loading
  • DE-17454 Zinnowitz, DE-17454 Ostseebad Zinnowitz
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-207412)

Sanierung und Erweiterung der Sportschule Zinnowitz

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.11.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 7.700.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Ostseebad Zinnowitz – Eigenbetrieb Sportschule Zinnowitz, Ostseebad Zinnowitz (DE), Amt Usedom-Nord, Ostseebad Zinnowitz (DE)
    Betreuer EGS Entwicklungsgesellschaft mbH, Schwerin (DE)
    Aufgabe
    Das Ostseebad Zinnowitz plant die Sanierung und Erweiterung der Beherbergungseinrichtung der Sportschule Zinnowitz.
    Die Bestandsgebäude befinden sich in einem mangelhaften baulichen Zustand und entsprechen nicht mehr den Anforderungen, die heute an eine Beherbergungseinrichtung gestellt werden.
    Einige Bereiche des Bestandsgebäudes müssen deshalb vor Baubeginn zurückgebaut werden. Die vorliegende Planung gliedert das Bauvorhaben in 4 Bauteile. Ausgeschrieben mit diesem Verfahren sind nur die Planungsleistungen für Bauteil 1 und 4.
    Beim Bauteil 1 handelt es sich um das Bestandsgebäude, das ausschließlich zu Beherbergungszwecken genutzt wird. Der 3-geschossige Baukörper soll saniert, umgebaut, energetisch optimiert und weiterhin als Beherbergungseinrichtung genutzt werden (Barrierefreiheit ist zu beachten).
    Das Bauteil 4 ist ein Neubau der zu Beherbergungs- und Versorgungszwecken neu errichtet und dem Bauteil 1 angegliedert wird.
    Ebenfalls im Planungsumfang enthalten, ist die Umgestaltung der vorhandenen Außenanlagen. Diese sind unzureichend und in einem desolaten baulichen Zustand. Die Gestaltung der Anlage soll sich nach den Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer richten und sich sowohl am Breiten- als auch am Leistungssport orientieren. Zudem sollen die Außenanlagen erweitert und deutlich familien-freundlicher und flexibler als bisher gestaltet werden.
    Diesbezüglich sind Planungsleistungen gemäß Teil 3 HOAI Abschnitt 1 (Objektplanung) und Abschnitt 2 (Freianlagen) und aus dem Teil 4 HOAI (Fachplanung) gemäß Abschnitt 2 (Technische Ausrüstung) zu erbringen.
    Der Kostenrahmen wird mit ca. 7 700 000 EUR (brutto) veranschlagt. Es werden nur die LPH 5 bis 9 ausgeschrieben. Die Planung der LPH 1 bis 4 ist bereits erfolgt. Die bereits erbrachten Leistungen unterliegen dem Urheberrechtsschutz.
    Das Gesamtprojekt soll in den Jahren von 2015 bis 2017 realisiert werden. Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsabschnitte.
    Leistungsumfang
    Der bauliche Gesamtumfang aller vorgesehenen Maßnahmen einschließlich Planungs- und Bauüberwachungsleistungen beträgt ca. 7 700 000 EUR (brutto).
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 6 471 000 EUR
    Projektadresse DE-17454 Zinnowitz
    Adresse des Bauherren DE-17454 Ostseebad Zinnowitz
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Ostseebad Zinnowitz – Eigenbetrieb Sportschule Zinnowitz über Amt Usedom-Nord
      Möwenstraße 1
      Kontaktstelle(n): Amt Usedom-Nord
      Zu Händen von: Herrn Biedenweg
      17454 Ostseebad Zinnowitz
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3837773120
      E-Mail: MTVoKV1kYF9gaXJgYjtcaG9wbmBfamhpam1fKV9g
      Fax: +49 3837773129

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://amtusedomnord.de

      Weitere Auskünfte erteilen: EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
      Bertha-von-Suttner-Str. 5
      Kontaktstelle(n): EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
      Zu Händen von: Carsten Unger
      19061 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3853031792
      E-Mail: MjE0VVNkZWZXYCBnYFlXZDJXWWUfX2ggVlc=
      Fax: +49 3853031790
      Internet-Adresse: www.egs-mv.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
      Bertha-von-Suttner-Str. 5
      Kontaktstelle(n): EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
      Zu Händen von: Carsten Unger
      19061 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3853031792
      E-Mail: MjEzVlRlZmdYYSFoYVpYZTNYWmYgYGkhV1g=
      Fax: +49 3853031790
      Internet-Adresse: www.egs-mv.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
      Bertha-von-Suttner-Str. 5
      Kontaktstelle(n): EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
      Zu Händen von: Carsten Unger
      19061 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3853031792
      E-Mail: MjEwWVdoaWpbZCRrZF1baDZbXWkjY2wkWls=
      Fax: +49 3853031790
      Internet-Adresse: www.egs-mv.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Sanierung und Erweiterung der Sportschule Zinnowitz.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Zinnowitz, Sportschule.

      NUTS-Code DE80

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Ostseebad Zinnowitz plant die Sanierung und Erweiterung der Beherbergungseinrichtung der Sportschule Zinnowitz.
      Die Bestandsgebäude befinden sich in einem mangelhaften baulichen Zustand und entsprechen nicht mehr den Anforderungen, die heute an eine Beherbergungseinrichtung gestellt werden.
      Einige Bereiche des Bestandsgebäudes müssen deshalb vor Baubeginn zurückgebaut werden. Die vorliegende Planung gliedert das Bauvorhaben in 4 Bauteile. Ausgeschrieben mit diesem Verfahren sind nur die Planungsleistungen für Bauteil 1 und 4.
      Beim Bauteil 1 handelt es sich um das Bestandsgebäude, das ausschließlich zu Beherbergungszwecken genutzt wird. Der 3-geschossige Baukörper soll saniert, umgebaut, energetisch optimiert und weiterhin als Beherbergungseinrichtung genutzt werden (Barrierefreiheit ist zu beachten).
      Das Bauteil 4 ist ein Neubau der zu Beherbergungs- und Versorgungszwecken neu errichtet und dem Bauteil 1 angegliedert wird.
      Ebenfalls im Planungsumfang enthalten, ist die Umgestaltung der vorhandenen Außenanlagen. Diese sind unzureichend und in einem desolaten baulichen Zustand. Die Gestaltung der Anlage soll sich nach den Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer richten und sich sowohl am Breiten- als auch am Leistungssport orientieren. Zudem sollen die Außenanlagen erweitert und deutlich familien-freundlicher und flexibler als bisher gestaltet werden.
      Diesbezüglich sind Planungsleistungen gemäß Teil 3 HOAI Abschnitt 1 (Objektplanung) und Abschnitt 2 (Freianlagen) und aus dem Teil 4 HOAI (Fachplanung) gemäß Abschnitt 2 (Technische Ausrüstung) zu erbringen.
      Der Kostenrahmen wird mit ca. 7 700 000 EUR (brutto) veranschlagt. Es werden nur die LPH 5 bis 9 ausgeschrieben. Die Planung der LPH 1 bis 4 ist bereits erfolgt. Die bereits erbrachten Leistungen unterliegen dem Urheberrechtsschutz.
      Das Gesamtprojekt soll in den Jahren von 2015 bis 2017 realisiert werden. Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsabschnitte.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7120000071300000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Der bauliche Gesamtumfang aller vorgesehenen Maßnahmen einschließlich Planungs- und Bauüberwachungsleistungen beträgt ca. 7 700 000 EUR (brutto).
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 6 471 000 EUR
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.12.2015. Abschluss 31.12.2017

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Zur Sicherung der Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüche Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 3 000 000 EUR für Personen- und 1 500 000 EUR für Sach-, Vermögens- und sonstige Schäden. Alternativ: Vorlage einer verbindlichen und unbedingten Erklärung des Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin sich der Versicherer bereit erklärt, bei Auftragserteilung die Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen abzuschließen. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das zweifache der Versicherungssumme beträgt. Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen.
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Die Vergütung erfolgt auf der Grundlage der zum Zeitpunkt der Beauftragung gültigen HOAI. Weiterhin gilt das BGB.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      a) gesamtschuldnersiche haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      b) falls Bewerber eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) aufstellt, hat er im Auftragsfall eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung mit folgendem Inhalt abzugeben:
      — die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft nach § 705 ff BGB,
      — die Benennung eines für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigten Vertreters (Federführung beim Planer Ingenieurbauwerke nach § 10ff HOAI), der die Mitglieder der ARGE gegenüber dem AG rechtsverbindlich vertritt,
      — dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften,
      — Erklärung der Leistungsabgrenzung innerhalb der ARGE,
      — Erklärung, im Falle einer Beauftragung die ARGE bis zur Abwicklung des Auftrags aufrecht zu erhalten.
      Jedes Mitglied der ARGE muss alle unter Abschnitt III. genannten Kriterien erfüllen.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft haben den Ausschluss aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zur Folge. Bewerber oder Bewerbergemeinschaften, welche Nachunternehmer binden, müssen mittels einer Verpflichtungserklärung der Nachauftragnehmer nachweisen, dass die erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen.
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die geforderten Angaben gem. III.2.1) bis III.2.3) sind im Bewerbungsbogen zum Verhandlungsverfahren gemäß § 3 VOF zusammengefasst, der bei der unter 1.1) benannten Kontaktstelle vom Bewerber anzufordern, vollständig auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterschreiben ist. Die geforderten Eigenerklärungen/Nachweise sind als Anlagen zu nummerieren und die betreffenden Nummern in den Bewerberbogen einzutragen. Formlose Bewerbungen finden keine Berücksichtigung.
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die geforderten Angaben gem. III.2.1) bis III.2.3) sind in einem Bewerbungsformular zusammengefasst, dass bei der unter I.1) benannten Kontaktstelle vom Bewerber anzufordern, vollständig auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterschreiben ist. Die im Folgenden aufgezählten zusätzlichen Eigenerklärungen/Nachweise sind zusätzlich abzugeben, als Anlagen zu nummerieren und die betreffenden Nummern in den Bewerberbogen einzutragen.
      — Haftpflichtversicherung eines in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers (siehe III.1.1)).
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Die geforderten Angaben gem. III.2.1) bis III.2.3) sind in einem Bewerbungsformular zusammengefasst, dass bei der unter I.1) benannten Kontaktstelle vom Bewerber anzufordern, vollständig auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterschreiben ist. Die im Folgenden aufgezählten zusätzlichen Eigenerklärungen/Nachweise sind zusätzlich abzugeben, als Anlagen zu nummerieren und die betreffenden Nummern in den Bewerberbogen einzutragen.
      Nachweis gem. VOF § 5(5) a) bis f):
      a) — Verbindliche Angaben von Namen und beruflicher Qualifikation der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen und der technischen Leitung. Angaben zur Erfahrung der Mitarbeiter mit den geforderten Referenzobjekten (maßgebliche Mitarbeit unter Angabe der Qualifizierung, getrennt nach Entwurf und Baudurchführung).
      — Nachweise für die berufliche Qualifizierung der o. g. Personen.
      — Erklärung, dass im Auftragsfall Leistungserbringer (Projektleiter, Bauleiter) aller zu vergebenden Grundleistungen nach HOAI sowie der örtlichen Bauüberwachung mit folgenden Qualifikationen eingesetzt werden: abgeschlossenen Fachausbildung an einer TU oder FH. Die Leistungserbringer müssen über eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung verfügen. Erst bei Einladung zu den Vergabeverhandlungen sind alle für die Projektbearbeitung vorgesehenen Leistungserbringer zu benennen und der Nachweis Ihrer Qualifikation mit Referenzangaben zu erbringen.
      — Nachweis der Bauvorlageberechtigung des Bewerbers.
      b) Angaben zu vergleichbaren Projekten der letzten 5 Jahre:
      Als Ergänzung zu den Angaben auf dem Bewerbungsbogen dürfen zusätzlich abgegeben werden: max. 5 Seiten, max. DIN A3, in Papierform; darüber hinausgehende Unterlagen begründen keinen Anspruch auf Berücksichtigung.
      — abgeschlossene Baumaßnahmen vergleichbarer Art und Größe für öffentliche und private Auftraggeber zur v. g. Aufgabenstellung;
      — Angabe jeweiliger Ansprechpartner;
      — Angabe zu den jeweils erbrachten Leistungsphasen nach HOAI, Honorarzone, Baukosten und Leistungszeit sowie besonderer zur Anwendung gekommener Bautechniken;
      — In Form eines Soll-Ist-Vergleiches sind die geschätzten und die abgerechneten Kosten sowie die geplante und der tatsächlich aufgewendete Planungs- und Herstellungszeitraum der benannten Referenzobjekte darzustellen;
      c) Angaben zur Unternehmensorganisation;
      d) Angaben zur Personalstruktur des Unternehmens bezogen auf die Geschäftsjahre 2012-2014;
      e) Angaben zur Büroausstattung, CAD Technik und Programme;
      f) Angaben über Erfahrungen mit und vorgesehenen Maßnahmen zur Kosten-, Qualitäts- und Terminsicherung.
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Natürliche Personen, die gemäß Rechts- und Verwaltungsvorschrift Ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt gemäß § 19 VOF/fachrichtung Hochbau berechtigt sind.
      Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, sofern sie die Anforderungen nach § 19 (3) VOF erfüllen.
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Kriterien/Gewichtung – Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: Gewichtung 15 (s. Erklärungen/Nachweise gem. III.2.2)) – Fachliche Eignung: Gewichtung 40 (s. Erklärungen/Nachweise gem. III.2.3)) (u. a. Referenzobjekte vergleichbarer Art, Größe und Schwierigkeitsgrad; Erfahrungen mit öffentlichen Auftraggebern) – Personelle/Technische Leistungsfähigkeit: Gewichtung 35 (s. Erklärungen/Nachweise gem. III.2.3)) (u. a. Angaben zu Personal, technische Ausstattung, Qualitätsmanagement) – Angaben zu allg. Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Organisation und Qualität: Gewichtung 10 (s. Erklärungen/Nachweise gem. III.2.3)). Bei gleicher Eignung der Bieter im Auswahlverfahren werden die Bewerber durch das Losverfahren verringert.
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      1678 - VOF Verfahren Sanierung und Erweiterung Sportschule Zinnowitz
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 8.9.2015 - 23:59
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      16.9.2015 - 14:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      1.10.2015
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: EFRE.
      VI.3)Zusätzliche Angaben

      Es ist zwingend der über die Kontaktstelle (MjIwT01eX2BRWhphWlNRXixRU18ZWWIaUFE=) erhältliche Bewerbungsbogen zu verwenden. Gewertet werden nur vollständig ausgefüllte und im Original unterschriebene Bewerbungsbögen und die darin geforderten Anlagen. Der Auftraggeber behält sich vor fehlende Eigenerklärungen und sonstige Nachweise innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich anzufordern.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
      Johannes-Stelling-Straße 14
      19053 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTllJWRsXGNjXGkka2BjY2RYZWU3bmQlZG0kaVxeYFxpbGVeJVtc
      Telefon: +49 3855885161
      Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/wm/_Personen/Mueller-Tillmann%2c_Norbert_(1._Vergabekammer)/index.jsp
      Fax: +49 3855885167

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
      Johannes-Stelling-Straße 14
      19053 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MThmJmVtXWRkXWolbGFkZGVZZmY4b2UmZW4lal1fYV1qbWZfJlxd
      Telefon: +49 3855885161
      Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/wm/_Personen/Mueller-Tillmann%2c_Norbert_(1._Vergabekammer)/index.jsp
      Fax: +49 3855885167

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Unzulässigkeit eine Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 107, Abs.3, Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheides auf eine Rüge) wird hingewiesen.
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
      Johannes-Stelling-Straße 14
      19053 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE5WxtaYlJZWVJfGmFWWVlaTltbLWRaG1pjGl9SVFZSX2JbVBtRUg==
      Telefon: +49 3855885161
      Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/wm/_Personen/Mueller-Tillmann%2c_Norbert_(1._Vergabekammer)/index.jsp
      Fax: +49 3855885167

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.8.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2015/S 246-447920

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Ostseebad Zinnowitz – Eigenbetrieb Sportschule Zinnowitz über Amt Usedom-Nord
      Möwenstraße 1
      Kontaktstelle(n): Amt Usedom-Nord
      Zu Händen von: Herrn Biedenweg
      17454 Ostseebad Zinnowitz
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3837773120
      E-Mail: MTlkJVlgXFtcZW5cXjdYZGtsalxbZmRlZmlbJVtc
      Fax: +49 3837773129

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://amtusedomnord.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Sanierung und Erweiterung der Sportschule Zinnowitz.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Zinnowitz, Sportschule.

      NUTS-Code DE80

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Ostseebad Zinnowitz plant die Sanierung und Erweiterung der Beherbergungseinrichtung der Sportschule Zinnowitz.
      Die Bestandsgebäude befinden sich in einem mangelhaften baulichen Zustand und entsprechen nicht mehr den Anforderungen, die heute an eine Beherbergungseinrichtung gestellt werden.
      Einige Bereiche des Bestandsgebäudes müssen deshalb vor Baubeginn zurückgebaut werden. Die vorliegende Planung gliedert das Bauvorhaben in 4 Bauteile. Ausgeschrieben mit diesem Verfahren sind nur die Planungsleistungen für Bauteil 1 und 4.
      Beim Bauteil 1 handelt es sich um das Bestandsgebäude, das ausschließlich zu Beherbergungszwecken genutzt wird. Der 3-geschossige Baukörper soll saniert, umgebaut, energetisch optimiert und weiterhin als Beherbergungseinrichtung genutzt werden (Barrierefreiheit ist zu beachten).
      Das Bauteil 4 ist ein Neubau der zu Beherbergungs- und Versorgungszwecken neu errichtet und dem Bauteil 1 angegliedert wird.
      Ebenfalls im Planungsumfang enthalten, ist die Umgestaltung der vorhandenen Außenanlagen. Diese sind unzureichend und in einem desolaten baulichen Zustand. Die Gestaltung der Anlage soll sich nach den Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer richten und sich sowohl am Breiten- als auch am Leistungssport orientieren. Zudem sollen die Außenanlagen erweitert und deutlich familien-freundlicher und flexibler als bisher gestaltet werden.
      Diesbezüglich sind Planungsleistungen gemäß Teil 3 HOAI Abschnitt 1 (Objektplanung) und Abschnitt 2 (Freianlagen) und aus dem Teil 4 HOAI (Fachplanung) gemäß Abschnitt 2 (Technische Ausrüstung) zu erbringen.
      Der Kostenrahmen wird mit ca. 7 700 000 EUR (netto) veranschlagt. Es werden nur die LPH 5 bis 9 ausgeschrieben. Die Planung der LPH 1 bis 4 ist bereits erfolgt. Die bereits erbrachten Leistungen unterliegen dem Urheberrechtsschutz.
      Das Gesamtprojekt soll in den Jahren von 2015 bis 2017 realisiert werden. Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsabschnitte.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7120000071300000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Angaben des Bewerbers zur Lösung der konkreten Aufgabe. Gewichtung 15
      2. Termine und Kosten. Gewichtung 27
      3. Projektteam, Projektablauf, Organisation. Gewichtung 40
      4. Qualität/Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung 10
      5. Wirtschaftlich günstigstes Angebot – Honorar. Gewichtung 8
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      1678 - VOF Verfahren Sanierung und Erweiterung Sportschule Zinnowitz
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 152-280856 vom 8.8.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      24.11.2015
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      rimpf Architektur
      Gützkower Landstr. 8g
      17489 Greifswald
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 38348871160
      Internet-Adresse: http://rimpf.de/

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: EFRE.
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
      Johannes-Stelling-Straße 14
      19053 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE1Xx9eZlZdXVZjHmVaXV1eUl9fMWheH15nHmNWWFpWY2ZfWB9VVg==
      Telefon: +49 3855885161
      Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm
      Fax: +49 3855885167

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
      Johannes-Stelling-Straße 14
      19053 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE3XR1cZFRbW1RhHGNYW1tcUF1dL2ZcHVxlHGFUVlhUYWRdVh1TVA==
      Telefon: +49 3855885161
      Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm
      Fax: +49 3855885167

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Unzulässigkeit eine Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 107, Abs. 3, Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheides auf eine Rüge) wird hingewiesen.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
      Johannes-Stelling-Straße 14
      19053 Schwerin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEyYiJhaVlgYFlmIWhdYGBhVWJiNGthImFqIWZZW11ZZmliWyJYWQ==
      Telefon: +49 3855885161
      Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm
      Fax: +49 3855885167

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16.12.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige