loading
1. Preis: Außenvisualisierung Diashow Außenvisualisierung, © SEHW Architektur

  • DE-45309 Essen, DE-45127 Essen
  • 12/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-203601)

Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Außenvisualisierung Architekten
      SEHW Architektur Berlin, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Wetzel & von Seht, Hamburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      BLS Energieplan GmbH, Berlin (DE), Eisenhüttenstadt (DE), Greifswald (DE), Luxembourg (LU), Frankfurt a. M. (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Visualisierung Architekten
      ARCHITEKTEN BDA RDS PARTNER, Hattingen (DE), Greifswald (DE), Cottbus (DE), Weißwasser (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • RDS PARTNER / STADLER PRENN ARCHITEKTEN / ISW

MODELL Architekten
      STADLER PRENN ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      ISW Ingenieur GmbH Schmidt & Willmes, Arnsberg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      a|sh architekten, Ludwigshafen (DE), Frankfurt (DE), Düsseldorf (DE), Nienburg (DE), Kulmbach (DE), München (DE), Aalen (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      ARCHIDA Architekturmodelle Ingo Kerst, Heiligenhaus (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Eingangsvorplatz Architekten
      HASCHER JEHLE Architektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      KRAFT.RAUM., Krefeld (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.12.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Bewerber: 51
    Tatsächliche Teilnehmer: 11 (= 22% der Bewerber)
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung / Generalplanerleistung / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 210.084 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 40.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Essen, Essen (DE)
    Betreuer Stadt Essen Immobilienwirtschaft, Essen (DE)
    Preisrichter Hans Jürgen Best, Rolf Fliß, Prof. Hermann Kleine-Allekotte, Prof. Günter Pfeifer, Simone Raskob, Prof. Christa Reicher , Peter Renzel, Dr. Gaby Reinhard, Manfred Tepperis, Janine Laupenmühlen, Sonja Wilkending, Burkhard Engels
    Aufgabe
    Die Schulgebäude der Gustav-Heinemann-Gesamtschule entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen und baulichen Anforderungen. Als Ersatz beabsichtigt die Stadt Essen den Neubau einer 6-zügigen Gesamtschule auf dem benachbarten städtischen Grundstück Schonnebeckhöfe in 45309 Essen im Stadtteil Schonnebeck. Das Grundstück erfüllt die Kriterien Flächen- und Raumbedarf, Verfügbarkeit sowie Vorliegen von Planungsrecht. Der Neubau soll nach den Grundsätzen des nachhaltigen Bauens geplant und ausgeführt werden. Die Zertifizierbarkeit nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen BNB und als Passivhaus soll gegeben sein. Der Abbruch der vorhandenen Schulgebäude und Pavillons nach Fertigstellung des Neubaus ist nicht Gegenstand dieses Wettbewerbs. Das gesamte den Neubau umgebende Außenareal soll einer freiraumplanerischen Gesamtlösung unterworfen werden und so ein attraktiver Teil des Stadtteils werden.
    Die geplante Neubaumaßnahme für etwa 1 300 Schülerinnen und Schüler, sowie 110 Beschäftigte, soll mit einer Brutto-Grundfläche von rd. 17 220 m2 und einer Nutzfläche von rd. 11 900 m2 realisiert werden.
    Die bebaubare Grundstücksfläche des Realisierungsteils beträgt ca. 25 300 m2.
    Die Flächen des freiraumplanerischen Ideenteils belaufen sich auf rd. 38 000 m².
    Für den Realisierungsteil der Planungsaufgabe wurde ein Gesamtkostenrahmen (Kostengruppen 200-700) von rund 40 000 000 EUR brutto (inkl. zurzeit 19 % Mehrwertsteuer) veranschlagt. Die Kostengruppen 300 und 400 wurden darin mit 27 640 000 EUR brutto und die Kostengruppe 500 mit 2 240 000 EUR brutto beziffert.
    Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und einen Generalplaner oder eine/n Architekt/in in Arbeitsgemeinschaft mit einem/r Landschaftsarchitekt/in, einem/r Tragwerksplaner/in sowie einem Fachingenieurbüro Technische Gebäudeausrüstung (Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektrotechnik) mit Erfahrung in Passivhausbauweise als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln. Verantwortliche/r und Ansprechpartner/in einer Arbeitsgemeinschaft ist hierbei die Architektin oder der Architekt. Es ist beabsichtigt, dass der vom Preisgericht für den 1. Preis vorgeschlagene Bewerber als Generalplaner oder Arbeitsgemeinschaft von der Ausloberin im Anschluss an den Wettbewerb mit den Leistungen der Objektplanung gemäß § 34 i. V. m. Anlage 10 (zu § 34 Absatz 4, § 35 Absatz 7), der Freianlagenplanung § 39 i. V. m. Anlage 11 (zu § 39 Absatz 4, § 40 Absatz 5), der Tragwerksplanung gemäß § 51 i. V. m. Anlage 14 (zu § 51 Absatz 5, § 52 Absatz 2) und der Planung der Technischen Gebäudeausrüstung §§ 53 Abs. 2 Nr. 1-8, 55 Anlage 15 (zu § 55 Absatz 3, § 56 Absatz 3) HOAI 2013, mindestens mit den Leistungsphasen 2 bis 4 (Vorplanung, Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung) sowie mit den noch festzulegenden notwendigen Beratungsleistungen gemäß Anlage 1 (zu § 3 Absatz 1) HOAI 2013 beauftragt wird.
    Voraussetzung einer Beauftragung ist der Baubeschluss durch den Rat der Stadt. Ein Stufenvertrag nach Leistungsphase 4 für die Leistungsphasen 5 bis 9 ist beabsichtigt. Die Entscheidung wird nach der Entwurfsphase getroffen.
    Die Leistungen mit den Leistungsphasen 2 bis 4 sind voraussichtlich Anfang des Jahres 2016 zu beginnen.
    Ausstellung Zu Beginn des nächsten Jahres werden die elf Entwürfe in einer Ausstellung im Foyer der bestehenden Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Schonnebeckhöfe 58-64, zu sehen sein. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.
    Projektadresse DE-45309 Essen
    Adresse des Bauherren DE-45127 Essen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Essen, Der Oberbürgermeister
      Lindenallee 59-67
      Kontaktstelle(n): Immobilienwirtschaft, Abt. 60-5
      Zu Händen von: Frau Dipl.-Ing. Arch. AKNW Stephanie Frevel
      45127 Essen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 2018860500
      E-Mail: MjE2Y2RVYFhRXllVHlZiVWZVXDBZXV1fHlVjY1VeHlRV
      Fax: +49 201889160500

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.essen.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Ideenteil: „Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule“ in Essen-Schonnebeck.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Schulgebäude der Gustav-Heinemann-Gesamtschule entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen und baulichen Anforderungen. Als Ersatz beabsichtigt die Stadt Essen den Neubau einer 6-zügigen Gesamtschule auf dem benachbarten städtischen Grundstück Schonnebeckhöfe in 45309 Essen im Stadtteil Schonnebeck. Das Grundstück erfüllt die Kriterien Flächen- und Raumbedarf, Verfügbarkeit sowie Vorliegen von Planungsrecht. Der Neubau soll nach den Grundsätzen des nachhaltigen Bauens geplant und ausgeführt werden. Die Zertifizierbarkeit nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen BNB und als Passivhaus soll gegeben sein. Der Abbruch der vorhandenen Schulgebäude und Pavillons nach Fertigstellung des Neubaus ist nicht Gegenstand dieses Wettbewerbs. Das gesamte den Neubau umgebende Außenareal soll einer freiraumplanerischen Gesamtlösung unterworfen werden und so ein attraktiver Teil des Stadtteils werden.

      Die geplante Neubaumaßnahme für etwa 1 300 Schülerinnen und Schüler, sowie 110 Beschäftigte, soll mit einer Brutto-Grundfläche von rd. 17 220 m2 und einer Nutzfläche von rd. 11 900 m2 realisiert werden.

      Die bebaubare Grundstücksfläche des Realisierungsteils beträgt ca. 25 300 m2.

      Die Flächen des freiraumplanerischen Ideenteils belaufen sich auf rd. 38 000 m².
      Für den Realisierungsteil der Planungsaufgabe wurde ein Gesamtkostenrahmen (Kostengruppen 200-700) von rund 40 000 000 EUR brutto (inkl. zurzeit 19 % Mehrwertsteuer) veranschlagt. Die Kostengruppen 300 und 400 wurden darin mit 27 640 000 EUR brutto und die Kostengruppe 500 mit 2 240 000 EUR brutto beziffert.
      Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und einen Generalplaner oder eine/n Architekt/in in Arbeitsgemeinschaft mit einem/r Landschaftsarchitekt/in, einem/r Tragwerksplaner/in sowie einem Fachingenieurbüro Technische Gebäudeausrüstung (Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektrotechnik) mit Erfahrung in Passivhausbauweise als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln. Verantwortliche/r und Ansprechpartner/in einer Arbeitsgemeinschaft ist hierbei die Architektin oder der Architekt. Es ist beabsichtigt, dass der vom Preisgericht für den 1. Preis vorgeschlagene Bewerber als Generalplaner oder Arbeitsgemeinschaft von der Ausloberin im Anschluss an den Wettbewerb mit den Leistungen der Objektplanung gemäß § 34 i. V. m. Anlage 10 (zu § 34 Absatz 4, § 35 Absatz 7), der Freianlagenplanung § 39 i. V. m. Anlage 11 (zu § 39 Absatz 4, § 40 Absatz 5), der Tragwerksplanung gemäß § 51 i. V. m. Anlage 14 (zu § 51 Absatz 5, § 52 Absatz 2) und der Planung der Technischen Gebäudeausrüstung §§ 53 Abs. 2 Nr. 1-8, 55 Anlage 15 (zu § 55 Absatz 3, § 56 Absatz 3) HOAI 2013, mindestens mit den Leistungsphasen 2 bis 4 (Vorplanung, Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung) sowie mit den noch festzulegenden notwendigen Beratungsleistungen gemäß Anlage 1 (zu § 3 Absatz 1) HOAI 2013 beauftragt wird.
      Voraussetzung einer Beauftragung ist der Baubeschluss durch den Rat der Stadt. Ein Stufenvertrag nach Leistungsphase 4 für die Leistungsphasen 5 bis 9 ist beabsichtigt. Die Entscheidung wird nach der Entwurfsphase getroffen.
      Die Leistungen mit den Leistungsphasen 2 bis 4 sind voraussichtlich Anfang des Jahres 2016 zu beginnen.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71000000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die Auswahl der 12 Teilnehmer erfolgt nach Überprüfung der Teilnahmekriterien durch die Ausloberin, ggf. über ein Losverfahren unter juristischer Aufsicht. Die nachfolgend benannten Bewerbungsunterlagen sind zu erbringen (die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt):
      1. Formlose Teilnahmeerklärung des Bewerbers für den Fall der Auslosung, dass dieser verbindlich am Wettbewerb teilnimmt;
      2. Angaben zur Zuverlässigkeit: Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 VOF gegen ihn vorliegen;
      3. Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gem. § 5 VOF, Abs. 4a)-c);
      4. Eigenerklärung des Bewerbers, dass der Bewerber eine ausreichende Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung mit den folgenden Mindest-Deckungssummen hat bzw. im Auftragsfall unverzüglich nach Beauftragung abschließen wird: Personen-, Sach- und Vermögensschäden: jeweils 5 000 000 EUR. Weiter ist zu erklären, dass die vorgenannten Haftungssummen je Schadensfall mit jeweils mindestens einer dreifachen Maximierung pro Versicherungsjahr zur Verfügung stehen werden.
      5. Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung siehe III.2);
      6. Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied einer eventuell bestehenden Bürogemeinschaft bewirbt;
      7. Angaben zur Fachkunde gem. § 5 VOF:
      7.1. Referenz eines Gebäudeobjektes aus dem Bereich der Objektplanung (§§ 32 ff. HOAI 2009, §§ 33 ff. HOAI 2013) mindestens Honorarzone III (HOAI 2009) oder IV (HOAI 2013), wünschenswert aus dem Bereich Schulbau, mit folgenden Anforderungen:
      7.1.1. Es handelt sich um einen Neubau, das Gebäude ist bis zum 01.07.2015 fertiggestellt und nicht älter als 5 Jahre,
      7.1.2. Vollständige Bearbeitung der LPH 2 – 8 (§ 33 HOAI 2009, § 34 HOAI 2013),

      7.1.3. Das Gebäude weist eine Bruttogrundfläche von mindestens 10 000 m2 aus.

      7.2. Referenzen über realisierte Projekte mit DGNB-/BNB-Zertifizierung und/oder in Passivhausbauweise mit mindestens 3 000 m2 Nutzfläche (NF), wünschenswert aus dem Schulbaubereich. Eine Arbeitsgemeinschaft mit Fachingenieuren/innen, die realisierte Projekte in dieser Größenordnung mit DGNB-/BNB-Zertifizierung und/oder in Passivhausbauweise nachweisen können, ist ebenfalls möglich;

      8. Erklärung über Verfügbarkeit von Ausstattung, Geräte und techn. Ausrüstung (gem. § 5 VOF Absatz 5 e);
      9. Eintragungsurkunde/Befähigungsnachweise: Mitgliedschaft in einer Architektenkammer der Bundesländer oder Nachweis der Teilnahmeberechtigung entsprechend Abschnitt III.2);
      Die vorgenannten Nachweise, Angaben, Erklärungen und Referenzen sind mit der formlosen Teilnahmeerklärung verbindlich abzugeben.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmevoraussetzung für die Arbeitsgemeinschaft bzw. den Generalplaner ist die Qualifikation gemäß § 19 Absatz 1 VOF. Verantwortliche/r und Ansprechpartner/in des Teams ist hierbei die Architektin oder der Architekt.
      Am Tage der Auslobung müssen vom Teilnehmer folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
      — Geschäftssitz im Zulassungsbereich;
      — Zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen und
      — der/die bevollmächtigte Vertreter/in der Gesellschaft und der/die Verfasser/in der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind;
      — Mindestens eine Person muss die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nachweisen können und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sein (Nachweis erforderlich) oder
      — mindestens eine Person muss die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NRW und Geschäftssitz/Wohnsitz in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GATT) nachweisen können oder
      — mindestens eine Person muss zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sein; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach Richtlinie 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) bzw. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (Nachweis erforderlich).
      Bei Arbeitsgemeinschaften bzw. einem Generalplaner muss mindestens ein Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern/innen. Mitglieder der ARGE sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen in keiner weiteren Arbeitsgemeinschaft am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen zum Zeitpunkt des Endes der Bewerbungsfrist erfüllt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 12
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer werden nach folgenden hier nicht abschließend aufgeführten Kriterien beurteilt:
      — Einpassung/Einfügung in das städtebauliche und landschaftliche Umfeld, Anbindung/Einbindung des Stadtteils;
      — Architektur und Gestaltungsqualität;
      — Raumprogramm- und Funktionserfüllung;
      — Nutzungsverteilung und Zuordnung;
      — Nachhaltigkeit (Nutzungs- und Innenraumqualitäten, konstruktives Konzept und technische Realisierbarkeit, Energiekonzept und Ökologie);
      — Nutzungsqualität des Freiraumes, Erschließung und Unterbringung des ruhenden Verkehrs;
      — Konzept zur Realisierbarkeit der Fertigstellung eines oder mehrerer Bauabschnitte bis Ende 2018;
      — Einhaltung des Kostenrahmens, Wirtschaftlichkeit der Investitions- und Lebenszykluskosten;
      — Einhaltung planungs- und baurechtlicher Bestimmungen, Genehmigungsfähigkeit;
      Die Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      60-5/PR2012_00020/Neubau Gesamtschule Gustav-Heinemann
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 7.8.2015 - 15:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 21.8.2015
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es werden insgesamt 210 084,03 EUR ausgelobt:
      1. Preis 84 033,61 EUR,
      2. Preis 63 025,21 EUR,
      3. Preis 42 016,81 EUR,
      für 2 Anerkennungen stehen je 10 504,20 EUR zur Verfügung (jeweils zuzüglich zurzeit 19 % Mehrwertsteuer).
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Rechnungsanschrift für Preisgelder:
      Stadt Essen/Finanzbuchhaltung, -zentraler Rechnungseingang-, Fachbereich 60-5, Postfach 103630 45036 Essen.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Simone Raskob , Geschäftsbereichsvorstand 6A, Essen
      2. Hans-Jürgen Best, Geschäftsbereichsvorstand 6B, Essen, Ronald Graf, Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Essen
      3. Peter Renzel, Geschäftsbereichsvorstand 5, Essen
      4. Prof. Günter Pfeifer, Pfeifer Architekten, Freiburg
      5. Prof. Christa Reicher, Reicher Haase Associierte GmbH, Bochum
      6. Prof. Hermann Kleine-Allekotte, Hochschule Bochum, Bochum
      7. Dr. Gaby Reinhard, Universität Duisburg-Essen, Essen 
      8. Rolf Fliß, Bau- und Verkehrsausschuss des Rates, Essen, Manfred Tepperis, Bau- und Verkehrsausschuss des Rates , Essen
      9. Janine Laupenmühlen, Schulausschuss des Rates, Essen, Sonja Wilkending, Unterausschuss Schulbau, Essen
      10. Burkhard Engels, Schulleiter der Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Essen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf über Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474 Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtO11tXylpbXIpX2A=
      Telefon: +49 2114753131

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gegen Regelverstöße bei der Durchführung des Verfahrens können Wettbewerbsbeteiligte innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls der Preisgerichtssitzung bei der Ausloberin Beschwerde einlegen. Dieser trifft seine Entscheidung im Benehmen mit dem Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Nachprüfstelle ist die Vergabekammer Rheinland,

      Spruchkörper Düsseldorf über Bezirksregierung Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf, Tel.: +49 2114753131, Fax. Nr. +49 2114753989, E-Mail: MTVram5vbm9gZ2dgO11gdW1gYihfcGBubmBnX2ptYSlpbXIpX2A=

      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      1.7.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2015/S 239-434595

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Essen, Der Oberbürgermeister
      Lindenallee 59-67
      Zu Händen von: Frau Dipl.-Ing. Arch. AKNW Stephanie Frevel
      45127 Essen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 2018860500
      E-Mail: MjE5YGFSXVVOW1ZSG1NfUmNSWS1WWlpcG1JgYFJbG1FS
      Fax: +49 201889160500

      Internet-Adresse(n):

      www.essen.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Ideenteil: „Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule“ in Essen-Schonnebeck.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Schulgebäude der Gustav-Heinemann-Gesamtschule entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen und baulichen Anforderungen. Als Ersatz beabsichtigt die Stadt Essen den Neubau einer 6-zügigen Gesamtschule auf dem benachbarten städtischen Grundstück Schonnebeckhöfe in 45309 Essen im Stadtteil Schonnebeck. Das Grundstück erfüllt die Kriterien Flächen- und Raumbedarf, Verfügbarkeit sowie Vorliegen von Planungsrecht. Der Neubau soll nach den Grundsätzen des nachhaltigen Bauens geplant und ausgeführt werden. Die Zertifizierbarkeit nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen BNB und als Passivhaus soll gegeben sein. Der Abbruch der vorhandenen Schulgebäude und Pavillons nach Fertigstellung des Neubaus ist nicht Gegenstand dieses Wettbewerbs. Das gesamte den Neubau umgebende Außenareal soll einer freiraumplanerischen Gesamtlösung unterworfen werden und so ein attraktiver Teil des Stadtteils werden.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71000000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      PR2012_00020 Gustav_Heinemann_Gesamtschule
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 127-233936 vom 4.7.2015

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      1
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE SEHW Architektur Prof. Xaver Egger BDA
      Wikingerufer 7
      10555 Berlin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTdiZ19oJ1tea2ViZzlsXmFwJ11e
      Telefon: +49 3030878510
      Internet-Adresse: http://www.sehw.de
      Fax: +49 3030878520

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 84 033,61 EUR
      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      1
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE RDS Partner/Stadler Prenn Architekten/ISW Ingenieure GmbH
      Schleusenstr. 5
      45525 Hattingen
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEyZlhnZFVmaGJZZjRmWGdkVWZoYllmIlhZ
      Telefon: +49 232492000
      Internet-Adresse: http://www.rdspartner.de
      Fax: +49 2324920010

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 63 025,21 EUR
      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      1
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE Broghammer Jana Wohlleber Freie Architekten BDA
      Heerstr. 37
      78658 Zimmern ob Rottweil
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZnW2NmOlxkcSheXw==
      Telefon: +49 74192930
      Internet-Adresse: http://www.bjw.de
      Fax: +49 741929311

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 42 016,81 EUR
      Nr: 4

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      1
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      sander.hofrichter Architekten GmbH
      Kapellengasse 11
      67071 Ludwigshafen
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MThhZl5nOFkla2AmXF0=
      Telefon: +49 621586320
      Internet-Adresse: http://www.a-sh.de
      Fax: +49 6215863222

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 10 504,20 EUR
      Nr: 5

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      1
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Hascher Jehle Planen und Beraten GmbH
      Kantstr. 17
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTF2ZHNzYWR2ZHFhP2dgcmJnZHFpZGdrZC1jZA==
      Telefon: +49 3034797650
      Internet-Adresse: http://www.hascherjehle.de
      Fax: +49 3034797655

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 10 504,20 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Der Wettbewerb wurde in Abstimmung mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in Übereinstimmung mit der RPW 2013 durchgeführt (Registrierungsnummer W 29/15).
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf über Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474 Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPF5uYCpqbnMqYGE=
      Telefon: +49 2114753131

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen

      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gegen Regelverstöße bei der Durchführung des Verfahrens können Wettbewerbsbeteiligte innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls der Preisgerichtssitzung bei der Ausloberin Beschwerde einlegen. Dieser trifft seine Entscheidung im Benehmen mit dem Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Nachprüfstelle ist die Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf über Bezirksregierung Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf, Tel.: +49 2114753131, Fax. Nr. +49 2114753989, E-Mail: MTVram5vbm9gZ2dgO11gdW1gYihfcGBubmBnX2ptYSlpbXIpX2A=

      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      7.12.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige