loading
  • DE-24103 Kiel
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-198329)

Gebäudeplanung Feuerwache Kiel Westring „Integrierte Regionalleitstelle Mitte“

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.07.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Kiel, Kiel (DE)
    Betreuer RICHTER Architekten + Stadtplaner, Kiel (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Für den Standort Westring der Feuerwache Kiel wurde eine Zielplanung erstellt, einen Neubau für die „Integrierte Regionalleitstelle Mitte“ am vorhandene Standort zu integrieren. Die integrierte Regionalleitstelle (IRLS) Mitte alarmiert, koordiniert und führt alle Einsätze der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr (Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz) in der Landeshauptstadt Kiel und den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde (ca. 650 000 Einwohner).
    Der Neubau umfasst ca. 1 560 m2
    BGF.
    Die Baumaßnahme soll in einer Bauphase realisiert werden:
    Der voraussichtliche Zeitraum der Leistung: 08/2015-06/2017.
    Leistungsumfang
    Leistungsumfang – Leistungen der Objektplanung nach § 34 HOAI für die:
    Leistungsphase 2 Vorplanung;
    Leistungsphase 3 Entwurfsplanung;
    Leistungsphase 4 Genehmigungsplanung;
    Leistungsphase 5 Ausführungsplanung;
    Leistungsphase 6 Vorbereiten der Vergabe;
    Leistungsphase 7 Mitwirken bei der Vergabe;
    Leistungsphase 8 Objektüberwachung;
    Leistungsphase 9 Objektbetreuung.
    Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst für die Leistungsphasen 2-4. Es ist beabsichtigt weitere Leistungen zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der Leistungen im Rahmen der Leistungsphasen 5 bis 9 besteht nicht. Die weiteren Leistungen der folgenden Leistungsphasen sind vom Auftraggeber unmittelbar bzw. innerhalb einer angemessenen Frist (30 Tage) nach entsprechender Beauftragung zu erbringen, sofern nicht seit Fertigstellung der letzten übertragenen Leistungen mehr als 6 Monate vergangen sind.
    Adresse des Bauherren DE-24103 Kiel
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  Deutschland-Kiel: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2015/S 086-155602

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landeshauptstadt Kiel, Der Oberbürgermeister, Immobilienwirtschaft
      Andreas-Gayk-Str. 31
      Kontaktstelle(n): Immobilienwirtschaft 60.4
      Zu Händen von: Frau Behrmann
      24103 Kiel Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4319013572
      E-Mail: MjEwX2hfaSRYW15oY1dkZDZhX1tiJFpb
      Fax: +49 431901743572

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.kiel.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Richter Architekten
      Esmarchstraße 64
      Kontaktstelle(n): Richter Architekten
      Zu Händen von: Esmarchstraße 64
      24105 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4315796000
      E-Mail: MjE1Wl9XYDFSY1RZWmVWXGVWXx5jWlRZZVZjH1VW
      Internet-Adresse: http://www.architekten-richter.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Richter Architekten
      Esmarchstraße 64
      Kontaktstelle(n): Richter Architekten
      Zu Händen von: Esmarchstraße 64
      24105 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4315796000
      E-Mail: MTRlamJrPF1uX2RlcGFncGFqKW5lX2RwYW4qYGE=
      Internet-Adresse: http://www.architekten-richter.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Landeshauptstadt Kiel, Der Oberbürgermeister, Rechtsamt, Zentrale Vergabestelle
      Fleethörn 9
      Kontaktstelle(n): Rechtsamt, Zentrale Vergabestelle, Zi. 326
      Zu Händen von: Frau Wischhusen
      24103 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4319012779
      E-Mail: MjEzWWVUaF5YIWpcZlZbW2hmWGEzXlxYXyFXWA==
      Fax: +49 43190161301
      Internet-Adresse: www.kiel.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Gebäudeplanung Feuerwache Kiel Westring „Integrierte Regionalleitstelle Mitte“.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kiel.

      NUTS-Code DEF02

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Für den Standort Westring der Feuerwache Kiel wurde eine Zielplanung erstellt, einen Neubau für die „Integrierte Regionalleitstelle Mitte“ am vorhandene Standort zu integrieren. Die integrierte Regionalleitstelle (IRLS) Mitte alarmiert, koordiniert und führt alle Einsätze der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr (Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz) in der Landeshauptstadt Kiel und den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde (ca. 650 000 Einwohner).

      Der Neubau umfasst ca. 1 560 m2 BGF.

      Die Baumaßnahme soll in einer Bauphase realisiert werden:
      Der voraussichtliche Zeitraum der Leistung: 08/2015-06/2017.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Leistungsumfang – Leistungen der Objektplanung nach § 34 HOAI für die:
      Leistungsphase 2 Vorplanung;
      Leistungsphase 3 Entwurfsplanung;
      Leistungsphase 4 Genehmigungsplanung;
      Leistungsphase 5 Ausführungsplanung;
      Leistungsphase 6 Vorbereiten der Vergabe;
      Leistungsphase 7 Mitwirken bei der Vergabe;
      Leistungsphase 8 Objektüberwachung;
      Leistungsphase 9 Objektbetreuung.
      Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst für die Leistungsphasen 2-4. Es ist beabsichtigt weitere Leistungen zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der Leistungen im Rahmen der Leistungsphasen 5 bis 9 besteht nicht. Die weiteren Leistungen der folgenden Leistungsphasen sind vom Auftraggeber unmittelbar bzw. innerhalb einer angemessenen Frist (30 Tage) nach entsprechender Beauftragung zu erbringen, sofern nicht seit Fertigstellung der letzten übertragenen Leistungen mehr als 6 Monate vergangen sind.
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 3.8.2015. Abschluss 30.6.2017

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden 3 000 000 EUR und Sach- und Vermögensschäden 1 000 000 EUR.
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      In Anlehnung an die HOAI.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Mehrfachbewerbungen (einzeln und als Mitglied Bewerbergemeinschaft) sind unzulässig. Vorgesehene Nachunternehmer dürfen nur dann als Bewerber oder Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft auftreten oder für mehrere Bewerber eingebunden werden
      (Mehrfachbeteiligungen), wenn der Geheimwettbewerb gewahrt ist, insbesondere keine Kenntnis von oder kalkulationserhebliche Einflussmöglichkeiten auf Angebotspreise mehrerer Bieter bestehen. Die Vergabestelle behält sich eine Kontaktaufnahme zum Mehrfachbeteiligten (auch Nachunternehmer) zum Zweck der Prüfung oder Abforderung entsprechender Versicherungen vor. Es ist rechtliche Identität zwischen Bewerber und Zuschlagsempfänger erforderlich. Im Verfahren tritt mit der Bewerbung (Teilnahmeantrag) grundsätzlich Bindung
      hinsichtlich der Zusammensetzung einer Bewerbergemeinschaft oder benannter Nachunternehmer ein; Änderungen setzen eine Zustimmung der Vergabestelle voraus, die von einer weiteren Eignungsprüfung abhängig gemacht werden kann, ein Anspruch darauf besteht nicht.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Darlegung der besonderen Bedingungen: Beachtung der Tariftreuepflicht bzw. Pflicht zur Zahlung des vergabespezifischen Mindestlohns nach § 4 Tariftreue- und Vergabegesetz des Landes Schleswig-Holstein (TTG SH), Einräumung der Prüfungsrechte zugunsten des Auftraggebers und der zuständigen Behörden gem. § 11 und § 15 TTG SH (zu Verpflichtungserklärung vgl. VI.3)).
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Nachweis über die Eintragung im Berufs- bzw. Handelsregister nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschrift, der nicht älter als 3 Monate ist,
      — die geforderten Unterlagen sind bei Bietergemeinschaften für alle Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für die Leistung nachweisen muss, die es übernehmen soll,
      — die Bewerbung ist in einem als Teilnahmeantrag (mit Angabe der Vergabenummer) gekennzeichneten verschlossenen Umschlag einzureichen,
      — fremdsprachige Bescheinigungen bedürfen einer Übersetzung in deutscher Sprache.
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung zu § 4 Abs. 2 VOF,
      Eigenerklärung zu § 4 Abs. 6 VOF,
      Eigenerklärung zu § 4 Abs. 9 VOF.
      Vorlage einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 3 000 000 EUR für Personenschäden sowie 1 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden oder Erklärung einer Versicherungsgesellschaft, im Auftragsfalle einen entsprechenden Versicherungsvertrag mit dem Auftragnehmer zu schließen.
      Eigenerklärung über den Gesamtumsatz sowie den mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbaren Umsatz bezogen auf die Jahre 2011-2014.
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      — Liste der wesentlich in den letzten 8 Jahren erbrachten Leistungen mit der Angabe des Rechnungswertes, des Leistungszeitraumes sowie der öffentlichen und/oder privaten Auftraggeber,
      — Eigenerklärung der Anzahl der in den letzten 5 Jahren mit entsprechenden Leistungen beschäftigten Mitarbeiter,
      — Angaben zur Gewährleistung der öffentlichen Präsenz der vorgesehenen Person/en für die Zeit der Projektbearbeitung,
      — Eigenerklärung zu Ausstattung, Geräten und technischer Ausrüstung, über die der Bewerber verfügt.
      Vorlage von mindestens 1 jedoch max. 3 Referenzprojekten mit Angabe der Leistungsphasen, Ausführungszeiträumen und Bausummen für gleichwertige Projekte speziell zum Nachweis der Erfahrung:
      a. in der Planung und/oder Ausführung von Leitstellen für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste;
      b. in Planung und/oder Ausführung der Integration anspruchsvoller Systemtechnik;
      c. in Planung und/oder Ausführung von Arbeitsräumen mit aufwendiger technischer Installation und Ausrüstung.
      Ansprechpartner für die Referenzen sind anzugeben.
      Mindestens eine Referenz muss wenigstens 2 der geforderten Kriterien erfüllen.
      Jede Referenz darf maximal 5 DIN A4 Seiten umfassen.
      Es sind der Auftraggeber, die beauftragten Leistungsphasen, Ausführungszeiten und Bausummen zu benennen.
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen sind:
      1. natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als Architekt tätig und zum Führen dieser Berufsbezeichnung berechtigt sind, ggf. ist der Nachweis nach Richtlinie 85/384/EG, 2001/19 EG bzw. 89/48 EG zu führen;
      2. juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen gerichtet ist und sie einen verantwortlichen Berufsangehörigen nach vorstehender Ziffer 1 benennen.
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Bieterauswahl erfolgt in drei Stufen. Zunächst wird geprüft (1), ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden. Anschließend wird beurteilt (2), ob die Bewerber nach den vorgelegten Erklärungen und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die zu vergebende Leistung ordnungsgemäß zu erbringen. Schließlich wird ausschließlich anhand der Referenzen gem. Ziff. III 2.3) beurteilt (3), wer unter den als grundsätzlich geeignet eingestuften Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern besonders geeignet erscheint und daher am weiteren Verfahren beteiligt werden soll. Bei gleich qualifizierten Bewerbern entscheidet die Anzahl der gleichwertigen Referenzobjekte und bei dann noch bestehender Gleichheit das Los.
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      60.4.908.15
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      3.6.2015 - 12:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben
      Das vorliegende Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb (Vergabebekanntmachung) auf der Grundlage der VOF 2009 geführt. Es sind zunächst Teilnahmeanträge zu stellen, denen die geforderten Erklärungen und Nachweise zur Eignung beizufügen sind. Nach dem Ablauf der Teilnahmeantragsfrist werden nach Maßgabe der Bedingungen für die Teilnahme, also der Rechtzeitigkeit und Vollständigkeit der Bewerbungen, der Eignung sowie nötigenfalls einer Auswahl gemäß den unter IV.1.2) genannten Kriterien die Bewerber bestimmt, die zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren aufgefordert werden. Diese erhalten die Vergabeunterlagen; ergänzende Unterlagen im Sinne von I.1) und IV.3.3) sind zuvor nicht erhältlich. Den Vergabeunterlagen werden auch Informationen zu den bereits erbrachten Leistungen beigefügt, um etwaige Informationsvorsprünge auszugleichen.
      Informationen im Verfahren werden grundsätzlich per Post oder direkt übermittelt soweit nichts anderes geregelt ist. Die Vergabestelle behält sich vor, zum Zwecke der Beschleunigung Informationen per Telefax oder elektronisch zu übermitteln oder zu fordern. Mangels entsprechender Verschlüsselungsvorkehrungen bei der Vergabestelle ist eine elektronische Abgabe von Teilnahmeanträgen oder Angeboten nicht möglich.
      Per Post oder direkt übermittelte Teilnahmeanträge sind in einer verschlossenen Sendung einzureichen und durch eine entsprechende Aufschrift („Teilnahmeantrag VOF-Verfahren„Integrierte Regionalleitstelle Mitte“. Nicht öffnen vor Fristablauf ...“) deutlich zu kennzeichnen, um der Vergabestelle die Wahrung der Vertraulichkeit zu ermöglichen.
      Für den Fall, dass ordnungsgemäße Teilnahmeanträge bzw. im weiteren Verlauf den Unterlagen entsprechende und wirtschaftliche Angebote nicht fristgerecht eingehen oder sonst wichtige Gründe bestehen, bleibt die Aufhebung des Verfahrens (Beendigung ohne Zuschlag) vorbehalten.
      Hinweis: alle Bieter sowie ihre Nachunternehmen und Verleiher von Arbeitskräften (soweit bei Angebotsabgabe bereits bekannt) sind verpflichtet, mit dem Angebot (noch nicht mit dem Teilnahmeantrag) die nach § 4 TTG SH gesetzlich geforderten Verpflichtungserklärungen zur Tariftreue bzw. Bezahlung des in Schleswig-Holstein gesetzlich geforderten vergabespezifischen Mindestlohn einzureichen. Eine Nichteinreichung führt, wenn auch eine Nachforderung erfolglos bleibt, zum Ausschluss.
      Zu II.3): die angegebene Dauer des Auftrages stellt eine Schätzung unter Einschluss der Leistungsphase 8 dar und unterliegt der Verhandlung.
      Die Bewerbungsunterlagen bleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.
      Kosten, die dem Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs entstehen, werden nicht erstattet. Anfragen sind ausdrücklich schriftlich an die unter Anhang A genannte Kontaktstelle zu richten.
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein
      Postfach 7128 (Hausanschrift: Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel)
      24171 Kiel
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTRsa29wb3BhaGhhPHNlaWUqaF1qYG9kKmBh
      Telefon: +49 4319884640
      Internet-Adresse: http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
      Fax: +49 4319884702

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gilt die am 26.6.2013 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgende Punkte wird hingwiesen:
      § 101 a GWB Informations- und Wartepflicht: Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Informationen an die die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf elektronischem Wege versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Tage.
      — § 107 GWB Einleitung, Antrag.
      (3) der Antrag ist zulässig, soweit:
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Siehe VI.4.1)

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30.4.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 037-060590

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landeshauptstadt Kiel, Der Oberbürgermeister, Immobilienwirtschaft
      Andreas-Gayk-Straße 31
      Kontaktstelle(n): Immobilienwirtschaft 60.4
      Zu Händen von: Frau Behrmann
      24103 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4319013572
      E-Mail: MTRlbmVvKl5hZG5pXWpqPGdlYWgqYGE=
      Fax: +49 431901743572

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.kiel.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Gebäudeplanung Feuerwache Kiel Westring „Integrierte Regionalleitstelle Mitte“.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kiel.

      NUTS-Code DEF02

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Für den Standort Westring der Feuerwache Kiel wurde eine Zielplanung erstellt, einen Neubau für die„Integrierte Regionalleitstelle Mitte“ am vorhandene Standort zu integrieren. Die integrierte Regionalleitstelle(IRLS) Mitte alarmiert, koordiniert und führt alle Einsätze der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr(Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz) in der Landeshauptstadt Kiel und den Kreisen Plön undRendsburg-Eckernförde (ca. 650 000 Einwohner).
      Der Neubau umfasst ca. 1 560 m² BGF.
      Die Baumaßnahme soll in einer Bauphase realisiert werden:
      Der voraussichtliche Zeitraum der Leistung: 08/2015-06/2017.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Projekteinschätzung. Gewichtung 20
      2. Erwartete fachliche Leistungen hinsichtlich Projekterfolg und Qualität der Planungsleistung. Gewichtung 30
      3. Aus dem Verhandlungsgespräch gewonnene Eindrücke hinsichtlich der Projektleitung und Betreuung. Gewichtung 30
      4. Honorarangebot Honorarermittlung gem. HOAI. Gewichtung 15
      5. Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung 5
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      60.4.908.15
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 086-155602 vom 5.5.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      27.7.2015
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Schmieder.Dau.Architekten
      Klosterkirchhof 10-12
      24103 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 431800960

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18.2.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige