loading
1. Preis: sturm+wartzeck, © bloomimages Diashow sturm+wartzeck, © bloomimages

  • DE-77889 Seebach, DE-75172 Pforzheim
  • 02/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-175215)

Nationalpark Schwarzwald

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • sturm+wartzeck Architekten
      sturm und wartzeck architekten, Dipperz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      schlaich bergermann partner - sbp gmbh, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Paris (FR), New York (US), Shanghai (CN), São Paulo (BR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      EWT Ingenieure GmbH, Grebenhain (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • mvm+starke Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      wh-p Weischede, Herrmann und Partner, Stuttgart (DE), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      GBI Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH, Stutttgart (DE), Erfurt (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG, Stuttgart (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographen
      res d, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Hess / Talhof / Kusmierz Architekten und Stadtplaner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Kürz Obst Architekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Burger Landschaftsarchitekten Susanne Burger und Peter Kühn Partnerschaft, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Ackermann Ingenieure, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Zickler + Jakob Planungen GmbH & Co. KG, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      B + P Reiner Becker GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      MANN LANDSCHAFTSARCHITEKTUR, Fulda (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      PICHLER Ingenieure GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Halter, Otterstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker
      Jens Bode, Wolfenbüttel (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      HENN, München (DE), Berlin (DE), Beijing (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Nowak Partner Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      merz kley partner, Dornbirn (AT), Altenrhein (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      SÜSS Beratende Ingenieure GmbH & Co. KG, München (DE), Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Rundgang

    maximieren

  • 1. Phase

    maximieren

    • Architekten
      rimpf ARCHITEKTUR, Eckernförde (DE), Hamburg (DE), Greifswald (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Gehbauer Helten Bickel Architekten Partnerschaft GmbB, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 13.02.2015 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften natürlicher sowie juristischer Personen, die mit je mindestens einer natürlichen Person der Fachrichtung Architektur, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung und Freianlagenplanung besetzt sind.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 22
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten / Tourismus, Gastronomie
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 212.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 20.500.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Land Baden-Württemberg, Stuttgart (DE), Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim, Pforzheim (DE)
    Preisrichter Prof. Jörg Aldinger [Vorsitz], Dieter Broghammer, Lorenz Dexler, Kai Fischer, Prof. Dr. Jan Knippers, Pia Riegert-Matt, Matthias Schuler, Rolf Sutter , Torsten Wenisch, Alexander Bonde, Sibylle Werner, Dr. Klaus Rückert, Dr. Wolfgang Schlund, Michael Ruf, Reinhard Schmälzle, Gerhard Goll, Thomas Kern
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2014-25-2014)
    Aufgabe
    Offener zweiphasiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb nach § 3 RPW 2013 für den Neubau eines Besucher- und Informationszentrums und eines Verwaltungsgebäudes für den Nationalpark Schwarzwald auf den Gemarkungen Seebach und Baiersbronn am Ruhestein. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Bewerbergemeinschaften, die aus Architekten sowie Planern für Tragwerk, Technische Ausrüstung und Freianlagen bestehen, wobei der Architekt federführend als verantwortlicher und bevollmächtigter Vertreter dieser Bewerbergemeinschaft zu benennen ist.
    Am 1.1.2014 wurde auf den Höhen des Nordschwarzwalds rund um den Ruhestein und rund um Herrenwies auf insgesamt ca. 10 000 Hektar Fläche der Nationalpark Schwarzwald eingerichtet.
    Als zentrale Anlaufstelle im Nationalpark soll ein Besucher- und Informationszentrum mit den Schwerpunkten Umweltbildung, Besucherinformation und Besucherlenkung am Ruhestein, einer Passhöhe an der Schwarzwaldhochstraße auf ca. 900 m Höhe, realisiert werden. Für Ausstellung, Bildung, Gastronomie und dazugehörige Nebenräume sind rund 3 000 m² Nutzfläche vorgesehen.
    Ein Teil der Nationalparkverwaltung ist bereits am Ruhestein in der denkmalgeschützten „Villa Klumpp“ untergebracht. Im Anschluss an dieses Gebäude und/oder innerhalb des Planungsgebiets für das Besucher- und Informationszentrum in ca. 150 m Entfernung sind rund 30 Arbeitsplätze in einem separaten Neubau und/oder in das Besucher- und Informationszentrum integriert unterzubringen.
    Die Kostenobergrenze für das Besucher- und Informationszentrum einschließlich der 30 Arbeitsplätze beträgt max. 20 500 000 EUR (brutto), Kostengruppe 200-700 nach DIN 276-1:2008-12.
    Projektadresse DE-77889 Seebach
    Adresse des Bauherren DE-75172 Pforzheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim
      Simmlerstr. 9
      Zu Händen von: Herrn Berg
      75172
      Pforzheim
      DEUTSCHLAND
      +49 72311658252
      MjEzY2JmZ2ZnWF9fWCFUYGdjWTNpVWkhVWpfIVdY
      +49 72311658111

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.vba-pforzheim.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb Nationalpark Schwarzwald.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Offener zweiphasiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb nach § 3 RPW 2013 für den Neubau eines Besucher- und Informationszentrums und eines Verwaltungsgebäudes für den Nationalpark Schwarzwald auf den Gemarkungen Seebach und Baiersbronn am Ruhestein. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Bewerbergemeinschaften, die aus Architekten sowie Planern für Tragwerk, Technische Ausrüstung und Freianlagen bestehen, wobei der Architekt federführend als verantwortlicher und bevollmächtigter Vertreter dieser Bewerbergemeinschaft zu benennen ist.
      Am 1.1.2014 wurde auf den Höhen des Nordschwarzwalds rund um den Ruhestein und rund um Herrenwies auf insgesamt ca. 10 000 Hektar Fläche der Nationalpark Schwarzwald eingerichtet.
      Als zentrale Anlaufstelle im Nationalpark soll ein Besucher- und Informationszentrum mit den Schwerpunkten Umweltbildung, Besucherinformation und Besucherlenkung am Ruhestein, einer Passhöhe an der Schwarzwaldhochstraße auf ca. 900 m Höhe, realisiert werden. Für Ausstellung, Bildung, Gastronomie und dazugehörige Nebenräume sind rund 3 000 m² Nutzfläche vorgesehen.
      Ein Teil der Nationalparkverwaltung ist bereits am Ruhestein in der denkmalgeschützten „Villa Klumpp“ untergebracht. Im Anschluss an dieses Gebäude und/oder innerhalb des Planungsgebiets für das Besucher- und Informationszentrum in ca. 150 m Entfernung sind rund 30 Arbeitsplätze in einem separaten Neubau und/oder in das Besucher- und Informationszentrum integriert unterzubringen.
      Die Kostenobergrenze für das Besucher- und Informationszentrum einschließlich der 30 Arbeitsplätze beträgt max. 20 500 000 EUR (brutto), Kostengruppe 200-700 nach DIN 276-1:2008-12.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften natürlicher sowie juristischer Personen, die mit je mindestens einer natürlichen Person der Fachrichtung Architektur, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung und Freianlagenplanung besetzt sind. Jede dieser Fachrichtungen muss durch eine teilnahmeberechtigte natürliche Person vertreten sein. Das Fehlen einer oder mehrerer natürlicher Personen als Vertreter einer Fachrichtung oder die fehlende Teilnahmeberechtigung einer oder mehrerer natürlicher Personen führt zum Ausschluss der gesamten Bewerbergemeinschaft.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner o. g. natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt oder Beratender Ingenieur der Fachrichtung Tragwerksplanung oder Technische Ausrüstung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschaftsarchitekt oder Beratender Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach Richtlinie 2005/36/EG (EU-Berufsqualifikationsrichtlinie) gewährleistet ist.
      Es wird erwartet, dass die Bewerbergemeinschaft in der Zusammensetzung, die am Wettbewerb teilgenommen hat, im Auftragsfall ein für die Durchführung des Projekts geeignetes Projektteam zur Verfügung stellen kann.
      Jede Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der dem Auslober als Ansprechpartner während des Verfahrens zur Verfügung steht.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien für die Bewertung der Arbeiten werden den Teilnehmern im Auslobungstext mitgeteilt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 26.9.2014

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme ist nach § 7 (2) RPW ermittelt und beträgt 212 000 EUR ohne Umsatzsteuer.
      Die Aufteilung der Preise ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis: 53 000 EUR;
      2. Preis: 42 000 EUR;
      3. Preis: 31 000 EUR;
      4. Preis: 25 000 EUR;
      5. Preis: 17 000 EUR;
      Anerkennungen insgesamt: 44 000 EUR.
      Die Umsatzsteuer ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Jörg Aldinger, Stuttgart
      2. Andreas Cukrowicz, Bregenz
      3. Johannes Kaufmann, Dornbirn
      4. Ministerialrat Rolf Sutter, Stuttgart
      5. Direktorin Annette Ipach-Öhmann, Stuttgart
      6. Prof. Jan Knippers, Stuttgart
      7. Prof. Matthias Schuler, Stuttgart
      8. Baudirektor Torsten Wenisch, Stuttgart
      9. Lorenz Dexler, Berlin

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Der offene Realisierungswettbewerb wird als zweiphasiges Verfahren nach § 3 (4) RPW durchgeführt.
      Die 1. Phase steht allen teilnahmeberechtigten Bewerbergemeinschaften offen. Die hierfür erforderlichen Wettbewerbsleistungen beschränken sich auf grundsätzliche Lösungsansätze.
      Als Teilnahmeerklärung für diese Phase genügt die Teilnahmeerklärung des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft.
      Die Teilnehmer für die 2. Phase (ca. 20) werden nach Beurteilung der Lösungsansätze durch das Preisgericht ausgewählt.
      Für diese Phase ist die Teilnahmeerklärung der natürlichen Personen aller Fachrichtungen der Bewerbergemeinschaft erforderlich.
      Die Wettbewerbsunterlagen können ab dem 8.8.2014 von der Internetseite des Amtes Pforzheim www.vba-pforzheim.de unter der Rubrik „Wettbewerbe/VOF-Verfahren“ heruntergeladen werden.
      Termine:
      Bereitstellung der Wettbewerbsunterlagen: ab 8.8.2014,
      Rückfragen: bis 15.8.2014,
      Beantwortung der Rückfragen: bis 29.8.2014,
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten der 1. Phase ohne Modell: bis 26.9.2014,
      Abgabe der Modelle der 1. Phase: bis 6.10.2014,
      Preisgericht 1. Phase: 24.10.2014,
      Start der 2. Phase: 5.11.2014,
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten ohne Modell: bis 16.1.2015,
      Abgabe der Modelle: bis 23.1.2015,
      Preisgericht 2. Phase: 12.2.2015.
      Im Anschluss an den Wettbewerb findet unter den Preisträgern ein Angebotsverfahren statt. Bei diesem ist zu beachten:
      Bieter sowie deren Nach- und Verleihunternehmer haben mit Angebotsabgabe die einschlägigen Verpflichtungserklärungen nach § 5 LTMG, einsehbar unter: „www.rp-stuttgart.de/servlet/PB/menu/1359260/index.html“, abzugeben.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      MjExa1pnXFZXWmBWYmJaZzVnZWAjV2xhI1la
      +49 7219264049
      +49 7219263985

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Mitteilung des Auftraggebers, dass er der Rüge nicht abhilft, zu stellen.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim
      Simmlerstr. 9
      75172
      Pforzheim
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21.7.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige