loading
1. Preis Zuschlag: © von Scholley Architekten mit Reinboth Landschaftsarchitekten Diashow © von Scholley Architekten mit Reinboth Landschaftsarchitekten

  • DE-64295 Darmstadt, DE-64291 Darmstadt
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-195424)

Freiwillige Feuerwehr Arheilgen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      von Scholley Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Kersten + Kopp Architekten BDA, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Schwarz & Partner Landschaftsarchitekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      Waechter + Waechter Architekten BDA, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      RIEHL BAUERMANN Landschaftsarchitekten, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      TRU ARCHITEKTEN, Düsseldorf (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Landschaftsarchitekten
      HOLZWARTH Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Ortseingang Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.11.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 4.520.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Darmstadt (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Helmut Dasch, Prof. Kai Haag, Tobias Mann, Dr. Eckart Rosenberger [Vorsitz], Prof. Kerstin Schultz, Cornelia Zuschke , Rafael Reißer, Jochen Krehbiehl, Bernd Neis, Johann Georg Braxenthaler, Dr. Michael Horn
    Kammer Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (Reg.-Nr.: 05/2015 RPW 2013)
    Aufgabe
    Für das bestehende Feuerwehrgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Arheilgen in der Frankfurter Straße im Stadtteil Arheilgen besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Das Gebäude erfüllt nicht mehr die aktuellen brandschutztechnischen und funktionalen Anforderungen, zudem ist die Fahrzeughalle für moderne Löschfahrzeuge zu niedrig. Das heutige Grundstück ist für einen Neubau in den erforderlichen Ausmaßen nicht geeignet.
    gegenüber der Endhaltestelle/Wendeschleife der Straßenbahnlinie am nördlichen Ausgang des Stadtteils Arheilgen als zukünftiger Standort ausgewählt.
    Auf Grundlage einer im Vorfeld beauftragten Machbarkeitsstudie wurde ein Kostenrahmen von ca. 3 850 000 EUR brutto für die Kostengruppen 300-+ 400, sowie ca. 670 000 EUR brutto für die KG 500 ermittelt.
    Ausstellung Die öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet vom 06.08.2015 bis 09.08.2015 im Muckerhaus Arheilgen, Messeler Str. 112a, 64289 Darmstadt statt.
    Adresse des Bauherren DE-64295 Darmstadt
    Projektadresse Frankfurter Landstraße
    DE-64291 Darmstadt
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 200.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Immobilienmanagement
      Bessunger Straße 125
      Eigenbetrieb Immobilienmanagement, FB Planung und Projektsteuerung, Wissenschaftsstadt Darmstadt
      Zu Händen von: Georg Gemmel
      64295
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 6151133816
      +49 6151134570

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.darmstadt.de
      Adresse des Beschafferprofils: www.baeumlearchitekten.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjE0X1NbXjJUU1dnX15XU2RVWltmV11mV2AgVlc=
      www.baeumlearchitekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjE1XlJaXTFTUlZmXl1WUmNUWVplVlxlVl8fVVY=
      www.baeumlearchitekten.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MTRpXWVoPF5dYXFpaGFdbl9kZXBhZ3BhaipgYQ==
      www.baeumlearchitekten.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Wettbewerb VOF/RPW: FREIWILLIGE FEUERWEHR Darmstadt-Arheilgen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Für das bestehende Feuerwehrgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Arheilgen in der Frankfurter Straße im Stadtteil Arheilgen besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Das Gebäude erfüllt nicht mehr die aktuellen brandschutztechnischen und funktionalen Anforderungen, zudem ist die Fahrzeughalle für moderne Löschfahrzeuge zu niedrig. Das heutige Grundstück ist für einen Neubau in den erforderlichen Ausmaßen nicht geeignet.
      Bei der Suche nach einem geeigneten Standort wurden verschiedene Grundstücke hinsichtlich ihrer Eignung für die geplante Nutzung untersucht. Berücksichtigt wurden Vorgaben wie eine gute Abfahrmöglichkeit zu Einsatzorten, eine gute Erreichbarkeit auch für den ÖPNV, ausreichend Flächen für den Neubau, die Störwirkung auf die Nachbarschaft sowie die Verfügbarkeit des Grundstücks. Als Resultat dieser Standortsuche wurden die städtischen Flurstücke 476/2, 477 und 478 der Flur 2 in der Gemarkung Arheilgen mit einer Gesamtgröße von ca. 9.250 m2 gegenüber der Endhaltestelle/Wendeschleife der Straßenbahnlinie am nördlichen Ausgang des Stadtteils Arheilgen als zukünftiger Standort ausgewählt.
      Auf Grundlage einer im Vorfeld beauftragten Machbarkeitsstudie wurde ein Kostenrahmen von ca. 3 850 000 EUR brutto für die Kostengruppen 300-+ 400, sowie ca. 670 000 EUR brutto für die KG 500 ermittelt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Bewerben können sich Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter Federführung des Architekten.
      Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 20 beschränkt. Diese werden in einem vorgeschalteten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens ausgewählt.
      In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten dokumentieren die Bewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz im Hinblick auf die anstehende Bauaufgabe.
      Zulassungskriterien:
      - Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung
      - Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gem. § 4 VOF
      - Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §4 VOF vorliegen
      - Nachweis, das eine Berufshaftpflichtversicherung für das Unternehmen des federführenden Bewerbers mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe von mindestens 1 500 000 EUR (Personenschäden) und 200 000 EUR (sonstige Schäden) besteht, bzw. im Falle der Beauftragung abgeschlossen werden kann
      - Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation durch aktuellen Nachweis der Berufszulassung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft
      - Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft
      Zusätzlich bei Berufsanfängern, die Studienprojekte oder Projekte, die sie Projektleiter für ein anderes Büro erbracht haben, einreichen:
      - Nachweis, dass der Studienabschluss des Bewerbers nicht mehr als 7 Jahre zurückliegt. Stichtag: Tag der EU-Bekanntmachung
      - wenn zutreffend: Bestätigung über die Projektleitung durch das andere Büro
      Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen.
      Auswahlkriterien:
      Zum Nachweis der Fachkunde in Bezug auf die gestalterische und konzeprionelle Kompetenz sollen zwei verschiedene Referenzprojekte auf max. je einem A3-Blatt, einseitig bedruckt, eingereicht werden. Die Bewerbungen werden dem Auswahlgremium Form einer Ausstellung präsentiert.
      Die Beurteilung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität der Referenzprojekte erfolgt im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe durch ein Auswahlgremium dem mindestens zwei externe Architekten angehören werden. Die Bewertung wird wie folgt dokumentiert:
      0 Pkt keine bzw. ungeeignete Referenz
      1 Pkt sehr geringe Qualität
      2 Pkt geringe Qualität
      3 Pkt durchschnittliche Qualität
      4 Pkt gute Qualität
      5 Pkt sehr gute Qualiät
      Projektblatt P/1*
      (Architekt):
      Ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität aus dem Bereich Öffentliche Verwaltung, Funktionsbauten wie z.B. Bauhöfe, Feuerwehren, Polizeistationen, Schulbauten und Justizgebäude.
      - Bauaufgabe, die sich gemäß Objektliste Gebäude, HOAI 2014, Anlage 10.2 min. der Honorarzone III zuordnen lässt
      - Neubau, KG 300+ 400 min. 1 500 000 EUR brutto.
      - Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2004 bis März 2015
      - min. Lph 2-5 im eigenen Büro erbracht
      Anlage Projektblatt DIN A3: Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischer Besonderheiten
      Darstellung mit Lageplan, Fotos des fertiggestellten Projekts (keine Renderings), weiteren graphischen Erläuterungen nach Wahl des Bewerbers
      - Bewertung: max. 5 Pkt
      - Gewichtung 75 %
      Projektblatt P/2*
      (Landschaftsarchitekt):
      Ein realisiertes freiraumplanerisches Projekt vergleichbarer Komplexität:
      - Bauaufgabe aus dem Bereich Begleitgrün zu Gebäuden mit Stellplatzanlagen
      - Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2004 bis März 2015
      - min. Lph 2,3+5 im eigenen Büro erbracht),
      Anlage Projektblatt DIN A3: Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischer Besonderheiten
      Darstellung mit Lageplan, Fotos der fertiggestellten Freianlagen (keine Renderings), weiteren graphischen Erläuterungen nach Wahl des Bewerbers
      - Bewertung: max. 5 Pkt.
      - Gewichtung 25 %
      * Bei Berufsanfängern können die Referenzen Projekte sein, die sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben. In diesem Fall ist eine Bestätigung des anderen Büros über die Projektleitung einzureichen.
      Die Teilnehmer und min. drei Nachrücker werden entsprechend der Rangfolge der Bewertung ausgewählt. Bei gleicher Qualifikation entscheidet das Los.
      Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Die nicht ausgewählten Bewerber werden per E-Mail über das Ergebnis des Auswahlverfahrens benachrichtigt.
      Den ausgewählten Teilnehmern werden die Unterlagen zur Bearbeitung des Wettbewerbs zugesandt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung des Architekten.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 - bei Architekten - bzw. Artikel 12 und 13 - bei Landschaftsarchitekten- der Richtlinie 2005/36/EG - Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen oder wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person oder der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind. Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2013 §4 Abs (2) beschrieben.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Preisrichterbeurteilung werden voraussichtlich sein (Aufzählung ohne Rangfolge):
      - Städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept
      - Architektur
      - Funktionalität
      - Innenräumliche Qualität
      - Angemessenheit der Mittel und Materialien
      - Energetische Aspekte
      - Wirtschaftlichkeit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 27.4.2015 - 13:00

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 27.4.2015 - 13:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 35 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung.
      Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.
      Es werden folgende Preise ausgelobt:
      1. Preis 14 000 EUR
      2. Preis 9 000EUR
      3. Preis 5 000 EUR
      Anerkennung(en) 7 000 EUR
      Eine andere Aufteilung der Preissumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts festgelegt werden.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Cornelia Zuschke, Architektin, Stadträtin, Dezernat III, Darmstadt
      2. Helmut Dasch, Architekt, Stuttgart
      3. Constantin Görtz, Architekt, Weinheim (angefragt)
      4. Dr. Eckhart Rosenberger, Architekt, Fellbach
      5. Prof. Kerstin Schultz, Architektin, Reichelsheim-Laudenau
      6. Tobias Mann, Landschaftsarchitekt, Fulda (angefragt)
      7. Birgit Cornelsen, Architektin, Darmstadt (Vertreterin)
      8. Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektin, Darmstadt (Vertreterin)
      9. weitere Sachpreisrichter und Sachverständige

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Termine (voraussichtlich):
      20.04.2015 Preisrichtervorbesprechung
      11.05.2015 Auswahlsitzung
      ab 11.05.2015 Versand der Wettbewerbsunterlagen
      28.05.2015 Kolloquium
      10.07.2015 Abgabe Wettbewerbsarbeiten
      04.08.2015 Preisgerichtssitzung.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Wilhelminenstraße 1-3
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      MTFvbnJzcnNka2tkP3FvY2AtZ2RycmRtLWNk
      +49 6151126601
      +49 6151125816

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27.3.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 020-031822

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Immobilienmanagement
      Bessunger Straße 125
      Kontaktstelle(n): Eigenbetrieb Immobilienmanagement, FB Planung und Projektsteuerung, Wissenschaftsstadt Darmstadt
      Zu Händen von: Georg Gemmel
      64295 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6151-133816
      Fax: +49 6151-134570

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://darmstadt.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://baeumlearchitekten.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Neubau Feuerwehrgebäude mit Freianlagen.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Frankfurter Landstraße,
      64293 Darmstadt.

      NUTS-Code DE711

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Für das bestehende Feuerwehrgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Arheilgen in der Frankfurter Straße
      im Stadtteil Arheilgen besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Das Gebäude erfüllt nicht mehr die aktuellen
      brandschutztechnischen und funktionalen Anforderungen, zudem ist die Fahrzeughalle für moderne
      Löschfahrzeuge zu niedrig. Das heutige Grundstück ist für einen Neubau in den erforderlichen Ausmaßen nicht
      geeignet.
      Bei der Suche nach einem geeigneten Standort wurden verschiedene Grundstücke hinsichtlich ihrer Eignung
      für die geplante Nutzung untersucht. Berücksichtigt wurden Vorgaben wie eine gute Abfahrmöglichkeit
      zu Einsatzorten, eine gute Erreichbarkeit auch für den ÖPNV, ausreichend Flächen für den Neubau, die
      Störwirkung auf die Nachbarschaft sowie die Verfügbarkeit des Grundstücks. Als Resultat dieser Standortsuche
      wurden die städtischen Flurstücke 476/2, 477 und 478 der Flur 2 in der Gemarkung Arheilgen mit einer

      Gesamtgröße von ca. 9 250 m2 gegenüber der Endhaltestelle/Wendeschleife der Straßenbahnlinie am

      nördlichen Ausgang des Stadtteils Arheilgen als zukünftiger Standort ausgewählt.
      Auf Grundlage einer im Vorfeld beauftragten Machbarkeitsstudie wurde ein Kostenrahmen von ca. 3 850 000 EUR
      brutto für die Kostengruppen 300-+ 400, sowie ca. 670 000 EUR brutto für die KG 500 ermittelt.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7122100071222000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 498 184 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Nichtoffen
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 50
      2. Unternehmensstruktur. Gewichtung 15
      3. Entwicklungspotentiale. Gewichtung 15
      4. Projektmanagement. Gewichtung 15
      5. Honorarangebot. Gewichtung 5
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 064-113389 vom 1.4.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      14.1.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Von Scholley Architekten
      Zettachring 16
      70567 Stuttgart
      E-Mail: MjEzVWhYZWIzaWJhIGZWW2JfX1hsIFRlVltcZ1heZ1hhIVdY
      Telefon: +49 711-59600460
      Internet-Adresse: www.von-scholley-architekten.de

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert: 
      Wert: 408 737 EUR
      ohne MwSt
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll: 
      unbekannt
      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      9.11.2015
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Reinboth Landschaftsarchitekten
      Albertusweg 6
      73730 Esslingen
      E-Mail: MjExV2paZ2Q1Z1peY1dkaV0iYVZjWWhYXVZbaWhWZ1hdXmlaYGlaYyNZWg==
      Telefon: +49 711-3164453
      Internet-Adresse: www.reinboth-landschaftsarchitekten.de
      Fax: +49 711-3163499

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert: 
      Wert: 89 447 EUR
      ohne MwSt
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll: 
      unbekannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Wilhelminenstraße 1-3
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEwZmVpamlqW2JiWzZoZlpXJF5baWlbZCRaWw==
      Telefon: +49 6151/12-6601
      Fax: +49 6151/12-5816

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.1.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige