loading

  • DE-83059 Kolbermoor
  • 09/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-182895)

Nördlich des Werkskanals

Einladungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Mathias Overbeck, München (DE), Roth (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten, Stadtplaner
      Helsinki Zürich Office, Zurich (CH), Helsinki (FI)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Cadrage Landschaftsarchitekten, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      wich architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      H2R Architekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Barbara Franz, Passau (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09/2014 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten wird zwingend vorgeschrieben.
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 16
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau / Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich Raum Rosenheim und München
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Futura GmbH & Co KG, Kolbermoor (DE), Stadt Kolbermoor, Kolbermoor (DE)
    Betreuer Architekturbüro Eberhard von Angerer, München (DE)
    Preisrichter Prof. Ulrich Holzscheiter [Vorsitz], Rita Lex-Kerfers, Hans-Peter Ritzer , Peter Kloo, Robert Daxeder
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2014/11.12)
    Aufgabe
    Am westlichen Stadtrand von Kolbermoor liegt zwischen der Bahnlinie und dem Werkskanal das 1917 gegründete ehemalige Elektrodenwerk Conradty. Auf dem knapp 5 ha großen Werksgelände wurden eine Gründervilla, Werkshallen, Lagerhallen, Sozialgebäude und Mitarbeiterwohnungen errichtet. Anfang des Jahrhunderts ging das Conradtywerk in Konkurs und das Betriebsgelände wurde 2004 von der Futura KG Kolbermoor erworben. Seit der Aufgabe des Betriebes und der Übernahme der Grundstücke durch die Futura KG werden die alten Hallen teilweise von kleineren Betrieben noch gewerblich genutzt.

    Wegen der verkehrsmäßig ungünstigen Erschließung des bisherigen Gewerbegebietes hat der Stadtrat beschlossen, anstelle einer gewerblichen Nutzung hier künftig für die Stadt dringend notwendige Wohnbauflächen unterzubringen.

    In den vergangenen drei Jahren wurden von der Futura verschiedene Bebauungsvorschläge entwickelt, die jedoch letztendlich keine Zustimmung im Stadtrat der Stadt Kolbermoor fanden. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Kolbermoor in Abstimmung mit der Futura KG dafür entschieden, für das, für die Stadtentwicklung Kolbermoors so wichtige Gebiet, einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb auszuloben. Auf der Grundlage dieses Wettbewerbes soll eine qualitätvolle Lösung im Hinblick auf Flächen sparendes verdichtetes Wohnen in einem landschaftlich äußerst reizvollem Gebiet gefunden werden.

    Die Wettbewerbsaufgabe besteht darin, ein flexibles, wirtschaftliches städtebauliches Konzept mit hoher Wohnqualität zu entwickeln, das stufenweise umgesetzt werden kann. Neben der Planung eines behutsamen Übergangs zwischen Gewerbe- und Wohngebiet, kommt der Gestaltung des Bereiches zwischen Wohnbebauung und Freiraum entlang des Werkskanals besondere Bedeutung zu. Ein weiterer Schwerpunkt der Aufgabe ist die Lösung des Lärmschutzes gegenüber der Bahnlinie im Norden des Planungsgebietes.
    Projektadresse DE-83059 Kolbermoor
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige