loading
  • DE-25746 Heide, DE-24103 Kiel
  • 04/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-200683)

Grundinstandsetzung nach dem „Passivhausstandard im Bestand“ des Finanzamtes Dithmarschen

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.04.2016 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Land Schleswig-Holstein, Kiel (DE), Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, Kiel (DE)
    Aufgabe
    Das Land Schleswig-Holstein beabsichtigt für die Zusammenlegung der FÄ Dithmarschen am Standort Heide die Herrichtung der Liegenschaft Berliner Straße 19 als „Passivhausstandard im Bestand“.
    Das Gebäude wurde Anfang der 70-er Jahre als Verwaltungsgebäude errichtet und bisher nicht modernisiert. Seit ca. Mitte 2012 steht es leer und soll auch erst nach der Grundinstandsetzung wieder bezogen werden.
    Außerdem werden erforderliche Brandschutzmaßnahmen durchgeführt; dazu ist bereits ein Brandschutzkonzept für die Liegenschaft erstellt worden.
    Das Gebäude ist in gemischter massiver Bauweise mit einem Satteldach errichtet worden. In 3 Geschossen zuzüglich Teilkeller und ausgebautem Dachgeschoss sind Büroräume, Archive und Nebenräume untergebracht. Das Gebäude verfügt über ca. 3 234 m2 Nettogrundrissfläche.
    Für das Projekt wurde ein grober Kostenrahmen in Höhe von ca. 5 445 000 EUR (brutto einschl. 19 % MwSt.) ermittelt. Dieser gliedert sich wie folgt auf: KGR 300: 3 811 000 EUR und KGR 400: 1 633 500 EUR
    Folgende Leistungen sind zu erbringen: Grundleistungen der Objektplanung Gebäude gem. HOAI in den PPH 3-9.
    Der Projektstart soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Finanzplanungsunterlage-Bau mit Teilen der LPH 3 und genehmigten Kosten wird bis ca. Anfang August 2015 vorliegen, danach erfolgt die weitere Planung. Grundlagen der Planung sind das genehmigte Raumprogramm und das technische Raumprogramm. Die Bauzeit ist ab Mitte 2017 bis Mitte 2019 geplant.
    Der AG sucht Planer, die Erfahrungen haben bei energetischen Optimierungen von Bürogebäuden insbesondere unter Verwendung von Vorhangfassaden, mit Blick auf Nachhaltigkeit und gleichzeitig geringem technischen Anlagenaufwand, und die in der Lage sind diese Aufgabe erfolgreich und zeitnah umsetzen zu können. Die Teilnahme an einem Verfahren zur Kontrolle der energetischen Qualität eines Gebäudes sowie Erfahrungswerte sind erforderlich.
    Leistungsumfang
    Objektplanung Gebäude nach § 34 HOAI 2013 für die Leistungsphasen 3 bis 9, stufenweise Beauftragung. Die Fachplanungen zur Technischen Ausrüstung und Bauphysik sind bereits an Planungsbüros vergeben.
    Die Planung zur Beseitigung der Brandschutzmängel muss in Anlehnung an die gültige Prüfverordnung auf Basis der anerkannten Regeln der Technik und der gültigen Prüfzeugnisse erfolgen und den Normen, Richtlinien, Vorschriften und Bestimmungen entsprechen. Baubegleitend sind Sachverständige einzuschalten, die Beseitigung der Mängel ist von Sachverständigen abnehmen zu lassen.
    Projektadresse DE-25746 Heide
    Adresse des Bauherren DE-24103 Kiel
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Land Schleswig-Holstein, vertreten durch Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
      Gartenstraße 6
      Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
      Zu Händen von: Frau Fintzen
      24103 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4613131293
      E-Mail: MTdvaF8mb15rX1pha15nWF9aWF1ibWFmWmtsXGFeZzlgZmxhJ11e
      Fax: +49 4613131243

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.gmsh.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Grundinstandsetzung nach dem „Passivhausstandard im Bestand“ des Finanzamtes Dithmarschen, Berliner Str. 19, 25746 Heide.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Heide.

      NUTS-Code DEF05

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Land Schleswig-Holstein beabsichtigt für die Zusammenlegung der FÄ Dithmarschen am Standort Heide die Herrichtung der Liegenschaft Berliner Straße 19 als „Passivhausstandard im Bestand“.
      Das Gebäude wurde Anfang der 70-er Jahre als Verwaltungsgebäude errichtet und bisher nicht modernisiert. Seit ca. Mitte 2012 steht es leer und soll auch erst nach der Grundinstandsetzung wieder bezogen werden.
      Außerdem werden erforderliche Brandschutzmaßnahmen durchgeführt; dazu ist bereits ein Brandschutzkonzept für die Liegenschaft erstellt worden.

      Das Gebäude ist in gemischter massiver Bauweise mit einem Satteldach errichtet worden. In 3 Geschossen zuzüglich Teilkeller und ausgebautem Dachgeschoss sind Büroräume, Archive und Nebenräume untergebracht. Das Gebäude verfügt über ca. 3 234 m2Nettogrundrissfläche.

      Für das Projekt wurde ein grober Kostenrahmen in Höhe von ca. 5 445 000 EUR (brutto einschl. 19 % MwSt.) ermittelt. Dieser gliedert sich wie folgt auf: KGR 300: 3 811 000 EUR und KGR 400: 1 633 500 EUR
      Folgende Leistungen sind zu erbringen: Grundleistungen der Objektplanung Gebäude gem. HOAI in den PPH 3-9.
      Der Projektstart soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Finanzplanungsunterlage-Bau mit Teilen der LPH 3 und genehmigten Kosten wird bis ca. Anfang August 2015 vorliegen, danach erfolgt die weitere Planung. Grundlagen der Planung sind das genehmigte Raumprogramm und das technische Raumprogramm. Die Bauzeit ist ab Mitte 2017 bis Mitte 2019 geplant.
      Der AG sucht Planer, die Erfahrungen haben bei energetischen Optimierungen von Bürogebäuden insbesondere unter Verwendung von Vorhangfassaden, mit Blick auf Nachhaltigkeit und gleichzeitig geringem technischen Anlagenaufwand, und die in der Lage sind diese Aufgabe erfolgreich und zeitnah umsetzen zu können. Die Teilnahme an einem Verfahren zur Kontrolle der energetischen Qualität eines Gebäudes sowie Erfahrungswerte sind erforderlich.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71240000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Objektplanung Gebäude nach § 34 HOAI 2013 für die Leistungsphasen 3 bis 9, stufenweise Beauftragung. Die Fachplanungen zur Technischen Ausrüstung und Bauphysik sind bereits an Planungsbüros vergeben.
      Die Planung zur Beseitigung der Brandschutzmängel muss in Anlehnung an die gültige Prüfverordnung auf Basis der anerkannten Regeln der Technik und der gültigen Prüfzeugnisse erfolgen und den Normen, Richtlinien, Vorschriften und Bestimmungen entsprechen. Baubegleitend sind Sachverständige einzuschalten, die Beseitigung der Mängel ist von Sachverständigen abnehmen zu lassen.
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.10.2015. Abschluss 30.6.2019

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) zu den Verträgen des Landes mit freiberuflich Tätigen, Stand 1.5.2011.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja

      Darlegung der besonderen Bedingungen: Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, müssen die gemäß § 4 Tariftreue- und Vergabegesetz Schleswig-Holstein erforderlichen Verpflichtungserklärungen mit Einreichung des Angebotes abgeben (§ 8 Abs. 1 TTG). Die Verpflichtungserklärung ist unter folgendem Link erhältlich: www.gmsh.de/ausschreibungen/veroeffentlichungen/ausgewaehlte-formblaetter/

      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Grundsätzlich sind als Nachweise Eigenerklärungen abzugeben. Die nachfolgend aufgezählten Nachweise sind bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist bei der Vergabestelle einzureichen und müssen aktuell (nicht älter als 12 Monate, außer Diplom-Urkunden und Kammereintragungen) und noch gültig sein.
      Die geforderten Unterlagen sind für alle Leistungsbilder bei Bewerbergemeinschaften für jedes einzelne Mitglied vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für den Leistungsbestandteil nachweisen muss, den es übernehmen soll; die Aufteilung der Mitglieder der Bewerbergemeinschaften zu den Leistungsbestandteilen ist anzugeben.
      Sofern der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft beabsichtigt, Nachunternehmer zur Auftragsdurchführung einzusetzen, hat der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft die von dem jeweiligen Nachunternehmer zu erbringenden Leistungen nach Art und Umfang zu benennen sowie die entsprechenden Erkärungen bzw. Nachweise auch für den jeweiligen Nachunternehmer einzureichen.
      Darüber hinaus hat der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft gegenüber der Vergabestelle bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nachzuweisen, dass ihm/ihr die für die Auftragsdurchführung erforderlichen Mittel (personelle und technische Ressourcen) des jeweiligen Nachunternehmers zur Verfügung stehen werden. Dieser Nachweis kann insbesondere durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers geführt werden.
      Ausländische Bewerber können an Stelle der nachfolgenden Eignungsnachweise auch vergleichbare Eignungsnachweise vorlegen. Sie werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Sollten die geforderten Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, kann der Bewerber nicht darauf vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt; das Recht hierzu behält sich der Auftraggeber aber vor.
      Das Format der Unterlagen darf DIN A4 nicht überschreiten. Die einzureichenden Unterlagen sind deutlich sichtbar mit Ziffern und Buchstaben in der geforderten Reihenfolge zu kennzeichnen. Die Bewerbung und zugehörige Unterlagen werden nicht zurückgesandt. Der Bewerbungstext darf 40 Seiten, einseitig beschrieben, einschließlich Anschreiben, nicht überschreiten. Die Qualität der eingereichten Unterlagen bezüglich Einhaltung der Nummerierung und Seitenzahl sowie Zielführung wird mit bewertet.
      Die Bewerbung ist so einzureichen, dass sie gescannt werden kann (keine Ringbindung).
      Hinweis:
      Weitere Unterlagen werden im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs nicht versandt.
      Vorzulegen sind:
      1) Bereitschaft zur Verpflichtung, gemäß Verpflichtungsgesetz vom 2.3.1974.
      2) Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (§ 4 Abs. 2 VOF).
      3) Erklärung darüber, dass keiner der in § 4 Abs. 6-9 VOF genannten Ausschlussgründe auf den Bewerber zutrifft.
      4) Nachweis der Entrichtung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung. Sollen zur Ausführung des Auftrages Teilleistungen einem Nachunternehmer übertragen werden oder sollen bei Auftragsausführung Leiharbeiter beschäftigt werden, ist der Nachweis der Entrichtung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung auch für den Nachunternehmer oder den Verleiher von Arbeitskräften zu erbringen. Diese Verpflichtung gilt entsprechend für alle weiteren Nachunternehmer des Nachunternehmers.
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Erklärung über die Verpflichtung vor Abschluss des Vertrages einen Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 1 500 000 EUR für Personen- sowie 300 000 EUR für Sachschäden vorzulegen.
      2) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (jahresweise).
      3) Erklärung über den Umsatz für die den hier ausgeschriebenen Dienstleistungen entsprechenden Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren.
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      1) Nachweis über die Berufszulassung oder Bescheinigung über die berufliche Befähigung des Bewerbers und der für die Dienstleistungen verantwortlichen ausführenden Personen unter Angabe der auftragsspezifischen Kenntnisse und Erfahrungen.
      2) Auswahl von mindestens einer mit dem vorliegenden Auftrag vergleichbaren, erbrachten Leistung ( Referenz) aus den vergangenen 3 Jahren mit Schwerpunkt auf energetischen Grundsanierungen von bestehenden Bürogebäuden nach Passivhausstandard, vorzugsweise unter Verwendung von Vorhangfassaden. Zu diesen Referenzen Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit, der Leistungsphasen sowie der öffentlichen und privaten Auftraggeber (mit Ansprechpartner und Tel.-Nr.)unter Benennung des verantwortlichen Sachbearbeiters beim Bewerber.
      Für den Fall, dass der Bewerber mehr als drei Referenzen einreicht, hat er anzugeben, welche der drei Referenzen der Auftraggeber bei der Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolgt keine Angabe, wird der Auftraggeber die ersten drei eingereichten Referenzen seiner Auswahl zugrunde legen.
      3) Auflistung aller aktuell in Bearbeitung befindlicher Projekte des verantwortlichen Sachbearbeiters beim Bewerber mit Angabe der Leistungsphasen und Leistungszeit sowie der öffentlichen und privaten Auftraggeber (mit Ansprechpartner und Tel.-Nr.).
      4) Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte ersichtlich ist, differenziert nach Qualifikationen.
      5) Bereitschaftserklärung zu Anwendung der CAD-Programme ADT 2009 oder höher, Dateiformat DWG 2007 und höher.
      6) Bereitschaftserklärung zur Nutzung der Austauschplattform der GMSH, Planteamserver (bei Bedarf kostenfreie Schulung des AN).
      7) Angaben darüber, ob und für welchen Auftragsanteil der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt.
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Verweis auf die einschlägige Rechts- und Verwaltungsvorschrift: § 19 VOF, § 57 LBO Schleswig-Holstein. Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als freischaffende Architekten bzw. Ingenieure tätig und zum Führen dieser Berufsbezeichnung berechtigt sind, ggf. ist der Nachweis nach den entsprechenden Richtlinien EWG zu führen. Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen gerichtet ist und einen verantwortlichen Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Nach dem Grad der Eignung entsprechend den vorgelegten Nachweisen (vgl. III.2.1) bis 2.3)).
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      Projektnr.: 214 40 076, 2784 BM/L 15/271
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      30.6.2015 - 11:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben

      Fragen sind schriftlich per E-Mail an MjE3ZV5VHGVUYVVQV2FUXU5VUE5TWGNXXFBhYlJXVF0vVlxiVx1TVA== oder per Fax an die +49 4613131243 zu richten. Fragen werden bis zum 23.6.2015 angenommen. Der Fragen- und Antwortenkatalog wird auf der Seitehttp://www.gmsh.de/Ausschreibungen/Veroeffentlichungen/Bewerber- und Bieterfragen veröffentlicht.

      Die Bewerbung „Teilnehmerantrag“ ist in einem gekennzeichneten Umschlag:
      VOF-Verfahren,
      Finanzamt Dithmarschen in Heide, Grundinstandsetzung,
      Objektplanung Gebäude,
      GMSH AöR,
      z. Hd. Frau Fintzen, Org.-Z. 2784.8,
      Gartenstraße 6,
      24103 Kiel,
      Deutschland
      einzureichen.
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein
      Düsternbrooker Weg 9
      24105 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4319884640
      Internet-Adresse: http://Vergabekammerwimi.landsh.de
      Fax: +49 4319884702

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
      Justiziariat, Gartenstraße 6
      24103 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4315991112
      Internet-Adresse: http://www.gmsh.de
      Fax: +49 4315991119

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
      Gartenstraße 6
      24103 Kiel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4315991505
      Internet-Adresse: http://www.gmsh.de
      Fax: +49 4315991510

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29.5.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige