loading
1. Preis: h4a | Lageplan Diashow h4a | Lageplan

  • DE-90478 Nürnberg
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-161947)

Sanierung und Umbau der Seniorenwohnanlage August-Meier-Heim

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • h4a | Lageplan Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KTL Koczor Teuchert Lünz GbR Architekten BDA Ingenieure, Rottweil (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      amann canovas maruri arquitectos / Temperaturas Extremas Arquitectos, Madrid (ES)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner, Kranzberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Haupteingang Architekten
      baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Frank Kiessling Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.07.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 181.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr NürnbergStift, Eigenbetrieb der Stadt Nürnberg
    Betreuer stm°architekten, Nürnberg (DE)
    Preisrichter Norbert Diezinger, Prof. Stefanie Eberding, Gabor Freivogel, Prof. Hartmut Fuchs [Vorsitz], Anja Pohlers, Daniel Ulrich , Daniela Wagner, Reiner Prölß, Harald Riedl, Prof. Dr. Hartmut Beck, Sonja Bauer, Sonja Heinemann, Monika Krannich-Pöhler
    Aufgabe
    Gegenstand ist die Sanierung und der Umbau der Seniorenwohnanlage August-Meier-Heim in Nürnberg und die Ergänzung der Anlage mit neuen Bauteilen unter Beachtung der gebotenen wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Gesichtspunkte.
    Dabei sollen das bisherige Leistungsspektrum des Alten- und Pflegeheims erweitert und zusätzliche Nutzungen wie die Zentralküche der städtischen Altenheime und eine Schule für Pflegeberufe integriert werden, so dass eine überzeugende städtebauliche Entwicklung sowie eine dem Denkmalschutz angemessene bauliche Gesamtlösung entsteht.
    Der Gebäudekomplex, der für Arbeiterunterkünfte für den Bau des Reichsparteitagsgeländes 1939 gebaut wurde, steht heute in großen Teilen unter Denkmalschutz und wird seit den frühen Nachkriegsjahren als städtisches Altenheim genutzt. Seine Substanz entspricht in vielen Bereichen nicht mehr den für eine zeitgemäße Altenpflege erforderlichen Standards.
    Die vorhandenen Freianlagen im engeren Umgriff des Bestandsgebäudes sind so zu überplanen, dass sie in funktional überzeugendem Zusammenhang mit der Bebauung genutzt werden können und das Gelände mit geeigneter Eingrünung abrunden.
    Das Grundstück hat eine Größe von ca. 60 000 m², die Bruttogeschossfläche BGFa des Bestandes (Haus 1 bis incl. 8) beträgt 22 099 m². Im Jahr 2009 waren in der Anlage 139 Pflegeplätze und 52 Altenheimplätze untergebracht.
    Informationen

    Download des Bewerbungsbogens: https://www.dropbox.com/sh/bs2peioz1am1ci3/1Y_yseoFrJ

    Termine:
    Ausgabe der Unterlagen ca. 19.3.2014; Kolloquium ca. 27.3.2014; Abgabe der Unterlagen 13.5.2014 (Pläne), 20.5.2014 (Modell).

    Gesetzte Teilnehmer 1. Fritsch, Knodt, Klug, Nürnberg
    2. Haid und Partner, Arch. und Ing., Nürnberg
    3. Johannsraum Architekten, Nürnberg
    4. Blauhaus, Nürnberg
    5. PFP Architekten, Hamburg
    6. Feddersen Architekten, Berlin
    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet vom Samstag, dem 19.07. bis Sonntag 27.07.2014 im Festsaal des August Meier Heims in Nürnberg, Regensburger Straße 300 statt.

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr
    Samstag bis Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr
    Projektadresse DE-90478 Nürnberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE empfohlen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en), Realisierte(s) Projekt(e) mit Auszeichnung als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? getrennte Gruppen junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      NürnbergStift
      Regensburger Straße 388
      stm°architekten
      Zu Händen von: Prof. Michael Stößlein
      90480
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 911555266
      MTFobWVuP3JzbCxgcWJnaHNkanNkbS1jZA==
      +49 911555277

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.nuernbergstift.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sozialwesen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Sanierung und Umbau der Seniorenwohnanlage August-Meier-Heim Nürnberg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand ist die Sanierung und der Umbau der Seniorenwohnanlage August-Meier-Heim in Nürnberg und die Ergänzung der Anlage mit neuen Bauteilen unter Beachtung der gebotenen wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Gesichtspunkte.
      Dabei sollen das bisherige Leistungsspektrum des Alten- und Pflegeheims erweitert und zusätzliche Nutzungen wie die Zentralküche der städtischen Altenheime und eine Schule für Pflegeberufe integriert werden, so dass eine überzeugende städtebauliche Entwicklung sowie eine dem Denkmalschutz angemessene bauliche Gesamtlösung entsteht.
      Der Gebäudekomplex, der für Arbeiterunterkünfte für den Bau des Reichsparteitagsgeländes 1939 gebaut wurde, steht heute in großen Teilen unter Denkmalschutz und wird seit den frühen Nachkriegsjahren als städtisches Altenheim genutzt. Seine Substanz entspricht in vielen Bereichen nicht mehr den für eine zeitgemäße Altenpflege erforderlichen Standards.
      Die vorhandenen Freianlagen im engeren Umgriff des Bestandsgebäudes sind so zu überplanen, dass sie in funktional überzeugendem Zusammenhang mit der Bebauung genutzt werden können und das Gelände mit geeigneter Eingrünung abrunden.
      Das Grundstück hat eine Größe von ca. 60 000 m², die Bruttogeschossfläche BGFa des Bestandes (Haus 1 bis incl. 8) beträgt 22 099 m². Im Jahr 2009 waren in der Anlage 139 Pflegeplätze und 52 Altenheimplätze untergebracht.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit ca. 25 Teilnehmern und vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren in Form eines kombinierten Auswahl- und Losverfahrens ausgeschrieben.
      Neben 6 bereits ausgewählten Teilnehmern werden 19 Wettbewerbsteilnehmer aus 3 Kategorien zugelassen.
      — Kategorie A: sonstige Büros,
      — Kategorie B: kleine Bürostrukturen,
      — Kategorie C: Berufsanfänger.
      Die Bewerbungen bestehend aus dem Bewerbungsbogen mit den darin geforderten Nachweisen sind in einem verschlossenen Umschlag DIN A 4 mit Angabe des Kennwortes „Realisierungswettbewerb Sanierung und Umbau der Seniorenwohnanlage August-Meier-Heim Nürnberg“ und der Zuordnung zu einer der Kategorien bei folgender Adresse einzureichen:
      stm°architekten,
      Veillodterstraße 1,
      90409 Nürnberg
      Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch ein Auswahlgremium mit externer Fachbegleitung. Die Auswahl und das Losverfahren finden unter Aufsicht einer unabhängigen Rechtsperson statt. Es werden zunächst die Bewerber ausgewählt, die alle notwendigen Nachweise vorgelegt haben und die die Auswahlkriterien erfüllen. Das Auswahlgremium wird bei der Bewertung die Qualität der Bewerbungen sichten und die Wettbewerbsteilnehmer aus den ausgewählten Bewerbern dann durch Losziehung ermitteln, wenn mehr als 19 Bewerbungen die geforderten Ansprüche erfüllen.
      Weitere Informationen zur Bewerbung:
      a) Bewerbungen sollen zusammen mit dem ausgefüllten Bewerbungsbogen eingereicht werden. Der Bewerbungsbogen kann von der Dropbox des Betreuers herunter geladen werden und ist unter folgendem Link zu erhalten: https://www.dropbox.com/sh/bs2peioz1am1ci3/1Y_yseoFrJ Weitere Unterlagen werden nicht verschickt.
      b) Die in dem Bewerbungsbogen geforderten Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen;
      c) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen (auch Referenzen, die mehr Seiten umfassen, als in dem Bewerbungsbogen genannt sind) hinaus, werden bei der Wertung nicht berücksichtigt;
      d) Bewerbungen sind in Papierform, als lose Blätter nicht gebunden und nicht spiralgeheftet einzureichen. Plastikhüllen oder -einbände sollen nicht verwendet werden. Elektronisch übermittelte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt;
      e) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben;
      f) Eine Bewerbung ist dann bewertbar eingereicht, wenn sie spätestens zu dem Zeitpunkt bei der Einreichungsstelle eingegangen ist, der als Schlusstermin angegeben wurde;
      g) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften;
      h) werden auf den Referenzblättern erfolgreiche Wettbewerbserfolge genannt, sind nur Wettbewerbserfolge in regelkonformen Verfahren nach in den Ländern eingeführten Richtlinien wie z. B. RPW, GRW, GRW, WOA, SIA zulässig, die Verfahrensform des Wettbewerbs ist zu benennen; als „Wettbewerbserfolg“ gilt mindestens ein Ankauf, eine Anerkennung, eine Auszeichnung sowie ein Preis oder Sonderpreis;
      i) Im Hinblick auf die begrenzte Teilnehmerzahl wird zur Qualitätssicherung ein kombiniertes Auswahl- und Losverfahren durchgeführt. Dabei werden Berufsanfänger und kleine Bürostrukturen in angemessenem Umfang berücksichtigt; Die Zuordnung zur jeweiligen Bewerbergruppe (A: sonstige Büros, B: kleine Bürostrukturen und C: Berufsanfänger) erfolgt eigenverantwortlich durch die Bewerber entsprechend den in der Veröffentlichung genannten Kriterien. Die Anzahl der Wettbewerbsteilnehmer aus den Bewerbergruppen entspricht dem zahlenmäßigen Verhältnis der in den Kategorien A, B und C eingegangenen Bewerbungen;
      j) Für die Auswahl der geeigneten Bewerber aus den Kategorien A und B wird der Auslober ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Insgesamt sind maximal 100 Punkte zu erreichen.
      In jedem der 3 Kriterien (Gestaltqualität, Fachkunde, Erfahrung und Leistungsfähigkeit) sind maximal 10 Punkte erreichbar, die mit der angegebenen Wichtung (6-fache Wichtung Gestaltqualität, 2-fache Wichtung Fachkunde und 2-fache Wichtung Erfahrung/Leistungsfähigkeit) multipliziert werden;
      Die Bewerbungen (beider Kategorien) müssen folgende Unterlagen enthalten:
      — unterschriebener und vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen mit Kontaktdaten, Zuordnung zu einer der drei Kategorien A,B oder C mit verbindlicher Erklärung der Teilnahme im Falle der Auslosung.
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer oder gleichwertiger Nachweis aller verantwortlicher Personen;
      — bei juristischen Personen: Nachweis (Kopie), z. B. Auszug aus dem Handelsregister, aus dem die Namen der Führungskräfte des Unternehmens hervorgehen. Es muss ein/ eine verantwortliche/r Berufsangehörige/r benannt werden, der/ die in seiner/ ihrer Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden;
      — Berufsanfänger: Diplomzeugnis (Kopie) oder Nachweis eines vergleichbaren Berufsabschlusses (Kopie) aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft, die belegen, dass alle Büroinhaber mit der Berufsausübung im Jahre 2008 oder später begonnen haben;
      — Kleine Bürostrukturen: es ist eine formlose und unterzeichnete Eigenerklärung zur Bürogröße abzugeben; zu o. g. Bewerbergruppe gehören Bewerbergemeinschaften, bei denen alle Mitglieder am Tag der Bekanntmachung nicht mehr als 4 technische Mitarbeiter (einschließlich der Büroinhaber, ohne Sekretariat und Praktikanten) haben;
      — Erläuterungen zu §4 (2), (6, Buchst. a) bis g)) und (9, Buchst. a) bis e)) VOF (sh. Bewerbungsbogen);
      Neben den Nachweisen gelten als Auswahlkriterien:
      Nur für Kategorie A:
      1. Gestaltqualität – Qualität der Gestaltung von geeigneten Referenzprojekten, geeigneten Wettbewerbserfolgen oder -beteiligungen oder von Auszeichnungen bei Architekturpreisen für geeignete Aufgabenstellungen (als geeignete Aufgabenstellungen gelten: Bauten mit vergleichbarer Größe, vergleichbarem Anspruch und vergleichbarer Komplexität, sh. II.1.2) (Wichtung 6-fach);
      2. Fachkunde – Realisierte und nicht realisierte, aber geplante (mind. LP 1 bis 5 bereits erbracht) geeignete Aufgabenstellungen (als geeignete Aufgabenstellungen gelten: Bauten mit vergleichbarer Größe, vergleichbarem Anspruch und vergleichbarer Komplexität, sh. II.1.2) (Wichtung 2-fach);
      3. Erfahrung und Leistungsfähigkeit – Planung und Ausführung von geeigneten Objekten (als geeignete Objekte gelten: Bauten mit vergleichbarer Größe, vergleichbarem Anspruch und vergleichbarer Komplexität, sh. II.1.2) (Wichtung 2-fach);
      Die Angaben zu den Kriterien Gestaltqualität, Fachkunde sowie Erfahrung und Leistungsfähigkeit sind durch den Nachweis von maximal 3 geeigneten Referenzobjekten mit je max. 2 einseitig bedruckten Seiten DIN A4 mit Text, Fotos und Planausschnitten zu erbringen, weitere Unterlagen werden nicht berücksichtigt; als Referenzen gelten nur Projekte, die in eigenem Namen angefertigt wurden.
      Nur für Kategorie B:
      1. Gestaltqualität – Qualität der Gestaltung von geeigneten Referenzprojekten, geeigneten Wettbewerbserfolgen oder -beteiligungen oder von Auszeichnungen bei Architekturpreisen für geeignete Aufgabenstellungen (als geeignete Aufgabenstellungen gelten: Bauten mit vergleichbarem Anspruch und ausreichender Komplexität, sh. II.1.2) (Wichtung 6-fach);
      2. Fachkunde – Realisierte und nicht realisierte, aber geplante (mind. LP 1 bis 5 bereits erbracht) geeignete Aufgabenstellungen (als geeignete Aufgabenstellungen gelten: Bauten mit vergleichbarem Anspruch und ausreichender Komplexität, sh. II.1.2) (Wichtung 2-fach);
      3. Erfahrung und Leistungsfähigkeit – Planung und Ausführung von geeigneten Objekten (als geeignete Objekte gelten: Bauten vergleichbarem Anspruch und ausreichender Komplexität, sh. II.1.2) (Wichtung 2-fach);
      Die Angaben zu den Kriterien Gestaltqualität, Fachkunde sowie Erfahrung und Leistungsfähigkeit sind durch den Nachweis von maximal 3 geeigneten Referenzobjekten mit je max. 2 einseitig bedruckten Seiten DIN A4 mit Text, Fotos und Planausschnitten zu erbringen, weitere Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Als Referenzen gelten nur Projekte, die in eigenem Namen bzw. verantwortlich im Auftrag für einen anderen Namen, z. B. in freier Mitarbeit oder angestellt angefertigt wurden (bei Projekten, die für einen anderen Namen, z. B. in freier Mitarbeit oder angestellt angefertigt wurden, ist eine Bestätigung der Mitarbeit des Bewerbers durch den verantwortlichen Verfasser beizulegen).
      Nur für Kategorie C:
      Es sind Referenzblätter vorzulegen, durch die die Bewerber/innen nachweisen können, dass sie Erfahrungen bei Wettbewerbsprojekten mit ähnlichem Anspruch haben (durch Benennung mindestens einer Wettbewerbsteilnahme).
      Als Referenzen gelten nur Projekte, die in eigenem Namen bzw. verantwortlich im Auftrag für einen anderen Namen, z. B. in freier Mitarbeit oder angestellt angefertigt wurden (bei Projekten, die für einen anderen Namen, z. B. in freier Mitarbeit oder angestellt angefertigt wurden, ist eine Bestätigung der Mitarbeit des Bewerbers durch den verantwortlichen Verfasser beizulegen).
      Die Angaben zu den Referenzen sind durch den Nachweis von maximal 3 geeigneten Wettbewerben oder geeigneten Aufgabenstellungen/Objekten mit je max. 2 einseitig bedruckten Seiten DIN A4 mit Text, Fotos und Planausschnitten zu erbringen, weitere Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Für die Teilnahme sind zugelassen:
      im Zulassungsbereich (sh. 1.4) ansässige Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in und/oder Landschaftsarchitekt/in befugt sind und die nicht gemäß § 11 a-e VOF von der Teilnahme an einem Vergabeverfahren ausgeschlossen werden können.
      Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in oder Landschaftsarchitekt/in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungs-Nachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner:
      — Natürliche Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in und/oder Landschaftsarchitekt/in berechtigt sind (Richtlinie 85/384/ EWG);
      — juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Es muss ein/eine verantwortliche/r Berufsangehörige/r als Verfasser der Wettbewerbsarbeit benannt werden, der/die in seiner/ihrer Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden;
      — Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden;
      — ständige Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Wettbewerbsteilnehmer und dürfen sich mit nicht mehr als einer Bewerbung an der Auslobung beteiligen, bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein;
      — Juristische Personen sowie Arbeitsgemeinschaften haben einen teilnahmeberechtigten bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      — Die Teilnahmevoraussetzungen müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein. Bei der Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe wird die Zusammenarbeit zwischen Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen dringend empfohlen. Landschaftsarchitekten/innen sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten/innen teilnahmeberechtigt. Federführend in solchen Arbeitsgemeinschaften sind die Architekten/innen. Bei der Bildung von Arbeitsgemeinschaften zwischen Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen sind diese bis spätestens zum Kolloquium am 27.3.2014 zu benennen sofern auch diese über ein entsprechendes anerkennungsfähiges Diplom gemäß Richtlinie 2005/36/EG verfügen. Das Gleiche gilt sinngemäß für die zusätzlich zum Wettbewerb eingeladenen Teilnehmerbüros.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 25

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Fritsch, Knodt, Klug, Nürnberg
      2. Haid und Partner, Arch. und Ing., Nürnberg
      3. Johannsraum Architekten, Nürnberg
      4. Blauhaus, Nürnberg
      5. PFP Architekten, Hamburg
      6. Feddersen Architekten, Berlin

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext aufgeführt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 17.3.2014 - 18:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 19.3.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Gesamtsumme netto 181 000 EUR,
      Gesamtsumme brutto 215 390 EUR.
      vorgesehene Preisaufteilung:
      1. Preis 45 000 EUR,
      2. Preis 36 500 EUR,
      3. Preis 27 000 EUR,
      4. Preis 22 000 EUR,
      5. Preis 14 500 EUR,
      Anerkennungen 36 000 EUR.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Aufteilung der Wettbewerbssumme nach einstimmiger Entscheidung anders vorzunehmen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Herr Daniel Ulrich, Nürnberg
      2. Herr Norbert Diezinger, Eichstätt
      3. Herr Prof. Hartmut Fuchs, Stuttgart
      4. Frau Prof. Nadja Letzel, München
      5. Frau Prof. Stefanie Eberding, Stuttgart
      6. Frau Ursula Hochrein, München
      7. Herr Reiner Prölß, Nürnberg
      8. Herr Harald Riedl, Nürnberg
      9. weitere Vertreter aus dem Stadtrat

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Termine:
      Ausgabe der Unterlagen ca. 19.3.2014; Kolloquium ca. 27.3.2014; Abgabe der Unterlagen 13.5.2014 (Pläne), 20.5.2014 (Modell).

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
      Promenade 27
      91522
      Ansbach
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      14.2.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige