2 (3) VOF: Eigenerklärung, dass die Leistungserbringung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt.
      b) § 4 (2) VOF: Erklärung über wirtschaftliche Verknüpfung mit Unternehmen und relevante, auf den Auftrag bezogene Zusammenarbeit mit anderen.
      c) § 4 (6) + (9) VOF: für die Bewerbungsphase eine Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe bestehen, bei Einladung zur Verhandlung: Nachweis durch Auszug aus dem Bundeszentralregister oder einer gleichwertigen Urkunde eines Gerichts oder einer Behörde des Herkunftslandes.
      Die Nichtvorlage der unter a)-c) geforderten Unterlagen führt zum Ausschluss der Bewerbung.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gemäß Bewerbungsbogen sind folgende Unterlagen vorzulegen:
      d) § 5 (4) a VOF: Berufshaftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden jeweils in Höhe von 1 500 000 EUR bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens mit Nachweis der Maximierung der Ersatzleistungen auf mind. das Zweifache der Versicherungssumme pro Jahr.
      Für den Zeitraum der Bewerbungsphase ist eine Eigenerklärung ausreichend, die die geforderte Deckungssumme im Auftragsfall zusichert. Im Fall der Beauftragung muss die Haftpflichtpolice aus dem laufenden Jahr nachgereicht werden.
      e) § 5 (6) VOF: Vorlage von Verpflichtungserklärungen aller vorgesehenen Subunternehmer oder Erklärung über alleinige Leistungserbingung.
      Die Nichtvorlage der unter d) + e) geforderten Unterlagen führt zum Ausschluss der Bewerbung.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Gemäß Bewerbungsbogen sind folgende Unterlagen vorzulegen und Angaben zu machen:
      f) Angaben gemäß § 4 (3) VOF: Vorgesehene interne Projektstruktur und -organisation durch Vorlage des im Bewerbungsbogen enthaltenen Organigramms.
      g) Angaben und Nachweise gemäß § 4 (3) VOF: Benennung der Projektverantwortlichen mit Nachweis der beruflichen Qualifikationen sowie des persönlichen Werdegangs mit Erfahrungsnachweisen.
      h) Angaben und Nachweise gemäß § 5 (5) b VOF: Je 3 vergleichbare personenbezogene Referenzen der Projektverantwortlichen sowie je 3 vergleichbare unternehmensbezogene Referenzen je Los mit Leistungsende ab dem Jahr 2009 unter Berücksichtigung der im Bewerbungsbogen genannten besonderen Projektmerkmalen.
      i) Angaben gemäß § 5 (5) d VOF: Durchschnittliche Anzahl der beim Bewerber angestellten technischen Mitarbeiter/-innen der letzten 3 Geschäftsjahre.
      j) Angaben und Nachweise gemäß § 5 (5) f VOF: Angaben über Fort- und Weiterbildung, internen Wissenstransfer und Angaben zu vorliegenden Zertifikaten (z. B. nach DIN-ISO 9001). Bewertung der Qualität der Bewerbungsunterlagen.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: — Architekt i. S. Architektengesetz Bayern oder Berechtigung, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden bzw. natürliche Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ oder „einer vergleichbaren Berufsbezeichnung“ berechtigt sind (§ 19 (1) VOF).
      — Ingenieur gemäß § 19, Abs. 2 VOF.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Los 1:
      1.) Projektbezogene Erfahrungen der für die Gebäudeplanung verantwortlichen Personen (m/w) im Hoch- und Bäderbau: 60 %,
      2.) Projektbezogene Erfahrungen des Unternehmens im Hoch- und Bäderbau: 30 %,
      3.) Qualitätssicherung des Unternehmens: 10 %.
      Los 2:
      1.) Projektbezogene Erfahrungen der für die Fachplanung Technische Ausrüstung verantwortlichen Personen (m/w) im Bäderbau: 60 %,
      2.) Projektbezogene Erfahrungen des Unternehmens im Bäderbau: 30 %,
      3.) Qualitätssicherung des Unternehmens: 10 %.
      Los 3:
      1.) Projektbezogene Erfahrungen der für die Fachplanung Tragwerksplanung verantwortlichen Personen (m/w) im Hoch- und Bäderbau: 60 %,
      2.) Projektbezogene Erfahrungen des Unternehmens im Hoch- und Bäderbau: 30 %,
      3.) Qualitätssicherung des Unternehmens: 10 %.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 29.11.2013 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      2.12.2013 - 12:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Die Bewerbungen sind gemäß § 8 (3) VOF in verschlossenen Umschlägen mit aufgeklebter Kennzeichnung einzureichen.
      Für die Bewerbung wurde ein Bewerbungsbogen erarbeitet, der ab Montag, 4.11.2013, 14.00 ausschließlich über folgenden Link erhältlich ist:
      http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen/1320/Auf der über den o. g. Link erreichbaren Seite werden auch alle weiteren Informationen (Rückfragenbeantwortung, gegebenenfalls erforderliche Korrekturen der Bewerbungsunterlagen, etc.) veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgt ausschließlich auf dieser Seite, die Vergabestelle versendet keine Unterlagen per Mail, Fax oder Post. Die Bewerber sind daher aufgefordert, sich regelmäßig auf dieser Seite über den Stand der Dinge zu informieren.
      Der Bewerbungsbogen ist für die Bewerbung zwingend zu verwenden. Die ausgefüllte Excel-Datei ist auf einer CD mit den ausgedruckten und unterschriebenen Unterlagen abzugeben. Maßgebend
      bei widersprüchlichen Angaben ist der im Original unterschriebene Bewerbungsbogen. Ein nicht im Original unterzeichneter Bewerbungsbogen führt zum Ausschluss der Bewerbung.
      Der Aufwand für die Erstellung des Teilnahmeantrages, des Angebots und der Präsentation wird nicht durch den Auftraggeber erstattet. Die Vergabestelle beabsichtigt im Rahmen der Verhandlungsgespräche Ideenskizzen von den Bietern gegen eine Vergütung anzufordern.
      Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen zum Projekt ausschließlich per Email oder Telefax an die unter I.1) bezeichnete Kontaktstelle zu richten. Bei Fragen zu den Bewerbungsunterlagen sind diese ausschließlich per E-Mail oder Telefax an die unter Anhang AII genannte Kontaktstelle zu richten (E-Mail: MTFnZHJya2htZmRxP2prbnN5dG1jb2Bxc21kcS1jZA==, Fax: +49 7111874433). Rückfragen sind ausschließich per E-Mail oder Fax bis spätestens 21.11.2013 an unter I.1) genannte Kontaktstelle zu richten und werden gesammelt am 25.11.2013 über den o. g. Link zur Beantwortung veröffentlicht.
      Nochmals der Hinweis:
      Eine Bewerbung in einer Bietergemeinschaft schließt eine zusätzliche Einzelbewerbung aus und umgekehrt.
      Eine Bewerbung als Einzelbewerber oder in einer Bietergemeinschaft schließt eine zusätzliche Bewerbung als Subunternehmer aus. Dies könnte zu Wettbewerbsverzerrungen führen.
      Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Vergabestelle und werden nicht zurückgegeben.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Sachgebiet – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sKG1vX15cW3NfbGg6bF9hJ2lcKFxbc19saCheXw==
      +49 8921762411
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer Bayern werden, so lange der Auftraggeber noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Informationen per Fax oder aufelektronischem Weg zehn Kalendertage vergangen sind. Dies gilt nicht für Bewerber, die nicht zum Verhandlungsverfahren zugelassen wurden. Bei diesen reicht es aus, dass sie über die Ablehnungihrer Bewerbung informiert wurden, bevor der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung informiert hat.
      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglichund in der Regel vor Anrufung der Vergabekammer gerügt hat bzw. wenn der Antragsteller Vergabeverstöße,die bereits aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gerügt hat. Ferner ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      1.11.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Penzberg
      Karlstr. 25
      Zu Händen von: Herrn Klement
      82377
      Penzberg
      DEUTSCHLAND
      +49 8856813300
      MTdsbVpdbVtablpmbTlpXmdzW15rYCddXg==
      +49 8856813309

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.penzberg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Energetische Sanierung und Modernisierung des Wellenbads Penzberg mit Erweiterung um einen Saunabereich.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 82377 Penzberg.
      NUTS-Code DE21N

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Penzberger Wellenbad soll von Grund auf saniert und nach Süden erweitert werden.
      Die Sanierung soll unter energetischen Aspekten sowie funktionellen und architektonischen Qualifizierungener folgen. Folgende Punkte sind hierbei zu berücksichtigen:
      1. Das Dachtragwerk und die Gebäudehülle sind statisch und energetisch zu ertüchtigen. Einbau eines Membrandachs im Hauptdachbereich.
      2. Neugestaltung Sanitär-, Dusch- und Umkleidebereich.
      3. Das Kassensystem ist zu erneuern (personengestütze Kasse).
      4. Neugestaltung und Erweiterung des Kinderbereichs.
      5. Einbau einer innenliegenden Breitrutsche.
      6. Erweiterung des Bades um eine Saunaanlage mit Saunagarten.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71320000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Offen

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Projektbezogene Erfahrungen der für die Gebäudeplanung verantwortlichen Personen (m/w) im Hoch- und Bäderbau. Gewichtung 60
      2. Projektbezogene Erfahrungen des Unternehmens im Hoch- und Bäderbau. Gewichtung 30
      3. Qualitätssicherung des Unternehmens. Gewichtung 10

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 214-372385 vom 5.11.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Objektplanungsleistungen (Teil 3, Abschnitt 1, § 34 HOAI, Lph 1-9)

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      11.3.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      4a architekten GmbH
      Hallstraße 25
      70376
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Fachplanung Technische Ausrüstung (Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI, Lph 1-9, Anlagengruppen 1-3, 7 + 8)

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      11.3.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 4

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      L&P Beratende Ingenieure GmbH
      Feldkirchener Str. 35
      85540
      Haar
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Los-Nr: 3 - Bezeichnung: Fachplanung Tragwerksplanung (Teil 4, Abschnitt 1, § 51 HOAI, Lph. 1-6)

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      11.3.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 4

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      SCHNECK SCHAAL BRAUN Ingenieurgesellschaft Bauen mbH
      Wahlhau 47
      72070
      Tübingen
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Sachgebiet – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE4ZFNgVU9QU1lPW1tTYBxhY1NSUE9nU2BcLmBTVRtdUBxQT2dTYFwcUlM=
      +49 8921762411
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.9.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige