loading

  • DE-01067 Dresden
  • 11/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-17415)

Neubau und Sanierung des Schwimmsportkomplexes Freiberger Platz

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      CODE UNIQUE Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Dähne Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive  Freiberger Straße Architekten
      Krieger Architekten | Ingenieure GmbH, Velbert (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Eingang Architekten
      meyer-bassin und partner, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Völlger Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Ingenieure / Fachplaner
      enco energie-consulting GmbH & Co. KG, Kassel (DE), München (DE), Frankfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      MRLV Architekten Markovic, Ronai, Voss, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11/2009 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure, TGA-Fachplaner, Tragwerksplaner
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Dresden, Dresden (DE)
    Betreuer Arcadis Deutschland GmbH, Darmstadt (DE), Berlin (DE), Karlsruhe (DE), Freiberg (DE), Dresden (DE), Halle/Saale (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Kaiserslautern (DE), Kassel (DE), Köln (DE), Leipzig (DE), München (DE), Stuttgart (DE), Aalen (DE), Essen (DE)
    Aufgabe
    Gegenstand des Auftrages sind Leistungen für die Gebäudeplanung, Tragwerksplanung und die technische Gebäudeausrüstung für den Neubau einer Schwimmhalle und die Sanierung einer bestehenden Schwimmhalle am Freiberger Platz in Dresden. Das Vorhaben gliedert sich in zwei Bauabschnitte. Im ersten Bauabschnitt ist ein für nationale und internationale Wettkämpfe geeigneter Schwimmhallenneubau mit einem 50 m-Sportschwimmbecken und Zuschauertribüne zu errichten. Im zweiten Bauabschnitt ist die bestehende, denkmalgeschützte Schwimmhalle mit wettkampfgeeignetem 50 m-Sportbecken zu sanieren und ein zentrales Eingangs- und Kassenfoyer für den gesamten Schwimmsportkomplex neu zu errichten. Auftraggeber ist das Hochbauamt der Landeshauptstadt Dresden. Bauherr ist der Eigenbetrieb Sportstätten- und Bäderbetrieb der Landeshauptstadt Dresden.

    Leistungen der Gebäudeplanung (LPH 2-8 §15 HOAI), der Tragwerksplanung(LPH 2-6 §64 HOAI), der Technischen Gebäudeausrüstung (LPH 2-8 §73 HOAI) mit geplanter stufenweiser Beauftragung für den Neubau und die Sanierung des Schwimmsportkomplexes Freiberger Platz. Bruttogeschossfläche gesamt ca. 11 000 m², davon ca. 4 000 m² Schwimmhallensanierung; Baukosten gesamt ca. 18 000 000 EUR brutto.
    Informationen

    Pressemeldung der Stadt Dresden:
    www.dresden.de/de/02/035/01/2009/11/pm_018.php

    Ausstellung 9. bis 23. November 2009 im Lichthof des Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, Dresden
    Projektadresse Freiberger Platz 1a
    DE-01067 Dresden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Dresden: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2009/S 102-147450

      BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen und Liegenschaften, Hochbauamt, PF 120 020, z. Hd. von Frau Ganz, D-01001 Dresden. Tel.  +49 3514883323. E-Mail: MTNBRF5rdz1hb2JwYWJrK2Fi. Fax  +49 3514883804.

      Weitere Auskünfte erteilen: ARCADIS Immobilien Consulting GmbH, Fetscherstraße 29, z. Hd. von Frau Flemming, D-01307 Dresden. Tel.  +49 3518994929. E-Mail: MjE3YmJaL1BhUlBTWGIdU1Q=. Fax  +49 3518994949.

      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: ARCADIS Immobilien Consulting GmbH, Fetscherstraße 29, z. Hd. von Frau Flemming, D-01307 Dresden. Tel.  +49 3518994929. E-Mail: MjE3YmJaL1BhUlBTWGIdU1Q=. Fax  +49 3518994949. URL: http://www.dresden.de/media/pdf/ausschreibungen/Bewerbungsbogen_SSK_Freiberger_Platz.doc.

      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: ARCADIS Immobilien Consulting GmbH, Fetscherstraße 29, z. Hd. von Frau Flemming, D-01307 Dresden. Tel.  +49 3518994929. E-Mail: MjE3YmJaL1BhUlBTWGIdU1Q=. Fax  +49 3518994949.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Ja.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:

      VOF-Verhandlungsverfahren mit integriertem Wettbewerb für den Neubau und die Sanierung des Schwimmsportkomplexes Freiberger Platz, Leistungen Gebäudeplanung, Tragwerksplanung und Technische Gebäudeausrüstung (jeweils LPH 2-8 für § 15 und § 73 sowie LPH 2-6 für § 64 HOAI) mit geplanter stufenweiser Beauftragung.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

      Dienstleistung.
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12.
      Hauptort der Dienstleistung: 01067 Dresden, Freiberger Platz 1 a.

      NUTS-Code: DED21 .

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:

      Öffentlicher Auftrag.

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

      Gegenstand des Auftrages sind Leistungen für die Gebäudeplanung, Tragwerksplanung und die technische Gebäudeausrüstung für den Neubau einer Schwimmhalle und die Sanierung einer bestehenden Schwimmhalle am Freiberger Platz in Dresden. Das Vorhaben gliedert sich in zwei Bauabschnitte. Im ersten Bauabschnitt ist ein für nationale und internationale Wettkämpfe geeigneter Schwimmhallenneubau mit einem 50 m-Sportschwimmbecken und Zuschauertribüne zu errichten. Im zweiten Bauabschnitt ist die bestehende, denkmalgeschützte Schwimmhalle mit wettkampfgeeignetem 50 m-Sportbecken zu sanieren und ein zentrales Eingangs- und Kassenfoyer für den gesamten Schwimmsportkomplex neu zu errichten. Auftraggeber ist das Hochbauamt der Landeshauptstadt Dresden. Bauherr ist der Eigenbetrieb Sportstätten- und Bäderbetrieb der Landeshauptstadt Dresden.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71240000, 71221000, 71315000, 71327000.

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):

      Ja.

      II.1.8) Aufteilung in Lose:

      Nein.

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:

      Nein.

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

      Leistungen der Gebäudeplanung (LPH 2-8 §15 HOAI), der Tragwerksplanung(LPH 2-6 §64 HOAI), der Technischen Gebäudeausrüstung (LPH 2-8 §73 HOAI) mit geplanter stufenweiser Beauftragung für den Neubau und die Sanierung des Schwimmsportkomplexes Freiberger Platz. Bruttogeschossfläche gesamt ca. 11 000 m², davon ca. 4 000 m² Schwimmhallensanierung; Baukosten gesamt ca. 18 000 000 EUR brutto.

      II.2.2) Optionen:

      Ja.
      Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:

      Beginn: 1.12.2009. Ende: 31.12.2013.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

      Vorlage einer Kopie des Versicherungsnachweises für die Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden und Sonstige Schäden mit jeweils 2 000 000 EUR Deckungssumme und zweifacher Maximierung im Schadensfall oder eine Erklärung des Versicherers, dass die Versicherungssumme im Auftragsfall angepasst wird oder im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen werden kann. Der Nachweis der zweifachen Maximierung im Schadensfall ist unbedingt vorzulegen. Der Versicherungnachweis darf nicht älter als 1 Jahr sein. Bei Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):

      Finanzierungsbedingungen: Die Maßnahme wird gefördert gemäß Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus für die Sportförderung (Sportförderrichtlinie) vom 20.12.2007, - Zahlungsbedingungen: gemäß HOAI.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter; Vorlage des Nachweises mit Abgabe des Bewerbungsbogens.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:

      Nein.

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird empfohlen, den unter http://www.dresden.de/media/pdf/ausschreibungen/Bewerbungsbogen_SSK_Freiberger_Platz.doc abrufbaren Bewerbungsbogen zu verwenden und mit den erforderlichen Anlagen einzureichen. Es sind folgende Angaben/Nachweise zu erbringen: (1.1) Name und Adresse des Bewerbers, Name des Vertretungsberechtigten; (1.2) Vorlage der Eintragung in einem zuständigen Berufsregister (Kammermitgliedschaft oder Bauvorlageberechtigung); (1.3) Nachweis der Unterschriftsberechtigung des Bewerbers; (1.4) Eigenerklärung zu Ausführungs- und Lieferinteressen gemäß § 4(4) VOF des Bewerbers; (1.5.1) Bestätigung zum Datenschutz und zur Richtigkeit aller gemachten Angaben; (1.5.2) Nachweis über das Nichtvorliegen von Verurteilungen/möglichen Ausschlussgründen gemäß § 11(1), (4) VOF und Teilnahmehindernissen gemäß § 4(2) RPW 2008 in Form einer Eigenerklärung; (1.6) Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung des Bewerbers (siehe III.1.1); (1.7.1) Erklärung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen § 7(2) VOF; (1.7.2) Erklärung zur geplanten Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen gemäß § 7(2) VOF mit Angabe des prozentualen Auftragsteils, der an andere Unternehmen als Unterauftrag vergeben wird. Die Darstellung in einem Projektstrukturplan ist möglich.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis über den durchschnittlichen Umsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren für Leistungen gemäß § 15 HOAI, § 73 HOAI getrennt nach Anlagegruppen 1-3 und Badewassertechnik, §64 HOAI; Nachweis über die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten einschließlich seiner Führungskräfte und freier Mitarbeiter in den letzten 3 Geschäftsjahren für Leistungen gemäß § 15 HOAI; § 73 HOAI getrennt nach Anlagegruppen 1-3 und Badewassertechnik, § 64 HOAI.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Allgemein für alle Leistungsbereiche: Angabe zu den Namen und der beruflichen Qualifikation (Studiennachweise/sonstige Nachweise der beruflichen Qualifikation) der Personen, die die Leistungen tatsächlich erbringen (gemäß § 7(3) VOF) gesondert für die Bereiche (2.1) Gebäudeplanung, (3.1) Technische Gebäudeausrüstung (Anlagengruppe 1-3 und Badewassertechnik), (4.1) Tragwerksplanung; Für den Fachingenieur der Technischen Gebäudeausrüstung (Anlagengruppe 3) ist zusätzlich der Nachweis gemäß DIN 14675 zu erbringen. Es sind für die Gebäudeplanung/Technische Gebäudeausrüstung und die Tragwerksplanung (gemäß §§ 15, 64, 73 HOAI) jeweils maximal 10 Referenzen darzustellen, deren Übergabedatum an den Nutzer innerhalb der letzten 8 Jahre lag. Zu den Referenzen sind gemäß § 13(2)b VOF Referenzschreiben des Auftraggebers vorzulegen. Für den Bereich Architektur sind maximal zwei Referenzen auf selbst erstellten Referenzblättern (max. 1 Seite DIN A4 je Referenz) zu beschreiben. Für die Bereiche Technische Gebäudeausrüstung und Tragwerksplanung wird dies empfohlen. Es werden die Referenzen des Bewerbers insgesamt sowie die Referenzen der für die ausgeschriebene Leistung benannten Projektleiter/Fachingenieure bewertet. Für die vorgesehenen Projektleiter/Fachingenieure aus den einzelnen Leistungsbereichen ist jeweils ein beruflicher Lebenslauf als Anlage beizulegen. - 2.3. Referenzen Architektur: Der Bewerber muss sich selbstständig für eine der nachfolgenden Kategorien entscheiden: 2.3.1 - Kategorie A: Bewerber mit Referenzen vorzugsweise im Bereich Schwimmhallenbau oder -komplettsanierung; Zu den Referenzen sind folgende Angaben erforderlich: Kurzbeschreibung der Maßnahme: Neubau/Komplettsanierung, Angabe zum Standort, Angabe zur Beckenart (Sportbecken, Spaßbecken) mit Angabe der Größe und Beckenanzahl insgesamt, Angabe zur Wettkampftauglichkeit; Auftraggeber mit Ansprechpartner; Projektleiter des Bewerbers; Leistungszeitraum mit Angabe des Übergabedatums; Leistungsumfang (Leistungsphasen); Leistungsvolumen (Baukosten KG 200-500 netto); Angaben über die Verwendung von Fördermitteln; 2.3.2 - Kategorie B: Bewerber mit Referenzen im allgemeinen Hochbau mit mindestens einer Referenz, deren Baukosten (KG 200-500) mind. 5 000 000 EUR netto beträgt; Zu den Referenzen sind folgende Angaben erforderlich: Kurzbeschreibung der Maßnahme (Neubau/Komplettsanierung), Angabe zum Standort; Auftraggeber mit Ansprechpartner; Projektleiter des Bewerbers; Leistungszeitraum mit Angabe des Übergabedatums; Leistungsumfang (Leistungsphasen); Leistungsvolumen (Baukosten KG 200-500 netto, davon eine Referenz mit mindestens 5 000 000 EUR netto); Angaben über die Verwendung von Fördermitteln (3.2.3/3.3.3/3.4.3); Referenzen Technische Gebäudeausrüstung: Es sind vorzugsweise Referenzen aus dem Bereich Schwimmhallenneubau und/oder -komplettsanierung darzustellen. Die Referenzen sollen die Planung der Anlagengruppe 1 (nur Badewassertechnik), Anlagengruppe 2 und Anlagengruppe 3 beinhalten. Der Nachweis muss nicht für alle Anlagengruppen innerhalb einer Referenz erbracht werden. Zu den Referenzen sind folgende Angaben erforderlich: Kurzbeschreibung der Maßnahme (Neubau/Komplettsanierung, Angabe zum Standort, Angabe zur Beckenart (Sportbecken, Spaßbecken) mit Angabe der Größe und Beckenanzahl insgesamt, Angabe zur Wettkampftauglichkeit und Ausrüstung (Zuschauerplätze, Anzeigetechnik, Fernsehübertragungsmöglichkeiten); Auftraggeber mit Ansprechpartner; Geplante Anlagegruppen mit Angabe des jeweiligen Fachingenieurs; Leistungszeitraum mit Angabe des Übergabedatums; Leistungsumfang (Leistungsphasen); Leistungsvolumen (Baukosten KG 200-500 netto); Angaben über die Verwendung von Fördermitteln; 4.3. Referenzen Tragwerksplanung: Es sind vorzugsweise Referenzen für weitgespannte Tragwerke aus dem Bereich Hallenneubau und Referenzen aus dem Bereich Stahlbetonsanierung darzustellen. Zu den Referenzen sind folgende Angaben erforderlich - Kurzbeschreibung der Maßnahme (Neubau/Stahlbetonsanierung, Angabe zum Standort); Angabe der Spannweite bei weitgespannten Tragwerken; Angabe der Expositionsklasse bei Stahlbetonsanierung; Auftraggeber mit Ansprechpartner; Angabe des Projektleiters; Leistungszeitraum mit Angabe des Übergabedatums; Leistungsumfang (Leistungsphasen); Leistungsvolumen (Baukosten KG 200-500 netto).

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:

      Nein.

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:

      Ja.
      Bezugnahme auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: gemäß § 23(2) VOF Bewerber, die nach den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur zu tragen oder nach den EG-Richtlinien über die allgemeine Anerkennung der Hochschuldiplome in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder Ingenieur tätig zu werden; gemäß § 23(3) VOF: Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 23(2) VOF benennen.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:

      Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart:

      Verhandlungsverfahren.
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      Geplante Mindestzahl: 10. Höchstzahl: 15
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber wählt anhand der erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht aufgrund der formalen Kriterien oder der möglichen Ausschlusskriterien/Teilnahmehindernisse ausgeschlossen wurden, diejenigen aus, die zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert werden. Dabei werden aus den gemäß III.2.3 benannten Kategorien A und B Teilnehmer im Verhältnis von ca. 2/3 zu 1/3 ausgewählt. Die Auswahl erfolgt jeweils anhand einer Bewertungsmatrix, die sich aus den Leistungsteilen Architektur (Bewertung mit 35 %), Technische Gebäudeausrüstung (Bewertung mit 30 %) und Tragwerksplanung (Bewertung mit 25 %)zusammensetzt. Mit weiteren 10 % wird der geplante Anteil der Vergabe von Unteraufträgen bewertet. Dabei werden die einzelnen Kriterien wie folgt gewichtet: Bereich Architektur - Kategorie A: Durchschnitt der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich Architektur (5 %); Durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten einschl. Führungskräfte (Architekten/Ingenieure) im Bereich Objektplanung in den letzten 3 Geschäftsjahren (5 %); Vergleichbare Referenzen des vorgesehenen Projektleiters (Art der Referenzobjekte) (5 %); - Vergleichbare Referenzen des vorgesehenen Projektleiters (ausgeführte Leistungsphasen) (5 %); Anzahl der vergleichbaren Referenzobjekte des Bewerbers (Architektur) gesamt (10 %); Erfahrung mit der Verwendung von Fördermitteln (5 %); Bereich Architektur - Kategorie B: Durchschnitt der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahren im Bereich Architektur (5 %); Durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten einschl. Führungskräfte (Architekten/Ingenieure im Bereich Objektplanung in den letzten 3 Geschäftsjahren (5 %); Referenzen des vorgesehenen Projektleiters (Baukosten KG 200-500 in EUR netto der Referenzobjekte) (5 %); Referenzen des vorgesehenen Projektleiters (ausgeführte Leistungsphasen) (5 %); Anzahl der Referenzobjekte des Bewerbers (Architektur) gesamt (10 %); Erfahrung mit der Verwendung von Fördermitteln (5 %); Bereich Technische Gebäudeausrüstung: Durchschnitt der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahren (Summe aus Anlagengruppen 1 bis 3 und Badewassertechnik) (2 %); durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten einschl. Führungskräfte (Ingenieure) im Bereich Technische Gebäudeausrüstung in den letzten 3 Geschäftsjahren (Summe aus Anlagengruppen 1 bis 3 und Badewassertechnik)(4 %); Vergleichbare Referenzen des vorgesehenen Fachingenieurs Badewassertechnik (Art der Referenzobjekte) (5 %); Anzahl der vergleichbaren Referenzobjekte Badewassertechnik gesamt (3 %); Vergleichbare Referenzen des vorgesehenen Fachingenieurs Anlagengruppe 2 (Art der Referenzobjekte) (5 %); Anzahl der vergleichbaren Referenzobjekte Anlagengruppe 2 gesamt (3 %); Vergleichbare Referenzen des vorgesehenen Fachingenieurs Anlagengruppe 3 (Art der Referenzobjekte) (5 %); Anzahl der vergleichbaren Referenzobjekte Anlagengruppe 3 gesamt (3 %); Bereich Tragwerksplanung: Durchschnitt der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich Tragwerksplanung (5 %); Durchschnittliche Anzahl der der Beschäftigten einschl. Führungskräfte (Ingenieure) im Bereich Tragwerksplanung in den letzten 3 Geschäftsjahren (5 %); Vergleichbare Referenzen des Projektleiters aus den Bereichen weitgespannte Tragwerke (Spannweite) und Stahlbetonsanierung (Expositionsklasse) (5 %); Vergleichbare Referenzen des vorgesehenen Projektleiters im Bereich Stahlbetonsanierung (Leistungsphasen) (5 %); Anzahl der Referenzobjekte im Bereich Stahlbetonsanierung (5 %).

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:

      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien:

      Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:

      Nein.

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      A 131/09.

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:

      Nein.

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:

      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:

      3.7.2009 - 12:00.

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:

      24.7.2009.

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots:

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:

      Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG:

      Nein.

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt: Es handelt sich um folgendes Vorhaben und/oder Programm: Sportförderprogramm des Kultusministeriums des Freistaaates Sachsen.

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Es wird empfohlen, den unter http://www.dresden.de/media/pdf/ausschreibungen/Bewerbungsbogen _SSK_Freiberger_Platz.doc zum Download bereitgestellten Bewerbungsbogen auszufüllen und mit den erforderlichen Nachweisen und Erklärungen bei der Kontaktstelle (sonstige Adressen und Kontaktstellen) einzureichen. Der Bewerbungsbogen ist in einem geschlossenen Umschlag mit dem Vermerk "SSK Freiberger Platz" einzureichen. Der Bewerber wird von der Teilnahme ausgeschlossen, wenn Ausschlussgründe gemäß § 11(1) und (4) VOF oder Teilnahmehindernisse gemäß § 4(2) RPW 2008 vorliegen bzw. die geforderte unterzeichnete Eigenerklärung hierzu nicht vorliegt. Es ist geplant, den Wettbewerb im Bearbeitungszeitraum von ca. der 30.-40. KW 2009 durchzuführen. Die konkreten Termine und die Benennung der Verfahrensbeteiligten im Wettbewerb werden mit der Auslobung bekanntgegeben. Vom Bewerber wird während der Ausführungsphase des Projektes (Leistungsphase 8) eine arbeitstägliche Präsenz am Ausführungsort erwartet.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig, Braustraße 2, D-04107 Leipzig. E-Mail: MTdvXmtgWlteZFpmZl5rOWVdZSdsWlxhbF5nJ11e. Tel.  +49 341977-1400. URL: http://www.ldl.sachsen.de. Fax  +49 341977-1049.

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer gestellt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt ist. Ein wirkamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag informiert hat und die Informations- und Wartepflicht gemäß § 101a GWB 2009 verstrichen ist.

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      27.5.2009.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Dresden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2010/S 208-317369

      BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1)NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)

      Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen & Liegenschaften
      PF 120020
      Kontakt: Hochbauamt
      z. H. Frau Klotzsche
      01001 Dresden
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 3514883857
      E-Mail: MjE2MztcX2RqY1NYVTBUYlVjVFVeHlRV
      Fax +49 3514883804

      Internet-Adresse(n)

      Hauptadresse des Auftraggebers www.dresden.de

      I.2)ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1)BESCHREIBUNG
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Neubau und Sanierung des Schwimmsportkomplexes Freiberger Platz in Dresden.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung D-01067 Dresden, DEUTSCHLAND.

      NUTS-Code DED21

      II.1.3)Gegenstand der Bekanntmachung
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die landeshauptstadt Dresden vergibt die denkmlagerechte Planung des Gebäudes, des Tragwerks und der technischen Aurüstung für 2 Bauabschnitte einer wettkampfgeeigneten 50-Metre-Schwimmhalle.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000, 71240000, 71315000, 71327000

      II.1.6)Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Ja
      II.2)ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
      II.2.1)Endgültiger Gesamtwert des Auftrags

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1)VERFAHRENSART
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)ZUSCHLAGSKRITERIEN
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot
      1. Architektur. Gewichtung 35 %
      2. Technische Gebäudeausrüstung. Gewichtung 30 %
      3. Tragwerksplanung. Gewichtung 25 %
      4. Weitergabe von Leistungen. Gewichtung 10 %
      IV.2.2)Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein
      IV.3)VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      A0131/09
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2009/S 102-147450 vom 29.5.2009

      ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE

      AUFTRAGS-NR.: A0131/10BEZEICHNUNG Architektenplanung für eine Sanierung/einen Umbau der Schwimmhalle.
      V.1)Tag der Auftragsvergabe
      30.6.2010
      V.2)ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
      24
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde

      Bietergemeinschaft Code Unique Architekten
      Katharinenstraße 5
      01099 Dresden
      DEUTSCHLAND

      V.4)ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
      V.5)ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1)AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein
      VI.2)SONSTIGE INFORMATIONEN
      VI.3)RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

      1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
      PF 101 364
      04013 Leipzig
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtO2dfZyluXF5jbmBpKV9g
      Tel. +49 3419771040
      Fax +49 3419771049

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: "Ein Antrag auf Nachprüfung vor der Vergabekammer ist gem. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind."
      VI.3.3)Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

      Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen und Liegenschaften, Zentrales Vergabebüro
      PF 120020
      01001 Dresden
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEwQzhXaGpeZWJbY282WmhbaVpbZCRaWw==
      Tel. +49 3514883785

      VI.4)TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:14.10.2010


  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige