loading
1. Preis: Blick über die neue Plantage Diashow Blick über die neue Plantage, © hutterreimann

  • DE-14467 Potsdam, DE-14469 Potsdam
  • 07/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-222633)

Plantage Potsdam

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Plantage Landschaftsarchitekten
      Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Blick auf den Rasensaal Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      werk3 architekturvisualisierungen, berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.07.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 13
    Gesetzte Teilnehmer: 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 36.000 EUR
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam (DE)
    Betreuer gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Gero Heck, Axel Lohrer, Prof. Cordula Loidl-Reisch [Vorsitz], Prof. Ariane Röntz, Dr. Johannes Schwarzkopf
    Aufgabe
    Nichtoffener freiraumplanerischer Wettbewerb für Landschaftsarchitekten nach § 3 Abs. 2 RPW 2013 mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren.
    Zur Wettbewerbsaufgabe:
    Das Areal des Langen Stalls und der ehemaligen Feuerwache, umrahmt von den Straßenzügen Yorckstraße, Dortustraße, Breite Straße, soll gemäß der Sanierungsziele für die Potsdamer Mitte als innerstädtisches Wohn- und Arbeitsquartier entwickelt werden. In diesem Zusammenhang soll auch der Bereich der Plantage, welche mit ihrer öffentlichen Platzfläche ein wesentlicher Baustein für die Ablesbarkeit des historischen Stadtgrundrisses darstellt, neu gestaltet werden. Hierfür soll im Rahmen des ausgelobten Ideen- und Realisierungswettbewerbes ein qualitativ hochwertiger Entwurf gefunden werden.
    Aufgabe des Wettbewerbs für die Plantage einschließlich einer Verkehrsfläche westlich des künftigen Bauwerks des Langen Stalls ist die Schaffung repräsentativer Grün- und Freiflächen, als innerstädtischer Erholungsraum mit einer hohen Aufenthaltsqualität für Anwohner und Besucher. Die Grünanlage der Plantage soll neben ihrer Erholungsfunktion auch für die Nutzungen des Schul- und Freizeitsports der angrenzenden Max-Dortu Grundschule bereitstehen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen kreative Ansätze für den Nachweis von Spiel- und Sportfunktionen, welche sich in das gestalterische Gesamtkonzept der innerstädtischen öffentlichen Grünanlage einfügen, gefunden werden. Wesentlich ist außerdem die Einbindung der künftigen Freiflächen in das übergeordnete Wegenetz der öffentlichen Straßen und innerquartierlichen Wegeverbindungen für Fußgänger und Radfahrer unter Berücksichtigung der stadträumlichen Bezüge.
    Darüber hinaus ist die historische Gestaltung durch Peter Joseph Lenné zeitgemäß zu interpretieren und an die heutigen Nutzungsanforderungen anzupassen. Es sind Lösungsvorschläge zu entwickeln, in welcher Weise Spiel-, Sport- und Freizeitnutzungen mit der Einfügung in ein historisches Umfeld kombiniert werden können.
    Für den Ideenteil westlich der Grünfläche soll ein Gestaltungsvorschlag zur symbolischen Sichtbarmachung (keine Rekonstruktion) des ehemaligen Stadtkanals, welcher im Querschnitt der neu zu gestaltenden Dortustraße lag, gefunden werden.
    Die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses erfolgt in mehreren Bauabschnitten in Abhängigkeit von den Entwicklungsszenarien für das südlich liegende Rechenzentrum, die Garnisonkirche und den Stadtplatz.
    Im Rahmen der Vorbereitung der Auslobung erfolgt derzeit eine Beteiligung zur Berücksichtigung der Belange der Kinder- und Jugendlichen insbesondere für die Spiel- und Sportflächen auf der Fläche der Plantage im nördlichen Bereich. Die Ergebnisse der Beteiligung fließen in die Aufgabenstellung des Wettbewerbs ein.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Rehwaldt Landschaftsarchitekten
    2. Hutterreimann Landschaftsarchitektur
    3. Topotek 1
    Ausstellung Die Ergebnisse werden noch bis zum 19.08.2016 in der roten Infobox am Steubenplatz in Potsdam (Friedrich-Ebert-Straße / Schlossstraße) sowie ab dem 22.08.2016 im Foyer der Pro Potsdam GmbH, Pappelallee 4, 14469 Potsdam ausgestellt.
    Projektadresse DE-14467 Potsdam
    Adresse des Bauherren DE-14469 Potsdam
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landeshauptstadt Potsdam Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt Bereich Stadterneuerung vertreten durch die Sanierungsträger Potsdam GmbH
      Pappelallee 4
      Kontaktstelle(n): Sanierungsträger Potsdam GmbH Treuhänder der Stadt Potsdam
      Zu Händen von: Sigrun Rabbe
      14469 Potsdam
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 03316206713
      E-Mail: MjExSF5cZ2pjI0dWV1daNWVnZGVkaWhZVmIjWVo=

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.potsdam.de/

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/212/teilnehmerbereich/unterlagen.html

      Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/212/teilnehmerbereich.html

      Weitere Auskünfte erteilen: Die Kommunikation mit den Teilnehmern beim Bewerbungsverfahren erfolgt über das Internetportal Wettbewerbe aktuell. Im Sinne eines fairen und gleichen Verfahrens können telefonische Rückfragen einzelner Bewerber nicht beantwortet werden.
      Maximilianstraße 5
      79100 Freiburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 076177455-30
      Internet-Adresse: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/212/teilnehmerbereich.html

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Wettbewerbe aktuell
      Maximilianstraße 5
      79100 Freiburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 076177455-30
      Internet-Adresse: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/212/teilnehmerbereich/unterlagen.html

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Wettbewerbe aktuell
      Maximilianstraße 5
      79100 Freiburg
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/212/teilnehmerbereich.html

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Sonstige: Stadterneuerung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Plantage Potsdam.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Nichtoffener freiraumplanerischer Wettbewerb für Landschaftsarchitekten nach § 3 Abs. 2 RPW 2013 mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren.
      Zur Wettbewerbsaufgabe:
      Das Areal des Langen Stalls und der ehemaligen Feuerwache, umrahmt von den Straßenzügen Yorckstraße, Dortustraße, Breite Straße, soll gemäß der Sanierungsziele für die Potsdamer Mitte als innerstädtisches Wohn- und Arbeitsquartier entwickelt werden. In diesem Zusammenhang soll auch der Bereich der Plantage, welche mit ihrer öffentlichen Platzfläche ein wesentlicher Baustein für die Ablesbarkeit des historischen Stadtgrundrisses darstellt, neu gestaltet werden. Hierfür soll im Rahmen des ausgelobten Ideen- und Realisierungswettbewerbes ein qualitativ hochwertiger Entwurf gefunden werden.
      Aufgabe des Wettbewerbs für die Plantage einschließlich einer Verkehrsfläche westlich des künftigen Bauwerks des Langen Stalls ist die Schaffung repräsentativer Grün- und Freiflächen, als innerstädtischer Erholungsraum mit einer hohen Aufenthaltsqualität für Anwohner und Besucher. Die Grünanlage der Plantage soll neben ihrer Erholungsfunktion auch für die Nutzungen des Schul- und Freizeitsports der angrenzenden Max-Dortu Grundschule bereitstehen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen kreative Ansätze für den Nachweis von Spiel- und Sportfunktionen, welche sich in das gestalterische Gesamtkonzept der innerstädtischen öffentlichen Grünanlage einfügen, gefunden werden. Wesentlich ist außerdem die Einbindung der künftigen Freiflächen in das übergeordnete Wegenetz der öffentlichen Straßen und innerquartierlichen Wegeverbindungen für Fußgänger und Radfahrer unter Berücksichtigung der stadträumlichen Bezüge.
      Darüber hinaus ist die historische Gestaltung durch Peter Joseph Lenné zeitgemäß zu interpretieren und an die heutigen Nutzungsanforderungen anzupassen. Es sind Lösungsvorschläge zu entwickeln, in welcher Weise Spiel-, Sport- und Freizeitnutzungen mit der Einfügung in ein historisches Umfeld kombiniert werden können.
      Für den Ideenteil westlich der Grünfläche soll ein Gestaltungsvorschlag zur symbolischen Sichtbarmachung (keine Rekonstruktion) des ehemaligen Stadtkanals, welcher im Querschnitt der neu zu gestaltenden Dortustraße lag, gefunden werden.
      Die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses erfolgt in mehreren Bauabschnitten in Abhängigkeit von den Entwicklungsszenarien für das südlich liegende Rechenzentrum, die Garnisonkirche und den Stadtplatz.
      Im Rahmen der Vorbereitung der Auslobung erfolgt derzeit eine Beteiligung zur Berücksichtigung der Belange der Kinder- und Jugendlichen insbesondere für die Spiel- und Sportflächen auf der Fläche der Plantage im nördlichen Bereich. Die Ergebnisse der Beteiligung fließen in die Aufgabenstellung des Wettbewerbs ein.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71222000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Auslober berufenes Auswahlgremium gebildet, dem neben Vertretern des Auslobers bzw. der Verwaltung freischaffende Landschaftsarchitektinnen bzw. freischaffende Landschaftsarchitekten angehören.
      Formale Kriterien:
      Vollständig ausgefülltes und korrekt abgesendetes Online-Bewerbungsformular mit folgenden Angaben:
      1. Nennung der Teilnehmer: Büroname; Ansprechpartner; Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land); Telefon; E-Mail; ggf. Internet-Adresse; Jahr der Bürogründung; Namen der Büroinhaber und -partner, Eintragung in die Landschaftsarchitektenliste einer Architektenkammer oder vergleichbarer Nachweis (für Bewerber aus dem Ausland), Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung, Zahl der Beschäftigten einschließlich der Inhaber, Angaben zur Deckungssumme für Personen und sonstige Schäden der Berufshaftpflichtversicherung. Fehlende Angaben führen zum formalen Ausschluss.
      2. Insgesamt werden 10 Teilnehmer gesucht. Drei Büros werden als Teilnehmer gesetzt.
      3. Nennung von mindestens 2 bis maximal 3 vergleichbaren Referenzen (Grünflächen, Spiel- und Sportflächen, Platzgestaltungen). Dies können realisierte Projekte mit Baukosten in Höhe von Netto 200 000 EUR (Eigenauskunft) sein, die nicht älter als 5 Jahre sind, bzw. Planungen oder Wettbewerbserfolge sein, die nicht älter als 5 Jahre sind. Mindestens eine der benannten Referenzen muss ein realisiertes Projekt sein.
      Die Referenzen sind wie folgt zu beschreiben:
      für ein realisiertes Projekt oder eine Planung:
      — Projektname, Jahr und Ort sowie Bauherr / Auftraggeber,
      — Angaben zur Fläche, Baukosten und ausgeführte Leistungsphasen nach der HOAI (mindestens Lhp. 2-8),
      — Kurzbeschreibung
      für Wettbewerbserfolge oder Auszeichnungen:
      — Titel des Projektes, Jahr und Ort,
      — erzielter Rang,
      — Kurzbeschreibung der Aufgabe.
      4. Einzureichende Bildreferenzen (mit Darstellungen der in der Referenzliste genannten Projekte): Upload von maximal 2 Bilddateien je Teilnehmer. Die Bilddateien werden dem Auswahlgremium auf einem Beamer vorgeführt. Die Bilddateien können im Layout frei gestaltet werden, in der Beamer-Projektion müssen aber der Büroname und die Projekttitel im Bild gut lesbar sein. Die Bilddateien sind im JPG-Format hochzuladen, müssen 1 400 Pixel breit und 1 050 Pixel hoch sein und eine Auflösung von 120 DPI haben. Die Dateigröße je Bilddatei darf 5 MB nicht überschreiten. Macintosh Nutzer sollten dringend darauf achten, dass die Dateinamenerweiterung „JPG“ im Dateinamen enthalten ist, da ansonsten die Dateien nicht angenommen werden. Bilder, die mehr als 5 MB Speicherplatz benötigen, werden nicht akzeptiert.
      Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Bewerbergemeinschaften an mehr als einer Bewerbergemeinschaft ist unzulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach §4(2) RPW 2013 geregelt. Abweichungen von den formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Der Bewerber hat selbst zu überprüfen, dass seine Bewerbung korrekt und vollständig abgespeichert wurde.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zur Teilnahme berechtigt sind:
      — Landschaftsarchitekten,
      — Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt berechtigt sind. Ist im Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach europäischem Recht gewährleistet ist,
      — Juristische Personen, sofern deren Satzungsmäßiger Geschäftszweck auf einschlägige Planungsleistungen ausgerichtet ist und ein bevollmächtigter Vertreter und Verfasser der Planungsleistungen, die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 13
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Rehwaldt Landschaftsarchitekten
      2. Hutterreimann Landschaftsarchitektur
      3. Topotek 1
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Bewerbungen werden durch das Auswahlgremium anhand der eingereichten Unterlagen nach folgenden Kriterien bewertet.
      1. Gestaltqualität: 0-5 Punkte (dreifach gewertet),
      2. Fachkunde, Erfahrung in Planung und Ausführung, Leistungsfähigkeit: 0-5 Punkte (einfach gewertet),
      (0 = ungenügend, 1 = mangelhaft, 2 = ausreichend, 3 = befriedigend, 4= gut, 5= sehr gut).
      Im Ergebnis der Bewertung durch das Gremium entsteht eine Rangfolge.
      Die 10 Bewerbungen mit den meisten Punkten werden für den Wettbewerb ausgewählt. Sollten mehrere Bewerbungen punktgleich Rang 10 belegen, entscheidet das Los.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      Plantage Potsdam
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 12.3.2016 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 24.3.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis: 14 000,00 EUR,
      2. Preis: 9 000,00 EUR,
      3. Preis: 5 500,00 EUR.
      3 Anerkennungen à 2 500,00 EUR.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Cordula Loidl-Reisch, TU Berlin
      2. Prof. Dr. Johannes Schwarzkopf, FH Erfurt
      3. Axel Lohrer, lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München N.N.
      4. N.N.
      5. N.N.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      14473 Potsdam
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10.2.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige