loading
1. Preis: Skizze Diashow Skizze, © K9 ARCHITEKTEN

  • DE-74523 Schwäbisch Hall, DE-74523 Schwäbisch Hall
  • 10/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-197541)

Bahnhofsareal

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Skizze Stadtplaner
      K9 ARCHITEKTEN Borgards.Lösch.Piribauer, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Stadtplaner
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      Schaltraum Dahle - Dirumdam - Heise Partnerschaft von Architekten mbB, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Stadtplaner
      Holl Wieden Partnerschaft, Würzburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Stadtplaner
      TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Plan 1 Stadtplaner
      mharchitekten Ute Michaelsen + Joachim Hermet, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.10.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Gesetzte Teilnehmer: 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 25
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Preisgelder/Honorare 72.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Schwäbisch Hall, Schwäbisch Hall (DE)
    Betreuer WICK + PARTNER ARCHITEKTEN STADTPLANER, Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Hannelore Deubzer, Stefan Forster, Peter Klink, Prof. Dr. Franz Pesch [Vorsitz], Dr. Eckart Rosenberger, Verena Trojan , Hermann-Josef Pelgrim, Dr. Ludger Graf von Westerholt, Hansjörg Stein, Jutta Niemann, Hartmut Baumann
    Aufgabe
    Zur Klärung der städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten im Umfeld des Bahnhofes Schwäbisch Hall führt die Stadt Schwäbisch Hall einen Städtebaulichen Realisierungs- und Ideenwettbewerb durch.

    Das Wettbewerbsgebiet hat eine Größe von ca. 12,0 ha. Es besteht aus dem heutigen Vorfeld des Bahnhofes mit Bahnhofsgebäude, Zufahrtsbereichen und Parkplätzen, dem ehemaligen Güterbahnhof mit heute gewerblich genutzten Flächen, die zukünftigen Veränderungen unterworfen sind sowie den Flächen des Gleiskörpers der DB.

    Das Wettbewerbsgebiet grenzt im Südwesten an die Stadterweiterungen der Katharinenvorstadt an. Durch seine Höhenlage ist das Wettbewerbsgebiet aus der oberen Altstadt sehr gut einsehbar und bildet einen deutlich sichtbaren Rand zur Altstadt hin aus. Das weitgehend ebene Wettbewerbsgebiet wird nach Süden hufeisenförmig von bewohnten Hängen umschlossen, die sich bis zu 50 m über das Wettbewerbsgebiet erheben.

    Aufgrund seiner Lage und guten Erschließung beabsichtigt die Stadt Schwäbisch Hall, das Wettbewerbsgelände überwiegend der Wohnnutzung zuzuführen. Das Wettbewerbsgebiet soll zukünftig Wohnstandort für vielfältige Bevölkerungsgruppen sein können und mit unterschiedlichen Typologien und Organisationsformen des Wohnens belegt werden. Denkbar sind klassischer Mehrfamilienhausbau, seniorengerechtes und generationenübergreifendes Wohnen wie auch betreutes Wohnen. In der Umsetzung können klassische Bauträger, aber auch Baugruppen oder genossenschaftliche Modelle nebeneinander zum Zuge kommen.

    In der städtebaulichen Entwicklung sind den Emissionen aus der Nachbarschaft durch Gewerbenutzungen und Bahnbetrieb besondere Beachtung zu schenken. Durch geeignete städtebauliche Strukturen ist diesen Randbedingungen zu begegnen.

    Weitere Ziele sind eine intensive Verknüpfung des Wettbewerbsgebietes mit den umliegenden Stadtquartieren, dem ÖPNV (Bahn, Stadtbus) und die Schaffung von Parkierungseinrichtungen für den bereits jetzt unterversorgten Stadtteil.

    Die Stadt Schwäbisch Hall erwartet innovative, zukunftsorientierte städtebauliche Konzepte, die in ihrer Auswirkung auf die gegenüberliegenden Bereiche der Altstadt antworten, diese Altstadt nicht bedrängen, selbst aber eine eigenständige prägnante Gestalt entwickeln.
    Gesetzte Teilnehmer 1 AG Mess, Mobile Einsatztruppe Stadt und Stil, Kaiserslautern
    2 Architekt Beck, Schwäbisch Hall
    3 BS+ städtebau und architektur, Frankfurt am Main
    4 Büro für Städtebau und Architektur Dr. Holl, Würzburg
    5 Hähnig + Gemmeke Architekten, Tübingen
    6 K9 Architekten, Freiburg
    7 Kuhn Architekten, Schwäbisch Hall
    8 Molenaar. Architekten und Stadtplaner, Gräfelfing
    9 Morpho Logic Architektur und Stadtplanung, München
    10 rha architekten, Aachen
    11 Schirmer Architekten und Stadtplaner, Würzburg
    12 Thomas Schüler Architekten, Düsseldorf
    Downloads SHA_Bahnhofsareal_Auslobung_TeilA.pdf
    Ausstellung Die Modelle aller 25 Entwürfe sind zu sehen in der Alfred-Leikam-Straße 9 (neben dem Club "Kantine 26"; Eingang über eine Verladerampe): Donnerstag, 29. Oktober, bis Sonntag, 1. November, jeweils 13 bis 19 Uhr.
    Projektadresse DE-74523 Schwäbisch Hall
    Adresse des Bauherren DE-74523 Schwäbisch Hall
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige