loading

  • DE-52072 Aachen
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-172244)

Aachen Campus West – Wohnen und Leben in einem Hochschulquartier

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Dreiecksplatz Architekten
      pbs architekten Gerlach Wolf Böhning, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten, Stadtplaner
      Fritzen Architekten und Stadtplaner, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • h4a | Perspektive Quartierseinblick Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Blick vom Campusband Architekten
      Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure, Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Campusband Perspektive Architekten
      Architektur Contor Müller Schlüter, ACMS Architekten GmbH, Wuppertal (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      rendertaxi architecture.visualisation, Aachen (DE), Barcelona (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      KNUT BÖHMER ARCHITEKTUR, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      Bolwin | Wulf Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro Gnida, Rheda-Wiedenbrück (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      morbach.wermeyer.Landschaftsarchitekten, Sassenberg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 1. Rundgang

    maximieren

    • Bildung von Gemeinschaften in einer grünen Stadtlandschaft Architekten
      BUSarchitektur, Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Öffentlichkeitsarbeit / Mar­ke­ting
      BOA büro für offensive aleatorik, Vienna (AT)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.12.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 33
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 27
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 75.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), Düsseldorf (DE), Stadt Aachen, Aachen (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Elmar Bausch, Prof. Christl Drey, Hiltrud Maria Lintel, Gisela Nacken, Kay Noell, Ernst Uhing, Prof. Rolf Egon Westerheide, Prof. Thomas Zimmermann [Vorsitz] , Harald Baal
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 9/14)
    Aufgabe
    Die Stadt Aachen beabsichtigt die Entwicklung eines Wohnquartiers an der Süsterfeldstraße im Bereich der ehemaligen Klosteranlage „Guter Hirte“. Für dieses ca. 3,2 Hektar große Areal soll im Rahmen des Landeswettbewerbes NRW 2014 zum Thema Wohnen ein städtebauliches Konzept entwickelt werden. Für das zukünftige Wohnquartier wird zudem eine architektonische Vertiefung von bestimmten Bereichen Teil der Planungsaufgabe sein. Das Plangebiet grenzt unmittelbar an den künftigen Campus West, eine Erweiterungsfläche der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen insbesondere für Forschung und Entwicklung. Für diese Fläche wird derzeit ein Bebauungsplan aufgestellt.
    Ziel ist es, ein Wohnquartier zu entwickeln, das dazu beiträgt, den durch die Campusentwicklung bedingten zusätzlichen Wohnraumbedarf zu decken.
    Angestrebt wird die Schaffung innovativer und nachhaltiger Wohnformen mit einem deutlichen Anteil (mindestens 30 %) im öffentlich geförderten Wohnungsbau. Erhaltenswerte Grünstrukturen sollen – soweit möglich – in das Konzept integriert werden. Vor dem Hintergrund der dichten Bebauung im Campus West sollen auch ansprechende öffentliche Räume und Grünflächen ausgebildet werden. Angestrebt wird ein unter städtebaulichen und architektonischen Gesichtspunkten energetisch vorbildliches Stadtquartier.
    Insgesamt sollen auf der Fläche ca. 275 Wohneinheiten realisiert werden. Die Umsetzung erfolgt durch einen Investor zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Architektur Contor Müller Schlüter, Wuppertal
    2. Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure, Düsseldorf
    3. Kramm & Strigl Architekten und Stadtplaner, Darmstadt
    4. pbs architekten Gerlach Wolf Böhning, Aachen zusammen mit Prof. Andreas Fritzen, Köln
    5. reicher haase associierte Architekten. Stadtplaner. Ingenieure, Aachen/Dortmund/Luxemburg
    6. Stefan Forster Architekten, Frankfurt am Main
    Ausstellung Alle Wettbewerbsbeiträge werden vom 4. bis 12. Dezember 2014 in der Nadelfabrik, Eingang 3 (Zugang Hinterhaus) Reichsweg 30, 52068 Aachen, ausgestellt.
    Projektadresse DE-52072 Aachen
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt keine Referenzen gefordert
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV); Mitauslober: Stadt Aachen; Mitauslober und Auftraggeber: Projektgesellschaft Campus Wohnen db GmbH & Co. KG i. G.
      Jürgensplatz 1
      Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV); Referat IV.6 Experimenteller Wohnungsbau
      Zu Händen von: Herrn Edmund Grewe
      40219
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      +49 21138434225
      MTlcW2RsZVslXmlcblw3ZFluam0lZWluJVtc
      +49 2113843934225

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.mbwsv.nrw.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      scheuvens + wachten
      Friedenstraße 18
      Zu Händen von: Martin Ritscherle
      44139
      Dortmund
      DEUTSCHLAND
      +49 23118998716
      MTZdW2dqb21xX21uOm1dYl9vcF9obSdxW11ibl9oKF5f
      www.scheuvens-wachten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      scheuvens + wachten
      Friedenstraße 18
      Zu Händen von: Martin Ritscherle
      44139
      Dortmund
      DEUTSCHLAND
      +49 23118998716
      MTdcWmZpbmxwXmxtOWxcYV5ub15nbCZwWlxhbV5nJ11e
      www.scheuvens-wachten.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      scheuvens + wachten
      Friedenstraße 18
      Zu Händen von: Martin Ritscherle
      44139
      Dortmund
      DEUTSCHLAND
      +49 23118998716

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Grundstückeigentümer/Investor

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Aachen Campus West – Wohnen und Leben in einem Hochschulquartier (Nicht-offener Wettbewerb nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013)).

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Aachen beabsichtigt die Entwicklung eines Wohnquartiers an der Süsterfeldstraße im Bereich der ehemaligen Klosteranlage „Guter Hirte“. Für dieses ca. 3,2 Hektar große Areal soll im Rahmen des Landeswettbewerbes NRW 2014 zum Thema Wohnen ein städtebauliches Konzept entwickelt werden. Für das zukünftige Wohnquartier wird zudem eine architektonische Vertiefung von bestimmten Bereichen Teil der Planungsaufgabe sein. Das Plangebiet grenzt unmittelbar an den künftigen Campus West, eine Erweiterungsfläche der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen insbesondere für Forschung und Entwicklung. Für diese Fläche wird derzeit ein Bebauungsplan aufgestellt.
      Ziel ist es, ein Wohnquartier zu entwickeln, das dazu beiträgt, den durch die Campusentwicklung bedingten zusätzlichen Wohnraumbedarf zu decken.
      Angestrebt wird die Schaffung innovativer und nachhaltiger Wohnformen mit einem deutlichen Anteil (mindestens 30 %) im öffentlich geförderten Wohnungsbau. Erhaltenswerte Grünstrukturen sollen – soweit möglich – in das Konzept integriert werden. Vor dem Hintergrund der dichten Bebauung im Campus West sollen auch ansprechende öffentliche Räume und Grünflächen ausgebildet werden. Angestrebt wird ein unter städtebaulichen und architektonischen Gesichtspunkten energetisch vorbildliches Stadtquartier.
      Insgesamt sollen auf der Fläche ca. 275 Wohneinheiten realisiert werden. Die Umsetzung erfolgt durch einen Investor zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/Architekten, Stadtplanerinnen/Stadtplaner und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten. Bei der Teilnahme von Stadtplanerinnen/Stadtplanern oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten ist eine Arbeitsgemeinschaft mit einer Architektin/einem Architekten zwingende Voraussetzung. Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft von Architekteninnen/Architekten mit Stadtplanerinnen/Stadtplanern und/oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten ist im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bereits möglich. Sollten ausgewählte Architektinnen/Architekten beabsichtigen, für die Teilnahme am Wettbewerb eine Arbeitsgemeinschaft mit Büros aus den Bereichen Stadtplanung und/oder Landschaftsarchitektur zu bilden, ist dies spätestens mit Beginn der Bearbeitungszeit mitzuteilen.
      Bewerbungsunterlagen gemäß Bewerbungsformular:
      1. Versicherung des Bewerbers/der Bewerberin, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bietergemeinschaft bewirbt (Partnerin/Partner, freie Mitarbeiterin/Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber/die Bewerberin akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen (per Unterschrift unter Anlage C des Bewerbungsformulars).
      2. Nachweis über die Berechtigung des/der vorgesehenen Verfassers/Verfasser der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt bzw. Stadtplanerin/Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. Beizufügen ist eine Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Kopie einer Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 2 Jahre ist. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung. (Anlage B des Bewerbungsformulars).
      3. Teilnahmebestätigung im Falle einer Auslosung (Anlage C des Bewerbungsformulars).
      Bewerbung als junge Büroorganisation:
      4. Von jungen Büroorganisationen ist weiterhin der Nachweis zu erbringen (Anlage D des Bewerbungsformulars): dass der/die (alle) Büroinhaber/innen (Objektplanung Architektur) nicht älter als 40 Jahre alt ist/sind. Beizufügen ist eine lesbare Kopie des Personalausweises/der Personalausweise. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung.
      — Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft (z. B. bestehend aus Architektin/Architekt und Stadtplanerin/Stadtplaner oder Architektin/Architekt und Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt) sind die Nachweise und Versicherungen der Punkte 1. und 2. von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen.
      — Bei einer Bewerbung als Bewerber/in mit Nachunternehmen sind die Nachweise der Punkte 1. und 2. nur vom/von der federführenden Bewerber/in zu erbringen (Objektplanung Architektur).
      — Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerberinnen/Bewerber, die als Einzelne/Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter/in eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die gemäß RPW 2013 bevorzugt sein oder Einfluss haben können.
      — Der Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zum Ausschluss.
      — Das Bewerbungsformular wird ab dem 20.6.2014 unter www.scheuvens-wachten.de zum Download bereitgestellt. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.4.3)) ist der Bewerber/die Bewerberin verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der auf Seite 2 des Bewerbungsformulars genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.
      — Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmenden ist insgesamt auf 33 beschränkt. Neben 6 zugeladenen Teilnehmenden (vgl. Punkt IV.2)) werden weitere 27 Teilnehmende durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß der RPW 2013 ermittelt. Wenn mehr als 27 Bewerbungen die o. g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die Teilnehmenden des Wettbewerbes aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer nicht nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines gelosten Teilnehmenden nachnominiert werden können.
      Es werden 2 Lostöpfe gebildet: Lostopf A mit den Bewerbungen der erfahrenen Büros und Lostopf B mit den Bewerbungen der jungen Büroorganisationen. Aus diesem Grund müssen die Bewerberinnen/Bewerber auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars ankreuzen, in welcher dieser beiden Kategorien sie sich bewerben (Voraussetzungen siehe Punkt 5). Aus dem Lostopf A werden 17, aus dem Lostopf B werden 10 der insgesamt 27 zu ermittelnden Teilnehmenden für den Wettbewerb gelost. Die Auslosung erfolgt unter unabhängiger juristischer Aufsicht.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/Architekten, Stadtplanerinnen/Stadtplaner und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten. Bei der Teilnahme von Stadtplanerinnen/Stadtplanern oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten ist eine Arbeitsgemeinschaft mit einer Architektin/einem Architekten zwingende Voraussetzung. Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft von Architekteninnen/Architekten mit Stadtplanerinnen/Stadtplanern und/oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten ist im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bereits möglich. Sollten ausgewählte Architektinnen/Architekten beabsichtigen, für die Teilnahme am Wettbewerb eine Arbeitsgemeinschaft mit Büros aus den Bereichen Stadtplanung und/oder Landschaftsarchitektur zu bilden, ist dies spätestens mit Beginn der Bearbeitungszeit mitzuteilen.
      — Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin/Architekt berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin/Architekt nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architektin/Architekt) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder, zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin/Architekt nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind.
      — Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.
      — Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasserinnen/Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen erfüllen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 33

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Architektur Contor Müller Schlüter, Wuppertal
      2. Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure, Düsseldorf
      3. Kramm & Strigl Architekten und Stadtplaner, Darmstadt
      4. pbs architekten Gerlach Wolf Böhning, Aachen zusammen mit Prof. Andreas Fritzen, Köln
      5. reicher haase associierte Architekten. Stadtplaner. Ingenieure, Aachen/Dortmund/Luxemburg
      6. Stefan Forster Architekten, Frankfurt am Main

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Wettbewerbsentwürfe erfolgt nach den Kriterien:
      (1) Städtebaulich-räumliches Konzept,
      (2) Gestaltqualität,
      (3) funktionale Qualität,
      (4) Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption,
      (5) Wirtschaftlichkeit.
      Die dargestellte Reihenfolge der Kriterien enthält keine Wertung oder Gewichtung.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.7.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 21.7.2014 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 24.7.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellen die Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 75 000 EUR zur Verfügung.
      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis: 24 000 EUR (20 168,07 EUR netto),
      2. Preis: 19 000 EUR (15 966,39 EUR netto),
      3. Preis: 17 000 EUR (14 285,71 EUR netto),
      2 Anerkennungen je 7 500 EUR (6 302,52 EUR netto).
      Die jeweils gültige Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen enthalten.
      Das Preisgericht kann mit einem einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Elmar Bausch, Projektgesellschaft Campus Wohnen db GmbH & Co. KG i. G.
      2. Prof. Christl Drey, Köln
      3. Gisela Nacken, Beigeordnete der Stadt Aachen für Planung und Umwelt
      4. Kay Noell, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
      5. Hiltrud Lintel, Düsseldorf
      6. Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
      7. Prof. Rolf Westerheide, Aachen
      8. N.N., StadtplanerIn/ArchitektIn
      9. N.N., Mitglied des Planungsausschusses der Stadt Aachen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Bekanntmachung: 20.6.2014,
      Bewerbungsfrist: 21.7.2014, 16:00 Uhr,
      (Posteingang im Büro scheuvens + wachten, Friedenstraße 18, 44139 Dortmund),
      Auslosung der Teilnehmer: voraussichtlich 24.7.2014,
      Versand der Auslobung: 4.8.2014,
      Kolloquium: 21.8.2014,
      Abgabe Pläne: 24.10.2014,
      Abgabe Modells: 31.10.2014,
      Preisgericht: 3.12.2014.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20.6.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige