loading
Diashow © geier-maass-architekten

  • DE-81549 München
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-174991)

Neubau einer studentischen Wohnanlage an der Chiemgaustraße

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      GEIER·MAASS Architekten·GmbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      m8 architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Weidinger Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Akustikplaner
      Akustik Süd GbR, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      PETER GÖTZ | sehen + verstehen, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bogevischs buero, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Thomas Egger Modellbau | Frässervice, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Grundriss RG Architekten
      03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      realgrün Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Müller-BBM GmbH, Planegg/München (DE), Berlin (DE), Dresden (DE), Frankfurt (DE), Gelsenkirchen (DE), Hamburg (DE), Karlsruhe (DE), Köln (DE), Nürnberg (DE), Reutlingen (DE), Stuttgart (DE), Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KNERER UND LANG, Dresden (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.12.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 27
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 62.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Studentenwerk München, München (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Walter Buser, Jörg Moser, Petra Seydel, Ingrid Spengler, Gottfried Weiß, Peter Wich , Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht, Daniel Franta, Christian Amlong, Carmen Dullinger-Oßwald
    Aufgabe
    Das Studentenwerk München beabsichtigt, die bestehende Wohnanlage für Studierende an der Chiemgaustraße im Münchener Stadtteil Obergiesing abzureißen. Auf dem Gelände soll eine neue Wohnanlage in mehreren Bauabschnitten mit ca. 700 oder mehr Wohnplätzen errichtet werden.
    Die Möglichkeit einer Sanierung des Bestands wurde in einer Machbarkeitsstudie des Architekturbüros Landherr aus dem Jahr 2012 untersucht. Die Studie zeigt abschließend, dass in der bestehenden Gebäudestruktur eine Bereitstellung der Wohnplätze größtenteils als Einzelapartments nicht realisierbar ist. Die geringe Gebäudetiefe der Bestandsgebäude lässt nur eine studentische Nutzung in Wohngruppen zu, die den heutigen Anforderungen nicht entspricht. Die Machbarkeitsstudie zeigt ein großes Potential der Nachverdichtung auf. Dieses Potential soll bei der Neuplanung genutzt werden.
    Städtebauliche und landschaftsplanerische Aufgabe ist eine Klärung der Räume und Strukturen und die Schaffung von Bereichen mit freiräumlichen Qualitäten sowie die Anordnung der Baukörper und der aus dem Neubau erforderlichen Stellplätze für PKW und Fahrräder.
    Für die Objektplanung Gebäude soll ein Entwurf für einen Teilbereich der Wohnanlage (1. Bauabschnitt mit ca. 100 Wohnplätzen) entwickelt werden, der einen zeichenhaften und beispielhaften Charakter aufweist, welcher für die künftige Bauaufgaben als Vorbild dienen kann.
    Das Studentenwerk München erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis nicht nur im Hinblick auf die Gestaltung und Funktionalität, sondern besonders auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit bei Bau und Bauunterhalt.
    Das Verfahren wird durchgeführt als kombinierter Wettbewerb für die Objektplanung Gebäude und Freianlagen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt.
    Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen; dies sind die Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume und Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1 und 2, mindestens die Leistungsphasen 1-5 für mindestens den 1. Bauabschnitt. Die Beauftragung erfolgt stufenweise und für die Objektplanung Gebäude und Innenräume und Objektplanung Freianlagen in getrennten Verträgen. Aus der stufenweisen Beauftragung kann ein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Stufen nicht abgeleitet werden. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
    Der Auslober beabsichtigt optional Planungsleistungen für weitere Bauabschnitte und die Leistungsphasen 6-9 an einen der Preisträger vergeben. Ein Anspruch auf die Beauftragung dieser Leistungen kann nicht abgeleitet werden.
    Folgende Termine sind vorgesehen: Versand der Unterlagen an die ausgewählten Teilnehmer Ende August 2014, Abgabe der Pläne Mitte November 2014, Preisgericht Mitte Dezember 2014.
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden von Montag, 12.01.2015 bis einschließlich Sonntag, 18.01.2015 öffentlich ausgestellt. Die Öffnungszeit ist täglich von 11.00 bis 23.00 Uhr.

    Ort: Lesesaal der Alten Mensa Oberwiesenfeld
    Helene-Meyer-Ring 9, Eingang C 80809 München
    Projektadresse DE-81549 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Studentenwerk München, Anstalt des öffentlichen Rechts
      Leopoldstr. 15
      Bauen und Projektorganisation
      Zu Händen von: Frau Bielmeier
      80802
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8938196135
      MThaaDhrbG9lJlxd
      +49 8938196219

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.studentenwerk-muenchen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Ralf Wehrhahn
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89189396716
      MTRuXWhic2FkbmRdZGo8c11ocGFuaF1qYGRhbm4qYGE=
      +49 89189396729
      http://www.walterlandherr.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Ralf Wehrhahn
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89189396716
      MjExZ1ZhW2xaXWddVl1jNWxWYWlaZ2FWY1ldWmdnI1la
      +49 89189396729
      http://www.walterlandherr.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Ralf Wehrhahn
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89189396716
      MTJwX2pkdWNmcGZfZmw+dV9qcmNwal9sYmZjcHAsYmM=
      +49 89189396729
      http://www.walterlandherr.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Anstalt des öffentlichen Rechts

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Studentenwerk

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb studentische Wohnanlage Chiemgaustraße mit Realisierungsteil Teilbereich studentische Wohnbebauung.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Studentenwerk München beabsichtigt, die bestehende Wohnanlage für Studierende an der Chiemgaustraße im Münchener Stadtteil Obergiesing abzureißen. Auf dem Gelände soll eine neue Wohnanlage in mehreren Bauabschnitten mit ca. 700 oder mehr Wohnplätzen errichtet werden.
      Die Möglichkeit einer Sanierung des Bestands wurde in einer Machbarkeitsstudie des Architekturbüros Landherr aus dem Jahr 2012 untersucht. Die Studie zeigt abschließend, dass in der bestehenden Gebäudestruktur eine Bereitstellung der Wohnplätze größtenteils als Einzelapartments nicht realisierbar ist. Die geringe Gebäudetiefe der Bestandsgebäude lässt nur eine studentische Nutzung in Wohngruppen zu, die den heutigen Anforderungen nicht entspricht. Die Machbarkeitsstudie zeigt ein großes Potential der Nachverdichtung auf. Dieses Potential soll bei der Neuplanung genutzt werden.
      Städtebauliche und landschaftsplanerische Aufgabe ist eine Klärung der Räume und Strukturen und die Schaffung von Bereichen mit freiräumlichen Qualitäten sowie die Anordnung der Baukörper und der aus dem Neubau erforderlichen Stellplätze für PKW und Fahrräder.
      Für die Objektplanung Gebäude soll ein Entwurf für einen Teilbereich der Wohnanlage (1. Bauabschnitt mit ca. 100 Wohnplätzen) entwickelt werden, der einen zeichenhaften und beispielhaften Charakter aufweist, welcher für die künftige Bauaufgaben als Vorbild dienen kann.
      Das Studentenwerk München erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis nicht nur im Hinblick auf die Gestaltung und Funktionalität, sondern besonders auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit bei Bau und Bauunterhalt.
      Das Verfahren wird durchgeführt als kombinierter Wettbewerb für die Objektplanung Gebäude und Freianlagen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt.
      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen; dies sind die Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume und Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1 und 2, mindestens die Leistungsphasen 1-5 für mindestens den 1. Bauabschnitt. Die Beauftragung erfolgt stufenweise und für die Objektplanung Gebäude und Innenräume und Objektplanung Freianlagen in getrennten Verträgen. Aus der stufenweisen Beauftragung kann ein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Stufen nicht abgeleitet werden. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
      Der Auslober beabsichtigt optional Planungsleistungen für weitere Bauabschnitte und die Leistungsphasen 6-9 an einen der Preisträger vergeben. Ein Anspruch auf die Beauftragung dieser Leistungen kann nicht abgeleitet werden.
      Folgende Termine sind vorgesehen: Versand der Unterlagen an die ausgewählten Teilnehmer Ende August 2014, Abgabe der Pläne Mitte November 2014, Preisgericht Mitte Dezember 2014.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      4-fach: Qualität der Gestaltung und Funktionalität von Referenzprojekten;
      1-fach: Wettbewerbserfolge, Auszeichnungen bei Architekturpreisen;
      3-fach: Erfahrung in Planung und Ausführung von vergleichbaren Bauvorhaben – Vergleichbarkeit der Projekte, erbrachte Leistungen, Aussagekraft der Präsentation;
      2-fach: Planung und Ausführung von Bauvorhaben vergleichbarer Größe.
      Siehe hierzu auch VI.2) dieser Bekanntmachung und sonstige Informationen im Teilnahmeantrag.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind alle in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie in den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen ansässigen:
      a) natürlichen Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt befugt sind und gem. EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können; sowie
      b) juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und mindestens der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt, und
      c) Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Die Bildung von Bewerbergemeinschaften von Architekten/Landschaftsarchitekten mit Stadtplanern und mit Innenarchitekten wird empfohlen, diese kann auch nach Abschluss des Auswahlverfahrens gebildet werden.
      Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften haben in der Teilnahmeerklärung einen bevollmächtigten Vertreter zubenennen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. /Höchstzahl 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung festgelegt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 18.8.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 18.8.2014 - 17:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 18.9.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es werden vier Preise und 2 Anerkennungen vergeben. Die Summe der Preise und Amerkennungen beträgt 56 000 EUR zzgl. MwSt. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung von Preisen und Anerkennungen beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Es werden keine Barbeitungshonorare oder Erstattungen für Auslagen bezahlt.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Siehe VI.2)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      a) Bewerbungsunterlagen stehen über die Webseite http://www.walterlandherr.de/ unter dem Reiter Wettbewerbsverfahren zum Download bereit. Auf besonderen Wunsch werden sie auch per E-Mail zugesandt.
      b) Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Teilnahmeantrag“ ausgefüllt einzureichen.
      c) Formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingegangene Teilnahmeanträge führen zum Ausschluss der Bewerbung. Fehlende Nachweise der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ und „Landschaftsarchitekt“ führen ebenfalls zum Ausschluss der Bewerbung. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.
      d) Bewerbergemeinschaften füllen einen gemeinsamen Teilnahmeantrag aus und legen eine gemeinsame Referenzliste vor. Sie müssen die geforderten Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft abgeben und geforderte Nachweise für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen.
      e) Nachunternehmer müssen bereits in der Bewerbung benannt werden. Die nachträgliche Benennung ist – falls im Einzelfall erforderlich – nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich.
      f) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht.
      g) Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter, nicht gebunden und nicht spiralgeheftet im verschlossenen Umschlag einzureichen. Der Umschlag ist mit dem den Bewerbungsunterlagen beiliegenden Aufkleber zu versehen. Bewerbungen per E-Mail oder Fax werden nur berücksichtigt, wenn innerhalb der Bewerbungsfrist eine schriftliche Bewerbung nachgereicht wird.
      h) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.
      i) Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Einreichungsstelle.
      j) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.
      k) Für die Auswahl der geeigneten Bewerber wird der Auslober ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Dabei sind in jedem der Kriterien maximal 5 Punkte erreichbar. Die Bewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der jeweiligen Gewichtung. Die Bewertung der Bewerbung der Architekten geht mit einer 3-fachen Gewichtung und die Bewertung der Bewerbung der Landschaftsarchitekten mit einer 1-fachen Gewichtung in die Gesamtbewertung ein. Bei Bewerbern gleicher Qualifikation entscheidet das Los.
      l) Namen der ausgewählten Preisrichter, Fachpreisrichter: Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk, Architektin; Gottfried Weiß, Oberste Baubehörde, Architekt; Petra Seydel, Studentenwerk München, Architektin; Ingrid Spengler, Architektin; Jörg Moser, Architekt; Peter Wich, Landschaftsarchitekt; Sachpreisrichter: Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht, Studentenwerk München, Geschäftsführerin; Daniel Franta, Studentenwerk München, Abteilungsleiter studentisches Wohnen; Stadtrat, CSU – Fraktion im Stadtrat München; Stadtrat, SPD – Fraktion im Stadtrat München; Vertreter Bezirksausschuss 17; Die Zusammensetzung des Preisgerichts ist nicht endgültig. Der Auslober kann die Zusammensetzung ändern und einzelne Personen hinzufügen.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MjIwYlFeU01OUVdNWVlRXhpfYVFQTk1lUV5aLF5RU1tOGk5NZVFeWhpQUQ==
      +49 8921762411
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eine Rüge ist unverzüglich nach Kenntnis des Umstands, der gerügt werden soll, einzureichen. Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 107, Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Studentenwerk München, Anstalt des öffentlichen Rechts
      Leopoldstr. 15
      80802
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE3UV8vYmNmXB1TVA==
      +49 8938196135
      http://www.studentenwerk-muenchen.de
      +49 8938196219

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17.7.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Studentenwerk München, Anstalt des öffentlichen Rechts
      Leopoldstr. 15
      Zu Händen von: Frau Bielmeier
      80802
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8938196135
      MjE0VGIyZWZpXyBWVw==
      +49 8938196219

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.studentenwerk-muenchen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Anstalt des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Studentenwerk

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb studentische Wohnanlage Chiemgaustraße mit Realisierungsteil Teilbereich studentische Wohnbebauung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      NUTS-Code DE212

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Studentenwerk München beabsichtigt, die bestehende Wohnanlage für Studierende an der Chiemgaustraße im Münchener Stadtteil Obergiesing abzureißen. Auf dem Gelände soll eine neue Wohnanlage in mehreren Bauabschnitten mit ca. 700 oder mehr Wohnplätzen errichtet werden.
      Die Möglichkeit einer Sanierung des Bestands wurde in einer Machbarkeitsstudie des Architekturbüros Landherr aus dem Jahr 2012 untersucht. Die Studie zeigt abschließend, dass in der bestehenden Gebäudestruktur eine Bereitstellung der Wohnplätze größtenteils als Einzelapartments nicht realisierbar ist. Die geringe Gebäudetiefe der Bestandsgebäude lässt nur eine studentische Nutzung in Wohngruppen zu, die den heutigen Anforderungen nicht entspricht. Die Machbarkeitsstudie zeigt ein großes Potential der Nachverdichtung auf. Dieses Potential soll bei der Neuplanung genutzt werden. Städtebauliche und landschaftsplanerische Aufgabe ist eine Klärung der Räume und Strukturen und die Schaffung von Bereichen mit freiräumlichen Qualitäten sowie die Anordnung der Baukörper und der aus dem Neubau erforderlichen Stellplätze für PKW und Fahrräder.
      Für die Objektplanung Gebäude soll ein Entwurf für einen Teilbereich der Wohnanlage (1. Bauabschnitt mit ca. 100 Wohnplätzen) entwickelt werden, der einen zeichenhaften und beispielhaften Charakter aufweist, welcher für die künftige Bauaufgaben als Vorbild dienen kann.
      Das Verfahren wird durchgeführt als kombinierter Wettbewerb für die Objektplanung Gebäude und Freianlagennach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt.
      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen; dies sind die Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume und Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1 und 2, mindestens die Leistungsphasen 1-5 für mindestens den 1. Bauabschnitt. Die Beauftragung erfolgt stufenweise und für die Objektplanung Gebäude und Innenräume und Objektplanung Freianlagen in getrennten Verträgen. Aus der stufenweisen Beauftragung kann ein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Stufen nicht abgeleitet werden. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
      Der Auslober beabsichtigt optional Planungsleistungen für weitere Bauabschnitte und die Leistungsphasen 6-9 an einen der Preisträger vergeben. Ein Anspruch auf die Beauftragung dieser Leistungen kann nicht abgeleitet werden.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Rangfolge im Wettbewerb. Gewichtung 4
      2. Umgang mit den vom Preisgericht formulierten Kritikpunkten. Gewichtung 1
      3. Herangehensweise an die Aufgabe – Projektorganisation. Gewichtung 2
      4. Herangehensweise an die Aufgabe – Arbeitsweise und Methodik unter Berücksichtigung der besonderen Aspekte der Aufgabenstellung. Gewichtung 1
      5. Vertragliche Regelungen und Honorarangebot. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 138-248431 vom 22.7.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      11.3.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 27

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Geier Maass Architekten GmbH mit Stefan Bernard Landschaftsarchitekten
      Schlesische Straße 27
      10997
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE5Y1JfVE5PUlhOWlpSXxtgYlJRT05mUl9bLV9SVFxPG09OZlJfWxtRUg==
      +49 8921762411
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eine Rüge ist unverzüglich nach Kenntnis des Umstands, der gerügt werden soll, einzureichen. Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 107, Abs. 3 Nr. 4GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Studentenwerk München, Anstalt des öffentlichen Rechts
      Leopoldstr. 15
      80802
      München
      DEUTSCHLAND
      MTZcajptbnFnKF5f
      +49 8938196135
      http://www.studentenwerk-muenchen.de
      +49 8938196219

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10.4.2015

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Studentenwerk München, Anstalt des öffentlichen Rechts
      Leopoldstr. 15
      Bauen und Projektorganisation
      Zu Händen von: Frau Bielmeier
      80802
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8938196135
      MjE4UF4uYWJlWxxSUw==
      +49 8938196219

      Internet-Adresse(n):


      http://www.studentenwerk-muenchen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Anstalt des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Studentenwerk

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb studentische Wohnanlage Chiemgaustraße mit Realisierungsteil Teilbereich studentische Wohnbebauung.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Studentenwerk München beabsichtigt, die bestehende Wohnanlage für Studierende an der Chiemgaustraße im Münchener Stadtteil Obergiesing abzureißen. Auf dem Gelände soll eine neue Wohnanlage in mehreren Bauabschnitten mit ca. 700 oder mehr Wohnplätzen errichtet werden.
      Die Möglichkeit einer Sanierung des Bestands wurde in einer Machbarkeitsstudie des Architekturbüros Landherr aus dem Jahr 2012 untersucht. Die Studie zeigt abschließend, dass in der bestehenden Gebäudestruktur eine Bereitstellung der Wohnplätze größtenteils als Einzelapartments nicht realisierbar ist. Die geringe Gebäudetiefe der Bestandsgebäude lässt nur eine studentische Nutzung in Wohngruppen zu, die den heutigen Anforderungen nicht entspricht. Die Machbarkeitsstudie zeigt ein großes Potential der Nachverdichtung auf. Dieses Potential soll bei der Neuplanung genutzt werden.
      Städtebauliche und landschaftsplanerische Aufgabe ist eine Klärung der Räume und Strukturen und die Schaffung von Bereichen mit freiräumlichen Qualitäten sowie die Anordnung der Baukörper und der aus dem Neubau erforderlichen Stellplätze für PKW und Fahrräder.
      Für die Objektplanung Gebäude soll ein Entwurf für einen Teilbereich der Wohnanlage (1. Bauabschnitt mit ca. 100 Wohnplätzen) entwickelt werden, der einen zeichenhaften und beispielhaften Charakter aufweist, welcher für die künftige Bauaufgaben als Vorbild dienen kann.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 138-248431 vom 22.7.2014

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      30

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Geier Maas Architekten GmbH mit Stefan Bernard Landschaftsarchitekten
      Schlesische Straße 27
      10997
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 62 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaCRpa1taWFdvW2hkNmhbXWVYJFhXb1toZCRaWw==
      +49 8921762411
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eine Rüge ist unverzüglich nach Kenntnis des Umstands, der gerügt werden soll, einzureichen. Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Studentenwerk München, Anstalt des öffentlichen Rechts
      Leopoldstr. 15
      80802
      München
      DEUTSCHLAND
      MTlZZzdqa25kJVtc
      +49 8938196135
      http://www.studentenwerk-muenchen.de
      +49 8938196219

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.2.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige