loading
Zuschlag: Perspektive, © Lehmann Architekten GmbH Diashow Perspektive, © Lehmann Architekten GmbH

  • DE-77756 Hausach
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-194700)

Fachplanung Tragwerksplanung: Leistungen gemäß § 51 HOAI, Leistungsphase 1 bis 6 für die Sanierung und Erweiterung des Kinzigtalbades mit Freibad in Hausach

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.07.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 12.400.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Zweckverband Kinzigtalbad, Hausach (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Der Badepark Hausach ist in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig. Zur Abklärung der Finanzierung und Genehmigungsfähigkeit wurde im Vorfeld eine Vorentwurfsplanung und Teile der Entwurfsplanung unter Beteiligung eines bäderfachlichen Beraters erarbeitet. Bauherr des Hallenbads ist der Zweckverband „Kinzigtalbad“, dem die Kommunen Hausach, Haslach, Wolfach, Fischerbach, Gutach, Mühlenbach, Oberwolfach, Steinach und die Schiltach angehören. Aufgabe des Zweckverbandes ist es, das bestehende Hallenbad in Hausach in ein Ganzjahresbad nach dem Stand der Technik umzubauen und zu betreiben. Die Sanierung des Freibads wird durch die Stadt Hausach finanziert.
    Die Planungsaufgabe umfasst die Sanierung und Erweiterung des bestehenden Hallenbades sowie des Freibades auf Grundlage der Entwurfsplanung des Büros Lehmann Architekten aus Offenburg. Für die Gesamtmaßnahme wurden Gesamtkosten von ca. 12 400 000 EUR inkl. MwSt. zzgl. Parkierungsanlage (Stand: September 2013) ermittelt.
    Die Vergabe der Planungsleistungen für die Tragwerksplanung erfolgt in diesem Verhandlungsverfahren.Teilnehmer an den Aufragsgesprächen sind die Bieter, die in dem vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ausgewählt werden. Zur Beratung des Auswahlgremiums wird ein externer Tragwerksplaner hinzugezogen.
    Leistungsumfang
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 224 000 EUR
    Adresse des Bauherren DE-77756 Hausach
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Zweckverband Kinzigtalbad
      Haupstraße 40
      Stadt Hausach
      Zu Händen von: Zweckverbandsvorsitzender Manfred Wöhrle
      77756
      Hausach
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.darmstadt.de
      Adresse des Beschafferprofils: http://www.baeumlearchitekten.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MTFsYGhrP2FgZHRsa2RgcWJnaHNkanNkbS1jZA==
      www.baeumlearchitekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MTJrX2dqPmBfY3NramNfcGFmZ3JjaXJjbCxiYw==
      www.baeumlearchitekten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjIwWU1VWCxOTVFhWVhRTV5PVFVgUVdgUVoaUFE=
      www.baeumlearchitekten.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Fachplanung Tragwerksplanung: Leistungen gemäß § 51 HOAI, Leistungsphase 1 bis 6 für die Sanierung und Erweiterung des Kinzigtalbades mit Freibad in Hausach.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Badepark Hausach, Schanze 3, 77756 Hausach.
      NUTS-Code DE134

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Der Badepark Hausach ist in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig. Zur Abklärung der Finanzierung und Genehmigungsfähigkeit wurde im Vorfeld eine Vorentwurfsplanung und Teile der Entwurfsplanung unter Beteiligung eines bäderfachlichen Beraters erarbeitet. Bauherr des Hallenbads ist der Zweckverband „Kinzigtalbad“, dem die Kommunen Hausach, Haslach, Wolfach, Fischerbach, Gutach, Mühlenbach, Oberwolfach, Steinach und die Schiltach angehören. Aufgabe des Zweckverbandes ist es, das bestehende Hallenbad in Hausach in ein Ganzjahresbad nach dem Stand der Technik umzubauen und zu betreiben. Die Sanierung des Freibads wird durch die Stadt Hausach finanziert.
      Die Planungsaufgabe umfasst die Sanierung und Erweiterung des bestehenden Hallenbades sowie des Freibades auf Grundlage der Entwurfsplanung des Büros Lehmann Architekten aus Offenburg. Für die Gesamtmaßnahme wurden Gesamtkosten von ca. 12 400 000 EUR inkl. MwSt. zzgl. Parkierungsanlage (Stand: September 2013) ermittelt.
      Die Vergabe der Planungsleistungen für die Tragwerksplanung erfolgt in diesem Verhandlungsverfahren.Teilnehmer an den Aufragsgesprächen sind die Bieter, die in dem vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ausgewählt werden. Zur Beratung des Auswahlgremiums wird ein externer Tragwerksplaner hinzugezogen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 224 000 EUR

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 3.8.2015. Abschluss 29.12.2017

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung: Personenschäden: 2 000 000 EUR, Sonstige Schäden: 500 000 EUR: Nachweis des Versicherungsschutzes in der genannten Höhe oder schriftliche Bestätigung des Versicherers über den Versicherungsabschluss im Auftragsfall.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Es gilt das deutsche Vertragsrecht. Die Bewerbung sowie alle Beschreibungen werden in deutscher Sprache gefordert.
      Die deutschen DIN-Normen und Bauordnungen sind den Planungen zugrunde zu legen.
      Die Auftragskriterien und weitere projektbezogene Unterlagen werden den ausgewählten Bewerbern mit der Einladung zu den Verhandlungsgesprächen übersandt.

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der formalisierte Bewerberbogen sowie weitere Informationen zur Bauaufgabe können ausschließlich auf der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.baeumlearchitekten.de eingesehen und heruntergeladen werden. Der vom dem/den bevollmächtigten Vertreter unterzeichnete und vollständig ausgefüllte Bewerberbogen mit Anlagen ist in Papierform fristgerecht einzureichen bei:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Betr. KTH_Tragwerksplanung, Langgässerweg 26, 64285 Darmstadt.
      Einsendungen per Fax oder E-Mail werden nicht berücksichtigt.
      Angaben auf dem Bewerberformblatt u. a.:
      — Daten des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft;
      — Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung;
      — Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 4 VOF;
      — Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung;
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“;
      — Erklärung zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit;
      — Erklärung zur Technische Leistungsfähigkeit;
      — Rechtsverbindliche Unterschrift des Bewerbers.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über den Gesamtjahresumsatz (netto) des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014).
      Erklärung über das Personal des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft in den letzten 3 Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014).
      Erklärung über vergleichbare Referenzen aus dem Bereich Sportstätten-, Schwimmbad- oder Hallengebäude. (Fertigstellung im Zeitraum 2004-März 2015), Angabe min. 2 bis max. 6 Referenzen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Die qualitative Bewertung der technischen Leistungsfähigkeit erfolgt auf Grundlage des Projektsteckbriefs und der vorgelegten Referenzblätter dreier ausgewählter Referenzen:
      R1_Referenzblatt Projekt 1: Ein fertiggestellter Neubau eines Sportstätten-, Schwimmbad- oder Hallengebäude:
      — Fertigstellung im Zeitraum 2004 bis März 2015,
      — KG 300 + 400 min. 2 000 000 EUR brutto,
      — min. Lph 3-5 erbracht,
      (nur bei Berufsanfängern: auch als Projektleiter in einem anderen Büro),
      Graphische und stichwortartige Erläuterungen zur Tragwerksplanung, Abbildungen mit min. 1 Foto (keine Renderings) des Gebäudes zum Nachweis der Realisierung.
      R2_Referenz Projekt 2: Ein fertiggestellter Neubau eines Sportstätten-, Schwimmbad oder Hallengebäude:
      — Fertigstellung im Zeitraum 2004 bis März 2015,
      — min. Lph 3-5 erbracht,
      (nur bei Berufsanfängern: auch als Projektleiter in einem anderen Büro).
      Graphische und stichwortartige Erläuterungen zur Tragwerksplanung, Abbildungen mit min. 1 Foto (keine Renderings) des Gebäudes zum Nachweis der Realisierung.
      R3_Referenzblatt Projekt 3: Ein für die Arbeitsweise und Kompetenz des Bewerbers charakteristisches realisertes Projekt beliebiger Größe und Aufgabenstellung, das die Leistungsfähigkeit des Büros,
      im Besonderen im Hinblick auf optimierte Tragwerklösungen, exemplarisch dokumentiert.
      — Fertigstellung im Zeitraum 2004 bis März 2015,
      — min. Lph 3-5 erbracht,
      (nur bei Berufsanfängern: auch als Projektleiter in einem anderen Büro).
      Graphische und stichwortartige Erläuterungen zur Tragwerksplanung, Abbildungen mit min. 1 Foto (keine Renderings) des Gebäudes zum Nachweis der Realisierung.
      Die Referenzblätter (max. je 1 A3 einseitig bedruckt) dienen dem Nachweis der Fachkunde im Hinblick auf die technische Leistungsfähigkeit des jeweiligen Bewerbers. Die Darstellung auf den Referenzblättern sollen deshalb mindestens einen Regelgrundriss, und ein Foto des fertiggestellten Gesamtprojektes sowie weitere Darstellungen beinhalten.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Die zuvor beschriebenen Lph müssen im Wesentlichen im Unternehmen des/der Bewerber erbracht worden sein. Bei Bewerbergemeinschaften aus mehreren Unternehmen gelten die Angaben und die Referenzen in Summe für die Arge.
      Bei Berufsanfängern gelten die Kriterien in Bezug auf die Referenzen als erfüllt, wenn sie die jeweilige Referenz als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro erbracht haben und sich das andere Büro nicht selbst mit dieser Referenz bewirbt. In diesem Fall ist über die verantwortliche Projektleitung eine schriftliche Bestätigung des anderen Büros mit einzureichen.
      Die Präsentation der Referenzblätter erfolgt in Form einer Ausstellung. Die Bewertung der Referenzen erfolgt durch ein Auswahlgremium.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren zugelassen sind natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung 'Ingenieur' eines ingenieurwissenschaftlichen Studiengangs (Bauingenieurwesen) berechtigt sind oder eine vergleichbare Qualifikation nachweisen können.
      Teilnahmeberechtigt sind weiterhin Arbeitsgemeinschaften von Ingenieuren und juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen und Arbeitsgemeinschaften haben bereits im Bewerbungsbogen einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Der bevollmächtigte Vertreter muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Bewerber gestellt werden.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Zulassungskriterien:
      Die Zulassungskriterien müssen die Bewerber ausnahmslos erfüllen. Nicht vorgelegte Nachweise oder fehlende Angaben zu den Eignungskriterien führen nicht zum Ausschluss, werden jedoch mit 0 Punkten bewertet.
      2. Auswahlkriterien – Gewichtung:
      Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: 40 %,
      Technische Leistungsfähigkeit (Referenzprojekte): 60 %.
      Die qualitative Bewertung der Referenzblätter durch ein Auswahlgremium erfolgt auf Grundlage einer vorab festgelegten Bewertungsmatrix. Sollten insgesamt mehr als min. 3 und max. 5 Bewerber die Anforderungen gleich gut erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losziehung aus dem Kreis der gleichrangig platzierten Bewerber.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien1. Unternehmensstruktur. Gewichtung 25
      2. Projektmanagement. Gewichtung 20
      3. Arbeitsmethodik. Gewichtung 50
      4. Honorar. Gewichtung 5

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 20.4.2015
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      20.4.2015 - 13:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      MjE0aFdkWVNUV11TX19XZDJkYiBUU1ZXYB9pZ1dkZmZXX1RXZFkgVlc=
      +49 7219264049

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20.3.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 15/08/2015    S157    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren 

      Deutschland-Hausach: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

      2015/S 157-289408

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Zweckverband Kinzigtalbad
      Haupstraße 40
      Kontaktstelle(n): Stadt Hausach
      Zu Händen von: Herrn Keller
      77756 Hausach
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 78317961

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      VOF-Verfahren zur Vergabe der Fachplanung Tragwerksplanung: Leistungen gemäß § 51 HOAI, Leistungsphase 1 bis 6 für die Sanierung und Erweiterung des Kinzigtalbades mit Freibad in Hausach.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Badepark Hausach, Schanze 3, 77756 Hausach.

      NUTS-Code DE134

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Planungsaufgabe umfasst die Sanierung und Erweiterung des bestehenden Hallenbades sowie des Freibades auf Grundlage der Entwurfsplanung des Büros Lehmann Architekten aus Offenburg. Für die Gesamtmaßnahme wurden Gesamtkosten von ca. 12 400 000 EUR inkl. MwSt. zzgl. Parkierungsanlage (Stand: September 2013) ermittelt.
      Die Vergabe der Planungsleistungen für die Tragwerksplanung erfolgt in diesem Verhandlungsverfahren.Teilnehmer an den Aufragsgesprächen sind die Bieter, die in dem vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ausgewählt werden. Zur Beratung des Auswahlgremiums wird ein externer Tragwerksplaner hinzugezogen.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71300000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 180 000 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Unternehmensstruktur (Organigramm, Schlüsselpersonal). Gewichtung 25
      2. Projektmanagement (Kosten, Termine, Kommunikation. Gewichtung 20
      3. Arbeitsmethodik. Gewichtung 50
      4. Honorarangebot. Gewichtung 5
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 59-104057 vom 25.3.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung: Fachplanung Tragwerksplanung: Leistungen gemäß § 51 HOAI, Leistungsphase 1 bis 6 für die Sanierung und Erweiterung des Kinzigtalbades mit Freibad in Hausach für die Erweiterung eines Studentenwohnheims in Freiburg im Breisgau
      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      28.7.2015
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Schneck Schaal Braun Ingenieurgesellschaft Bauen mbH
      Wahlhau 47
      72070 Tübingen
      Telefon: +49 707160940

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
      Wert: 224 000 EUR
      ohne MwSt
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 180 000 EUR
      ohne MwSt
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPG5sZypec2gqYGE=
      Telefon: +49 7219264049
      Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.de
      Fax: +49 7219263985

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:11.8.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige