loading
Diashow Lageplan, © HANK+HIRTH

  • DE-72074 Tübingen, DE-70599 Stuttgart
  • 06/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-221565)

Neubebauung "Wohnen für Studierende" auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HANK + HIRTH, Eningen u. A. (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      g.o.y.a. Ziviltechniker Ges.m.b.H, Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Zink Architekten, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Klaus Saur, Donzdorf (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Kühnl + Schmidt Architekten AG, Karlsruhe (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.06.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 62.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Studentenwerk Tübingen - Hohenheim, Tübingen (DE)
    Betreuer schreiberplan, Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Frieso Gauder, Michael Glück, Gerd Grohe, Thomas Hünnebeck, Sybille Müller, Claudia Reusch, Wolfgang Riehle [Vorsitz], Dietmar Topka , Oliver Schill, Prof. Dr. Stephan Dabbert, Ibrahim Veysel Köran, Dr. Carl-Christian Vetter, Gabriele Munk, Tobias Burchard, Dr. Maria Hackl, Christian Walter
    Aufgabe
    Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim plant auf dem nördlichen Campusgelände der Universität Hohenheim die Errichtung einer studentischen Wohnanlage mit ca. 250 Wohnplätzen. Ca. 50 % der Wohnplätze sind in Wohngemeinschaften, die übrigen 50 % in Appartements, mit eigener Kochnische und Sanitärzelle, vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.
    Ziel des Verfahrens ist die Ausarbeitung einer Planung für eine neue Wohnanlage für Studierende unter dem Aspekt der städtebaulichen und freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
    Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist die Vorentwurfsplanung für die Gebäude und die Freianlagen einer studentischen Wohnanlage auf dem Wettbewerbsgrundstück im Bereich des nördlichen Campusgeländes der Universität Hohenheim. Das Wettbewerbsverfahren zielt auf die Vielfalt von Lösungsvorschlägen und die Vergabe eines Planungsauftrags für den Neubau einer neuen Wohnanlage für Studierende am Standort Campus Hohenheim. Das Verfahren ist anonym.
    Der Wettbewerb ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmern ausgelobt. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren wird der Auslober im Anwendungsbereich der VOF mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung sind wie folgt festgelegt:
    Wettbewerbsergebnis = 45 %;
    Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses = 20 %;
    Nachhaltigkeit / Wirtschaftlichkeit/ Kosten- und Terminplanung = 15 %;
    Leistungsfähigkeit des Projektteams = 15 %;
    Honorarangebot/Nebenkosten = 5 %.
    Der Auslober wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mit der weiteren Planung im Zusammenhang mit dem Neubau „Wohnen für Studierende auf dem Campus Hohenheim“ entsprechend der HOAI 2013, sobald und soweit das Bauvorhaben realisiert werden soll, beauftragen:
    1. Objektplanung entsprechend § 34 HOAI 2013 mit den Lph 2-5;
    2. Freianlagenplanung entsprechend § 39 HOAI 2013 mit den Lph 2-5.
    Art und Umfang der Beauftragung stellen sicher, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird. Wird die Leistungsphase 5 ausnahmsweise nicht beauftragt, wird durch andere Maßnahmen (z. B. Leitdetails, Baubegleitung, Planfreigabe, etc.) sichergestellt, dass die Qualität des Entwurfs umgesetzt wird. Die Beauftragung der LpH 6-8 wird angestrebt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Bottega + Ehrhardt Architekten GmbH, Stuttgart mit Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
    2. Hank + Hirth Freie Architekten, Eningen u.A. mit Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen
    3. Arge bogevischs buero GmbH, München und walk generalplaner GmbH & Co. KG, Reutlingen mit ok Landschaft, München/Waiblingen
    4. e + k architekten GmbH, Reutlingen mit Freiraumplanung Sigmund, Freier Landschaftsarchitekt bdla, Grafenberg
    5. Fischer Architekten GmbH, Mannheim mit Club L 94 Landschaftsarchitekten, Köln
    Adresse des Bauherren DE-72074 Tübingen
    Projektadresse Egilolfstraße
    DE-70599 Stuttgart
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim
      Wilhelmstraße 15
      Kontaktstelle(n): Abteilung Facility Management
      Zu Händen von: Herrn Dietmar Topka
      72074 Tübingen
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTlbYFxrZFhpJWtmZ2JYN2puJGtsXFlgZV5cZSRfZl9cZV9cYGQlW1w=

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.my-stuwe.de

      Weitere Auskünfte erteilen: schreiberplan – Stadtentwicklung.Landschaftsarchitektur.Moderation
      Ostendstraße 106
      Zu Händen von: Frau Irene Sperl-Schreiber
      70188 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7119971300
      E-Mail: MjEyZ2Q0Z1dcZlldVllmZGBVYiJYWQ==
      Internet-Adresse: http://www.schreiberplan.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: schreiberplan – Stadtentwicklung.Landschaftsarchitektur.Moderation
      Ostendstraße 106
      Zu Händen von: Irene Sperl-Schreiber
      70188 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7119971300
      E-Mail: MTdsaTlsXGFrXmJbXmtpZVpnJ11e
      Internet-Adresse: http://www.schreiberplan.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: schreiberplan – Stadtentwicklung.Landschaftsarchitektur.Moderation
      Ostendstraße 106
      Zu Händen von: http://www.schreiberplan.de
      70188 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7119971300
      E-Mail: MTJxbj5xYWZwY2dgY3Bual9sLGJj
      Internet-Adresse: http://www.schreiberplan.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Studierendenwerk
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Neubebauung Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim“, Verfahren gemäß VOF und RPW mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Auswahlverfahren.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim plant auf dem nördlichen Campusgelände der Universität Hohenheim die Errichtung einer studentischen Wohnanlage mit ca. 250 Wohnplätzen. Ca. 50 % der Wohnplätze sind in Wohngemeinschaften, die übrigen 50 % in Appartements, mit eigener Kochnische und Sanitärzelle, vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.
      Ziel des Verfahrens ist die Ausarbeitung einer Planung für eine neue Wohnanlage für Studierende unter dem Aspekt der städtebaulichen und freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
      Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist die Vorentwurfsplanung für die Gebäude und die Freianlagen einer studentischen Wohnanlage auf dem Wettbewerbsgrundstück im Bereich des nördlichen Campusgeländes der Universität Hohenheim. Das Wettbewerbsverfahren zielt auf die Vielfalt von Lösungsvorschlägen und die Vergabe eines Planungsauftrags für den Neubau einer neuen Wohnanlage für Studierende am Standort Campus Hohenheim. Das Verfahren ist anonym.
      Der Wettbewerb ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmern ausgelobt. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren wird der Auslober im Anwendungsbereich der VOF mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung sind wie folgt festgelegt:
      Wettbewerbsergebnis = 45 %;
      Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses = 20 %;
      Nachhaltigkeit / Wirtschaftlichkeit/ Kosten- und Terminplanung = 15 %;
      Leistungsfähigkeit des Projektteams = 15 %;
      Honorarangebot/Nebenkosten = 5 %.
      Der Auslober wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mit der weiteren Planung im Zusammenhang mit dem Neubau „Wohnen für Studierende auf dem Campus Hohenheim“ entsprechend der HOAI 2013, sobald und soweit das Bauvorhaben realisiert werden soll, beauftragen:
      1. Objektplanung entsprechend § 34 HOAI 2013 mit den Lph 2-5;
      2. Freianlagenplanung entsprechend § 39 HOAI 2013 mit den Lph 2-5.
      Art und Umfang der Beauftragung stellen sicher, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird. Wird die Leistungsphase 5 ausnahmsweise nicht beauftragt, wird durch andere Maßnahmen (z. B. Leitdetails, Baubegleitung, Planfreigabe, etc.) sichergestellt, dass die Qualität des Entwurfs umgesetzt wird. Die Beauftragung der LpH 6-8 wird angestrebt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
      Der Wettbewerb wie auch der Teilnahmewettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.
      Bewerben können sich ausschließlich Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten.
      Die Gesamtzahl der Teilnehmer (Arbeitsgemeinschaften) am Wettbewerbsverfahren wird auf 20 beschränkt. Davon wurden 5 Teilnehmer (Arbeitsgemeinschaften) vom Auslober vorab benannt. 15 weitere Teilnehmer (Bewerbergemeinschaften) werden im Bewerbung- und Auswahlverfahren ausgewählt. Von diesen 15 Bewerbern werden bis zu 2 Bewerber aus der Kategorie Berufsanfänger ausgewählt.
      Die Bewerbungsunterlagen bestehen aus:
      — Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb);
      — Bewerbungsbogen.

      Die Bewerbungsunterlagen können ab dem 29.1.2016 unter http://schreiberplan.de/wettbewerbswesen/wettbewerbsbetreuung.html heruntergeladen werden. Eine Bewerbung ist nur mit den vom Auslober ausgegebenen formalisierten Bewerbungsunterlagen (siehe oben), der geforderten Nachweisen sowie der zwei beigefügten Projektblättern im Format pdf oder jpg möglich.

      Durch die Erfüllung aller formalen Zulassungskriterien qualifizieren sich die Bewerbergemeinschaft für das Auswahlverfahren.
      Formale Zulassungskriterien sind:
      — fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung;
      — Aktueller Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (Architekt und Landschaftsarchitekt (z. B. durch Bestätigung Architektenkammer, aktueller Beitragsbescheid);
      — Bewerbererklärung (ausgefüllter Bewerbungsbogen) mit eigenhändiger Unterschrift der Bewerbergemeinschaft (Bei juristischen Personen des bevollmächtigten Vertreters des Bewerbers);
      — Unterschrift des federführenden Architekten (im Bewerbungsbogen);
      — Eigenerklärung der Bewerbergemeinschaft, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 (2) RPW bzw. § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF vorliegen (im Bewerbungsbogen);
      — Einordnung in eine der Kategorien: A: Erfahrene Büros oder B: Berufsanfänger (im Bewerbungsbogen);
      — Nachweis oder Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung beider Fachrichtungen (Architekt und Landschaftsarchitekt);
      — Zusätzlich bei Berufsanfänger: Nachweis, dass der Hochschulabschluss (Diplom, Bachelor, Master) nicht mehr als 7 Jahre zurückliegt. Stichtag: Tag der Bekanntmachung und deren Geburtsdatum 1975 und jünger ist. Falls sich Berufsanfänger mit Ihrem Büro bewerben wollen, müssen alle Büroinhaber den Nachweis, dass der Hochschulabschluss der jeweiligen Personen nicht mehr als 7 Jahre zurückliegt und dass das jeweilige Geburtsdatum 1975 und jünger ist, erbringen.
      Den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen die Bewerbergemeinschaften anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von 2 Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen.
      Die vorprüfende Stelle überprüft und bepunktet die dargestellten Referenzen mit maximal 9 möglichen Punkten. Bewerbergemeinschaften die 4 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 13 Bewerber, in Kategorie A Erfahrene Büros, entscheidet das Los. Genügen mehr als 2 Bewerber dem Kriterium „Berufsanfänger“, werden 2 Bewerber aus der Kategorie B (Berufsanfänger) per Los bestimmt.
      Bei der Auslosung werden 2 Lostöpfe gebildet:
      Lostopf A: Erfahrene Büros;
      Lostopf B: Berufsanfänger.
      Projektblatt 1 – Vergleichbar realisiertes Projekt – Gebäudeplanung (max. 6 Punkte).
      Nachweis einer Gebäudeplanung für ein vergleichbares, fertig gestelltes (Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 1.1.2005 bis 31.12.2015) Projekts. Vergleichbar ist z.B. eine Wohnanlage für Studierende oder ein vergleichbares Wohngebäude (z. B. Boardinghouse, Appartementhaus, Seniorenanlage, Jugendherberge, Mehrfamilienhaus....jeweils Neubau). Als nicht vergleichbar gelten Nichtwohngebäude, Einfamilienhäuser etc. Der Bewerber muss mindestens die Leistungsphase 2-5 im eigenen Büro erbracht haben.
      Bei Berufsanfängern kann dies auch ein Projekt sein, das sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros schriftlich bestätigt.
      Darstellung auf 1 DIN A3-Seite Querformat mit Angaben zu:

      Projektbezeichnung, Ort, Auftraggeber, Urheber (=Name des Bewerbers), Monat/Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 33 HOAI 2009 (§ 34 HOAI 2013) (mindestens die Leistungsphasen 2-5), Bauvolumen in m2 BGF/ m3 BRI, Bruttoherstellungskosten KG 300+400, Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projekts, Erläuterungen.

      Bewertung:
      Das Referenzprojekt entspricht den Anforderungen an diese Aufgabe:
      in hervorragender Weise = 6 Punkte;
      in überdurchschnittlicher Weise = 4 Punkte;
      nur in geringer Weise = 1 Punkt;
      in nicht hinreichender Weise = 0 Punkte.
      Projektblatt 2 – Wettbewerbserfolg od. Auszeichnung – Gebäudeplanung (max. 3 Punkte).
      Nachweis einer erfolgreichen Teilnahme (Preis, Ankauf/Anerkennung) an einem regelgerechten Architektenwettbewerb nach GRW/RPW (bei ausländischen Bewerbern vergleichbare Wettbewerbserfolge) der letzten 10 Jahre (ab 1.1.2006 (Datum der Preisgerichtssitzung)) zum Thema Wohnanlage für Studierende oder vergleichbares Wohngebäude (z. B. Boardinghouse, Appartementhaus, Seniorenanlage, Jugendherberge, Mehrfamilienhaus....jeweils Neubau). Mehrfachbeauftragungen/VOF-Verhandlungsverfahren sind als Nachweis nicht zugelassen.
      Oder ein ausgezeichnetes realisiertes Projekt (Architekturpreis wie z. B. Bonatzpreis, Hugo-Häring, Beispielhaftes Bauen o. ä.) aus den letzten 10 Jahren (ab 1.1.2006 (Datum der Preisverleihung)) zum Thema Studierendenwohnheim oder vergleichbares Wohngebäude (Neubau). 
      Bei Berufsanfängern kann dies auch ein Projekt aus einem studentischen Wettbewerb oder Auszeichnungsverfahren sein (Nachweise bitte beilegen).
      Darstellung auf 1 DIN A3-Seite Querformat (Format pdf oder jpg).
      Nachweis z.B. durch Kopie des Preisgerichtsprotokolls, Bestätigung des Auslobers, Veröffentlichung bei competitionline, wb aktuell o. ä.
      Bewertung:
      1. Preis = 3 Punkte;
      weitere Preise = 2 Punkte;
      Ankauf/Anerkennung = 1 Punkt;
      keine Einreichung = 0 Punkte.
      Hinweis:
      Projektblatt 2 muss ein anderes Projekt darstellen als Projektblatt 1
      Die Prüfung der Zulassungskriterien sowie die Prüfung der Auswahlkriterien anhand der Projektblätter, mit anschließender Zuordnung der Punkte, erfolgt durch den Wettbewerbsbetreuer. Die Plausibilitätsprüfung und anschließende Losziehung der Kategorien A und B erfolgt im Beisein von Frau Lauster, Abteilungsleiterin Personal, Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim oder Herrn Beetz, Justiziar des Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim. Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Alle Bewerbergemeinschaften erhalten über das Ergebnis des Auswahlverfahrens per E-Mail Nachricht.
      Die Auswahl der teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften sowie alle weiteren Modalitäten sind im Dokument „Vorgaben und Informationen zum Bewerberverfahren (Teilnahmewettbewerb)“ ausführlich beschrieben.

      Die Bewerbungen sind mit dem Mail-Betreff „Neubau Wohnen für Studierende auf dem Campus Hohenheim“ und mit Benennung der Lostopfzuordnung Kategorie A oder B zu versehen und müssen bis 29.2.2016, 16:00 Uhr (Submissionstermin) ausschließlich in digitaler Form (max. 15 MB) eingegangen sein bei der Mailadresse: MjE4YV4uYVFWYFNXUFNgXlpPXBxSUw==.

      Bewerbungen, die an diesem Tag nach 16:00 Uhr bei der o. g. Mail-Adresse eintreffen, können nicht mehr berücksichtigt werden. Alle Bewerber haben für den rechtzeitigen Bewerbungseingang Sorge zu tragen.
      Über das Ergebnis des Auswahlverfahrens werden alle Bewerbergemeinschaften über den federführenden Architekten schriftlich per E-Mail informiert.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind in zwingender Arbeitsgemeinschaft Architekten und Landschaftsarchitekten.
      Die Arbeitsgemeinschaft hat den Architekten als bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Dieser übernimmt die Federführung und ist für die Wettbewerbsleistung verantwortlich.
      Architekten und Landschaftsarchitekten sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft die fachliche Anforderungen und die Arbeitsgemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.
      Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW 2013 beschrieben.
      Die Teilnahmeberechtigung ist von jedem Teilnehmer eigenverantwortlich zu prüfen.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Bottega + Ehrhardt Architekten GmbH, Stuttgart mit Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
      2. Hank + Hirth Freie Architekten, Eningen u.A. mit Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen
      3. Arge bogevischs buero GmbH, München und walk generalplaner GmbH & Co. KG, Reutlingen mit ok Landschaft, München/Waiblingen
      4. e + k architekten GmbH, Reutlingen mit Freiraumplanung Sigmund, Freier Landschaftsarchitekt bdla, Grafenberg
      5. Fischer Architekten GmbH, Mannheim mit Club L 94 Landschaftsarchitekten, Köln
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — Entwurfsidee;
      — Funktionalität;
      — städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept;
      — architektonische und gestalterische Qualität außen und innen;
      — Angemessenheit der Mittel und Materialien;
      — Wirtschaftlichkeit (Bauökonomie, Nachhaltigkeit, Betrieb).
      Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung der Kriterien dar. Das Preisgericht behält sich eine weitere Differenzierung der Kriterien vor.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 29.2.2016 - 13:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 29.2.2016 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 9.3.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 62 000 EUR netto zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2013. Die Umsatzsteuer (derzeit 19 %) ist darin nicht enthalten.
      Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 25 000 EUR zzgl. MwSt.;
      2. Preis 16 000 EUR zzgl. MwSt.;
      3. Preis 9 000 EUR zzgl. MwSt.;
      Anerkennung(en) 12 000 EUR zzgl. MwSt.
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten. Bei nachträglicher Feststellung eines nicht teilnahmeberechtigten Teilnehmers wird im Falle der Zuerkennung eines Preises oder Anerkennung dieser aberkannt und auf die übrigen Preise und Anerkennungen verteilt.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Michael Glück, Landschaftsarchitekt Stuttgart; Gerd Grohe, Architekt Stuttgart
      2. Thomas Hünnebeck, Architekt, Studierendenwerk Karlsruhe; Sybille Müller, Architektin, Leiterin Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim
      3. Peter Pätzold, Architekt, Baubürgermeister der LHS Stuttgart; Claudia Reusch, Ministerialrätin, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BaWü 
      4. Wolfgang Riehle, Architekt/Stadtplaner Reutlingen; Dietmar Topka, Architekt, Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim
      5. Stellvertretende Fachpreisrichter: Jan-Frieso Gauder, Landschaftsarchitekt Stuttgart; Jochen Gerlach, Architekt, Studierendenwerk Freiburg; Andreas Hölting, Baudirektor Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BaWü
      6. Sachpreisrichter mit Stimmrecht: Oliver Schill, Geschäftsführer, Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim; Prof. Dr. Stephan Dabbert, Rektor der Uni Hohenheim
      7. N.N., Studentischer Vertreter der Universität Hohenheim
      8. N.N. Stadtrat CDU-Fraktion; Stadtrat Bündnis 90/DIE GRÜNEN Fraktion; Stadtrat SPD_Fraktion; Stadtrat SÖS/Linke/PluS Fraktion
      9. Stellvertretender Sachpreisrichter: Tobias Burchard, Studierendenwerk Stuttgart
      10. Sachvertändige Berater: Susanne Frucht, Architektin, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung LHS Stuttgart; Andrea Lindel, Bezirksvorsteherin Plieningen/Birkach

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Weitere voraussichtliche Termin:
      Ende der Bewerbungsfrist: 29.2.2016, 16:00 Uhr (Submission).
      Tag der Absendung der Aufforderung zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: 9.3.2016.
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 15.3.2016.
      Ortsbegehung (nur Teilnehmer): 18.3.2016.
      Schlusstermin schriftliche Rückfrage: 23.3.2016.
      Schriftliche Beantwortung der Rückfragen: 30.3.2016.
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten (Pläne): 12.5.2016.
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten (Modell): 19.5.2016.
      Preisgericht: 3.6.2016.
      VOF-Verhandlung Einladung: Juni 2016.
      Tag der VOF-Verhandlung: Ende Juni 2016.
      Auftragsvergabe: Juli 2016.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.1.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 124-222723

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim
      Wilhelmstraße 15
      Kontaktstelle(n): Abteilung Facility Management
      Zu Händen von: Herrn Dietmar Topka
      72074 Tübingen
      Deutschland
      E-Mail: MThcYV1sZVlqJmxnaGNZOGtvJWxtXVphZl9dZiVgZ2BdZmBdYWUmXF0=

      Internet-Adresse(n):

      http://www.my-stuwe.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Anstalt des öffentlichen Rechts – Studierendenwerk
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Studierendenwerk
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Neubebauung Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim“, Verfahren gemäß VOF und RPW mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Auswahlverfahren.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim plant auf dem nördlichen Campusgelände der Universität
      Hohenheim die Errichtung einer studentischen Wohnanlage mit ca. 250 Wohnplätzen. Ca. 50 % der Wohnplätze
      sind in Wohngemeinschaften, die übrigen 50 % in Appartements, mit eigener Kochnische und Sanitärzelle,
      vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.
      Ziel des Verfahrens war die Ausarbeitung einer Planung für eine neue Wohnanlage für Studierende unter dem
      Aspekt der städtebaulichen und freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität
      sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
      Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens war die Vorentwurfsplanung für die Gebäude und die Freianlagen einer
      studentischen Wohnanlage auf dem Wettbewerbsgrundstück im Bereich des nördlichen Campusgeländes
      der Universität Hohenheim. Das Wettbewerbsverfahren zielte auf die Vielfalt von Lösungsvorschlägen und
      die Vergabe eines Planungsauftrags für den Neubau einer neuen Wohnanlage für Studierende am Standort
      Campus Hohenheim. Das Verfahren war anonym.
      Der Wettbewerb wurde als nichtoffener Realisierungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe
      (RPW 2013) mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmern
      ausgelobt. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren wird der Auslober im Anwendungsbereich der VOF
      mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre
      Gewichtung sind wie folgt festgelegt:
      Wettbewerbsergebnis = 45 %,
      Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses = 20 %,
      Nachhaltigkeit / Wirtschaftlichkeit/ Kosten- und Terminplanung = 15 %,
      Leistungsfähigkeit des Projektteams = 15 %,
      Honorarangebot/Nebenkosten = 5 %.
      Der Auslober wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger
      mit der weiteren Planung im Zusammenhang mit dem Neubau „Wohnen für Studierende auf dem Campus
      Hohenheim“ entsprechend der HOAI 2013, sobald und soweit das Bauvorhaben realisiert werden soll,
      beauftragen:
      1. Objektplanung entsprechend § 34 HOAI 2013 mit den Lph. 2-5,
      2. Freianlagenplanung entsprechend § 39 HOAI 2013 mit den Lph. 2-5.
      Art und Umfang der Beauftragung stellen sicher, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt
      wird. Wird die Leistungsphase 5 ausnahmsweise nicht beauftragt, wird durch andere Maßnahmen (z. B.
      Leitdetails, Baubegleitung, Planfreigabe, etc.) sichergestellt, dass die Qualität des Entwurfs umgesetzt wird. Die
      Beauftragung der Lph. 6-8 wird angestrebt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: nein

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      19
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      3
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Arge HANK + HIRTH Freie Architekten, Eningen u.A. mit Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen
      Arbachtalstraße 1
      72800 Eningen u.A.
      Deutschland
      Telefon: +49 712198430

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 27 000 EUR
      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      19
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      3
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Arge Deffner Voitländer Architekten & Stadtplaner, Dachau mit Lohrer Hochrein Ladschaftsarchitekten Stadtplaner GmbH, München
      Gottesackerstraße 21
      85221 Dachau
      Deutschland
      E-Mail: MTZxX2xlbFtvZzpecChbbF0oXl8=
      Telefon: +49 8131271700

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 18 000 EUR
      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      19
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      3
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Arge goya group of young architects ZT GmbH, Wien mit Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien
      Reisnerstraße 2/7
      1030 Wien
      Österreich
      Telefon: +43 18900686

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 11 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      76133 Karlsruhe
      Deutschland

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25.6.2016
       

       

       

       

      Deutschland-Tübingen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2016/S 156-284025

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim
      Wilhelmstraße 15
      Kontaktstelle(n): Abteilung Facility Management
      Zu Händen von: Herrn Dietmar Topka
      72074 Tübingen
      Deutschland
      E-Mail: MjEwWl9bamNXaCRqZWZhVzZpbSNqa1tYX2RdW2QjXmVeW2ReW19jJFpb

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.my-stuwe.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Anstalt des öffentlichen Rechts – Studierendenwerk
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Studierendenwerk
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Neubebauung Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim – Objektplanung Gebäude und Objektplanung Freianlagen.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stuttgart-Hohenheim.
      NUTS-Code 
      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim plant auf dem nördlichen Campusgelände der Universität Hohenheim die Errichtung einer studentischen Wohnanlage mit ca. 250 Wohnplätzen. Im Vorfeld der VOF-Verhandlung wurde ein EU-weit ausgeschriebener nichtoffener Realisierungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmer durchgeführt.
      Gegenstand dieses Realisierungswettbewerbs war die Vorplanung für den Neubau der Gebäude „Wohnen für Studierende“ am Standort Unicampus Hohenheim sowie die Vorplanung der Freianlagen.
      Im Anschluss an den nichtoffenen Realisierungswettbewerb wurde ein Verhandlungsverfahren für die Objektplanung Gebäude und die Objektplanung Freianlagen entsprechend der VOF durchgeführt.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71000000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 45
      2. Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses. Gewichtung 20
      3. Nachhaltigkeit/Wirtschaftlichkeit/Kosten- und Terminplanung. Gewichtung 15
      4. Leistungsfähigkeit des Projektteams. Gewichtung 15
      5. Honorarangebot / Nebenkosten. Gewichtung 5
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Hank + Hirth Freie Archtekten
      Arbachtalstraße 1
      72800 Eningen u. A.
      Deutschland
      E-Mail: MjE1Wl9XYDFZUl9cHllaY2VZH1VW
      Telefon: +49 712198430

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Reinboth Landschaftsarchitekten
      Albertusweg 6
      73730 Esslingen am Neckar
      Deutschland
      E-Mail: MTFhdGRxbj9xZGhtYW5zZyxrYG1jcmJnYGVzcmBxYmdoc2Rqc2RtLWNk
      Telefon: +49 7113164453

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      76133 Karlsruhe
      Deutschland

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.8.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige