loading

  • DE-20095 Hamburg
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-179381)

Neubau einer Touristinformation auf dem Rathausmarkt

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      coido architects, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      STUDIO SWES architects, Seville (ES)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Blick von der Kleinen Alster Architekten
      Winking · Froh Architekten BDA, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KBNK Architekten GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Perspektive aus der Mönckebergstraße Architekten
      rimpf ARCHITEKTUR, Eckernförde (DE), Hamburg (DE), Greifswald (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.12.2014 Entscheidung
    Achtung Annullierung am Jan 28, 2016
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gebäudetyp Tourismus, Gastronomie
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz, Partnerstädte Hamburgs
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 3.500.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Sprinkenhof GmbH, Hamburg (DE)
    Betreuer claussen-seggelke stadtplaner, Hamburg (DE)
    Preisrichter Bodo Hafke, Andreas Kellner, Timm Ohrt, Prof. Jörn Walter , Dietrich von Albedyll, Jan Zunke, weitere Preisrichter werden noch benannt
    Aufgabe
    Auf dem Hamburger Rathausmarkt sollen die vorhandenen Kioske unter den Rathausarkaden abgebrochen und durch Neubauten für die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) und weitere Nutzer ersetzt werden. An bedeutender Stelle im Herzen der Stadt Hamburg soll damit eine neue und neuartige, innovative Tourist Information sowie Raum für externe Partner entstehen. Der Besuch der Tourismusinformation soll mit einem Dienstleistungsmix zukünftig zu einem Erlebnis für Gäste und Hamburger werden.Ausgangspunkt dieser Überlegungen ist die äußerst positive touristische Entwicklung der Hansestadt Hamburg, die sich in den letzten Jahren zu einer internationalen Reisedestination entwickelt hat. Mit einem Jahresergebnis von 11,6 Mio. Übernachtungen in 2013 gehört Hamburg zu den zehn beliebtesten Städtereisezielen in Europa. Im vergangenen Jahrzehnt konnte die Anzahl der Übernachtungen in Hamburg verdoppelt werden und auch der Ausblick für die Tourismusbranche und ihre Teilsegmente ist vielversprechend. Im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen fehlt Hamburg jedoch ein repräsentativer zentraler Anlaufpunkt für seine nationalen und internationalen Gäste. Durch die Errichtung einer zentralen Tourist Information im Herzen der Stadt - auf dem Hamburger Rathausmarkt - soll Hamburg nunmehr eine Repräsentanz erhalten, die einer modernen internationalen Willkommenskultur entspricht und den Gästen durch ihre Architektur, Einrichtung, Ausstattung und Servicequalität ein umfassendes Hamburg-Bild vermittelt.
    Hierzu wird eine bauliche Reorganisation (Neubau) und Erweiterung der Nutzflächen unter den gewölbten Stahl-Glas Überdachungen am Rathausmarkt angestrebt. Die Überdachungen (markante Stahl-Glas-Dachkonstruktion) sind im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Rathausmarktes 1977 aus einem Wettbewerb hervorgegangen und wurden von 1980-82 realisiert. Diese freistehenden Dächer sind zwingend zu erhalten.
    Derzeit befinden sich unter der zweiteiligen Stahl-Glas-Dachkonstruktion zehn kleinteilige Gewerbeeinheiten in vier Kioskbauten mit einer Bruttogrundfläche (BGF) von insgesamt ca. 113 qm. Die frei stehenden Kioskgebäude, die baulich nicht mit der Dachkonstruktion verbunden sind, sind durch ein durchgehendes Untergeschoss unterbaut, in dem sich auf einer BGF von ca. 800 qm neben Lager- und WC-Anlagen für die Gewerbeeinheiten auch eine öffentliche WC-Anlage sowie Lager- und technische Funktionseinheiten für die Versorgung des Rathausmarkts, insbesondere bei Bespielung durch öffentliche Großveranstaltungen wie den Hamburger Weihnachtsmarkt oder das „Stuttgarter Weindorf“ befinden.
    Ziel ist es, bei zwingendem Erhalt der Stahl-Glas-Dachkonstruktion, die oberirdischen Nutzflächen unter der Arkadenanlage nach Abbruch der Kioske neu zu gestalten, zu erweitern und in sinnvolle neue Nutzungseinheiten zu strukturieren. Das Bauwerk soll im bedeutenden räumlichen Kontext des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg ein neues, architektonisch überzeugendes Gesicht erhalten und sich gleichzeitig in den denkmalgeschützten, stadtbildprägenden Gesamtzusammenhang einfügen. Während der Bauphase muss sichergestellt werden, dass Veranstaltungen auf dem Rathausmarkt durchgeführt werden können und eine Bushaltestelle im Bereich der Pavillons weiterhin angefahren werden kann.
    Gesucht wird ein hoch qualifiziertes Planungsbüro, das seine grundlegende Entwurfsplanung erbringen und diese in eine zielorientierte, integrierte Genehmigungs- und Ausführungsplanung in diesem räumlich und in der öffentlichen Wahrnehmung hoch sensiblen Bereich überführen sowie die Vergabe und Bauleitung erfolgreich gestalten kann. Die Einhaltung der strengen wirtschaftlichen und terminlichen Vorgaben hat bei diesem Bauvorhaben höchsten Stellenwert.
    Die Genehmigungsplanung der Baumaßnahme soll Anfang 2015 erfolgen. Die Realisierung der Baumaßnahme ist ab Anfang April 2016 vorgesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass unmittelbar nach der Zuschlagserteilung mit der Projektbearbeitung begonnen werden muss. Zur Auswahl eines kompetenten Planungsbüros wird ein einstufiges Wettbewerbsverfahren als Teil eines Verhandlungsverfahrens nach der VOF durchgeführt. Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens sind ausschließlich hochbauliche Leistungen. Für die Realisierung der Maßnahme ist ein Gesamtbudget von 3,5 Mio. EUR netto (KG 300 und 400) angesetzt. Es wird eine gewerkeweise Einzelvergabe der Bauleistungen angestrebt.
    Der Rathausmarkt wird zu allen Jahreszeiten für renommierte öffentliche Veranstaltungen genutzt. Die Aufrechterhaltung dieser Veranstaltungen auch während der Bauzeiten ist von großer Bedeutung. Darüber hinaus sind freiraumplanerische (zwingender Erhalt der umgebenden Bäume, Einfügung in das Gesamtensemble des Rathausplatzes), denkmalschützende und funktionale Aspekte von Belang.
    Bei der Planung und Realisierung des Bauvorhabens stellt die komplexe Planungssituation auf dem Rathausmarkt in einer hoch zentralen, innerstädtischen Lage höchste Anforderungen an die Baustellenlogistik. Die gewünschte vielfältige Nutzerstruktur, die Vorgaben des Auftraggebers und die technischen Anforderungen stellen spezifische Rand- und Rahmenbedingungen dar, die besondere Aufmerksamkeit und Erfahrung erfordern, die in der Bewerbung zur Teilnahme nachzuweisen sind.
    Ein interdisziplinäres Auswahlgremium wählt aus den eingegangenen Bewerbungen 15 Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb aus. Um Berufsanfängern und jungen Büros (Stichtag 01.01.1979) die Teilnahme zu eröffnen, sollen bis zu 2 Teilnehmer in dieser Kategorie ausgewählt werden.
    Im wettbewerblichen Teil des Verfahrens werden Preisgelder von insgesamt 50.000,00 EUR netto unter den Preisträgern vergeben. Die Preisträger werden zu weiteren Verhandlungen eingeladen und zur Angebotsabgabe aufgefordert. Unter diesen Teilnehmern wird der Zuschlag erteilt.
    Das Verfahren wird ausgelobt durch die Sprinkenhof GmbH in Einvernehmen mit der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, die Kulturbehörde - Denkmalschutzamt sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte.
    Späterer Auftraggeber wird die Sprinkenhof GmbH.
    Die Unterlagen zur Teilnahme sind per E-Mail anzufordern bei:

    Projektadresse DE-20095 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Sprinkenhof GmbH, Steinstr. 7, Zu Händen von: Herrn Frank von Wehren, Hamburg 20095, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 4033954406. Fax: +49 4033954279. E-Mail: MjEzWWVUYV4haWJhalhbZVhhM2ZjZVxhXlhhW2JZIVdY

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 13.9.2014, 2014/S 176-311605)

      Betr.:
      CPV:71000000

      Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      Nichtabgeschlossenes Verfahren
      Das Vergabeverfahren wurde eingestellt

      Weitere zusätzliche Informationen

      Das offizielle Vergabeverfahren wurde von der Sprinkenhof GmbH als vertretungsberechtige Organisation und Ausloberin des hochbaulichen Realisierungswettbewerbs eingestellt. Die im durchgeführten Realisierungswettbewerb ausgewählten Architektenentwürfe haben die Rahmenbedingungen und nicht zuletzt die Einschränkungen des Standorts deutlich aufgezeigt. Die eingehende Prüfung der eingereichten Beiträge kommt zu dem Ergebnis, dass mit einer gegenüber den ursprünglichen Kalkulationen deutlich reduzierten Nutzfläche keine erforderliche Refinanzierung erreicht werden kann und die Betreibungskosten somit unverhältnismäßig hoch wären.

      Unter diesen räumlichen Voraussetzungen lassen sich die anstrebten Standards an Aufenthalts- und Servicequalität nicht hinreichend umsetzen, ein umfassendes Hamburg-Bild könnte somit nicht vermittelt werden. Unter diesen Umständen wurde die Entscheidung getroffen, dass die angestrebte Informationsstelle nicht unter den Rathausarkaden realisiert wird.

      Die Hamburg Tourismus GmbH prüft nun andere Standortoptionen in der Innenstadt mit dem Ziel, im Herzen der Stadt eine Repräsentanz zu schaffen, die einer modernen internationalen Willkommenskultur entspricht.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Sprinkenhof GmbH
      Steinstr. 7
      Zu Händen von: Herrn Frank von Wehren
      20095
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4033954406
      MjE3VWFQXVodZV5dZlRXYVRdL2JfYVhdWlRdV15VHVNU
      +49 4033954279

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.sprinkenhof.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      claussen-seggelke stadtplaner
      Holzdamm 39
      Zu Händen von: Herrn Wild
      20099
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403412
      MjE5X05hVU5iYE5fWE5RUlstUFlOYmBgUlsaYFJUVFJZWFIbUVI=
      +49 4028054343
      http://www.claussen-seggelke.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      claussen-seggelke stadtplaner
      Holzdamm 39
      Zu Händen von: Herrn Torsten Wild
      20099
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403412
      MjE1Y1JlWVJmZFJjXFJVVl8xVF1SZmRkVl8eZFZYWFZdXFYfVVY=
      +49 4028054343
      http://www.claussen-seggelke.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische GmbH

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren für den Neubau einer Touristinformation auf dem Rathausmarkt Hamburg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Auf dem Hamburger Rathausmarkt sollen die vorhandenen Kioske unter den Rathausarkaden abgebrochen und durch Neubauten für die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) und weitere Nutzer ersetzt werden. An bedeutender Stelle im Herzen der Stadt Hamburg soll damit eine neue und neuartige, innovative Tourist Information sowie Raum für externe Partner entstehen. Der Besuch der Tourismusinformation soll mit einem Dienstleistungsmix zukünftig zu einem Erlebnis für Gäste und Hamburger werden.Ausgangspunkt dieser Überlegungen ist die äußerst positive touristische Entwicklung der Hansestadt Hamburg, die sich in den letzten Jahren zu einer internationalen Reisedestination entwickelt hat. Mit einem Jahresergebnis von 11,6 Mio. Übernachtungen in 2013 gehört Hamburg zu den zehn beliebtesten Städtereisezielen in Europa. Im vergangenen Jahrzehnt konnte die Anzahl der Übernachtungen in Hamburg verdoppelt werden und auch der Ausblick für die Tourismusbranche und ihre Teilsegmente ist vielversprechend. Im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen fehlt Hamburg jedoch ein repräsentativer zentraler Anlaufpunkt für seine nationalen und internationalen Gäste. Durch die Errichtung einer zentralen Tourist Information im Herzen der Stadt - auf dem Hamburger Rathausmarkt - soll Hamburg nunmehr eine Repräsentanz erhalten, die einer modernen internationalen Willkommenskultur entspricht und den Gästen durch ihre Architektur, Einrichtung, Ausstattung und Servicequalität ein umfassendes Hamburg-Bild vermittelt.
      Hierzu wird eine bauliche Reorganisation (Neubau) und Erweiterung der Nutzflächen unter den gewölbten Stahl-Glas Überdachungen am Rathausmarkt angestrebt. Die Überdachungen (markante Stahl-Glas-Dachkonstruktion) sind im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Rathausmarktes 1977 aus einem Wettbewerb hervorgegangen und wurden von 1980-82 realisiert. Diese freistehenden Dächer sind zwingend zu erhalten.
      Derzeit befinden sich unter der zweiteiligen Stahl-Glas-Dachkonstruktion zehn kleinteilige Gewerbeeinheiten in vier Kioskbauten mit einer Bruttogrundfläche (BGF) von insgesamt ca. 113 qm. Die frei stehenden Kioskgebäude, die baulich nicht mit der Dachkonstruktion verbunden sind, sind durch ein durchgehendes Untergeschoss unterbaut, in dem sich auf einer BGF von ca. 800 qm neben Lager- und WC-Anlagen für die Gewerbeeinheiten auch eine öffentliche WC-Anlage sowie Lager- und technische Funktionseinheiten für die Versorgung des Rathausmarkts, insbesondere bei Bespielung durch öffentliche Großveranstaltungen wie den Hamburger Weihnachtsmarkt oder das „Stuttgarter Weindorf“ befinden.
      Ziel ist es, bei zwingendem Erhalt der Stahl-Glas-Dachkonstruktion, die oberirdischen Nutzflächen unter der Arkadenanlage nach Abbruch der Kioske neu zu gestalten, zu erweitern und in sinnvolle neue Nutzungseinheiten zu strukturieren. Das Bauwerk soll im bedeutenden räumlichen Kontext des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg ein neues, architektonisch überzeugendes Gesicht erhalten und sich gleichzeitig in den denkmalgeschützten, stadtbildprägenden Gesamtzusammenhang einfügen. Während der Bauphase muss sichergestellt werden, dass Veranstaltungen auf dem Rathausmarkt durchgeführt werden können und eine Bushaltestelle im Bereich der Pavillons weiterhin angefahren werden kann.
      Gesucht wird ein hoch qualifiziertes Planungsbüro, das seine grundlegende Entwurfsplanung erbringen und diese in eine zielorientierte, integrierte Genehmigungs- und Ausführungsplanung in diesem räumlich und in der öffentlichen Wahrnehmung hoch sensiblen Bereich überführen sowie die Vergabe und Bauleitung erfolgreich gestalten kann. Die Einhaltung der strengen wirtschaftlichen und terminlichen Vorgaben hat bei diesem Bauvorhaben höchsten Stellenwert.
      Die Genehmigungsplanung der Baumaßnahme soll Anfang 2015 erfolgen. Die Realisierung der Baumaßnahme ist ab Anfang April 2016 vorgesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass unmittelbar nach der Zuschlagserteilung mit der Projektbearbeitung begonnen werden muss. Zur Auswahl eines kompetenten Planungsbüros wird ein einstufiges Wettbewerbsverfahren als Teil eines Verhandlungsverfahrens nach der VOF durchgeführt. Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens sind ausschließlich hochbauliche Leistungen. Für die Realisierung der Maßnahme ist ein Gesamtbudget von 3,5 Mio. EUR netto (KG 300 und 400) angesetzt. Es wird eine gewerkeweise Einzelvergabe der Bauleistungen angestrebt.
      Der Rathausmarkt wird zu allen Jahreszeiten für renommierte öffentliche Veranstaltungen genutzt. Die Aufrechterhaltung dieser Veranstaltungen auch während der Bauzeiten ist von großer Bedeutung. Darüber hinaus sind freiraumplanerische (zwingender Erhalt der umgebenden Bäume, Einfügung in das Gesamtensemble des Rathausplatzes), denkmalschützende und funktionale Aspekte von Belang.
      Bei der Planung und Realisierung des Bauvorhabens stellt die komplexe Planungssituation auf dem Rathausmarkt in einer hoch zentralen, innerstädtischen Lage höchste Anforderungen an die Baustellenlogistik. Die gewünschte vielfältige Nutzerstruktur, die Vorgaben des Auftraggebers und die technischen Anforderungen stellen spezifische Rand- und Rahmenbedingungen dar, die besondere Aufmerksamkeit und Erfahrung erfordern, die in der Bewerbung zur Teilnahme nachzuweisen sind.
      Ein interdisziplinäres Auswahlgremium wählt aus den eingegangenen Bewerbungen 15 Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb aus. Um Berufsanfängern und jungen Büros (Stichtag 01.01.1979) die Teilnahme zu eröffnen, sollen bis zu 2 Teilnehmer in dieser Kategorie ausgewählt werden.
      Im wettbewerblichen Teil des Verfahrens werden Preisgelder von insgesamt 50.000,00 EUR netto unter den Preisträgern vergeben. Die Preisträger werden zu weiteren Verhandlungen eingeladen und zur Angebotsabgabe aufgefordert. Unter diesen Teilnehmern wird der Zuschlag erteilt.
      Das Verfahren wird ausgelobt durch die Sprinkenhof GmbH in Einvernehmen mit der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, die Kulturbehörde - Denkmalschutzamt sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte.
      Späterer Auftraggeber wird die Sprinkenhof GmbH.
      Die Unterlagen zur Teilnahme sind per E-Mail anzufordern bei:
      MjIwXk1gVE1hX01eV01QUVosT1hNYV9fUVoZX1FTU1FYV1EaUFE=

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Dem Realisierungswettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Die eingegangenen Bewerbungen werden von einem Auswahlgremium unter Beteiligung der Hamburgischen Architektenkammer, der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, der Kulturbehörde - Denkmalschutzamt, der Hamburg Tourismus GmbH und der Sprinkenhof GmbH ausgewertet. Es werden Architekten gesucht, die über vergleichbare Erfahrungen bei der Planung und Errichtung der unter II.1.2 beschriebenen Aufgabe verfügen. Es ist beabsichtigt, auch Bewerber zu berücksichtigen, die die geforderte Fachkunde alternativ zu Referenzprojekten als „Junge Büros“ durch aussagekräftige Unterlagen nachweisen können. Aus der Gruppe der "Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung" sollen dreizehn und aus der Gruppe der "jungen Büros" sollen zwei Bewerber durch ein Auswahlgremium ausgewählt werden.
      Qualifizieren sich mehr Bewerber, entscheidet in beiden Kategorien das Los.
      Die Bewerbungsunterlagen sind spätestens bis zum 10.10.2014, 12:00 Uhr, bei der Sprinkenhof GmbH, Steinstraße 7, 20095 Hamburg einzureichen. Es sind ausschließlich schriftliche Bewerbungen zulässig. Es gilt das Eingangsdatum als Submissionsdatum, nicht der Poststempel!
      Schriftliche Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung „Auswahlverfahren Rathausarkaden“ einzureichen. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen,werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Ein Bewerbungsbogen sowie die Layoutvorgabe für die Referenzprojekte sind per Email bei MTJwX3JmX3NxX3BpX2JjbD5hal9zcXFjbCtxY2VlY2ppYyxiYw== anzufordern.
      Die Bewerbungen müssen folgende Nachweise und Erklärungen enthalten:
      - Kategorie „Junge Büros”:
      -- Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterzeichnet
      -- eine Kopie des Personalausweises, aus dem das Geburtsdatum ersichtlich ist (Stichtag für „Junge Bewerber”: 1.1.1979). Alle Inhaber und Partner des sich bewerbenden Büros dürfen frühestens an diesem Datum geboren sein.
      -- Unterlagen zu qualitativ besonders herausragenden Leistungen (z.B. Auszeichnungen, Stipendien, Veröffentlichungen, Wettbewerbserfolge).
      - Kategorie "Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung":
      -- Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterzeichnet
      -- Nachweis der Erfahrungen in Planung und Bau vergleichbarer Objekte in komplexer innerstädtischer Lage wie unter II.1.2 beschrieben
      Die Erfahrungen sind anhand von realisierten Projekten oder vergleichbaren Wettbewerben in den letzten fünf Jahren nachzuweisen. Die Nachweisführung hat anhand von Darstellungen von maximal drei beispielhaften, vergleichbaren Projekten aus den letzten fünf Jahren auf den vorgegebenen Formblättern zu erfolgen. Darstellung dieser Projekte auf insgesamt maximal drei Seiten DIN A3,einseitig gemäß Layoutvorgabe.
      Zum Auswahlverfahren werden nur jene Bewerber zugelassen, die sämtliche formalen Vorgaben erfüllen und die Bewerbungsunterlagen vollständig fristgerecht eingereicht haben. Die fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden in zwei Gruppen sortiert, in die "Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung" und die "jungen Büros".
      Die Auswahl derTeilnehmer in der Kategorie "Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung" wird von einem Auswahlgremium anhand folgender Kriterien erfolgen:
      -- Erfahrungen mit in der öffentlichen Wahrnehmung besonders sensiblen Objekten und Bauwerken (0-3 Pkt.)
      -- Erfahrungen in der Planung und Realisierung vergleichbarer Objekte (0-3 Pkt.)
      -- Erfahrungen mit Projektausführungen in zentralen, innerstädtischen Bereichen mit komplexen Restriktionen und stark einschränkenden Rahmenbedingungen (0-3 Pkt.)
      -- Erfahrungen mit Bauwerken in geschützten Ensembles (0-3 Pkt.)
      Kategorie "Junges Büro"
      DIe Auswahl erfolgt anhand der Qualität der eingereichten Unterlagen zu besonders herausragenden Leistungen, die vom Auswahlgremium bewertet werden.
      Mehrfachteilnahmen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Wer am Tage der Auslobung bei einer Bewerberin oder einem Bewerber angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt ist, wer nach den Gesetzen der Länder (in den EWR-Mitgliedstaaten, in den PartnerstädtenHamburgs sowie in der Schweiz) berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt/-in zu tragen oder nach den einschlägigen EG-Richtlinien berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt/-in tätig zu werden. Juristische Personen sind zuzulassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen Verantwortlichen mit entsprechender Qualifikation benennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt anhand der folgenden Kriterien:
      - Erfüllung der formalen Leistungen
      - Architektonische Qualität, insbesondere Erhaltung der visuellen Transparenz der Gesamtanlage auf der Ebene des Rathausmarkts
      - Nutzungskonzeption
      - Technische Realisierbarkeit
      - Denkmalpflegerische Genehmigungsfähigkeit
      - Wirtschaftlichkeit, Investitions- und Betriebskosten
      - Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:
      Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 7.10.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 10.10.2014 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 24.10.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Auslober schütten eine Preissumme von insgesamt 50 000.- EUR netto aus. Folgende Aufteilung der Preissumme ist geplant, wobei das Preisgericht durch einstimmigen Beschluss die Aufteilung der Preissumme verändern kann:
      1. Preis: 20 000 EUR,
      2. Preis: 15 000 EUR,
      3. Preis: 10 000 EUR.
      Anerkennung: 5 000 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      nicht vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor Hamburg
      2. Andreas Kellner, Denkmalschutzamt
      3. Bodo Hafke, Bezirk Hamburg-Mitte
      4. Dietrich von Albedyll, Hamburg Tourismus
      5. Jan Zunke, Sprinkenhof GmbH
      6. Timm Ohrt, Architekt, Entwurfsverfasser Platz und Arkaden
      7. weitere Preisrichter werden noch benannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Das Wettbewerbsverfahren soll als hochbaulicher Realisierungswettbewerb nach der RPW durchgeführt und von der hamburgischen Architektenkammer registriert werden.
      Es ist beabsichtigt, Mitte Oktober 2014 die Auslobungsunterlagen an die Teilnehmer zu versenden. Mitte Dezember 2014 soll ein Preisgericht drei Preisträger auswählen, mit denen direkt im Anschluss an das Verfahren Verhandlungen durchgeführt werden. Gegenstand der Verhandlungen werden u.a. die geplante Projektorganisation, die Qualifikation des Projektteams, die Baukosten, die Planerhonorare und Erfahrungen in der Realisierung energieeffizienter Gebäude sein.
      Folgender Zeitplan für das Verfahren ist vorgesehen:
      Bekanntmachung: 9.9.2014
      Bewerbungsfrist: 10.10.2014
      Auswahlgremium: 22.10.2014
      Auslobung: 24.10.2014
      Rückfragenkolloquium: 7.11.2014
      Abgabetermin: 1.12.2014
      Preisgericht: 51. KW
      Einladung Verhandlungsgespräch: 1./2. KW 2015
      Verhandlungsgespräch: 4. KW 2015
      Zuschlagsentscheidung: 5. KW 2015
      Zuschlagserteilung: 7. KW 2015

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPF5vcSpkXWlecW5jKmBh
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MTdvXmtgWlteZFpmZl5rOVtsbidhWmZbbmtgJ11e
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Des Weiteren ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtO11ucCljXGhdcG1iKV9g
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      9.9.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige