loading

  • DE-91052 Erlangen
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-217578)

Quartiersentwicklung Paul-Gossen-, Nürnberger Straße

Einladungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Schellenberg + Bäumler Architekten GmbH, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
      A D L E R & O L E S C H Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • entrée zur paul-gossen-quartier Architekten
      querkraft architekten zt gmbh, Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Frank Kiessling Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker
      Wolfgang Sorge Ingenieurbüro für Bauphysik GmbH & Co. KG, Nürnberg (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.11.2015 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Landschaftsplanung / Stadt- und Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 135.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr GBW GmbH, München (DE)
    Betreuer bgsm Architekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Gerhard Binner, Prof. Susanne Burger, Prof. Carl Fingerhuth, Prof. Florian Fischer, Matthias Hartung, Prof. Dr. Thomas Jocher, Klaus Platen, Prof. Martin Schirmer, Magdalena Szablewska, Josef Weber, Prof. Ingo Andreas Wolf , Alexandra Wunderlich, Philipp Dees, Wolfgang Winkler, Dr. Jürgen Zeus, Michael Worm, Peter Roth, Stefan de Greiff, Nancy Baltruschat, Helga Engel
    Aufgabe
    Die GBW Franken GmbH und die Portfolio 1+9 GmbH & Co. KG sind Eigentümer der Wohnsiedlung nördlich der Paul-Gossen-Straße und westlich der Nürnberger Straße in Erlangen Süd. Die GBW-Wohnanlage umfasst eine Fläche von ca. 14,3 ha und 908 Wohneinheiten. Der Gebäudebestand besteht im Wesentlichen aus 3-geschossigen Zeilenbauten aus den 1950er und 1960er Jahren. Gebäude und Außenanlagen sind inzwischen in die Jahre gekommen. Daher beabsichtigt die GBW eine umfassende Modernisierung und maßvolle Neubebauung sowie eine Aufwertung der Außenanlagen.
    Um für die Baumaßnahme ein geeignetes Planungskonzept zu erzielen, wird in Abstimmung mit der Stadt Erlangen ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb ausgelobt. In das Wettbewerbsgebiet werden auch weitere Bereiche mit ähnlicher Baustruktur von benachbarten Eigentümern einbezogen. Diese Bereiche sind im Rahmen des Wettbewerbs entweder in die Überplanung einzubeziehen oder im Bestand zu berücksichtigen (Eigentümer, die sich nicht am Wettbewerb beteiligen); die unterschiedlichen Bereiche sind im Informationsplan „Wettbewerbsgebiet, Eigentumsbereiche“ gekennzeichnet.
    Wettbewerbsaufgabe ist die Erarbeitung eines städtebaulichen, landschaftsplanerischen und energetischen Gesamtkonzeptes für die Modernisierung der Bestandswohnanlagen und zur Schaffung von neuem Wohnraum durch Aufstockung der Bestandsgebäude und Neubau im Quartier. Für exemplarische Teilbereiche sollen in einer vertiefenden Planung die Modernisierung mit Aufstockung im Bestand (siehe A.5.2)w, die Neubebauung und die Neugestaltung der Außenanlagen im Detail dargestellt werden.
    Die Eingangssituation in das Quartier im Bereich Hans-Geiger-/ Ecke Stintzingstraße mit seinem Ladengebäude (3 Läden) ist neu zu gestalten und Ergänzungen von Läden mit Café und Einkaufsmöglichkeiten westlich gegenüber den bestehenden Läden zu entwickeln. Dabei ist die Möglichkeit einer Realteilung zu berücksichtigen.
    Die Bestandsstellplätze sind im Zuge der Neuordnung zahlenmäßig zu erhalten, für die neuen Wohnungen sind gemäß der Stellplatzsatzung der Stadt Erlangen neue Stellplätze nachzuweisen in Tiefgaragen, Parkgaragen und/oder offenen Stellplätzen auf den Grundstücken der GBW. Die öffentlichen Straßen der Stadt Erlangen sind im Bestand zu berücksichtigen. Die Anbindung neuer Stellplatzanlagen an die öffentlichen Straßen sind im Rahmen des Wettbewerbs zu gestalten.
    Für den öffentlichen Raum sollen im Ideenteil Möglichkeiten zur Neugestaltung untersucht werden; diese sind aber kein Bestandteil der Ausführung durch die GBW.
    Beim Wettbewerbsentwurf sind die Vorgaben zu den zukünftigen Wohnungsgrößen und deren Verteilung, zum Schallschutz, zum energetischen Gesamtkonzept und Kostenobergrenzen zu berücksichtigen.
    Informationen

    Jedes Team erhält eine Aufwandsentschädigung von 6.250 €.

    Gesetzte Teilnehmer - baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
    - Kappler Sedlak Architekten, Nürnberg
    - Hierl Architekten, München
    - Titus Bernhard Architekten, Augsburg
    - AS&P – Albert Speer & Partner GmbH, Frankfurt am Main
    - querkraft architekten zt gmbh, Wien
    - Dietrich I Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz
    - BS+ städtebau und architektur GbR, Frankfurt am Main
    - Ebe Ausfelder Partner Architekten, München
    - Schellenberg + Bäumler Architekten GmbH, Dresden
    - H2M Architekten + Stadtplaner GmbH, München
    - Architekturbüro Ebersberger, Erfurt
    Projektadresse DE-91052 Erlangen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige